[Rezension] Erwählt in tiefster Nacht von C.C. Hunter








Autor: C. C. Hunter

Titel: Erwählt in tiefster Nacht
Verlag: FJB
Seitenanzahl: 592
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-8414-2163-0
Preis: 14,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe: Sie alle sind im Shadow Falls Camp. Auch Kylie möchte dorthin zurück und einfach glücklich sein – doch zuvor muss sie sich ihrem gefährlichsten Gegner stellen und für ihre große Liebe kämpfen. 

 Kylie hat das Shadow Falls Camp verlassen und ist zu ihrem Großvater und ihrer Großtante in die Chamäleon-Gemeinschaft gezogen. Dort will sie mit anderen Jugendlichen ihrer Art mehr über sich erfahren und lernen, wie sie ihre unglaublichen Kräfte anwenden kann. Aber Kylie vermisst das Shadow Falls Camp, vor allem ihre Freunde dort. 

 Als im Shadow Falls Camp etwas Schreckliches geschieht, das auch Kylie in Gefahr bringen könnte, tauchen Burnett und Derek auf, um sie zurückzuholen. Doch die Chamäleon-Gemeinschaft will Kylie nicht gehen lassen, und es bleibt nur eine Möglichkeit … Kylie muss sich entscheiden: Wo ist ihr Zuhause? Und wen liebt sie wirklich – Lucas oder Derek?
(Quelle: Fischer-Verlage)

Meine Meinung

Auch der letzte Teil der Shadow-Falls-Camp-Reihe konnte leider nicht ganz halten, was ich mir von der Reihe nach dem ersten Band erhofft hatte. Die Idee, dass verschiedene übernatürliche Arten in einem Camp lernen mit ihren Kräften und mit den anderen Wesen umzugehen, gefällt mir wirklich sehr. Ich finde, da ist sehr viel Potential für Spannung, Witz und Dramatik. Auch, dass die Protagonisten Jugendliche sind, gefiel mir sehr. Natürlich sind dadurch auch die Probleme jedes normalen Jugendlichen Thema. Nach diesem letzten Buch kann ich sagen, dass mir die Spannung und die Dramatik in der ganzen Reihe viel zu kurz gekommen sind. Die einzige Dramatik entsteht durch die Dreiecksbeziehung von Kylie, Lucas und Derek. Da sie sich durch 5 Bücher zieht, fand ich sie aber leider ziemlich anstrengend. Zwar hatten auch in jedem Buch die "Bösen" einen Auftritt, aber für mich war das alles viel zu kurz abgehandelt. Die Kämpfe verliefen für mich viel zu einfach aus Kylies Sicht. Auch ist die Bösartigkeit der Antagonisten nicht so richtig bei mir angekommen. Es war eher ein Katz- und Maus-Spiel, bei dem niemand wirklich in Gefahr gerät. Natürlich ist Shadow-Falls-Camp eine Reihe für Jugendliche, aber ich habe auch schon Jugendbücher mit mehr Spannung gelesen.

Kylie konnte mir leider auch nicht so recht ans Herz wachsen. Anfangs war sie mir als Charakter sehr sympathisch, aber im Laufe der Bücher wurde sie mir zu naiv und hat mir zu viele Alleingänge unternommen. Vieles meiner negativeren Gefühle zu Kylie kommen aber sicherlich auch aus ihrer Gefühlswelt. Das ganze hin und her hat mich wirklich sehr genervt und letztendlich hat sie sich auch noch falsch entschieden. Zumindest konnte ich mit ihrem letztendlichen Herzensmann schon die restlichen Bände nichts anfangen. 

Sprachlich hat mir die Reihe sehr gut gefallen. Für Jugendliche war der Schreibstil auf jeden Fall gut geeignet. Ich konnte mir das Camp und die Personen sehr gut vorstellen und alles wie einen Film in meinem Kopf abspielen lassen.

Insgesamt hätte ich mir für den letzten Teil der Reihe ein größeres Finale gewünscht. Zwar werden einige Fragen beantwortet, Kylie und ihre Freunde lösen viele Probleme und es gibt einen Kampf gegen die Bösen, aber für mich wurden auch nicht alle Fragen gelöst und nicht jeder hat ein Ende bekommen. Insgesamt war es trotzdem eine gute Reihe! Ob ich mit der After Dark-Reihe weiter mache weiß ich allerdings noch nicht.


Fazit


Insgesamt eine gute Reihe, die mich aber nicht vollends überzeugen konnte.
Ich hätte mir für die Reihe ein größeres und spannenderes Finale gewünscht.




[Rezension] Pinguine lieben nur einmal von Kyra Groh*









Autor: Kyra Groh

Titel: Pinguine lieben nur einmal
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 384
Genre: Roman
ISBN: 978-3-442-38044-2
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Felicitas (nur ihre Mutter nennt sie so, ihre Freunde sagen Feli zu ihr) ist kompliziert. Ordnung findet sie überbewertet. Deshalb hat sie auch kein Bücherregal. Und sie schämt sich nicht dafür, dass sie süchtig nach dem sat1 „Family Movie” am Dienstag ist, der so schön vorhersehbar ist – Happyend garantiert! Denn leider passiert es nicht oft, dass die Dinge so laufen, wie sie das gerne hätte. Lange dachte Feli, dass es Prinzessinnen-und-Prinz-auf-weißem-Ross-Beziehungen nur im Fernsehen gibt – bis sie Janosch vor die Füße fällt … Und so fangen doch die großen Liebesgeschichten an oder etwa nicht? (Quelle: randomhouse.de)


Meine Meinung

 
Nachdem ich bereits Tage zum Sternepflücken von der Autorin gelesen habe, was mich wirklich sehr begeistert hat, musste ich nun auch dieses Buch von ihr lesen. Die Thematik dieses Buches ist eine ganz andere und trotzdem hat mich die Autorin auch hier wieder von ihrem Einfallsreichtum und ihrem Humor überrascht. Ihr Schreibstil ist sehr locker und leicht und dabei unglaublich humorvoll. Die Seiten fliegen während des Lesens quasi nur so dahin, was aber sicherlich auch der Suchtwirkung der Charaktere geschuldet ist.

