Literarischer Monatsrückblick Mai


Dieses Mal habe ich wirklich gedacht, dass ich mal mehr Zeit zum Lesen habe. Aber wie es dann eben so ist.. Zehn Bücher hatte ich mir für den März vorgenommen, von denen ich immerhin 5 gelesen habe. Immerhin konnte ich mich an die Liste halten und so ein bisschen was von  meinem SuB abbauen. Natürlich kamen auch diesen Monat zwei neue Bücher dazu, aber lieber 2 als 15 (meine Wunschliste schreit nämlich schon vor Überfüllung). 


Meine Bücher aus dem Mai:


Eva Lohmann mit 8 Wochen verrückt 



Richelle Mead mit Blutschwestern
Carmen Rodrigues mit Du bist das Gegenteil von allem




Kai Meyer mit Die Seiten der Welt
Gabrielle Zevin mit Die Widerspenstigkeit des Glücks

 

Statistik Mai: 
 Gelesene Bücher: 5
Davon eBooks: 1
Seiten insgesamt: 1681
Seiten pro Tag: 54
Neuzugänge im Mai: 2
SuB aktuell: 209
Anzahl gelesener Bücher dieses Jahr: 24




Momentanes Jahresranking (Top Ten):
(Neueinsteiger in rot)

1) Der Augensammler von Sebastian Fitzek
2) Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover
3) Splitter von Sebastian Fitzek
4) 40 Stunden von Kathrin Lange
5) Gotteslüge von Kathrin Lange
6) 15 kopflose Tage von Dave Cousins
7) 8 Wochen verrückt von Eva Lohmann
8) Blutschwestern von Richelle Mead
9) Du bist das Gegenteil von allem von Carmen Rodrigues
10) Shopaholic in Hollywood von Sophie Kinsella


Langsam wird die Luft dünn für die 4-Lesezeichen Bücher in meinem Top-Ten-Ranking. Hoffentlich gibt es im Juni noch das eine oder andere Highlight, das sich mit auf die Liste schummelt :)
Mein Ziel von 5 Büchern im Monat konnte ich auch im Mai wieder erfüllen, aber der Rückstand aus meiner Lernzeit ist damit noch lange nicht aufgeholt :) Ich freue mich schon auf meinen neuen Lesemonat, denn es warten wieder viel versprechende Bücher auf mich :)

Frühjahrsmüdigkeit im Mai

Vielleicht ist dem einen oder anderen aufgefallen, dass es hier ziemlich still geworden ist. Außer ab und zu mal eine Rezension ist hier nicht wirklich viel los aktuell. Mein schlechtes Gewissen plagt mich jeden Tag ein bisschen mehr, aber gerade habe ich absolut keine Lust auf irgendwas. Die meiste Zeit bin ich mit Uni beschäftigt und starre abends nur noch ins TV. Ich hab einfach keine Lust zu lesen, zu schreiben oder im Internet zu surfen.. Dabei mangelt es mir gerade nicht an Ideen.. Es fehlt nur die Lust zur Umsetzung..

Blogging

Mir schwirrt schon ne ganze Weile eine Idee für eine "Serie" im Kopf herum, die auch endlich mal wieder was mit Ernährung und dem Wissen darum zu tun hat. Das ist leider in letzter Zeit viel zu kurz gekommen.. Hierzu wird definitiv bald mehr folgen!

Die Sommer-Body-Challenge ist nicht nur für mich persönlich, sondern auch blogtechnisch ein Flop für mich. Ich hab nach wie vor nicht die Maßen oder die Zuordnung von allen und auch für ein Zwischenfazit haben sich nur 10 von 23 eingetragen. Ich weiß nicht, ob es bei den anderen genauso schlecht läuft oder was der Grund dafür ist, aber deshalb spare ich mir die Mühe ein Zwischenfazit zu posten..

Außerdem hätte ich total gerne ein neues Layout, aber einfach keine Zeit dazu :/


Reading

Bei mir herrscht gerade die absolute Leseflaute.. Die letzten 2 Bücher konnten mich leider gar nicht begeistern und das, was ich jetzt neu angefangen habe, zieht mich auch nicht gerade in seinen Bann.. Dabei war ich mir sicher, dass das gut ist.. Ich lese wirklich nie Bücher gleichzeitig, aber aus Verzweiflung tue ich jetzt sogar das..


Living

Meine Unlust macht sich natürlich auch in Sport und Ernährung bemerkbar, aber das ist wohl für niemanden hier überraschend ;) Irgendwo in mir schlummert noch die Kämpferin, aber sie ist definitiv zu wenig wach! Aber ganz bald geht es dem Fett hier wieder an den Kragen!


