[Rezension] Zorn und Morgenröte von Renée Ahdieh








Autor: Renée Ahdieh

Titel: Zorn und Morgenröte
Verlag: One
Seitenanzahl: 397
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-7857-5265-4
Preis: 16,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ... (Quelle: One)


 

Meine Meinung

 
Eigentlich wollte ich dieses Buch nicht lesen, weil es mir in der letzten Zeit viel zu sehr gehypt wurde. Trotzdem hat mich die Geschichte angesprochen und die ganzen begeisterten Stimmen haben mich nun doch dazu gebracht mich in diese Geschichte zu begeben. Ich muss allerdings vorweg sagen, dass ich das Buch als Hörbuch gehört habe (worüber ich jetzt auch sehr froh bin).

Der kalte und herzlose Kalif Chalid von Chorasan nimmt sich jeden Abend ein neues Mädchen zur Frau, die er allerdings schon im Morgengrauen hinrichten lässt. Unter den vielen Mädchen ist auch Shiva, die beste Freundin von Sharzad. Um Shiva zu rächen, meldet sich Sharzad freiwillig, um den König zum Mann zu nehmen. Sie will ihn nicht ungestraft davon kommen lassen und ihn selbst zur Strecke bringen. Doch durch ihre ehrliche, furchtlose und auch kreative Art bringt Sharzad den Kalifen dazu sie Tag für Tag am Leben zu lassen. Sie ist tough und schlagfertig, womit sie nicht nur bei ihm Eindruck schindet. Nach und nach wird das Band zwischen den beiden Stärker und es entwickeln sich Gefühle, wo eigentlich keine sein sollten. Mir persönlich kam der Wechsel zwischen purem Hass und zarten Gefühlen allerdings etwas zu schnell.

Auch wenn der Kalif ihr Leben retten will, gibt es immer wieder Mordanschläge auf Sharzad. Auch ihre Familie und ihre Jugendliebe Tarik mischen sich in das Geschehen ein. Sie setzten ihr Leben daran Sharzad aus den Fängen des Kalifen zu befreien (natürlich darf auch in diesem Buch die Dreiecksgeschichte nicht fehlen..). Doch dadurch bringen sie Sharzads Leben auch noch mehr in Gefahr.

Ich bin froh, dass ich das Hörbuch gehört habe, da die vielen außergewöhnlichen orientalischen Namen mich sicher in meinem Lesefluss gestört hätten. Ich bin froh, dass mir die Orte und Namen vorgelesen wurden und ich mir keine Aussprache ausdenken musste. Leider gebe ich allerdings auch dem Hörbuch die Schuld daran, dass ich mit den vielen verschiedenen Namen immer wieder durcheinander gekommen bin.

Die Sprecherin des Hörbuchs hat das Buch wirklich sehr schön vertont. Es war lebhaft, etwas mystisch und auf jeden Fall unterhaltsam. Besonders gut gefallen hat mir die anschauliche Beschreibung der orientalischen Speisen und Gerüche. Ich hätte mir gewünscht, dass das eine oder andere in der Geschichte noch vertieft wird. Aber nach diesem Ende, schreit das Buch sowieso gerade zu nach einer Fortsetzung! Mich hat das Buch auf jeden Fall sehr gut unterhalten!

 

Fazit


Eine orientalische Liebesgeschichte die seine Leser in einer andere Welt entführt!
Sicherlich nicht perfekt, aber trotzdem eine gute Unterhaltung!




