[Rezension] Samariter von Jilliane Hoffman









Autor: Jilliane Hoffman

Titel: Samariter
Verlag: Wunderlich
Seitenanzahl: 480
Genre: Thriller
ISBN: 978-3805208949
Preis: 19,95€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Eine falsche Entscheidung. Die dein Leben verändert. Und ein anderes auslöscht. Eine bestialische Mordserie erschüttert Süd-Florida: Junge Frauen werden entführt und zu Tode gequält, ihre Leichen inmitten von Zuckerrohrfeldern abgelegt. Die Polizei hat keine Spur. Bis eine Zeugin auftaucht: Eines Nachts, während eines schweren Tropensturms, beobachtet die junge Mutter Faith Saunders eine Frau, auf der Flucht vor einem Mann. Starr vor Angst begeht Faith einen folgenschweren Fehler. Und ihr Leben verwandelt sich in einen Albtraum… (Quelle:rowohlt.de)

Meine Meinung

Jilliane Hoffman ist für mich aus dem Thriller-Genre nicht mehr wegzudenken. Gerade ihre Cupido-Reihe habe ich verschlungen. Nach wie vor ist aber „Mädchenfänger“ mein absolutes Lieblingsbuch von ihr! Natürlich war ich jetzt auch super neugierig auf ihr neues Buch „Samariter“!

Faith sitzt mit ihrer schlafenden Tochter Maggie im Auto, als sie unfreiwillig Zeuge eines Verbrechens wird. Viele Umstände führen dazu, dass sie ihr Leben schützen will und die Flucht ergreift - ohne zu helfen. Doch gerade dieser Abend wird ein schlimmes Nachspiel für sie und ihre Familie haben. Zivilcourage ist ein ganz großes Thema in diesem Buch!

Faith ist als Mutter und als Ehefrau überfordert. Sie weiß nicht was sie will oder woran sie ist. Ihr Leben war schon vor der besagten Nacht nicht einfach. Ihr Mann hat sie betrogen. Ihre Tochter ist verhaltensauffällig und dann das Verbrechen. Faith versucht einfach ihr Leben weiter zu Leben, als wäre nichts von dem relevant, bis sie den Boden unter den Füßen verliert.

Gerade der Anfang des Buches war unglaublich spannend. Wir begleiten Faith und werden Zeuge der Umstände, die sie in ihre Lage bringen. Auch das Verbrechen erleben wir aus Faiths Sicht. Das ganze Buch über kommt die Geschichte ohne allzu blutige Details aus, was mir sehr gut gefallen hat. Das Buch ist also auch für zarter besaitete geeignet! Leider hat die Spannung gegen Mitte des Buches sehr stark nachgelassen. Jilliane Hoffman weiß zwar Cliffhanger einzusetzen, aber mir ist leider etwas zu wenig passiert. Das Ende hat mir aber wieder richtig gut gefallen, weil es viele überraschende Momente beinhaltet hat. Auch alte Bekannte finden hier wieder ihren Weg ins Buch, was ich wirklich gelungen fand. Jilliane Hoffmans Schreibstil mag ich wirklich gerne. Ihre Bücher lassen sich leicht und schnell lesen. Auch die Sichtwechsel in „Samariter“ haben mir gut gefallen. Neben der Sicht von Faith, begleiten wir auch die Ermittler und die Verbrecher in ihren eigenen Kapitel. Dadurch erfährt man natürlich sehr viel über die Ermittlungsstände, aber auch die Vorhaben und Gedanken der einzelnen Beteiligten.

Für mich ist „Samariter“ ein wirklich gut durchdachter Thriller, der aber gerne an der einen oder anderen Stelle etwas spannender hätte sein können. Nichtsdestotrotz freue ich mich schon auf ein nächstes Werk der Autorin und werde auch das sicher schnell verschlingen!
 

Fazit


Samariter ist ein Thriller, der gesellschaftskritische Themen anspricht, ohne viel Blut auskommt und viele überraschende Momente hat!
 

[Rezension] Versehentlich verliebt von Adriana Popescu









Autor: Adriana Popescu 

Titel: Versehentlich verliebt
Verlag: Piper
Seitenanzahl: 224
Genre: Roman
ISBN: 978-3-492-30636-2
Preis: 8,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Auf dem Weg nach Berlin bleibt die Reisebuchlektorin Pippa am Stuttgarter Flughafen hängen – und das ausgerechnet über die Feiertage! In der überfüllten Wartehalle lernt sie den ebenfalls gestrandeten Lukas aus Hamburg kennen, und schon bald erwärmt sein frecher Charme ihr chronisch gebrochenes Herz. Dann passiert es: Bevor Pippa es verhindern kann, hat sie sich versehentlich verliebt. Doch wohin geht die Reise für die beiden? Heute noch? Oder erst morgen? Denn der nächste Abflug kommt bestimmt …


Meine Meinung

Von Adriana Popescu habe ich schon so viel Gutes gehört. Gerade ihre Romane „Lieblingsmoment“ und „Lieblingsgefühl“ werden ja sehr gelobt! Aus diesem Grund stand auch diese Autorin auf meiner Wunschliste und sollte sehr bald mal gelesen werden. Den Anfang hat bei mir jetzt „Versehentlich verliebt“ gemacht, weil es einfach nach einer besonderen Geschichte klang!