Ich gönne mir die nächsten Tage einfach mal ne Pause von all dem Internet- und Handyzeugs (ihr könnt euch nicht vorstellen wie mich mein Whats App im Moment nervt). Und melde mich bald zurück mit den gewohnten Themen und hoffentlich einer ganzen Menge neuer Motivation. Ich gönne mir jetzt einfach mal einen Blogger-Urlaub, in dem ich mich nicht gezwungen fühlen muss hier etwas zu schreiben. Und einen "Du bist immer für alles und jeden erreichbar"- Urlaub, denn das will ich gerade einfach mal nicht sein! Ich weiß nicht, ob ich langsam alt werde oder ob mein Handy einfach ein paar mal zu oft geklingelt hat, aber ich denke so eine kleine Pause tut mir mal ganz gut :)


Bis dahin Grüße ich euch mit einem kleinen Einblick in meine aktuellen Ernährungsgewohnheiten ;)


[Rezension] Die Widerspenstigkeit des Glücks von Gabrielle Zevin*









Autor: Gabrielle Zevin

Titel: Die Widerspenstigkeit des Glücks
Verlag: Diana-Verlag
Seitenanzahl:
Genre: Roman
ISBN: 978-3-453-35862-1
Preis: 12,99€
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Amelia ist Verlagsvertreterin und lernt dabei die eigenwilligsten Buchhändler kennen. Genau so einer ist A. J. Fikry. In seinem Herzen haben nur turmhohe Bücherstapel Platz. Bis er einen ungebetenen Gast entdeckt: Eines Morgens sitzt die zweijährige Waise Maya in der Kinderbuchecke seiner Buchhandlung. Gegen seinen Willen nimmt sich A. J. des kleinen Mädchens an, das sein Leben kurzerhand auf den Kopf stellt. Und auch Amelia wird er nicht so schnell vergessen können … (Quelle: randomhouse.de)


Meine Meinung

Eine Geschichte, die hauptsächlich in einer Buchhandlung spielt, ist wahrscheinlich für jeden Bücherfan genau das Richtige! Aber es ist nicht nur der Spielort, der das Buch besonders macht! Es gibt auch viele Buchzitate, Mini-Beschreibungen und viele schöne Sätze zu und über Bücher. Leider auch an dieser Stelle schon ein kleiner Minuspunkt, denn die meisten genannten Bücher/Autoren sind eher schon ziemlich alt und mir gänzlich unbekannt. Vor jedem neuen Kapitel gab es kleine Büchertipp von Vater an Tochter, die mir leider sehr wenig gesagt haben, da ich die genannten Bücher nicht kannte. Ich persönlich hätte selbst gerne mit in Erinnerungen geschwelgt, so aber konnte ich wenig damit anfangen.
Die Geschichte hat viel wundervolles und eine breite Palette an Emotionen. A.J.´s Leben verändert sich nach dem Tod seiner Frau von jetzt auf gleich. Er ist unglücklich, einsam und ertränkt seine Sorgen in Alkohol. Er ist mürrisch und eigensinnig, was sich auch auf seinen Buchhandlung und die Kunden auswirkt. Doch manchmal fehlt eben nur der richtige Mensch, um ein Leben völlig umzukrempeln. So passiert es auch A.J. als er ein kleines Mädchen, Maya, in seiner Buchhandlung findet und es schnell in sein Herz schließt. Maya ist ein sehr intelligentes Mädchen, das schnellt lernt A.J.´s Liebe zu Büchern zu teilen. Im Buch begleiten wir A.J. und Maya über viele Jahren und können so miterleben, wie Maya aufwächst und auch, wie sich das Leben von A.J. nach und nach verändert. Da das Buch insgesamt  für die Spanne der Zeit sehr wenig Seiten hat, hatte ich oft das Gefühl durch die Geschichte zu fliegen und so emotionale Momente nicht voll ausleben zu können.
Alle Figuren in dieser Geschichte haben ihr ganz persönliches Leid zu ertragen und es ist schön sie im Laufe der Geschichte dabei zu begleiten. Die vielen verschiedenen Facetten von Emotionen und Dramen war wirklich geschickt kombiniert. Für mich war vieles allerdings zu emotionslos geschrieben. Zumindest bei mir kam keine Gefühlsregung ans Tageslicht, was anhand der Geschichte wirklich sehr schade war.
Die Aufmachung und Gestaltung des Buches finde ich allerdings sehr gelungen. Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet und passend zum Inhalt. Gerade die Buchrücken der vielen bekannten Autoren gefallen mir sehr gut! Die Idee der Geschichte und die Bezüge zu den Büchern haben mir wirklich gut gefallen. Nur an der Umsetzung gib es für mich leider kleinere Mängel.