Feli, ihr schwuler Mitbewohner Chem und ihr neuer Nachbar Janosch haben mich in ihren Bann gezogen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Feli ist sehr chaotisch und tollpatschig, dabei aber auch unglaublich sympathisch. Ihr Glaube an die große Liebe, wie im Sat1-Dienstagsfilm, macht sie besonders liebenswert. Auch ihr schwuler türkischer Mitbewohner Chem trägt einiges zur guten Unterhaltung des Buches bei. Die beiden passen meiner Meinung nach einfach perfekt zusammen.

Als Feli sich in den neuen Nachbar Janosch verguckt, der zwar unglaublich gut aussieht, aber alles andere als liebevoll und herzlich ist, beginnt sie an der Liebe wie im Film zu zweifeln. Janosch ist unnahbar und zeigt wenig Interesse an seinen Mitmenschen. Er ist allerdings nicht der typische Bad Boy, wie man ihn aus anderen Büchern kennt. Ihn macht eine besondere Eigenheit aus, die dem Buch sehr viel Charme gibt. Auch sein Sarkasmus macht sehr viel des Charmes des Buches aus. Gerade hierdurch konnte ich ihn sehr schnell in mein Herz schließen. Janoschs Welt fand ich unglaublich spannend und originell.

Auch wenn Janosch sich anfangs etwas ausschließt, lernen er und Feli sich eines Tages kennen, als sie vor einer Party in ihrem Stockwerk flüchtet. Hier zeigt der eigentlich so raue Janosch, dass er auch eine andere Seite hat und schleicht sich damit nicht nur in Felis Herz. Die Geschichte der beiden und das Verhalten von Janosch haben mich zwar oft dahin schmelzen lassen, aber mich auch wütend und traurig gemacht. Die Thematik dieses Buches ist eine ganz besondere, in die ich mich so noch nie gelesen habe. Kyra Groh hat in diesem Buch ein sehr ernstes Thema sehr leicht und humorvoll verpackt, sodass ich auch oft ein Schmunzeln im Gesicht hatte.

Das Buch ist in einzelne Teile geteilt, die einem typischen Dienstagsabend-Family-Movie gleichen. Die teilnehmenden Personen und Dinge werden kurz von Feli vorgestellt, bevor man sich in den nächsten Abschnitt stürzt. Die Geschichte wird aus der Sicht von Feli erzählt, die durch ihre chaotische Art auch sehr sympathische und unterhaltsame Gedanken hat.

Alles in allem ist Pinguine lieben nur einmal wirklich ein schönes und sehr unterhaltsamen Buch, das ich regelrecht verschlungen habe. Die Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich war sogar ein bisschen traurig, als die Geschichte zu Ende war.

 

Fazit


Eine humorvolle und herzerwärmende Liebesgeschichte,
die trotz eines schweren Themas ihre Leichtigkeit nicht verliert!
 




Vielen Dank an blanvalet für dieses Rezensionsexemplar!

Gewinnspiel-Auslosung :)

Der Tag des Buches ist vorbei und auch mein Gewinnspiel ist am Dienstag zu Ende weggegangen..
Uuuund es dürfen sich sogar zwei über signierte Bücher von Jennifer L. Armentrout freuen!
Ich habe beschlossen, dass die Bücher nicht mehr so lange hier rumliegen sollen und deshalb hat mein Freund eine Person gezogen und ich gleich noch eine mit :)
 
 
Zu nun aber kurz und schmerzlos! Freuen dürfen sich:
 
 
Katja
 
 
&
 
 
Steffi
 
 
 
Herzlichen Glückwunsch!
 
 
Bitte sendet mir innerhalb einer Woche eine Mail an magnificent.meiky@gmail.com mit eurer Adresse! Ansonsten werde ich neu auslosen ;)
 
 


Wo kommen denn all diese Bücher her? Meine Neuzugänge aus dem April

Es ist ziemlich erschreckend, wenn man seine Neuzugänge aus dem Monat zusammensucht und immer mehr findet... Wer hat denn all diese Bücher angeschleppt? Ich bin gerade wirklich schwer verwundert! Eigentlich dachte ich, dass es diesen Monat gar nicht so viele waren.. Upsi!
Das Gute ist, dass ich tatsächlich schon ein paar gelesen habe und zwei weitere für den Mai eingeplant habe. Zumindest wandern sie nicht allzu lange auf den SuB..

Hier meine neuen Bücher aus dem April:




Zu Remember Mia gab es vom dtv-Verlag eine schöne Aktion, wo man die Geschichte zu Remember Mia selbst zu Ende spinnen sollte. Hier kommt ihr zu meinem Ende ;) Die Leseprobe hat mich total überzeugt und weshalb das Buch natürlich auch bei mir eingezogen ist. Hier kommt ihr zur Leseprobe! Zum Buch selbst kann ich noch nicht so viel sagen, da es meine aktuelle Lektüre ist ;) Es kommt also sicher bald eine Rezension dazu!

Von Ule Hansens Neuntöter habt ihr ja bereits die Rezension gesehen. Falls nicht, kommt ihr hier nochmal dort hin. Eine wirklich spannende und auch recht erschreckende Geschichte! Für alle, die mal Lust auf einen deutschen Thriller aus Berlin haben, genau das richtige Buch! Und ich liebe einfach dieses Cover <3 Übrigens habe ich mit den Autoren auf der Buchmesse auch ein kleines Gespräch geführt. Mehr dazu findet ihr hier :)

Das Netz von Fredrik T. Olsson aus dem Piper-Verlag habe ich leider bisher noch nicht gelesen. Es ist aber als eines der ersten Bücher im Mai geplant! Es klingt nach einem super spannenden Cyber-Thriller, worauf ich mich wirklich sehr freue! Die Rezension dazu lässt also auch nicht mehr lange auf sich warten!