Es ist Weihnachten und Pippa, die für einen Job in Stuttgart war, will nichts anderes als nach Berlin zu ihrer Familie. Nur leider muss sie am Flughafen feststellen, dass der viele Schnee den Flug- und Bahnverkehr lahmgelegt hat. Also harrt sie aus und verbringt ihren Heilig Abend am Flughafen. Doch dann ist da dieser nerdige Kerl mit dem Hut, der ihr mit humorvollen und tiefgründigen Gesprächen die Zeit vertreibt.

Pippa ist eine sehr sympathische junge Frau, die viel zu sehr an ihrem Ex-Freund Benny hängt – der einfach ein totales Arsch ist. Ich konnte sie sofort in mein Herz schließen und ich hab sie sehr gerne begleitet. Pippa ist etwas tollpatschig und nerdig, was ich total ansprechend fand. Auch ihre Familie, die leider nur eine kleine Rolle spielt, war mir total sympathisch. Was ich von dem nerdigen Kerl vom Flughafen halten sollte, wusste ich allerdings anfangs nicht. Aber ab der Mitte des Buches hatte ich ihn total in mein Herz geschlossen. Seine Gesten sind einfach total liebenswürdig!

Adriana Popescus Schreibstil hat es mir sofort angetan. Sie schreibt sowohl sehr humorvoll, was mich an vielen Stellen des Buches zum Schmunzeln gebracht hat, aber auch sehr emotional. Ich habe mich mit diesem Buch wirklich sehr gut unterhalten gefühlt. Auch ihre Vergleiche zu Filmen, Schauspielern und Büchern fand ich sehr gelungen, auch wenn mir weder die Filme noch die Bücher bekannt (bzw. einfach nicht so meine Welt) sind, konnte man dem Vergleich sehr gut folgen. Für mich hat es die Geschichte einfach zu etwas sehr besonderem gemacht!
 

Fazit

 
Versehntlich verliebt ist eine Geschichte, die schnell verschlungen ist und dabei sehr humorvoll und romantisch zugleich ist!
 
 


Montagsfrage: Bücher mit ungewöhnlichem Spielort



Heute mache ich mal wieder bei der Montagsfrage von Bücherfresserchen mit. Die Frage heute lautet: Erinnert ihr euch an Bücher mit außergewöhnlichem und realen Spielort.

Die meisten meiner Bücher spielen tatsächlich (wie wohl bei den meisten) in den USA, in Groß Britannien oder in Deutschland. Das finde ich allerdings auch gar nicht schlimm. Gerade in London fühle ich mich schon total heimisch, obwohl ich noch nie dort gewesen bin. Aber es spielen einfach so so viele Bücher dort. Ein außergewöhnlicher Spieltort war für mich Afghanistan in Khaled Hosseinis „Der Traumfänger“. Leider mochte ich das Buch aber überhaupt nicht.. Ein weiteres Buch mit teilweise ungewöhnlichem Spielort hatte dann noch „Ehre“ von Elif Shafak. Das ist so ziemlich mein einziges Buch, das in der Türkei spielt. Gerade das Ende des Buches spielt zwar in Deutschland, aber auch die Mischung und die Geschichte dahinter fand ich sehr interessant!


Welche Bücher mit außergewöhnlichem Spielort habt ihr gelesen? Aus welchem Land würdet ihr gerne mal etwas lesen?

[TTT] Bücher mit mehr als drei Wörtern im Titel


Auch heute mache ich wieder bei dem Top Ten Thursday von Steffis Bücher Bloggeria mit! Das heutige Thema sind Bücher, deren Titel mehr als drei Wörter hat! Meine Rezensionen zu den Büchern sind verlinkt!
 
Hier ist meine Liste:
 
 
 
 
 
 
Morgen kommt ein neuer Himmel von Lori Nelson Spielman
Einfach ein super schönes Buch, das jeder gelesen haben sollte <3
 
 
Ein Buch, das ja eh jeder kennt, aber weil ich es so schön fand, muss es heute auch mit auf die Liste!
 
 
Ich und die Menschen von Matt Haig
Stellenweise wirklich sehr witzig und unterhaltsam!
 