Fazit


Ein Buch für Bücherfans die gerne über Bücher lesen und über geringe emotionale Tiefe hinweg sehen können.




Vielen Dank an den Diana-Verlag für das Rezensionsexemplar!

[Rezension] Die Seiten der Welt von Kai Meyer








Autor: Kai Meyer

Titel: Die Seiten der Welt
Verlag: FJB
Seitenanzahl: 560
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-8414-2165-4
Preis: 19,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher. (Quelle: fischerverlage.de)

Meine Meinung


Normalerweise bin ich ja ein absolutes Cover-Opfer, was auch dieses Mal wieder sehr gut geklappt hat. Aber hier finde ich auch den Klappentext unglaublich ansprechend. Er klingt nach einer besonderen Geschichte, die auch mit Spannung nicht hinter dem Berg hält. Über "Die Seiten der Welt" habe ich im Vorfeld sehr viel Positives gelesen, weshalb das Buch sehr schnell auf meine Wunschliste gewandert ist. Leider waren meine Erwartungen an das Buch wohl mal wieder viel zu groß. Mich konnte es nicht wirklich überzeugen. Leider!

Mit einem hat der Klappentext aber nicht gelogen, denn die Idee hinter dem Buch gefällt mir wirklich sehr sehr gut! Die Geschichte ist unglaublich kreativ und gut durchdacht. Die Figuren sind originell, gut ausgearbeitet und was mir wirklich gut gefallen hat ist, dass nicht nur die bösen Charaktere sterben (das macht für mich immer sehr viele Fantasy-Romane kaputt, weil es für mich absolut unrealistisch ist). Leider konnte mich die Geschichte trotzdem nicht packen und ich habe mich lange mit dem Buch aufgehalten. Ich wollte wirklich, dass es mit gefällt, aber bis zum Schluss habe ich nicht wirklich reingefunden.

Die Hauptfigur, Furia, erlebt wirklich viel und ist in ganz unterschiedlichen Refugien unterwegs. Ihre Welt ist von Magie erfüllt und auch sie hat das magische Gen geerbt und wartet nur auf ihr Seelenbuch, um die Magie voll ausleben zu können. Ihre Weggefährten sind alle etwas sonderbar, aber nichtsdestotrotz sehr angenehm, um sie mit auf die Reise zu nehmen. Ich hatte eher das Problem, dass ich mich in die ganzen Ortsbeschreibungen nicht so recht einfinden und mir so die Spielorte nicht wirklich gut vorstellen konnte. Leider hat sich für mich, trotz der vielen Kämpfe, Entführung und Ermordung, keine richtige Spannung aufbauen können. Auch kamen die tragischen bzw. emotionalen Momente viel zu kurz. Es ist nicht so, dass sie nicht da waren, aber für mein Empfinden wurde viel zu schnell darüber hinweg gegangen.

Der Schreibstil ist für Jugendliche sehr angemessen, flüssig und gut zu lesen. Wenn man von den Ortsbeschreibungen absieht, konnte ich dem Fluss des Buches sehr gut folgen. Das Cover finde ich, wie gesagt, total ansprechend!

Fazit


Sehr schöne Idee für eine Geschichte, die für mich in der Umsetzung leider kleinere Schwächen aufweist..



[Unterwegs] Hoch hinaus!

Über den Feiertag habe ich mir mit meinem Freund und ein paar Freunden eine schöne Zeit in Berlin gemacht. Ich war bei Weitem nicht das erste Mal dort, doch es gibt immer wieder Sehenswürdigkeiten, die in Vergessenheit geraten oder Erlebnisse, die man noch nicht erlebt hat. 


So war ich zum Beispiel noch nie auf dem Berliner Fernsehturm. Dabei ist es doch gerade er, der einem von überall aus der Stadt entgegen winkt. Leider waren wir natürlich nicht die einzigen Touristen, die die freien Tagen genutzt haben, um sich ein bisschen in der Hauptstadt umzugucken. Und so war, wie auch bei den anderen wichtigen Attraktionen, viel los und die Wartezeit lang.


Wir wollten also gleich am ersten Tag hoch hinaus und wie der Zufall es so wollte, haben wir trotz 2 Stunden Wartezeit den perfekten Zeitpunkt getroffen. Zum Glück konnten wir in den 2 Stunden noch umherlaufen und wurden per SMS benachrichtigt wann wir dran sind. So aber konnten wir sogar den Sonnenuntergang in vielen vielen Metern Höhe bewundern.
 