 

[Rezension] Das Netz von Fredrik T. Olsson*








Autor: Fredrik T. Olsson

Titel: Das Netz
Verlag: Piper
Seitenanzahl: 672
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-492-05748-6
Preis: 16,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Blackout, eine ganze Nacht steht in Stockholm alles still. Es herrschen Dunkelheit und Chaos. Die Regierung macht den Cyber-Experten William Sandberg dafür verantwortlich und nimmt ihn fest. Aber William ist ein gebrochener Mann: Seine Tochter ist spurlos verschwunden, und seine obsessive Suche nach ihr droht seine Ehe zu zerstören. Kurz vor dem Blackout erhielt er die mysteriöse E-Mail eines Unbekannten – William begreift sofort, dass er fliehen und den Absender dieser Nachricht finden muss, um seine Unschuld zu beweisen. Doch sein Gegner scheint ihm immer einen Schritt voraus… (Quelle: piper)


Meine Meinung

Unter "Das Netz" habe ich mir einen Cyber-Thriller vorgestellt, der düster, erschreckend und ängstigend ist. Ein totales Blackout und das stromlose Leben stelle ich mir wirklich furchtbar vor, weshalb ich wohl auch etwas andere Vorstellungen zu diesem Buch hatte.

Der Stromausfall, der in Stockholm die ganze Stadt lahmlegt, dauert nur wenige Stunden. Die Stadt ist in Aufregung und die Suche nach der Ursache lässt nicht lange auf sich warten. Ein Verdächtiger ist schnell gefunden, denn der ehemalige Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums William Sandberg, ist auf irgendeine Weise in den Vorfall verwickelt. William selbst steht aber vor einem Rätsel. Er erhält ominöse E-Mails, die mit dem Stromausfall in Verbindung gebracht werden. Das Verteidigungsministerium geht von einem terroristischen Anschlag aus, was auch nicht der letzter dieser Art bleiben soll. Als ein Video von Williams Tochter auftaucht, die ebenfalls an dem Vorfall beteiligt zu sein scheint, versteht William gar nichts mehr. Ihr plötzlicher Tod wirft noch mehr Rätsel auf und William aus der Bahn. Er wird von seinen ehemaligen Kollegen gejagt und versucht auf seiner Flucht die Ursache für den Stromausfall auf eigene Faust zu ermitteln.

Leider hatte ich mit dem Buch ein ganz großes Problem und zwar den Schreibstil und die Aufmachung. Die Personenwechsel innerhalb der Kapitel haben mich oft sehr verwirrt, da auch nicht immer aus dem ersten Satz erkennbar war, um welche Person es sich nun handelt. Zwar wurden Sprünge in der Sichtweise durch Absätze kenntlich gemacht, aber nicht immer hat dann auch die Person gewechselt. Für mich war es dadurch sehr schwer in das Buch reinzufinden. Insgesamt wird das Buch aus sehr vielen Sichten und manchmal auch aus der Sicht von "namenlosen" erzählt, was nicht unbedingt zur Entwirrung beiträgt. Der Autor hat auf jeden Fall versucht eine Spannung aufzubauen. Es gab viele Cliffhanger an Kapitelenden und auch die "namenlosen" Kapitel steigerten die Spannung. Leider kam mir das ganze etwas zu gewollt daher. Insgesamt fand ich den Schreibstil sehr ungewöhnlich und vor allem gewöhnungsbedürftig. Ich bin immer wieder über Sätze oder ganze Abschnitte gestolpert. 

Den Charakteren bin ich insgesamt nicht sehr nahe gekommen, auch wenn sie durchaus realistisch gezeichnet wurden. Die Zerrissenheit der Personen war sehr gut spürbar, auch die persönlichen Probleme der Charaktere sind gut nachvollziehbar. Vermutlich wäre ich mit den Charakteren besser zurecht gekommen, wenn die Geschichte aus weniger Perspektiven erzählt worden wäre. 


Fazit


Insgesamt fand ich das Buch leider etwas schwierig, auch wenn es mich thematisch total anspricht! Die Umsetzung und der Schreibstil waren leider einfach nicht meins!