 
Ich versprach dir die Liebe von Priscille Sibley
Auch so ein wunderschönes Buch <3
 
 
Dreh dich nicht um von Karin Slaughter
Ich bin eh ein Fan von Karin Slaughter, aber das Buch ist eins meiner liebsten von ihr :)
 
 
Am Horizont ein Morgen von Anouska Knight
Habe ich erst vor kurzen gelesen und fand das Buch total schön <3
 
 
Die Schatten von London von Maureen Johnson
Das Buch führt immer noch meine „Lieblingsbücher aus 2015“-Liste an :) Ich bin gespannt, ob es sich bis zum Ende des Jahres da halten kann!
 
 
Om, es ist nur eine Phase von Vanessa Richter
Ein super lustiges Buch von einer deutschen Autorin, das ich nur empfehlen kann!
 
Ein super lustiges Buch voll von Urlaubsanekdoten!
 
 
 
Auch ein super lustiges und gleichzeitig so schönes Buch <3

 
 
Meine heutige Liste ist irgendwie sehr frauenbuchlastig geworden, ob das jetzt irgendwas über Werbetechnik aussagt? Mögen Frauen Bücher mit vielen Wörtern im Titel lieber, weil sie selbst so gerne reden? Wer weiß :) Eigentlich hatte ich gedacht, dass ich überhaupt keine 10 Bücher zusammen bekomme, aber es war irgendwie doch erstaunlich einfach!
 
 
Welches der Bücher kennt ihr?
Was ist euer längster Titel im Regal?

[Rezension] Vergiss nicht, dass wir uns lieben von Barbara Leciejewski*









Autor: Barbara  Leciejewski

Titel: Vergiss nicht, dass wir uns lieben
Verlag: Feuerwerk-Verlag
Seitenanzahl: 190
Genre: Roman
ISBN: 978-3-945362-12-9
Preis: 0,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

 

Inhalt


Ein Mann und eine Frau erwachen zur gleichen Zeit an verschiedenen Stellen eines Waldes – ohne die geringste Erinnerung an ihre Vergangenheit oder ihre Identität. Im einzigen Haus der wunderschönen, aber menschenleeren Gegend am Meer treffen sie aufeinander.
Was wie ein Krimi beginnt, wird zu einer bewegenden Liebesgeschichte über zwei Menschen, die – losgelöst von allem – nur noch für den Moment und füreinander leben. Ein Zustand wie im Paradies.
Doch was geschieht, wenn eines Tages alle Rätsel gelöst werden, wenn die Vergangenheit zurückkehrt und wenn nur noch eine einzige Frage bleibt: Wie stark ist die Macht der Liebe wirklich? (Quelle: Feuerwerk-Verlag)



Meine Meinung

Vergiss nicht, dass wir uns lieben ist ein Roman, der sowohl Krimi- als auch Liebesaspekte beinhaltet. Vor allem der Anfang beginnt wie ein Krimi: ein Mann und eine Frau erwachen in getrennten Ecken eines einsamen Waldes. Sie können sich an nichts mehr erinnern. Sie wissen nicht wo sie sind, wie sie heißen oder was passiert ist, weshalb sie jetzt da sind, wo sie eben sind. Auf der Suche nach Hilfe begegnen sie zwar sich selbst, aber ansonsten keiner Menschenseele. Wieso die beiden in einer solchen Situation stecken und ob sie da herausfinden, müsst ihr allerdings selbst nachlesen!

Dadurch, dass sich der Großteil der Geschichte auf diese beiden Personen bezieht, hatte ich keine Schwierigkeiten mir die handelnden Personen vorzustellen. Allgemein kommt das Buch mit sehr wenigen Charakteren zurecht, was ich sehr angenehm fand. Die beiden Hauptpersonen sind sehr liebenswert und angenehm zu begleiten. Für mich hätte es allerdings an der einen oder anderen Stelle etwas mehr Drama oder Tiefgang geben können, besonders in der Beziehung der beiden zueinander. Von vielen Aspekten der Geschichte war ich allerdings sehr positiv überrascht. Gerade der Anfang und die zweite Hälfte des Buches haben mir sehr gut gefallen.

Das Buch ist sehr kurzweilig, vor allem wegen der geringen Seitenzahl. Aber auch der Schreibstil lässt einen das Buch sehr schnell erleben. Die Autorin konzentriert sich auf die wichtigen Aspekte und vermeidet so überflüssige oder gar langweilige Passagen. Leider sind mir die emotionalen Aspekte der Geschichte dadurch auch etwas zu kurz gekommen. Nichtsdestotrotz sind es spannende 190 Seiten! Natürlich steht hier vor allem die Ursache für den Gedächtnisverlust im Vordergrund. Als geübter Krimi oder Thriller Leser ist diese allerdings wenig überraschend. Der Anteil an Liebesgeschichte hat mir vor allem in der zweiten Hälfte sehr gut gefallen. Die Anfänge waren für mich etwas überstürzt und nicht recht nachvollziehbar. Aber gerade das Ende fand ich sehr romantisch und schön! Auch das Cover kann mich begeistern! Ich finde es wunderschön und es passt sehr gut zu der Geschichte!
 