Der Mädchensucher ist hier ganz überraschend eingezogen. Die liebe Nine hat mich mit diesem Buch überrascht und ich freue mich wirklich sehr darüber :-* Hier gelangt ihr zu Nines Rezension zu dem Buch! Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie mir das Buch gefallen wird! 





Tage zum Sternepflücken hat mich Mitten ins Herz getroffen. Das Buch hat mich sehr überrascht mit seinem Humor und seiner Herzlichkeit. Das Buch hat direkt den ersten Platz in meinem diesjährigen Ranking erobert und ich kann mir nicht vorstellen, dass es dort nochmal verdrängt wird. Ich war sogar so überzeugt, dass ich mir die anderen zwei Bücher der Autorin auch besorgt habe! Hier kommt ihr zu der Rezension von Tage zum Sternepflücken <3




Auch Pinguine lieben nur einmal von Kyra Groh habe ich bereits verschlungen und ich habe es geliebt! Die Autorin weiß einfach genau, was mir gefällt! Die Rezension zu dem Buch kommt in den nächsten Tagen, deshalb ist hier der Link zur Verlagsseite ;) 




Halb drei bei den Elefanten von Kyra Groh leider im April noch nicht geschafft, aber das ist vielleicht auch ganz gut so. Ich bin mir sicher, dass ich sehr traurig sein werde, wenn ich so lange auf ein neues Buch der Autorin warten muss.. Das Cover ist auf jeden Fall schon mal wunderschön und ich freue mich wahnsinnig auf das Buch! Hier gelangt ihr zu Verlagsseite!

Auch Wolken wegschieben von Rowan Coleman hat einfach ein wunderschönes Cover <3 Von der Autorin hatte ich im Vorfeld schon sehr viel Gutes gehört. Leider konnte mich dieses Buch von ihr aber nicht so richtig überzeugen. Meine Rezension zu dem Buch findet ihr hier!





Der Sommer der Sternschnuppen habe ich bereits gelesen und rezensiert. Meine Rezension zu dem Buch findet ihr hier :) Zusammenfassend war es ein sehr schönes und sommerliches Buch, das mich sehr gut unterhalten hat!


Mein letzter Neuzugang ist Wenn du mich fragst, sag ich für immer ein Buch, von dem ich mir ganz viel Liebe und Humor erhoffe. Der Klappentext las sich auf jeden Fall so, als ob mir das Buch echt gut gefallen könnte! Hier gelangt ihr zur Verlagsseite :)


Es sind also tatsächlich schon wieder 10 Bücher bei mir eingezogen.. Zum Glück sind ich und mein SuB so gute Freunde, sonst wäre ich jetzt echt deprimiert ;) Da ich mich aber über jeden Buch wirklich sehr freue, kann ich eigentlich nur glücklich sein! Die 4 noch ungelesenen Neuzugänge werden sicherlich eh nicht allzu lange im Regal stehen.. Also alles halb so wild ;)


Kennt ihr eines der Bücher? Findet ihr die Cover auch so schön?
Wie viele Bücher sind bei euch im April eingezogen?

[Rezension] Verfolgt im Mondlicht von C.C. Hunter








Autor: C.C. Hunter

Titel: Verfolgt im Mondlicht
Verlag: FJB
Seitenanzahl: 560
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3841421562
Preis: 14,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Endlich der 4. Band der Erfolgsserie Shadow Falls Camp – das Camp für alle mit übernatürlichen Kräften Feen, Hexen, Gestaltwandler, Vampire und Werwölfe leben im Shadow Falls Camp. Doch die sechzehnjährige Kylie ist anders als sie alle, und hat trotzdem etwas mit ihnen gemeinsam: Sie kann jedes Wesen sein …

Kylie hat es endlich geschafft: Sie hat herausgefunden, was sie ist. Doch damit ist nur eins von vielen Rätseln gelöst. Denn über ihre Art ist kaum etwas bekannt. Wie kann sie ihre übernatürlichen Kräfte einsetzen, und was ist das für ein geheimnisvolles Flüstern im Wald, das nur sie hören kann? Außerdem verhält sich Lucas seltsam, nun da es sicher ist, dass sie keine Werwölfin ist. Derek hingegen akzeptiert ihre Identität und ist für sie da. War es falsch, ihn abzuweisen?

Als plötzlich ein furchterregender Geist auftaucht, muss Kylie sich beeilen, um jemanden der ihren vor einer schrecklichen Gefahr retten zu können. Dabei wird ihr mehr und mehr klar, dass Veränderungen unausweichlich sind, und alles irgendwann ein Ende finden muss. Vielleicht auch ihre Zeit im Shadow Falls Camp …
(Quelle: Fischer-Verlage)

Meine Meinung

Da es sich bei dieser Rezension um den vierten Teil einer Reihe handelt, kann er Spoiler für die vorherigen Teile enthalten!
Endlich weiß Kylie sicher zu welcher Art sie gehört. Es hat sich zwar schon länger angebahnt, aber nun steht es fest. Für mich persönlich hat sich dieses langsame Annähern aber einfach zu lang gestreckt. Es war für mich einfach keine Überraschung mehr und damit die Spannung ziemlich raus. Leider habe ich eh das Gefühl, dass die Personen in dieser Reihe alle sehr lange brauchen, um Dinge zu verstehen..

Die Geschichte um Kylies neuen Geist hingegen fand ich sehr spannend gemacht. Der Geist ist nämlich nicht etwa wie sonst eine unbekannte Person. Nein, der Geist sieht aus wie eine lebendige Person, die Kylie sehr nahe steht. Was hat das nun zu bedeuten? Wird die Person bald sterben oder ist sie in Gefahr? Die Detektivarbeit, die Kylie und ihre Freunde machen, um dieses Rätsel zu lösen, hat mir sehr gut gefallen.