Vielen Dank an Piper für dieses Rezensionsexemplar



[Rezension] Die Schatten von London in Aeternum von Maureen Johnson








Autor: Maureen Johnson

Titel: Die Schatten von London in Aeternum
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 480
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-570-31020-5
Preis: 13,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Rory arbeitet endlich mit den Shades zusammen. Die skrupellose Jane hat jedoch zehn Teenager in ihre Gewalt gebracht, darunter Rorys Mitschülerin Charlotte. Alles deutet auf einen Massenmord hin und einen Fluch, der ganz London in einen Albtraum stürzen wird. Die drei verbliebenen Shades versuchen mit allen Kräften das Unheil abzuwenden, bis Rory herausfindet, dass jemand, dem sie bedingungslos vertraut hat, ein entsetzliches Geheimnis hütet ... (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Schon lange habe ich mich auf die Fortsetzung zu Die Schatten von London gefreut! Den ersten Teil der Reihe habe ich wirklich sehr geliebt und möchte jetzt natürlich auch unbedingt wissen, wie es mit Rory, Stephen, Boo und Callum weitergeht. Leider habe ich wohl etwas zu viel Zeit zwischen dem zweiten und diesem Teil vergehen lassen, denn es fiel mir schon recht schwer wieder in die Geschichte zu kommen. Dieser dritte Teil beginnt direkt nach dem zweiten und man ist wieder mitten im Geschehen. Nach einer recht langen Pause war ich daher etwas unvorbereitet auf die Geschichte. Es gibt aber trotzdem recht schnell auch Rückblenden in die Ereignisse des letzten Buches, sodass ich nach 50 Seiten auch wieder drin war.

Auf die Fortsetzung war ich vor allem gespannt, weil der zweite Teil wirklich fies geendet hat. Genau da steigt das Buch auch wieder ein. Die Suche nach Stephen und Charlotte steht gerade am Anfang im Fokus. Natürlich spielen auch Jane und ihre Untertanen in diesem Buch wieder eine Rolle, wenn auch eine kleinere als ich gedacht hätte. Die Entwicklung der Gesamtgeschichte ist leider nicht so ganz nach meinem Geschmack. Ich mochte die Internats-Atmosphäre aus dem ersten Buch sehr gerne und auch das Mysteriöse um die Geister kommt mir mittlerweile zu kurz. Insgesamt finde ich, dass die Geschichte ziemlich skurril wird und in eine extrem unrealistische Richtung abdriftet. Ich hätte mir da einfach eine andere Entwicklung und vor allem einen anderen Ausgang gewünscht (vor allem für Stephen.. sowas kann ich echt gar nicht ab..). 

Trotzdem hat das Buch etwas an sich, was mich begeistert. Ich mag die Charaktere alle unfassbar gerne - vor allem natürlich Rory. Mit Freddie bin ich allerdings noch nicht so recht warm geworden, was wohl eher daran liegt, dass ich ihr etwas misstraue.. Ich mag auch die geisterliche Atmosphäre und London ja sowieso! Die Seiten sind für mich einfach nur verflogen und ich freue mich, dass es mit diesem dritten Teil noch nicht endet! Auch wenn ich nicht mit allem einverstanden bin, will ich unbedingt wissen wie es weitergeht!

Fazit


Bisher eine wirklich tolle und mitreißende Reihe mit Charakteren, die einem wirklich ans Herz wachsen! Auch wenn mir die Richtung nicht unbedingt gefällt, in die sich die Geschichte weiterentwickelt, bleibt es auf jeden Fall spannend!




Die Reihe:

3) Die Schatten von London in Aeternum

[Rezension] Halb drei bei den Elefanten von Kyra Groh*









Autor: Kyra Groh

Titel: Halb drei bei den Elefanten
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 480
Genre: Roman
ISBN: 978-3-442-38076-3
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Die Zwillingsschwestern Max und Jo sind sich gar nicht ähnlich. Max hat nur die Gene abbekommen, die keinen interessieren … Sie ist rothaarig, klein – und ihre BHs sind von der Marke Zauberflöte: Zieht man sie aus, geht der ganze Zauber flöten. Sie ist auch klug und musikalisch – aber wen interessiert's? Auch Moritz hat sein Päckchen zu tragen. Er ist klug, aber ohne Ausbildung, wäre gerne Fotograf, versauert aber als Fahrradkurier. Und er ist für jemanden verantwortlich – seinen vierjährigen Sohn ... Doch als sich Max und Moritz um halb drei bei den Elefanten im Opel Zoo treffen, ändert sich ihr Leben für immer ... (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Nachdem ich die anderen beiden Bücher der Autorin geliebt habe, musste ich auch Halb drei bei den Elefanten ganz schnell lesen! Auch mit diesem Buch habe ich wieder sehr humorvolle und schmachtende Lesestunden verbracht. Leider kann es für mich nicht ganz mit Tage zum Sternepflücken oder Pinguine lieben nur einmal mithalten..