 
 Die Aussicht an sich war sowieso schon der Hammer und das Wetter zum Glück auch perfekt zu diesem Zeitpunkt. Besser hätten wir es also gar nicht treffen können! Für mich ein Erlebnis, was mir definitiv im Gedächtnis bleiben wird!

 
 
Wart ihr schon mal auf dem Fernsehturm in Berlin?
Was würdet ihr einem Touristen für Berlin empfehlen?

[Rezension] Blutschwestern von Richelle Mead








Autor: Richelle Mead
Titel: Blutschwestern
Verlag: Lyx
Seitenanzahl: 304
Genre: Roman
ISBN: 978-3802582011
Preis: 12,95€
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Die Vampire Academy ist eine Schule für junge Vampire und ihre Beschützer. Auch die siebzehnjährige Rose – halb Mensch, halb Vampir – wird hier zur Wächterin ausgebildet. Sie hofft, eines Tages ihrer besten Freundin Lissa zur Seite stehen zu können, der letzten Überlebenden der Vampirfamilie Dragomir. Seit Lissas Eltern bei einem Autounfall den Tod fanden, besteht zwischen Rose und Lissa eine besondere Verbindung. Kurz darauf kommt es zu einer Reihe merkwürdiger Vorfälle. Irgendjemand scheint es auf Lissas Leben abgesehen zu haben. Der Einzige, dem sich Rose anvertrauen kann, ist der gut aussehende Wächter Dimitri, der ihr Nachhilfestunden geben soll … (Quelle: lyx)


Meine Meinung

Das Vampir-Genre ist eigentlich ein eher seltenes für mich, bzw. beschränken sich meine bisherigen Erfahrungen auf die „Biss zum..“-Reihe, was jetzt nicht gerade viel ist. Daher war ich aber umso überraschter über die Kreativität dieses Buches! „Blutschwestern“ ist ein Buch, das die Moderne mit dem Mystischen verbindet.
Einerseits erleben Rosa und Lissa, im ersten Teil der Vampire-Academy-Reihe, ganz normale Highschool-Dramen mit den üblichen Kämpfen um Beliebtheit oder Mobbing. Andererseits spielen aber auch Vampir-Traditionen eine sehr große Rolle. Lissa gehört den königlichen Familien an und ist die letzte ihres Geschlechts. Wohingegen ihre beste Freundin Rosa ein Mischling aus Mensch und Vampir, ein Dhampir, ist. Für mich war das etwas ganz neues! Auch, dass es in diesem Buch sowohl lebendige als auch tote Vampire gibt, hat mich sehr überrascht. Ich habe mir allerdings sagen lassen, dass das durchaus „normal“ ist in diesem Genre. Da es für mich aber neu ist, habe ich mich davon total begeistern lassen. Auch war hier eher weniger, das von mir erwartete, „Vampir beißt Mensch“-Ding vorhanden. Vielmehr geht es hier um den Kampf der toten gegen die lebendigen Vampire und deren Wächter. Ihr seht, ich bin sehr positiv überrascht!
Rosa und Lissa sind beide sehr liebenswerten Mädchen, mit denen ich richtig mitgefiebert habe! Allerdings spielen auch ziemlich viele andere Figuren eine Rolle, deren Namen ich immer wieder mal durcheinander geworfen habe. Leider konnte ich mir daher kein richtiges Bild der Nebenfiguren machen, aber dazu ist in den diversen Folgebänden sicher noch genug Zeit.
Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten (wenn man mal von den ganzen Namen absieht) und flüssig. Das Buch lässt sich sehr schnell weglesen, was wohl auch meiner Neugier und der Spannung zu verdanken ist! Es passiert wirklich sehr viel, auch wenn sich immer mal wieder ruhigere Phasen ins Buch einschleichen. Das Cover ist jetzt nicht ganz so meins, aber ich bin einfach auch kein Fan von „realen“ Personen auf Büchern.

Fazit


Ein spannendes und abwechslungsreiches Buch, das mich sehr überrascht hat!


Montagsfrage: Hand auf's Herz, wie viele Bücher besitzt du?

Es ist wieder Montag und das heißt bei Buchfresserchen gibt es wieder eine Montagsfrage. Die heutige Frage lautet: Montagsfrage: Hand auf's Herz, wie viele Bücher besitzt du?