 

Fazit

 
Eine Geschichte mit einer tollen Mischung aus Spannung und Liebesgeschichte!
 
 
 

 
Vielen Dank an Barbara Leciejewski für dieses Rezensionsexemplar!

[Rezension] After Truth von Anna Todd









Autor: Anna Todd

Titel: After Truth
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 768
Genre: Roman
ISBN: 978-3-453-49117-5
Preis: 12,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag


Inhalt


Zutiefst verletzt hat Tessa ihre stürmische Beziehung zu Hardin beendet. Seit sie die Wahrheit über ihn erfahren hat, fühlt sie sich verraten und gedemütigt. Sie will ihr Leben zurück – ihr Leben vor Hardin. Doch da ist die Erinnerung an seine leidenschaftliche Liebe, seine Berührungen, die hungrigen Küsse. Ihr Verlangen nach dem unberechenbaren Mann mit den grünen Augen ist immer noch zu stark. Und sie weiß, dass er sie nicht einfach aufgeben wird. Aber kann er sich ändern? Können sie einander retten, oder wird der Sturm sie in die Tiefe reißen? (Quelle: randomhouse.de)


Meine Meinung

 
After Truth ist der zweite Teil der After-Reihe von Anna Todd. Nachdem der erste Teil so völlig unbefriedigend geendet hat, konnte ich einfach nicht anders und musste direkt zum zweiten Teil greifen. Viel zum Inhalt sagen werde ich nicht, damit ich niemanden spoiler, der den ersten Teil noch nicht gelesen hat.

Der zweite Teil knüpft nahtlos an den ersten an und wir begleiten Tessa und Hardin weiter. Im Gegensatz zum ersten Buch gibt es hier Kapitel aus Tessas und aus Hardins Sicht, was ich zur Abwechslung mal ganz gut fand. Außerdem erfährt man so ja viel mehr, was in den jeweiligen Köpfen vor sich geht. Nach ungefähr der Hälfte des Buches war ich allerdings super genervt von den beiden und musste erstmal ein paar Tage Pause machen, bis ich mich wieder in die Geschichte gewagt habe. Hardins Gehabe ging mit einfach wirklich auf den Senkel und bei Tessas völlig naiven und nicht nachvollziehbaren Entscheidungen war mir sowieso klar, wie das nächste Kapitel verlaufen wird. Und das war mir einfach zu anstrengend. Nichtsdestotrotz haben die beiden einfach eine Suchtwirkung und ich wollte einfach weiterlesen.

Bis zum dritten Teil lasse ich jetzt allerdings etwas Zeit vergehen, denke ich. Man braucht auch einfach mal eine Durchschnaufpause! Außerdem endet das zweite Buch nicht mit einem so riesen Cliffhanger, dass man das auch verkraftet. Ich bin nach wie vor gespannt darauf, wie die Geschichte weitergeht bzw. endet. Natürlich habe auch ich mir schon Gedanken zu einem Ende gemacht, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es anders endet als ich es mir im Moment wünsche..
 
 

Fazit

 
Gute Fortsetzung, auch wenn für mich auf manchen Dingen im ersten Buch schon genug rumgekaut wurde!

 

 

Herbst-Lesechallenge

Auf YouTube habe ich bei Agathe Knoblauch eine tolle Herbst-Challenge gefunden, bei der auch ich gerne mitmachen möchte! Für den Zeitraum vom 01.10. bis zum 30.11. gibt es fünf Aufgaben, die zu erfüllen sind – natürlich alles passend zum herbstlichen Thema!


Ich habe direkt meinen SuB durchwühlt und geguckt, welche von meinen Büchern zu den Aufgaben passen und welche ich von denen, die ich eh bald lesen wollte auch noch unterbringen kann :) Die Aufgaben und meine ausgewählten Bücher sind die folgenden:


 Farbenspiel: Die Blätter verändern sich - lies ein Buch in orange, rot oder braun 

Spontan sind mir dazu gar keine Bücher eingefallen, aber nun habe ich doch drei passende gefunden. Meine Auswahl wird eines dieser drei treffen:

**Goldstück von Anne Hertz**
 **Zeit deines Lebens von Cecelia Ahern**
**Weiß der Himmel von dir von Alicia Bessette**


Warmer Herbsttag: Der Herbst spendet einen wunderschönen Spätsommertag - lies eine Liebesgeschichte

Nichts leichter als das, denn davon tummeln sich wirklich viele bei mir rum. Meine Wahl ist auf diese hier gefallen. Mal sehen welches es letztendlich wird :)