Max und ihre Zwillingsschwester Jo sind unglaublich unterhaltsame Buchcharaktere. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein - sei es beim Aussehen oder in der Persönlichkeit. Jo ist die hübsche Prinzessin mit der perfekten Figur, der die Kerle nur so hinterherlaufen. Sie ist zwar etwas sentimental und faul, hat aber zumindest ihr Liebesleben gut im Griff. Max hingegen wurde nicht nur bei der Vergabe von Brüsten vergessen, sie ist auch in Liebesdingen eher ein unbeschriebenes Blatt. Die Liebe und die Verbindung zwischen den Schwestern ist das ganze Buch hinweg sehr gut spürbar, auch wenn Max stark unter dem Aussehen ihrer Schwester leidet. Dieser Neid und der Umgang mit ihrem androgynen Aussehen macht vieles in ihrem Verhalten und Denken aus. Leider hat mir dieser Charakterzug von ihr aber auch am wenigsten zugesagt. Für mich sind Neid und Missgunst wirklich sehr unschöne Eigenschaften, weshalb ich manchmal meine Schwierigkeiten mit ihr hatte.

Eigentlich ist Max schon seit Jahren in ihren besten Freund Jonas verliebt. Für Jonas hingegen ist Max nur eine der Jungs. Mit Jonas konnte ich irgendwie das ganze Buch hinweg nicht so recht etwas anfangen. Für mich war er als bester Freund und auch als Schwarm viel zu unsympathisch. Als eines Tages Max dann Moritz begegnet (übrigens liebe ich diese witzige Namenskombo), ist sich Max ihrer Liebe zu Jonas nicht mehr so sicher. Moritz ist sowas wie der absolute Traumtyp: er steht zu seinen Gefühlen, er ist Aufmerksam und kann nicht aufhören Max zu sagen, wie toll und schön er sie findet. Allerdings hat Moritz ein kleines Handicap, was ihn mir sehr sympathisch gemacht hat. Ich mag es, wie Kyra Groh es schafft in jedem ihrer Bücher ein sozialkritisches Thema zur Sprache zu bringen und einem den Umgang und die Probleme mit dieser bestimmten Situation nahe bringt. Trotzdem sind ihre Bücher unfassbar humorvoll und unterhaltsam geschrieben. Auch die Szenerie in Frankfurt gefällt mir sehr gut. Da ich selbst mal in der Gegend gewohnt habe, werde ich immer mal wieder an bestimmte Orte erinnert.

Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr leicht und flüssig. Das Buch liest sich sehr schnell weg, auch wenn die Suchtwirkung bei mir diesmal weniger zugeschlagen hat. Mir gefallen die Besonderheiten, die Kyra Groh in jedes ihrer Bücher einbaut, wie z.B. die humorvollen Untertitel jedes Kapitels in diesem Buch. Auch das Cover ist mal wieder ein Augenschmaus!

Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen und ich habe jede Wendung und jedes Kapitel mit Freude gelesen. Leider konnte ich in diesem Buch nicht so versinken, wie in ihren anderen beiden Büchern. Trotzdem ist es für mich eine sehr gelungene Liebesgeschichte!

Fazit


Kyra Groh schreibt einfach nach meinem Geschmack!
Eine herzerwärmende und sehr humorvolle Geschichte!




Vielen Dank an blanvalet für dieses Rezensionsexemplar!

Neuzugänge im Mai.. immer diese Mängelexemplare..