 
 
Das ist eine fiese Frage, deren Antwort ich nur schätzen kann! Ich habe zwar eine Liste mit all meinen Büchern, die ich gelesen habe oder die schon auf dem Reader oder im Regal auf mich warten, aber davon stehen auch einige bei meiner Schwester oder ich habe sie auf dem Flohmarkt wieder verkauft. Sehr viele von denen, die ich verkauft habe, stehen allerdings dann auch wieder nicht auf der Liste, weil ich einfach nicht mehr weiß, was es für welche waren. Ich behalte nur die, die mir besonders gut gefallen haben. Ich hätte sonst definitiv zu wenig Platz. Meine Liste umfasst derzeit 398 Bücher, von denen 210 ungelesen sind. Davon sind aber 142 eBooks, von denen 107 noch ungelesen sind. Wie viele Bücher ich hier jetzt aber tatsächlich im Regal stehen habe (oder mittlerweile auf dem Sofa liegen habe, weil sie nicht mehr ins Regal passen), kann ich leider nicht beantworten :D Alles durchzuzählen, wäre mir jetzt zu umständlich.. Zum Glück habe ich eine ganze Menge eBooks, die nicht im Regal verstauben können. Die meisten realen Bücher, die bei mir stehen, sind allerdings tatsächlich ungelesen. Die Liste der aufhebenswerten Büchern ist bei mir eher nicht so lang.
 
 
Habt ihr eine Übersicht über eure Bücher?
Wie viele besitzt ihr? Und wie groß ist euer Stapel der ungelesenen Bücher?

Follow Friday #5 Leseproben

  Heute mache ich wieder bei der Aktion Follow Friday von A Bookshelf full of Sunshine. Ihre heutige Frage lautet:

Lest ihr Leseproben, bevor ihr ein Buch kauft?







Nee, Leseproben lese ich eigentlich nicht. Das einzige, was ich vor einem Buchkauf lese, ist der Klappentext. Daran sieht man ja schon grob, ob einen das Thema interessiert oder nicht. Natürlich ist das kein Garant dafür, dass das Buch gut ist oder der Klappentext hält, was er verspricht. Ich will dann aber lieber gleich das ganze Buch haben und direkt weiterlesen, wenn es mir gefällt (oder auch nicht - ich bin ja nicht so der Abbrecher ;)). Aber wenn ich mich einlesen habe, muss es auch weiter gehen. Sonst muss ich mich ja wieder einlesen oder gar alles nochmal lesen, wenn ich das Buch dann habe.. Wenn ich mich recht erinnere, habe ich noch nicht eine einzige Leseprobe gelesen!


Lest ihr Leseproben, bevor ihr euch ein Buch kauft? Oder wie informiert ihr euch?

Sommer-Body-Challenge und wie es bei mir so läuft

Eigentlich könnte ich die Überschrift auch ändern in „was bei mir alles gerade so gar nicht läuft“. Die Sommer-Body-Challenge läuft bei mir auf jeden Fall überhaupt nicht. Es ist nicht so, als ob sie mir nicht die ganze Zeit im Hinterkopf rumspuken würde und es ist auch nicht so, dass ich gar nichts dafür machen würde. Aber für mein Empfinden mache ich einfach nicht genug. Klar, sind die 3-4x Sport in der Woche, die ich jetzt mache, viel mehr als meine 0 Minuten Sport in den Monaten davor, aber ich hatte mir einfach mehr vorgenommen. Meine Ausrede? Ist die gleiche wie immer :) Ich habe einfach keine Zeit! Mein Semester ist im Moment echt super stressig und bis ich dann nach Hause gependelt bin, sind meist schon mal 10 Stunden um (auch gerne mehr…). Dann gehe ich ja nebenher noch arbeiten, damit meine freie Zeit, wenn ich dann mal keine Uni habe, auch auf jeden Fall mit Arbeit vollgepackt ist. Wenn man dann abends nach Hause kommt, isst man erstmal was, weil man ja eigentlich schon seit Stunden Hunger hat und dann ist eigentlich auch schon nichts mehr los – zumindest mit mir..

Immerhin kann ich mein Laufen und mein Training bei Gymondo total flexibel handhaben (wenn man mal von Gewittern absieht), aber ehrlich gesagt, habe ich nach einem so langen Tag auch einfach kein Nerv mehr um 21 Uhr unseren Nachbarn auf dem Kopf rumzuhüpfen.. Aber ich versuche mich auch weiterhin daran zweimal die Woche zu Joggen und ein- bis zweimal bei Gymondo ein paar Einheiten zu absolvieren. Einen Sommer-Body gibt es dafür aber trotzdem nicht :)

Dann wäre da ja noch die Ernährung, die auch überhaupt nicht läuft. Leider kann ich mich nur schwer bei Laune halten an so langen Tagen und dann müssen eben die Süßigkeiten herhalten. Ich nehme mir schon immer extra etwas Kleines mit, damit ich nicht in die Versuchung komme und mir an der Uni was kaufe, aber noch lieber wäre es mir natürlich ohne. Ich kann auch nicht gerade behaupten, dass mein Essen für unterwegs voll ist mir Obst oder Gemüse. Kurz gesagt: ein positives Beispiel gebe ich im Moment nicht ab.