**Liebe auf den zweiten Klick von Rainbow Rowell**
**Versehentlich verliebt von Adriana Popescu**


 Halloween: Die Zeit der Hexen, Geister und anderer Dämonen ist da - lies ein Fantasybuch, einen Thriller oder ähnliches 

Hier wird es wohl eher der Thriller werden. Die folgenden wollte ich bald lesen:

** Zerstört von Karin Slaughter**
**Das Kind von Sebastian Fitzek**


Drachensteigen: Der Wind pustet die Blätter von den Bäumen und unsere Drachen in die Luft: lies eine Geschichte mit dem Element Luft

Diese Aufgabe führt bei mir doch eher zu leichter Überforderung. Ich habe schon lange eines hier, wo wohl ein Wirbelsturm eine Rolle spielt und ich hoffe, dass das passt. Zumindest wäre es mal ein Grund das Buch endlich zu lesen :)

**Verwüstung von T.J. McGregor**

5. Herbst
Der Herbst hat richtig begonnen oder neigt sich seinem Ende - lies ein Buch bei dem der Autor ein H oder A im Vornamen (ggf. Nachnamen) trägt.


Herbst: Der Herbst hat richtig begonnen oder neigt sich seinem Ende - lies ein Buch bei dem der Autor ein H oder A im Vornamen (Nachnamen) trägt 

Hier sind natürlich auch einige der schon genannten Bücher möglich. Ansonsten habe ich noch diese hier auf meiner Liste

**Unzertrennlich von Dora Heldt**
**Mordsfreude von Nele Neuhaus**



Wenn ich sie alle in diesem Zeitraum schaffe, wäre das natürlich noch perfekter! Aber ich denke 5 Bücher sind in diesem Zeitraum wirklich realistisch.. Jetzt muss ich mich nur noch motivieren auch genau die passenden Bücher zu lesen :)


Habt ihr noch Ideen, was zum Wind passend würde? Macht ihr auch bei der Challenge mit? Wenn ja, welche Bücher habt ihr in der Auswahl?

[Rezension] Die Mütter-Mafia von Kerstin Gier









Autor: Kerstin Gier

Titel: Die Mütter-Mafia
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenanzahl: 383
Genre: Roman
ISBN: 978-3-404-17031-9
Preis: 8,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Es gibt sie, die perfekten Mamis und Bilderbuch-Mütter, die sich nur über Kochrezepte, Klavierunterricht und Kinderfrauen austauschen. Doch eigentlich sind sie der Albtraum jeder Vorstadtsiedlung. Dagegen hilft nur eins. Sich zusammenrotten und eine kreative Gegenbewegung gründen: die MÜTTER-MAFIA! Ab jetzt müssen sich alle braven Muttertiere warm anziehen ... (Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung


Die Müttermafia ist der Beginn einer Reihe um Constanze, ihren Kindern und vor allem den verrückten Über-Müttern aus der Insektensiedlung. Nachdem sich Constanzes Mann eine jüngere gesucht hat, die dazu noch unverschämt nett und Model ist, wird sie gezwungen mit ihren Kindern in das alte Haus der verstorbenen Großmutter zu ziehen. Neben einem Albtraum aus Mahagoni-Schränken wird sie jetzt mit streitlustigen Nachbarn und besorgen Über-Muttis aus der Müttersociety konfrontiert.

Um ihren beiden Kindern nur das Beste zu bieten und auch, um etwas Anschluss zu finden, will sich natürlich auch Constanze in die Society einbringen. Wären da nicht die unfassbar unsinnigen Aufnahmeregeln. Und so schafft sich Constanze ihre eigene Vereinigung – nicht ganz so überbesorgter Muttis- die Müttermafia!

 Kerstin Gier hat mit der Müttermafia mal wieder ein Buch geschaffen, das so ganz nach meinem Geschmack ist. Gerade der Anfang hat mich wirklich oft zum Schmunzeln und auch zum Lachen gebracht. Kerstin Gier trifft einfach genau meinen Humor! Aber es gibt durchaus auch kritische Aspekte, die in dem Buch aufgegriffen und auch mit einem Schmunzeln verkauft werden. Natürlich steht hier vor allem das Dasein als Super-Mutti im Vordergrund, dem sich Constanze mit ihrer unperfekten, aber unglaublich liebenswerten Art entgegensetzt. Der Schreibstil von Kerstin Gier macht es einem, wie immer, einfach in die Geschichte zu finden und sich die Charaktere lebhaft vorzustellen.

Ich bin sehr gespannt, wie es mit Constanze und ihrer Mütter-Mafia weiter geht, denn es folgen noch drei weitere Bücher, in der die Geschichte fortgeführt wird. Auch eine Verfilmung gibt es zu dem Buch, die ich mir sicher in einiger Zeit mal ansehen werde! Ich denke, dass das Buch gerade bei Müttern besonders den richtigen Nerv trifft. Aber auch als Nicht-Mutter kommt man ja mit der einen oder anderen Über-Mutter in Kontakt und findet Freund und Bekannte in manchen Personen wieder.