Natürlich spielen auch wieder ihre Gefühle in Liebensdingen verrückt. Eigentlich hatte sie sich entschieden, aber nun geht das ewige hin und her doch weiter. Für mich ehrlich gesagt etwas zu anstrengend das Ganze. Mir kommt leider alles ziemlich unreif vor, was mich mittlerweile echt nervt. Vor allem, weil für mich die Wahl seit dem ersten Buch der Reihe feststeht ;)

Für eine Jugendbuch-Reihe finde ich das Buch echt nicht schlecht gemacht. Vermutlich werde ich nur langsam zu alt für so was. Die grundlegende Idee der Reihe begeistert mich wirklich sehr, aber nach dem ersten Buch hat es sehr stark nachgelassen. Mir fehlen spannende Kämpfe oder das Auftreten der Bösewichte. In diesem Teil waren sie immerhin mal wieder mehr vertreten. Trotzdem denke ich, dass das Potential der Geschichte nicht ganz ausgeschöpft wurde..



Fazit


Dieser Teil ist wieder etwas spannender als der Vorgänger!
Leider bin ich langsam von dem unreifen Verhalten der meisten Protagonisten ziemlich genervt..





Reihe:
5) Erwählt in tiefster Nacht

[Rezension] Neuntöter von Ule Hansen*









Autor: Ule Hansen

Titel: Neuntöter
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 496
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-453-43804-0
Preis: 16,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Berlin, Potsdamer Platz. Beim Klettern auf einem Baugerüst macht ein Junge eine grausame Entdeckung: Drei Leichen, einbandagiert in Panzertape, hängen in schwindelerregender Höhe an den Gerüststangen. Sie sehen aus wie Mumien und scheinen in dieselbe Richtung zu blicken, als würden sie auf etwas warten. Als die menschenscheue Fallanalystin Emma Carow auf den Fall angesetzt wird, ist ihr schnell klar, dass er für ihre Karriere entscheidend ist. Doch je fester sie sich verbeißt, desto mehr droht ein altes Trauma sie in den Abgrund zu ziehen. (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Dieses Buch hat schon durch sein wunderschöne Cover meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen, aber nach dem Gespräch mit den Autoren auf der Leipziger Buchmesse, war mir klar: dieses Buch muss ich lesen! Es passiert mir wirklich selten, dass Thriller durch ihre Cover überzeugen, aber das ist hier definitiv gelungen! Ich liebe die Farbgestaltung und hoffe, dass das nächste Buch der beiden Autoren zu diesem hier passen wird!

Die Geschichte selbst ist unglaublich fesselnd und spannend! Die Hauptprotagonistin Emma arbeitet als Fallanalystin bei der Berliner Polizei. Ich selbst bin ein absoluter Fan von Fernsehserien und Büchern, bei denen Profiler/Fallanalysten im Vordergrund stehen, weshalb ich mich wirklich sehr auf das Buch gefreut habe. Emma ist aber nicht nur durch ihren Beruf eine interessante Person. Im Laufe der Geschichte wird sie immer wieder mit ihrer traumatischen Vergangenheit konfrontiert, was viele ihrer Handlungen und Gedanken sehr nachvollziehbar und authentisch macht. Auch ihre Arbeitskollegen lassen den Leser sehr nah an ihrer Arbeit teilhaben. Leider empfand ich die eine oder andere Idee als etwas zu abgehoben, bzw. kamen mir diese zu plötzlich und waren für mich daher nicht recht nachvollziehbar. Trotzdem konnte mich die Falllösung von sich überzeugen. Etwas, was mir an Emma nicht so gut gefallen hat, sind ihre Alleingänge, die für jedermann deutlich nach Gefahr schreien. Natürlich trägt das maßgeblich zu Spannung bei, aber für mich war es an manchen Stellen dadurch zu unrealistisch.

Der Mordfall ist ziemlich grausam. Der Mörder hängt seine Opfer als Mumien aus Panzertape an einem verlassenen Ort in Berlin auf. Das Vorgehen der Morde und die Präsentation der Leichen sind an Perversität kaum zu überbieten. Den Fall fand ich unglaublich spannend, auch wenn ich mir gewisse Teile der Auflösung bereits gedacht habe. Die Spielort Berlin war für mich auch eindeutig ein Pluspunkt dieses Buches!

Ein großes Manko war für mich der Schreibstil. Ich habe sehr schwer in das Buch gefunden und bin auch während des Lesens immer wieder ins Stocken geraten. Viele Sätze und Beschreibungen bestehen aus einzelnen, durch Komma abgetrennte, Wörtern, was mich im Lesefluss etwas behindert hat. Auch fiel es mir dadurch schwerer mir die Dinge oder Orte tatsächlich vorzustellen. 

Insgesamt hat mir das Buch aber wirklich sehr gut gefallen und ohne die kleinen Schwierigkeiten mit Emma und dem Schreibstil hätte das Buch auch 5 Lesezeichen von mir bekommen können. Ich war wirklich gefesselt von der Geschichte und ich bin wirklich ein Fan davon, wenn die Autoren nicht davor zurückschrecken viele Menschen zu opfern. Für ihren ersten Thriller haben die beiden Autoren einen wirklich sehr guten Job gemacht!


Fazit


Spannend, fesselnd und grausam - die perfekte Kombination für einen Thriller!




Vielen Dank an den Heyne-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

[Rezension] Die letzten Tage von Rabbit Hayes von Anna McPartlin








Autor: Anna McPartlin

Titel: Die letzten Tage von Rabbit Hayes
Verlag: rororo
Seitenanzahl: 464
Genre: Roman
ISBN: 978-3499269226
Preis: 12,00€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt

 
Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Nur neun Tage, um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst ... (Quelle: Rowohlt)



Meine Meinung

 
Mit Die letzten Tage von Rabbit Hayes ist Anna McPartlin wirklich ein wunderschöner Roman gelungen, bei dem ich mehr als eine Träne verdrückt habe. Dieses Buch ist perfekt von der ersten bis zur letzten Seite! Wenn ich etwas Negatives darüber sagen könnte, dann höchstens, dass es mich emotional wirklich ziemlich fertig gemacht hat. Aber das schafft eben auch nur ein Buch, das einen schon im Vorfeld begeistern kann.