Mit den Aufgaben für die Challenge bin ich minimal zufriedener, auch wenn ich weit entfernt davon bin alle zu erfüllen. Dazu müsste ich ja tatsächlich auf die Süßigkeiten verzichten oder mich mal in den Planks trainieren..
Teste eine neue Sportart – Nö, auch wenn ich schon weiß, was ich machen will..

Halte dich drei Minuten im Plank – Nö, 30 Sekunden schaffe ich immerhin :P

Mache eine beliebige Übung für die Beine 300x am Stück – habe ich tatsächlich für trainiert, aber nur am Anfang.. Daher wohl auch eher ein nö..

Mache eine beliebige Übung für den Bauch 200x am Stück – auch dafür habe ich am Anfang trainiert und es jetzt wieder sein lassen…

Mache mindestens drei Einheiten progressiver Muskelentspannung – das habe ich total vergessen..

Treibe mindestens 5x draußen Sport – Check! Joggen hat hier definitiv geholfen :)

Esse an mindestens 10 Tagen keine Süßigkeiten – niemals :D

Esse an mindestens 10 Tagen keine Fertigprodukte – same here..

Mache mindestens 3x mit jemand anderem Sport – Check (2x Schwimmen und 1x Radtour mit meinem Freund)

Koche 7 Gerichte ohne Fleisch selbst – da müsste ich erstmal in mich gehen, aber ich vermute mal nicht. Mein Hauptnahrungsmittel ist im Moment Brot. Zum Kochen braucht man schließlich Zeit :D



Eine Seite für die SBC findet ihr übrigens im Laufe des Tages! Außerdem sollte jeder von euch in den nächsten Tagen (spätestens bis Sonntag) eine Mail von mir bekommen haben, in der wieder die Umfrage für eure Maße drinsteckt. Es interessiert eure/unsere Konkurrenten bestimmt, was ihr in einem Monat schon so erreicht habt. Was hoffentlich bei euch mehr ist als bei mir.. Die Auswertung kommt dann in der nächsten Woche.

Noch sind ja 1,5 Monate Zeit, um die Zügel stramm zu ziehen und loszulegen! Ich hoffe, dass sich bei mir alles noch ein bisschen einspielt und ich doch noch etwas mehr in die Challenge stecken kann. Ich wäre mir dafür später sicher sehr dankbar!

Seid ihr zufrieden, wie es für euch gerade läuft oder geht es euch da eher wie mir?

[Rezension] 8 Wochen verrückt von Eva Lohmann









Autor: Eva Lohmann

Titel: 8 Wochen verrückt
Verlag: Piper
Seitenanzahl: 195
Genre: Roman
ISBN: 978-3-492-27468-5
Preis: 8,99€
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Verrückt ist relativ. Verrückt ist doch jeder, der in die Klapse kommt. Mila also auch. Acht Wochen wird sie erst mal bleiben. Was sie da soll? Und was es eigentlich heißt, normal zu sein? Wer weiß das schon. Auf jeden Fall begegnet sie einer Menge Verrückter - und endlich auch wieder sich selbst. (Quelle: Klappentext)

Meine Meinung

„8 Wochen verrückt“ ist für mich irgendwie ein ganz besonderer Roman.  Es gab so viele Parallelen zu Dingen, die ich in meinem Studium gelernt habe oder auch selbst erleben konnte, sodass ich den Roman quasi eingeatmet habe.
Mila erzählt in „8 Wochen verrückt“ von ihren Erlebnissen, Ängsten und auch Erfahrungen, die sie bei einem Aufenthalt in der „Klapse“ (Psychosomatische Klinik) durchlebt. Dabei erfahren wir aber nicht nur von ihrer Krankheit, sondern lernen auch ihre Mitpatienten und deren verschiedenen Krankheitsbilder kennen. Hauptsächlich aber stehe hier Depression und Magersucht im Mittelpunkt! Wir erleben das Miteinander der Patienten, den Umgang mit den „Unverrückten“ und auch den Fortschritt in den Behandlungen. Es ist schön zu sehen, wie die verschiedenen Patienten mit ihrer Krankheit umgehen, dazu lernen oder sie besiegen! Da ich selbst Anfang des Jahres im Rahmen meines Studiums in einer „Klapse“ war und mit Patienten geredet habe, konnte ich mich total gut in die Situation von Mila und ihren Mitpatienten hineinversetzen. Es war wirklich sehr realistisch und dem, was ich gesehen und gehört habe, sehr ähnlich.
Das Buch war einfach nur schön! Es war ein bisschen witzig, ein bisschen dramatisch und hat mich selbst auch an manchen Stellen nachdenklich gemacht. Ich habe das Buch an einem einzigen Tag verschlungen, was bei der geringen Seitenanzahl aber auch nicht schwierig war :)