Anfang Mai bin ich mal wieder über eine Mängelexemplarkiste gestolpert.. Schweren Herzens (ich hätte locker 10 Bücher mitnehmen können) habe ich meine Auswahl auf 4 Bücher reduziert. Dazu sind noch zwei Rezensionsexemplare eingezogen. Es hätte besser laufen können diesen Monat, aber an sich ist die Anzahl ja noch überschaubar! Immerhin habe ich einen der Neuzugänge direkt vernichtet und die beiden Rezensionsexemplare werden spätestens im Juni ja sowieso gelesen. Also halb so schlimm :)



Willkommen im Wahnsinn von Pippa Wright

Von Pippa Wright habe ich schon zwei Bücher gelesen, die ich sehr unterhaltsam fand. Es handelt sich dabei um Chic-Lit-Geschichten, die einen wirklich zum Lachen bringen können. Für den Sommer sind das für mich immer die perfekten Bücher für zwischendurch! 


Inhalt: 
Montags: Yoga. Dienstags: Babysitten. Mittwochs: French Bar mit Lulu. Donnerstags: Italienisch-Kurs. Lizzy Harrisons Leben im Privaten wie auch in ihrem Job ist perfekt durchgeplant. Zu perfekt für den Geschmack ihrer besten Freundin Lulu. Und so treffen die zwei eines späten Mittwochabends in weinseliger Stimmung eine Abmachung: „Ich, Lizzy Harrison, vertrete hiermit ebenso wie Lulu Miller die Ansicht, ich sollte in Zukunft öfter die Kontrolle verlieren.” Eine Erklärung mit fatalen Folgen. (Quelle: randomhouse)





Verlorene Eier von Sam Scarlett

Ist ebenfalls so ein Fall, von dem ich mir leichte Sommer-Strandlektüre erhoffe. Der Klappentext las sich auf jeden Fall schon mal sehr gut! Zumindest habe ich noch nie ein Buch gelesen, bei dem sich ein Mann als Frau verkleidet. Ich bin wirklich gespannt auf die Geschichte!


Inhalt:

Eine Million Dollar soll Angela Huxtable, ihres Zeichens Autorin historischer Liebesromane, für ihre nächsten vier Bücher bekommen. Einzige Voraussetzung: eine Lesereise durch die USA. Doch der Deal ihres Lebens hat einen gewaltigen Haken: Angela Huxtable heißt eigentlich Bill Greefe. Während eines champagnerlastigen Mittagessens entsteht ein Plan. Aus Bill muss Angela werden! Sich als Frau verkleiden, sich wie eine Frau verhalten, gehen, sprechen und die Lesereise mit Anstand überstehen. Doch das ist leichter gesagt als getan … (Quelle: randomhouse)





Das Liebesleben der Suppenschildkröte von Theresia Graw

Dieses Buch habe ich sogar schon gelesen. Für mich war es, wie die anderen beiden Bücher eine schöne leichte Unterhaltung! Meine Rezension und genauere Infos zum Buch könnt ihr hier nachlesen!




Das Jahr der Wunder von Amy Hatvany*

Von dieser Autorin habe ich auch schon ein Buch gelesen, dass mir sehr gut gefallen hat. Ihre Bücher beschäftigen sich mit etwas ernsteren Themen und so geht es auch hier um den Verlust eines Menschen und Organspende. Für mich ist die Autorin eine Mischung aus Jojo Moyes und Jodi Picoult - also für Fans der Autorinnen vielleicht mal ein Tipp :)

Inhalt:

Hannah Scotts Welt zerbrach an dem Tag, als ihre Tochter Emily bei einem tragischen Unfall ums Leben kam. Nun, ein Jahr später, begegnet Hannah unerwartet der fünfzehnjährigen Maddie Bell, der Emilys Organspende das Leben rettete … Die Familie Bell jedoch hat ganz eigene Probleme. Maddies Mutter Olivia wird von ihrem Ehemann unterdrückt – doch wenn sie ihn verließe, würde sie ihre Tochter nie wiedersehen. Maddie wiederum sehnt sich nach Normalität. Gemeinsam erkennen die völlig unterschiedlichen Frauen, dass das Leben zwar voller Komplikationen steckt, manchmal aber auch voller Wunder … (Quelle: randomhouse)