Der Titel lässt natürlich schon auf ein sehr trauriges Buch schließen, trotzdem war ich von der Tiefe der Gefühle sehr überrascht. Rabbit hat nur noch wenige Tage zu leben, denn der Krebs hat sich wider erwarten erneut in ihr ausgebreitet. Diesmal wollen Operation und Chemo allerdings nichts bringen und trotz des Einsatzes all ihrer Energie und ihres Willens, wird Rabbit in ein Hospiz verlegt. Rabbit und ihre Familie sind einfach wunderbare Charaktere, die man nur ins Herz schließen kann. Von der ersten Seite an war mit vor allem der humorvolle Umgang Rabbits mit ihrer Erkrankung, den Pflegern und auch ihrer Familie total sympathisch. Auch die ewigen Fettnäpfchen der Mutter und die Rangeleien der Geschwister trugen, neben dem großen traurigen Aspekt, zu einer guten Unterhaltung bei. Es war schön zu sehen, wie jedes Familienmitglied anders mit der Situation umgegangen ist und was die jeweilige Person bewegt hat. Anna McPartlin hat wirklich ein sehr schönes Umfeld für diese Geschichte erschaffen! Die vielen Rückblenden in Rabbits Leben und in das der anderen Hauptcharaktere haben mir besonders gut gefallen. Dadurch hat man die Personen einfach viel besser kennen und lieben gelernt. Auch wenn die Umstände der Geschichte tragisch sind, zeigt sie auch, dass diese Familie zusammenhält und füreinander einsteht. Dabei ist der Umgang aller miteinander sehr authentisch.

Allgemein hat Anna McPartlin eine Geschichte erschaffen, die sehr realitätsnah ist. Gerade aus diesem Grund ist es mir wohl auch so zu Herzen gegangen. Ich habe das Buch geradezu verschlungen und habe dabei nicht einmal gemerkt, dass ich so viel gelesen habe. Der Schreibstil von Anna McPartlin ist sehr angenehm und leicht. Sie schafft es Trauer, Humor und Liebe sehr gelungen miteinander zu verknüpfen. Auch die Schwere des Themas hat der Leichtigkeit des Schreibstil keinen Abbruch getan.

Dieses Buch lässt mich unfassbar traurig und begeistert zurück. Es ist einfach authentisch, mitreißend und sehr liebevoll gemacht. Ich kann die vielen begeisterten Stimmen zu dem Buch wirklich nachvollziehen. Auch bei mir wird es sich in die Reihe der Lieblingsbücher einreihen! Es ist einfach perfekt!


Fazit


Taschentücher dringend benötigt!
Diese Geschichte ist unglaublich traurig und herzerwärmend zugleich!

 
 




[Gewinnspiel] Dreh dich nicht um von Jennifer L. Armentrout - signiert!

Blogger schenken auch dieses Jahr wieder Lesefreude!
Auch wenn es dieses Jahr einen kleinen Umschwung gibt, werde ich ganz klassisch Bücher verschenken.
Obwohl ganz so klassisch wird es heute nicht, denn dieses wunderschöne Buch kam aus Amerika zu mir mit einer original Unterschrift der wundervollen Jennifer L. Armentrout <3
Und das Wundervollste ist: einer von euch darf sich dieses Buch bald ins Regal stellen!
 
 

 
Auch wenn Jennifer L. Armentrout eher für ihre Fantasybücher und New Adult Romane bekannt ist, kann ich euch diesen Jugendthriller ans Herz legen. Diese Frau kann einfach in jedem Genre schreiben! Hatte ich schon erwähnt dass es sich um ein signiertes Buch handelt? ;) Wer kann da schon nein sagen?
 

Die Regeln:

Das Gewinnspiel ist für Leser meines Blogs (GFC, Bloglovin oder Facebook)!
Versand erfolgt nur innerhalb von Deutschland! Also müsst ihr einen Wohnsitz in Deutschland haben.
Schreibt mir einen Kommentar und verratet mir was für euch das Schönste am Lesen ist.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 26.04.2016 um 23:59Uhr.
Ich gebe den Gewinner am 27.04. hier auf meinem Blog bekannt.
Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb einer Woche bei mir, werde ich neu auslosen!

Zusätzlich solltet ihr mindestens 18 Jahre alt sein, andernfalls benötige ich im Falle eines Gewinns die Einverständniserklärung euer Eltern.

Ich übernehme keine Haftung für einen Verlust auf dem Postweg.
Es gibt keine Barauszahlung des Gewinns.
Und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

[Rezension] Der Sommer der Sternschnuppen von Mary Simses*









Autor: Mary Simses

Titel: Der Sommer der Sternschnuppen
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 448
Genre: Roman
ISBN: 978-3-7341-0253-0
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt

 
Grace Hammond liebt Ordnung über alles. Als sie ihren Job, ihren Freund und auch noch ihre Wohnung verliert, kehrt sie kurzerhand nach Dorset zurück, in die charmante Kleinstadt an der Küste Connecticuts, in der sie aufwuchs. Hier gibt es den besten Apfelkuchen der Welt, einen weiten Himmel voller Sternschnuppen – und die Ruhe, in der Grace herauszufinden hofft, wie es mit ihrem Leben weitergehen soll. Doch schon bald holt sie etwas ein, was sie für immer vergessen wollte. Denn in Dorset erlitt Grace einen Verlust, den sie nie verwunden hat. Und hier verliebte sie sich einst in Peter Brooks. Als Grace nun erfährt, dass er ebenfalls zurück in der Stadt ist, treffen Vergangenheit und Gegenwart aufeinander ... (Quelle: randomhouse)