Fazit


Für mich persönlich (aber bestimmt auch für andere Psychologie-Studenten oder Psychologen oder gar für Depressive selbst) ist das einfach ein wunderbarer Roman!

[Rezension] Du bist das Gegenteil von allem von Carmen Rodrigues*








Autor: Carmen Rodrigues

Titel: Du bist das Gegenteil von allem
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 384
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-570-16158-6
Preis: 16,99€
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Die 16-jährige Ellie hatte etwas Besonderes an sich. Etwas Dunkles, Charismatisches, Gebrochenes … Jetzt ist sie tot. Gestorben an einer Überdosis Tabletten. Zurück bleiben ihr Bruder Jake, ihre beste Freundin Sarah und deren jüngere Schwester Jess – und vierunddreißig Zettel von Ellie in einem Schuhkarton. Vierunddreißig Hinweise, die Ellie hinterlassen hat. Vierunddreißig Geheimnisse eines viel zu kurzen Lebens voller Schmerz. Auf der Suche nach dem Warum müssen sich Jake, Sarah und Jess nicht nur ihren eigenen Abgründen stellen, sondern auch dem, was Ellie so lange vor ihnen verborgen hat … (Quelle: randomhouse.de)


Meine Meinung

"Du bist das Gegenteil von allem" ist ein sehr bewegender Jugendroman und das von der ersten bis zur letzten Seite. Auch wenn eher eine andauernde bedrückte Stimmung vorherrscht, anstatt, dass es mich zu Tränen gerührt hat. Nichtsdestotrotz ist die Geschichte sehr emotional.
Wir begleiten Jake (Ellies Bruder), Sarah (ihre beste Freundin) und Jess (Sarahs kleine Schwester) wie sie ihr Leben mit Ellie geteilt haben und mit ihrem Tod umgehen. Das Buch beginnt an dem Tag, an dem Ellie stirbt, aber in den verschiedenen Kapiteln sehen wir auch in die Vergangenheit der drei Hauptfiguren. Jedes neue Kapitel beginnt mit einem kleinen Briefchen von Ellie, die sich aber leider nicht auf die Kapitel beziehen oder am Anfang nicht besonders viel Sinn ergeben. Die verschiedenen Kapitel werden aus der Sicht von Jess, Sarah und Jake erzählt. Mir viel es nicht schwer mich in die verschiedenen Personen hineinzuversetzen. Jess war mir unglaublich sympathisch. Bei ihr habe ich am liebsten mitgelesen. Sarah und Ellie sind mir nicht so recht ans Herz gewachsen. Ellie selbst fand ich meistens ziemlich arrogant und anstrengend. Trotzdem tat sie mir immer wieder leid, da sie schon ein schweres Schicksal hatte.
Das Buch hat mich persönlich ziemlich unbefriedigt zurückgelassen. Die ganze Zeit habe ich auf ein "Aha"- Erlebnis gehofft, sogar noch bis 5 Seiten vor Schluss. Als das Buch dann zu Ende war, war ich kurz verwirrt. Mir fehlte eine Auflösung oder ein Grund. So richtig konnte ich keine Moral aus der Geschichte ziehen, was ich etwas schade fand, da es durchaus Potential dafür gab.

Das Cover finde ich sehr ansprechend, auch wenn der Titel irgendwie nicht so recht zum Inhalt passt. Ich habe im Nachhinein noch eine ganze Weile über das Buch nachgedacht, aber der Titel will nach wie vor nicht passen. Der englische Titel "34 Pieces of You" passt dagegen ziemlich gut! Das Buch lässt sich sehr schnell weglegen - ich habe keine zwei Tage dafür gebraucht. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm.

Fazit


 Ein ergreifender Roman ohne Aha-Erlebnis!




Vielen Dank an den cbt-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Auslosung - Blogger schenken Lesefreude

 
Heute gebe ich euch die zwei glücklichen Gewinner meiner Buch-Preise bekannt!
 