Mondscheinzauber von Christina Jones

Dieses Buch ist ebenfalls aus der Mängelexemplarkiste.. Mich hat das Cover einfach total angesprochen und da ich im Moment sowieso total auf einem Liebesroman-Trip bin, musste es einfach mit! Bei der ganzen Strandliteratur, die ich gekauft habe, sollte ich dringend mal einen Urlaub buchen :D

Inhalt:

Als Cleo Moon in das beschauliche Dorf Lovers Knot zieht, hat sie von den Männern genug. Doch schon beim ersten Schritt vor die Tür stolpert sie über ein besonders attraktives Exemplar. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn Dylan Maguire hatte es sich auf ihrer Türschwelle bequem gemacht. Kein Wunder, dass die überrumpelte Cleo spontan ihre Mülltüte als Waffe einsetzt. Doch schon bald entdeckt sie Dylans Traummann-Potenzial. Wäre doch gelacht, wenn im zauberhaften Lovers Knot nicht auch Wunder geschehen könnten … (Quelle: randomhouse)



Upside Down von Lia Riley*

Das Buch habe ich jetzt schon auf einigen Blogs gesehen und auch mich hat es auch total angesprochen. In Australien war ich lesetechnisch noch nie und ich freue mich auf diesen Trip! Hoffentlich erwartet mich eine tolle Liebesgeschichte dabei :)

Inhalt:

Talias Leben ist ein Chaos. Sie hat ihre Schwester verloren, ihre Uninoten sind katastrophal und ihre Mutter hat die Familie gegen ein Leben auf Hawaii eingetauscht. In Australien will Talia für sechs Monate ein unbeschwertes Leben führen. Alles läuft nach Plan, bis sie Bran kennenlernt – einen sexy Typen mit unglaublich grünen Augen … Bran hat das mieseste Jahr seines Lebens hinter sich. Vor allem wegen eines Mädchens, das seine Träume in Scherben gelegt hat. Als er die Bruchstücke wieder zusammenfügen will, verdreht ihm ausgerechnet eine Austauschstudentin aus Kalifornien den Kopf. Soll er der Liebe eine zweite Chance geben? (Quelle: randomhouse)





Dass alle Bücher aus der Verlagsgruppe von Randomhouse sind, wird mir auch erst gerade bewusst. Das war keine Absicht, obwohl ich natürlich für die blanvalet-Challenge schon auf diesen Verlag geachtet habe :D Ich finde es gerade trotzdem ziemlich verrückt!


Kennt ihr eines der Bücher?
Könnt ihr mir eines empfehlen?

[Rezension] Eleanor & Park von Rainbow Rowell









Autor: Rainbow Rowell

Titel: Eleanor & Park
Verlag: Hanser Verlag
Seitenanzahl: 368
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-446-24740-6
Preis: 16,90€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag


Inhalt


Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann. (Quelle: Hanser Verlag)


Meine Meinung

Die vielen positiven Stimmen zu Eleanor & Park, die ich im Vorfeld gelesen habe, haben mich eindeutig zu diesem Kauf verführt. Leider kann ich den Schwärmereien der anderen Leser nicht unbedingt zustimmen.