Meine Meinung

Der Sommer der Sternschnuppen ist ein Buch, das einem auch zu dieser regnerischen Jahreszeit ein bisschen Sommer ins Haus bringt. Die Geschichte spielt in einer netten kleinen Küstenstadt namens Dorset. Hier ist der Hauptcharakter Grace zwar aufgewachsen, ist dann aber bald ins große Manhattan geflüchtet. Dort hatte sie einen Freund, der sie aber gerade verlassen hat, einen Job, aus dem man sie entlassen hat, und eine Wohnung, in der ihr sprichwörtlich die Decke auf den Kopf gefallen ist. Arbeits- und wohnungslos zieht es sie zurück zu ihren Eltern in die idyllische Kleinstadt. Grace war mir vom ersten Augenblick an sympathisch. Sie hat einen liebenswerten Tick, was Rechtschreibung und Grammatik angeht, weshalb ihr Job, in dem sie vom Computer übersetzte Texte korrigiert hat, perfekt zu ihr gepasst hat. Zum Anfang jedes Kapitels gibt es einen kleinen Tipp zur Grammatik mit einem Beispielsatz, der sich dann auf das folgende Kapitel bezieht, was ich sehr originell und passend fand.
 
Neben Grace spielen natürlich vor allem ihre Eltern, die sehr liebenswert beschrieben werden, und ihre beste Freundin aus Highschooltagen eine große Rolle. Auch ihre große Jugendliebe Peter ist zufällig wieder in der Stadt, der heute ein berühmter Regisseur ist. Aber nicht nur bei Peter kommen die Gefühle aus der Vergangenheit wieder hoch. Auch Grace muss sich mit Ereignissen aus der Vergangenheit auseinandersetzen, um endlich ein glückliches Leben führen zu können.
 
Grace ist eine sehr authentische Hauptperson, die nach wie vor auf der Suche nach sich selbst ist. Ihre Gefühle sind nachvollziehbar und vielfältig. Auch wenn sie einen Hang für Fettnäpfchen hat, hat sie auch ihre ernsten und nachdenklichen Seiten. Die Autorin hat es sehr gut geschafft sowohl Herzschmerz als auch Freude beim Lesen zu verbreiten. Die emotionale Bandbreite dieser Geschichte war für mich überraschend groß! Selbst eingekuschelt in einer Decke und mit Regen vor dem Fenster konnte mich das sommerliche Gefühl dieses Buches erreichen. Der Schreibstil ist sehr locker und leicht, schafft es aber trotzdem ehrliche Gefühle zu vermitteln. Es fiel mir leicht mir die Orte und Personen vorzustellen und so konnte ich mich in dieser wundervollen Geschichte einfach treiben lassen. 
 
 

Fazit


 Eine wundervolle Geschichte mit authentischen und sympathischen Charakteren, die einem den Sommer nach Hause bringt. Hier drin steckt viel mehr als ein Liebesroman!
 
 
 
 

Vielen Dank an den blanvalet-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!
 

Meine letzte Rebuy-Bestellung..

.. ist zwar schon im Februar gekommen, aber ich bin einfach nicht dazu gekommen.. Deshalb gibt es die Bücher erst jetzt, her dafür für euch als Video! Viel Spaß beim ansehen :)


[Rezension] Wolken wegschieben von Rowan Coleman*








Autor: Rowan Coleman

Titel: Wolken wegschieben
Verlag: Piper
Seitenanzahl: 448
Genre: Roman
ISBN: 978-3-492-30796-3
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Manchmal hat Willow Briar das Gefühl, unter einer dicken Regenwolke zu leben. Sie könnte es darauf schieben, dass sie ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringt. Oder dass sie verlernt hat zu lieben. Oder dass ihre skrupellose Chefin sie als ihre Leibeigene betrachtet. Doch der eigentliche Grund für ihre Unzufriedenheit liegt tief in ihrer Vergangenheit. Willow weiß: Sie muss etwas ändern und ihre Dämonen besiegen. Denn nur Verlierer stehen im Regen – aber wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg. (Quelle: Piper)



Meine Meinung


Hinter diesem wunderschönen Cover steckt ein Roman, dessen Hauptcharakter Willow mal ganz anders ist, als man es aus Büchern dieser Art gewohnt ist. Willow ist eine Frau mit üppigen Kurven und einer Vergangenheit, die sie bis heute sehr belastet. Sie ist geschieden, hat eine Chefin, die keine Entschuldigungen gelten lässt, und ihr Herz weiß auch nicht so recht, zu wem es möchte. Unter dem Titel Wolken wegschieben habe ich mir einen sehr lebensbejahenden Roman vorgestellt, in dem der Hauptcharakter sein Leben selbstständig umkrempelt. Doch hier sind es eher die Umstände, die Willow zum Umdenken zwingen. Eines Tages, als die Tochter ihres Ex-Mannes bei ihr vor der Tür steht, sie einen großen Filmstar bei sich versteckt und die Männerwelt plötzlich verrückt spielt, wird ihr Leben ganz schön aufgewirbelt. Dadurch merkt sie aber auch, dass sie sich den Geistern ihrer Vergangenheit stellen muss und stellt sich dem, weswegen sie bisher die Zügel ihres Lebens nicht locker lassen konnte. Hier nimmt sie endlich selbst aktiv ihr Leben in die Hand.

Um Willows großes Geheimnis wurde meiner Meinung nach viel zu lange ein Geheimnis gemacht. Zumindest für mich war es wenig überraschend, da die stellenweise auftretenden Hinweise ziemlich eindeutig waren. Für mich hätte das Geheimnis schon eher offenbart werden können und so dem Buch einen viel tieferen emotionalen Aspekt geben können.