Fazit



Eine humorvolle Geschichte über das Leben als Super-Mütter und den ganz normalen Wahnsinn!



[Top-Ten-Thursday] Bücher die jeder liebt... nur ich nicht!

Heute mache ich mal wieder beim Top-Ten-Thursday von Steffis Bücher Bloggeria mit. Die heutige Aufgabe ist eine Top-Ten-Liste (in meinem Fall eine Top 9..) mit Büchern, die die meisten lieben und nur man selbst nichts mit dem Buch anfangen konnte. Hier ist meine Liste:

 




Ein Buch, das auch gerade noch in  aller Munde ist und ich über jede überschwängliche Rezension echt verwundert bin, ist „Die Widerspenstigkeit des Glücks“ von Gabrielle Zevin. Ich habe mich absolut durch das Buch gequält. Es war unspannend, langweilig und ich war heilfroh, als es vorbei war. Was alle anderen so super toll an diesem Buch finden, kann ich wirklich absolut nicht nachvollziehen. Aber es ist wohl einfach nicht mein Geschmack (oder bei mir hat sich jemand verdruckt.. :)).



Normalerweise bin ich super begeistert von dem guten Sebastian Fitzek. Mit dem Nachtwandler konnte ich aber wirklich überhaupt nichts anfangen. Auch hier habe ich schon viele super gute Rezensionen gesehen oder sogar die Bezeichnung „Lieblings-Thriller“. Da fragt ich mich auch manchmal, was diejenigen sonst so lesen.. Für mich war es nichts..



Von Abbi Glines habe ich auf so vielen Blogs schon etwas gesehen, dass ich mir dachte „oh das muss ich auch mal versuchen“. Ja.. also beim dritten Band von Rush of Love ist mir bald die Hutschnur geplatzt. Alles in allem fand ich die Reihe total langweilig und absolut nicht nachvollziehbar. Die Autorin werde ich auf jeden Fall umgehen. Das war auch mal so gar nicht mein Geschmack..



Ja, auch Khaled Hosseini liegt die Leserschaft zu Füßen.. Ich habe nur der Traumsammler gelesen und die anderen beiden Bücher, die ich mir auch ausgeliehen hatte, ungelesen zurück gegeben. Mensch, war das furchtbar! Wer tut sich denn sowas an???



Bob, der Streuner ist ja so ein süßes Buch? Habe ich zumindest sehr oft gehört. Leider fand ich es einfach nur super langweilig. Vor allem ist der zweite Teil einfach genau der gleiche, wie der erste. Es passiert überhaupt nichts Neues und alles was sonst so passiert, ja.. Ist okay, aber lesen würde ich es nicht nochmal..



Auch Girl on the Train kam ja bei wirklich vielen super gut an. Ich fand es eher so lala. Die Geschichte ist einfach nichts neues und ziemlich skurril. Ich habe mich schon eher gelangweilt und war auch froh, dass dieses Buch zu Ende ist und ich es nie wieder lesen muss.



Auch von dieser Geschichte gibt es so viele begeisterte Stimmen. Leider fand ich die Geschichte total langweilig und vorhersehbar... Schade eigentlich, denn das Cover finde ich nach wie vor total schön :)



In dieses Buch hatte ich wirklich ganz große Hoffnungen.. Leider habe ich mich nur durchgequält. Viel Potential, aber ganz und gar nicht mein Geschmack und für mich nicht gut genug umgesetzt..



Zum Schluss jetzt wohl die Bücher, die wirklich alle lieben nur ich nicht und zwar Herr der Ringe. Ich muss gestehen, dass ich nur das erste Buch angefangen habe und mich bei der ganzen Wanderei zu Tode gelangweilt habe. Auch die Filme muss ich echt nicht nochmal gucken. Alles einfach nicht mein Fall.




Welches Buch konntet ihr so gar nicht leiden, was aber wohl beim Rest der Welt super gut ankommt?
Bei welchem meiner Bücher seid ihr überrascht, weil es euch super gut gefallen hat?