Park ist sehr schüchtern und als einziger koreanisch aussehender Jugendlicher an seiner Schule ein Außenseiter. Als Eleanor neu an seine Schule kommt, wird sie das Opfer fieser Mobbing-Attacken und findet auch im Schulbus keinen Anschluss oder Sitzplatz. Doch als Park den Platz neben sich frei macht, kommen die beiden sich nach und nach näher. Eleanor war für mich ein sehr anstrengender und auch nicht unbedingt sympathischer Charakter. Sie hat es definitiv nicht leicht in ihrem Leben. Sie ist pummelig, hat wilde rote Haare und Zuhause wird die ganze Familie von ihrem tyrannischen Stiefvater in Schach gehalten. Eleanor ist sehr zurückgezogen, unsicher und vor allem zickig. Immer wieder drängt sie Park dazu schlechte Dinge über sie zu sagen oder legt Gesagtes so aus. Selbst als die beiden sich schon ein ganzen Stück näher gekommen sind, stößt sie ihn auf diese Weise immer wieder weg. Mir wurde das beim Lesen leider etwas zu viel. Für mich war sie einfach nur unsympathisch und die liebenswerten Gesten von Park gar nicht wert. Park dagegen mochte ich schon lieber vor allem, weil er sich immer wieder süße Dinge für Eleanor ausgedacht hat und sie nicht verändern wollte. Leider standen mir die beiden aber auch zu sehr um Vordergrund. Die Nebenhandlungen hätten meiner Meinung nach sehr viel Potential für eine gefühlvolle oder auch spannende Geschichte gehabt. Leider wurde sich für mein Geschmack zu sehr auf die Liebesgeschichte von Eleanor und Park konzentriert, sodass ich eigentlich das Gefühl habe, dass überhaupt nicht viel passiert ist.

Die Sprache des Buches war sehr einfach und schlicht, wie man es aus Jugendbüchern gewöhnt ist. In den Kapiteln wurde abwechselnd ein Fokus auf Eleanor oder Park gerichtet. Leider war der Perspektivwahl für mich etwas ungünstig. Für mich hätte die Geschichte aus einer Ich-Perspektive viel mehr Sinn gemacht. Durch die dritte Person bin ich immer wieder ins Stolpern geraten beim Lesen, was mich etwas gestört hat. Insgesamt ließ sich das Buch aber trotzdem sehr schnell lesen.

Auch wenn das Buch für mich etwas zu langweilig und unspannend war, konnte mich das Ende wieder etwas positiver Stimmen. Wie die Geschichte allerdings ausgeht, müsst ihr natürlich selber lesen. Alles in allem hat das Buch aber überhaupt nicht das gehalten, was ich mir davon versprochen habe.

Fazit


Eine nette Geschichte über die erste Liebe zweier Außenseiter,
der es leider ziemlich an Spannung gefehlt hat!



[Aktion] Mein SuB kommt zu Wort

Die liebe Anna von AnnasBuecherStapel hat mich auf eine tolle Aktion ihrerseits aufmerksam gemacht, bei der ich sehr gerne teilnehmen möchte. Immer am 20. eines Monats darf der SuB mal so richtig einen vom Stapel lassen und uns seine Meinungen und Gefühle mitteilen. Mein SuB war diese Woche zwar schon aktiv - trotzdem möchte ich ihm heute nochmal die Möglichkeit geben sich zu äußern ;) 





1) Wie groß/dick bist du aktuell?


Mit meinem aktuelles Gewicht liegt bei 355 Büchern, womit ich wirklich sehr zufrieden bin! Mein Frauchen hat sich im Mai einigermaßen zurückgehalten, was neue Bücher angeht und somit habe ich mein Startgewicht für das Jahr 2016 wieder. Ab jetzt kann es also endlich ein wenig runtergehen!


2) Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!


Wie gesagt, im Mai hat sich Frauchen etwas zurück gehalten. Wir hatten einige, die nur kurz zu Besuch waren, aber ein paar neue Freunde bleiben wohl noch ein bisschen bei mir. Seinen baldigen Abschied angekündigt hat bereits Das Jahr der Wunder.. Er wird seine Reise wohl schon im Juni beginnen, aber ich hoffe für ihn, dass es eine sehr schöne wird! Seine Reise scheint mit großer Freundschaft und auch ernsteren Themen, wie Organspende zusammenzuhängen. Ich bin gespannt, was er im Anschluss zu berichten hat! 

Mein neuer Freund Verlorene Eier scheint ein wirklich außergewöhnlicher Fall zu sein. Ein Typ, der sich als Frau verkleidet - ich sage euch, mit dem haben wir eine sehr lustige Zeit hier! Er wird wohl noch ein bisschen bleiben, aber schade finde ich das überhaupt nicht! 