Der Schreibstil der Autorin ist zwar sehr gefühlvoll, aber leider konnten mich die Emotionen nicht richtig erreichen. Dies kann einerseits an der fehlenden Nachvollziehbarkeit bestimmter Veränderungen in den Personen geschuldet sein. Einzelne Veränderungen zwischen den Kapiteln waren meiner Meinung zu plötzlich und die Problemlösungen zu schnell und zu einfach erreicht. Andererseits konnte ich bestimmte Verhaltensweisen nicht verstehen und die Intention dahinter nicht nachvollziehen. Nichtsdestotrotz ist der Schreibstil sehr flüssig und leicht.

Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, wenn auch teilweise klischeehaft dargestellt. Zwar fiel es mir schwer mich mit den einzelnen Charakteren zu identifizieren, woran ich vor allem der Nachvollziehbarkeit der Handlung die Schuld geben möchte, aber die Persönlichkeitseigenschaften und Aufgaben der einzelnen Personen waren logisch und gut durchdacht. Leider fand ich das Ende wenig überzeugend, wozu ich jetzt allerdings wenig sagen kann, ohne zu spoilern.


Fazit



Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, aber mehr leider auch nicht.
Mir fehlte die Nachvollziehbarkeit bestimmter Situationen und auch Überraschungsmomente waren wir zu wenige vorhanden. 





Vielen Dank an den Piper-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

[Rezension] Voodoo von Nick Stone








Autor: Nick Stone

Titel: Voodoo
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 608
Genre: Thriller
ISBN: 978-3442463367
Preis: 29,95€ (Hörbuch) 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Es ist ein Auftrag, den Privatdetektiv Max Mingus nicht ablehnen kann: Zehn Millionen Dollar bietet ihm der Milliardär Allain Carver, wenn Max dessen Sohn findet. Von dem kleinen Charlie fehlt seit über drei Jahren jede Spur, und er ist nicht das einzige Kind, das auf Haiti verschwunden ist. In dem Land des Voodoo und der schwarzen Magie kursieren zahllose Geschichten über die mythische Figur des Mr. Clarinet, der seit dem 18. Jahrhundert Kinder auf der Insel stehlen soll. Doch die Wahrheit ist weit schockierender als die Legende – und die Gefahr zu kennen, heißt nicht, dass man den Morgen erleben wird.. (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Mit Voodoo habe ich mal wieder ein ziemlich altes Buch von meinem SuB befreit. Ich hatte mir ein spannendes Buch mit wildem Voodoo-Zauber gewünscht, aber leider ein Buch mit viel Längen erhalten.
 
Der Autor hat sich viel Zeit genommen, um in die Geschichte und die Eigenheiten des Hauptcharakters einzuführen. Max wurde gerade aus dem Gefängnis entlassen und erhält einen spannenden Auftrag. Als Ex-Polizist und ehemaliger Detektiv hat Max nicht nur Erfahrungen, sondern auch einige Beziehungen. Diese kommen ihm zu Gute, als er nach Haiti gerufen wird, um ein schon lange verschwundenen kleinen Jungen zu suchen. Hierbei kommt er mit den verschiedenen Machtstrukturen von Haiti und dem Voodoo in Kontakt. Letzteres kam mir in der Geschichte leider viel zu kurz. Ich hätte mir viel mehr Informationen zum Voodoo und auch mehr mysteriöse Gegebenheiten gewünscht. Dafür hat der Autor manchmal 30 Seiten am Stück die Umgebung beschrieben, was mir persönlich viel zu lang war. Gegen Ende des Buches wurde es zwar ziemlich spannend, aber die Lösung des Falls lief mir viel zu rund. Da waren plötzlich Erkenntnis, die für mich nicht nachvollziehbar waren, oder Verdächtige, die plötzlich alles auspacken. Dafür hat mir der Spielort Haiti wirklich gut gefallen. Die Einblicke in die Slums und da Leben dort waren sehr interessant.
 
Der Schreibstil des Autors war für mich anfangs sehr anstrengend und ich bin nur schwer reingekommen. Irgendwann habe ich mich aber daran gewöhnt. Leider gab es auch immer wieder uninteressante Passagen und Längen, die nicht gerade zum Weiterlesen motiviert haben. Insgesamt hatte das Buch auf jeden Fall Potential, dass leider nicht genutzt wurde.
 
 

Fazit


Ein Buch mit einigen Längen und viel ungenutztem Potential..
 
 
 
 

Kurzinterview mit Ule Hansen

Auf der Leipziger Buchmesse hatte ich die Gelegenheit das sympathische Autorenpaar Astrid Ule und Eric T. Hansen kennen zu lernen. Die beiden waren bei einer tollen Veranstaltung der Randomhouse-Verlagsgruppe und standen für viele Fragen Rede und Antwort. 

Die beiden sind Schriftsteller, wie sie im Buche stehen. Schreiben war schon immer ihr größter Traum, den sie beide auch schon mit Sachbüchern verschiedenster Art erfüllen konnten. Eric T. Hansen erzählte, dass er bereits seit seinem 13. Lebensjahr Absagen von Verlagen sammelt, aber nie von seinem Traum Schriftsteller zu werden abgekommen ist. Zusammen haben sie jetzt ihren ersten Krimi "Neuntöter" unter dem Namen Ule Hansen veröffentlicht. Das Buch liegt bereits bei mir zu Hause und ich kann euch sagen: das Cover ist wirklich wunderschön! An ihrem ersten Krimi saßen die beiden ca. 2 Jahre und berichteten, dass das gemeinsame Schreiben nicht nur Vorteile hat. Natürlich führt es zu Reibereien, wenn ein Text vom anderen gekürzt, verbessert oder gelöscht wird. Sie sagten selbst, dass sie, wenn sie in einem Büro arbeiten würden, wohl ziemlich oft schief angeguckt werden würden, da ihre Streits auch gerne lauter ausgetragen werden. Aber, da der Partner eben auch auf Fehler oder neue Aspekte aufmerksam macht, werden sie uns wohl auch in Zukunft mit weiteren Büchern beglücken. Zur Zeit schreiben sie bereits an ihrem zweiten Krimi, der im nächsten Jahr erscheinen soll.