Das Buch Fernsehen gernsehen von Alexander Emmerich geht an:
 
 
 
 
Und das zweite Buch Timber Creek – Man erntet, was man sät von Gunther Polnizky geht an:
 
 
 
 
Ihr solltet eine Mail von mir erhalten haben!
Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen :)

Literarischer Monatsrückblick April

Und schon wieder ist ein Monat zu Ende.. Diesmal habe ich ein bisschen mehr gelesen, auch wenn 7 Bücher für andere wohl er ein schlechterer Monat zu sein scheint! Die Uni spannt mich im Moment ziemlich ein und ich bin froh über jede Seite die ich ohne Fachtexte lesen kann!
Von den Bewertungen her war es eher ein durchwachsenen Monat, obwohl kein totaler Flop dabei war. Alles in allem waren wirklich ein paar gute Bücher dabei!



Sebastian Fitzek - Der Augensammler
Kathrin Lange - Gotteslüge
Dave Cousins - 15 kopflose Tage



 
Mögen es im nächsten Monat noch ein paar Bücher mehr werden :) Mein eigentliches Ziel für dieses Jahr sind 5 Bücher im Monat und mit meinem SuB unter 200 zu kommen. Letzteres klappt eher nicht so, aber es gibt einfach auch zu viele Bücher die ich lesen will und zu wenig Zeit..


Statistik April: 
 Gelesene Bücher: 7
Davon eBooks: 2
Seiten insgesamt: 2566
Seiten pro Tag: 85,53
 
Neuzugänge im März: 3
SuB aktuell: 213
Anzahl gelesener Bücher dieses Jahr: 18
 

Momentanes Jahresranking (Top Ten):

1) Der Augensammler von Sebastian Fitzek
2) Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover
3) Splitter von Sebastian Fitzek
4) 40 Stunden von Kathrin Lange
5) Gotteslüge von Kathrin Lange
6) 15 kopflose Tage von Dave Cousins
7) Shopaholic in Hollywood von Sophie Kinsella
8) Das Schwagermonster von Pippa Wright
9) Atemlos von M. Leighton
10) Sag, dass du mich liebst von Joy Fielding
 
 

Lauf-Accessoires, die das Leben leichter machen :)

Mittlerweile gibt es ja wirklich allerhand „Spielzeug“, das man sich beim Sport/Laufen/Training anhängen kann. Seien es Pulsuhren, Apps oder Fitnessarmbänder, die einen beim Sport begleiten. Ich persönlich habe zum Laufen nur mein Handy dabei, natürlich schön verpackt in einem Handy-Arm-Umschnall-Gerät. Dort begleitet mich dann in erster Linie Musik und Runtastic.

Aber etwas hat mich im letzten Jahr immer wieder vor Herausforderungen gestellt: was machen andere Menschen mit den langen Schnüren der Kopfhörer? Erst habe ich sie mir immer um die Finger gewickelt, was bei längeren Läufen oft zu schmerzenden Armen, dank komischer Haltung, geführt hat. Irgendwann habe ich damit angefangen, komplexe Um-Den-Träger-Wickel-Techniken zu testen, die mich aber nie wirklich zufrieden stellen konnten, vor allem an T-Shirts machte sich das denkbar schlecht…

Daher wurde ich von meinem Freund mit einem neuen Sport-Spielzeug beglückt: Schnurlose Kopfhörer! Man muss sie einfach via Bluetooth mit dem Handy verbinden und schon läuft alles problemlos! Es gibt sogar die Funktion für „Weiter“, „Stop“, „Lauter/Leiser“ und „Anruf annehmen“ an den Kopfhörern selbst, sodass man nicht kompliziert am Arm/Handy agieren muss. Ich bin begeistert! Die Töne klingen gut, der Preis (im Angebot für 25€) ist super und das Beste: ich habe keine Schnüre mehr, die mich ärgern! Es gibt natürlich auch andere Farben für alle, denen das leuchtende Pink zu viel ist. Die sind dann allerdings teurer!
 
 

 
 
Zu den Daten:
Marke: Denon
Produktkennung: Exercise Freak ah-w150
Aktueller Preis: ca 50€ (im Angebot auch für 25€ zu finden)
Lieferung besteht aus: Kopfhörern, Tasche zum Verstauen, Batterien
Akku-Dauer: 7 Stunden Laufzeit
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Anfangs musste ich etwas rumprobieren, wie genau ich die Kopfhörer um meine Ohren legen muss, damit sie mir nicht davon rutschen, aber mittlerweile habe ich den Dreh raus! Ich bin wirklich super glücklich über mein neues Lauf-Accessoire!
 
 
 
 

Welche Sport-Accessoires habt ihr immer dabei?