[Rezension] Deadline von Renee Knight*









Autor: Renee Knight

Titel: Deadline
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 352
Genre: Psychothriller
ISBN: 978-3-442-31406-5
Preis: 12,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Diesen einen Tag vor zwanzig Jahren wird Catherine nie vergessen. Was damals geschah, sollte für immer ein Geheimnis bleiben, bis zum Ende ihres Lebens. Doch dann hält sie plötzlich diesen Roman in den Händen, in dem ihre geheime Geschichte bis ins Detail erzählt wird. Bestürzt blättert sie eine Seite nach der anderen um. Wer kann so genau von den damaligen Ereignissen wissen, und was will der mysteriöse Verfasser des Buches von ihr? Als sie die letzte Seite aufschlägt, findet sie die grausame Antwort: Die Geschichte endet mit ihrem gewaltsamen Tod. Catherine gerät in Panik – und das ist genau das, was Stephen Brigstocke gewollt hat. Er kennt Catherine nicht, aber er weiß von ihrem Geheimnis. Und er hat sich geschworen – sie soll büßen für das, was sie getan hat, bis zu ihrem letzten Atemzug … (Quelle: randomhouse.de)

Meine Meinung

Die Vorstellung, dass eigene Geheimnisse in einem Buch veröffentlicht werden, die dann auch noch von einem unbekannten Autor an die Familie zugesandt werden, ist wirklich eine gruselige Vorstellung. Aus diesem Grund habe ich mich auf Deadline gefreut und habe eine spannende Geschichte erwartet. Leider konnte mich das Buch nicht recht überzeugen.
 
Catherine verbirgt seit Jahren ein Geheimnis, dass sie einfach nie jemandem anvertrauen konnte. Sie wird von Schlaflosigkeit geplagt und konzentriert sich auf ihren Job, um das Vergangene ausschalten zu können. Doch nach vielen Jahren erhalten sie und ihr Sohn jeweils ein Buch, das ihre Vergangenheit enthält. Catherine ist eine Mutter, die sich von ihrem Sohn entfernt hat und nicht so recht an ihn herankommen mag. Neben ihrer Vergangenheit enthält das Buch auch den Tod, der Catherine ereilen soll. An sich ist das für mich eine Geschichte, die sehr viel Potential enthält. Leider wollte sich für mich keine richtige Spannung aufbauen. Meiner Meinung nach gab es viele Möglichkeiten die Geschichte auf ein neues oder mitreißendes Level zu bringen, was hier aber leider versäumt wurde.
 
Leider konnte ich mich auch nicht so recht mit dem Schreibstil anfreunden. Der Schreibstil war sehr sprunghaft, sodass ich manchmal gar nicht richtig mitgekommen bin. Auch die Sprache hat mir leider nicht so recht zugesagt. Die Geschichte wurde aus zwei verschiedenen Perspektiven und in zwei verschiedenen Zeiten erzählt. Jedes Kapitel begann mit der Zeit, in der wir uns befinden, worauf man sich leicht einstellen konnte. Leider hat man aber selbst herausfinden müssen welchem Charakter man gerade begleitet, was ich etwas ungünstig fand, da beide Charaktere in beiden Zeiten gehandelt haben. Das Cover ist tatsächlich ein ziemlicher Hingucker und auch haptisch sehr originell! Also wenn ihr das Buch im Laden seht, unbedingt mal anfassen!
 
ACHTUNG den nächsten Abschnitt nur lesen, wenn ihr das Buch selbst schon gelesen habt, enthält SPOILER!
Nachträglich ist mir überhaupt nicht klar, warum Catherine so einen Wirbel um das Buch macht, denn wenn wir mal ehrlich sind, enthält das Buch nicht ihre Geschichte. Außer dem einen Aspekt ist es für mich einfach eine andere Geschichte. Natürlich ist es für Catherine schwierig das alles nochmal zu lesen, aber an sich ist es ja nichts, was tatsächlich passiert ist. Außerdem kam es mir am Anfang eher so vor, als ob sie etwas Furchtbares gemacht hat, aber an sich hat sie das ja nicht und diese ganze Vertuschung ergibt daher nicht so recht Sinn. Mir schien es so, als ob der Autor da unbedingt eine Spannung aufbauen wollte, was im Nachhinein eher erzwungen überkommt.

Fazit


Eine Geschichte mit viel Potential, das leider nicht genutzt wurde!
 
 
 
 
Vielen Dank an den Goldmann-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

[Rezension] After Passion von Anna Todd









Autor: Anna Todd

Titel: After Passion
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 704
Genre: Roman
ISBN: 978-3-453-49116-8
Preis: 12,99€ 
Coverrehte liegen beim genannten Verlg

Inhalt


Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war. (Quelle: randomhouse.de)


Meine Meinung


Nachdem nun wohl wirklich jeder die After-Reihe von Anna Todd gelesen hat, konnte ich sie mir auch nicht entgehen lassen. Eigentlich hatte ich gerade nicht so Lust auf das Genre, aber es hat mich doch zu sehr interessiert, was alle daran so toll finden. Tja, jetzt habe ich es verstanden!