Persönlich liest Eric T. Hansen selbst gerne Sachbücher, woraus er teilweise auch Inspirationen zieht. Vor allem Sachbücher über verrückte oder besonders perfide Morde ziehen dabei seine Aufmerksamkeit auf sich. Die abnormale Brutalität und zur Schaustellung wahrer Mörder übersteigt oft das Vorstellungsvermögen eines Lesers, sodass selbst Krimiautoren immer wieder verwundert sind und die Grenzen des Denkbaren überschreiten müssen. Die beiden berichten, dass sie zwar im Vorfeld einen ganzen Teil der Handlung des Buches planen, aber doch vieles wieder umgeändert werden muss. Vieles ergibt sich durch das Schreiben der Geschichte und so müssen Eigenschaften von Personen auch schon mal verändert oder große Offenbarungen vorgezogen werden.

Durch ihre Erzählungen bin ich so gespannt auf das Buch geworden, dass ich es direkt haben und lesen wollte. Eine Rezension dazu, erfolgt hoffentlich in der nächsten Woche!



Vielen Dank an Astrid Ule und Eric T. Hansen für die Beantwortung meiner Fragen und an die Randomhouse-Verlagsgruppe für die Organisation der Veranstaltung!


[Rezension] Jonah von Laura Newman








Autor: Laura Newman

Titel: Jonah
Verlag: Books on Demand
Seitenanzahl: 332
Genre: Jugendbuch
ISBN: 3739216972
Preis: 10,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Wenn nichts ist, wie es scheint! Emily freut sich auf den Sommer im alten Ferienhaus ihrer Großmutter. Jedes Jahr kommt sie nach Devlins Hope und genießt die Einsamkeit der kleinen Siedlung. Als jedoch plötzlich dieser Typ auftaucht, geraten Emilys Ferienpläne ins Wanken. Jonah ist nicht nur impulsiv und sieht gut aus, seine Vergangenheit birgt außerdem ein großes Geheimnis. Ein Geheimnis, von dem Emily beschließt, es zu lüften! Eine außergewöhnliche Geschichte zwischen zwei Menschen, die sich über Genregrenzen hinwegsetzt. (Quelle: Amazon.de)


Meine Meinung

 
Auf Jonah hatte ich schon länger ein Auge geworfen. Es gibt so viele super begeisterte und emotional erschöpfte Stimmen, dass mein Interesse für dieses Buch definitiv geweckt war. Jetzt hatte ich das Glück und konnte Jonah für eine Leserunde auf Lovelybooks lesen und auch die Gefühle und Stimmungen der anderen Leser mitbekommen. Ich bin mir immer noch nicht ganz sicher, wie ich meine Gedanken zu diesem Buch auf den Punkt bringen soll, aber ich werde es trotzdem versuchen.

Aufgrund meiner hohen Erwartungen war ich recht schnell enttäuscht von dem Buch. Als Emily Jonah kennen lernt gibt sie die Zickige und Unnahbare. Jonah dagegen ist etwas mysteriös und auf den ersten Blick unsympathisch. Ein typischer Sunnyboy, der weiß, dass ihm die Mädels zu Füßen liegen. Doch als die beiden sich besser kennen lernen, werde auch ich langsam warm mit den Charakteren, bis mir die beiden schließlich doch ans Herz wachsen. Emily ist ein neugieriges und nachdenkliches Mädchen, sie liest viel und gerne und ist an sich sehr vernünftig. Jonah umgibt ein Geheimnis, das für mich einfach zu abstrus und zu weit hergeholt war. Da ich mich dazu aber nicht äußern kann ohne zu spoilern hierzu ein gesonderter Abschnitt.


Der folgende Abschnitt enthält Spoiler!!!
Während des Lesens habe ich immer wieder über Jonahs Geheimnis nachgedacht. Da ich wusste, dass das Buch wohl sehr emotional ist, konnte es eigentlich nur sein, dass er totkrank oder bereits tot ist. Letzteres hielt ich allerdings für ziemlich abwegig, da Emily ihn ja spüren konnte und Jonah Dinge bewegen und sogar essen konnte. Als sich dann meine Vermutungen aber bestätigt haben, war ich fast versucht das Buch abzubrechen - ich bin allerdings froh dies nicht getan zu haben. Eigentlich bin ich ein Fan von Geistergeschichten, aber dass jemand als reale Person agieren kann und dennoch ein Geist sein soll, war für mich einfach zu unrealistisch. Natürlich hätte die Geschichte anders keinen Sinn gemacht, aber dieser Punkt hat mich einfach gestört.


Ab hier wieder spoilerfrei!
Laura Newman hat mit ihrer Geschichte auch einen ganz besonderen Ort in meinem Kopf geformt. Das abgelegene und idyllische Devlins Hope war für mich die perfekte Kulisse für dieses Buch. Ihr Schreibstil ist sehr frisch und leicht zu lesen. Das Buch ist sehr modern, was mich wirklich überrascht hat. Auch der Aufbau der Geschichte hat mich letztendlich sehr überzeugt. Nach der anfänglichen Ernüchterung hätte ich nie erwartet, dass ich so gefesselt auf dem Sofa sitze. An Spannung mangelt es diesem Buch auf jeden Fall nicht! Auch wenn mich nicht vieles beim Lesen überrascht hat, fand ich das Ende einfach nur schön! Die Geschichte ist wirklich sehr rund und durchdacht. Auch wenn sie mich emotional nicht so sehr bewegen konnte, hat es die Autorin geschafft viele verschiedene Emotionen in mir wach zu rütteln. Auch wenn ich  nicht restlos überzeugt bin, konnte das Buch mich begeistern!


Fazit


Diese Geschichte ist anders: modern, irritierend und vor allem spannend!
Mit diesem Buch hat mich Laura Newman auf jeden Fall von sich überzeugt und ihre anderen Büchern werden mit Sicherheit noch bei mir einziehen!