Tessa hatte bisher ein wohlbehütetes Leben. Doch jetzt zieht sie aus und erlebt ihre ersten Tage im College und vor allem im dazugehörigen Wohnheim. Ihre Mitbewohnerin passt ihr anfangs gar nicht, denn sie ist tätowiert, gepierct und entspricht so gar nicht ihrem recht spießigen Stil. Auch ihre Freunde sind so gar nicht nach Tessas Geschmack, doch anstatt Trübsal zu blasen, lässt sie sich überreden mit auf eine Verbindungsparty zu kommen. Neben ihrem ersten Kontakt mit Alkohol wartet natürlich auch der eine oder andere interessierte Typ auf sie. Schon von den ersten Seiten an war ich ganz gebannt von Tessa und Hardin. Mit Tessa habe ich mich sofort total wohl gefühlt, auch wenn ich 90% ihres Verhaltens nicht nachvollziehen konnte. Natürlich ist es wieder einmal die Unschuld von Lande gegen den Bad Boy (und ich wünschte wirklich es würde sich mal jemand etwas neues ausdenken), aber es ist hier so sympathisch gelöst, dass es mich nicht gestört hat.

Normalerweise hätte mich dieses ewige hin und her total genervt, aber die beiden haben mich in ihren Bann gezogen und ich habe diese vielen vielen Seiten einfach verschlungen. Das erste Buch endet so gemein, dass ich mich wirklich zusammenreißen musste nicht direkt mit dem zweiten Teil zu beginnen. Ich bin super gespannt darauf, was die nächsten drei Teile so mit sich bringen und, ob mich das Hüh und Hot doch noch irgendwann nervt. Erstmal freue ich mich aber tierisch auf den zweiten Teil! Eine Liebesgeschichte, die süchtig macht!

Fazit


Vorsicht Suchtgefahr!





**Gewinnspielauslosung**

Endlich stehen die Gewinner von meinem kleinen Gewinnspiel fest!




Die Pro-Accounts für YAZIO gehen an:



**Bella**

&

**Birgit Loch**



Ich wünsche euch ganz viel Spaß (und Erfolg) mit dem Gewinn!
Ihr erhaltet auch noch eine Mail von mir, wie ihr an den Gewinn kommt :)




[Rezension] Girl on the train von Paula Hawkins









Autor: Paula Hawkins

Titel: Girl on the Train
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 448
Genre: Roman
ISBN: 978-3-7645-0522-6
Preis: 12,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.

Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse... (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Girl on the Train war ja in der letzten Zeit wirklich in aller Munde und auch ich war natürlich gespannt auf das Buch. Ich hatte im Vorfeld viele sehr positive Stimmen, aber auch einige weniger begeisterte gehört und ich muss sagen, dass ich mich irgendwo dazwischen einordnen würde. Mir hat das Buch als nicht Thriller sehr gut gefallen! Der Anfang war etwas langatmig und ich war kurz versucht es für die nächsten Wochen zur Seite zu legen, aber dann nahm die ganze Geschichte doch Fahrt auf.
 
Die Konstruktion der Geschichte gefiel mir sehr gut. Wir erleben die Geschichte aus verschiedenen Sichten, aber für mich ist Rachel am einprägsamsten gewesen. Rachel fährt jeden Tag mit dem Zug nach London zurück und beobachtet dabei die Häuser und die Personen, die ihr bald wie gute Bekannte vorkommen. Einige Häuser haben es ihr besonders angetan, denn auch sie hat mal direkt an der Bahnstrecke gewohnt. Nun lebt ihr Ex-Mann Tom dort mit seiner neuen Frau und seinem Kind. Auch Anna, die neue Frau an Toms Seite und eine Nachbarin Megan erzählen ein paar Kapitel aus ihrer Sicht. Dieser Wechsel hat mir sehr gut gefallen. Es wurde sich sehr bemüht die Spannung zu halten und ich finde, das hat auch sehr gut geklappt! Für einen Roman konnte mich das Buch sehr fesseln, auch wenn mich die Geschichte nicht zu 100% überzeugt hat. Die Autorin hat aber immer wieder Dinge fallen lassen, die neu waren und die Geschichte interessanter und spannender gemacht haben, sodass ich froh bin, dass ich es doch nicht weggelegt habe.
 
Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Die Sätze waren für mich flüssig formuliert  und das Buch ließ sich gut wegelesen. Ob ich das Buch allerdings ohne diesen Hype gelesen hätte, weiß ich nicht, denn weder der Klappentext noch das Cover haben mich sonderlich angesprochen. Für mich reicht es jetzt allerdings auch erstmal mit Büchern über verschwundene Frauen, deren Männer verdächtigt werden. Davon sind mir in letzter Zeit irgendwie zu viele untergekommen.
 

Fazit


 Alles in allem ist es aber ein Buch bei dem ich nicht bereue, dass ich mich dem Hype hingegeben habe. Auch wenn es mich nicht so restlos überzeugt hat, ist es ein gutes Buch, das mir viel Spaß gemacht hat!