Willkommen im Wahnsinn ist auch einer dieser spaßigen Kollegen, die einen immer wieder aufheitern können. Ich hatte schon Bekanntschaft mit seinen Geschwistern und weiß, dass auch er es faustdick hinter den Ohren hat! Seine Geschichten über Ordnungsfanatiker im totalen Chaos halten uns hier auf jeden Fall alle bei Laune!





3) Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen?

Unser neuester Abgang war tatsächlich schon ziemlich lange bei uns. Aber ich muss gestehen, dass er mir nicht fehlen wird. Eleanor & Park kannte ich schon von vielen meiner Freunde, die begeistert von ihm waren und ihn gerne haben gehen lassen. Mich hat er tatsächlich etwas gelangweilt, weshalb ich froh bin, dass er unsere lustige Runde verlassen hat ;)


4) Lieber SuB, nimmt deine Besitzerin an SuB-Abbau-Challenges teil und was sind deine Gedanken dazu? Findest du es gut oder macht es dir Angst?

Ach, Frauchen versucht es immer wieder.. Hier eine Challenge.. Da eine Challenge.. Geldsparen.. Kaufverbote.. Ich nehme sie schon nicht mehr ernst, daher stört es mich auch nicht wirklich! Selbst wenn mal ein paar meiner Freunde verschwinden, es kommen doch immer wieder neue dazu. Aber hey, ich finde es gut, dass sie das macht! So mancher alter Freund steht schon völlig verstaubt und apathisch in der Ecke und durch so manche Challenge wird auch deren Leben mal wieder etwas aufregender! Eigentlich machen wir uns hier im Regal immer einen Spaß aus den völlig verrückten Vorhaben meines Frauchens. Aber so wird es wenigstes nie langweilig :)



Bücher, die ihren Hype wert sind - oder eben nicht

Einen Bogen um gehypte Bücher zu machen, ist manchmal gar nicht so einfach.. Man wird von Hunderten vor Freude explodierender Rezensionen quasi magisch angezogen und ehe man sich versieht, steht das Buch zu Hause im Regal. Mittlerweile mache ich um solche Bücher tatsächlich einen Bogen, da meine Meinung irgendwie nie mit denen der anderen übereinstimmt. Es gibt natürlich Ausnahmen bei bestimmten Autoren oder Thematiken ;)

Für alle, die vielleicht noch um ein gehyptes Buch herumschlawenzeln, gibt es daher heute ein paar der Hypes, die mich richtig begeistern konnten - und eben auch solche, bei denen ich nur mit dem Kopfschütteln konnte! Anna von The Anna Diaries hat zu einer kleinen Blogparade aufgerufen - zu der ihr natürlich auch alle herzlich eingeladen seid! Ihren Beitrag findet ihr hier!




Bücher, die ihren Hype wert sind



Lockwood & co. ist für mich absolut eine Reihe, die ihren Hype verdient hat! Eigentlich bin ich kein so großer Fan von Jugendbüchern, aber ich liebe die Charaktere, den Humor und natürlich die Geistergeschichten. Tatsächlich finde ich die Geister manchmal ein klein wenig gruselig, aber kein Grund für schlaflose Nächte :) Außerdem sieht diese Reihe einfach genial aus, wenn sie im Regal steht! Ich liebe die Cover und die Aufmachung der Bücher! Für mich eine Empfehlung an jeden, der keine totale Abneigung gegen Geister hat! 




Die letzten Tage von Rabbit Hayes war letztes Jahr ja ein großer Renner. Die Thematik hatte mich zwar sofort angesprochen, aber es war für mich wohl noch nicht die richtige Zeit für dieses Buch. Jetzt, wo ich es gelesen habe, kann ich die vielen begeisterten Stimmen auf jeden Fall nachvollziehen! Ein tolles Buch! Und so viel geheult habe ich tatsächlich noch nie! Es ist berührend und lustig und einfach wunderschön <3 

Anne Freytag und ihr Buch Mein bester letzter Sommer sind ja gerade wirklich überall zu sehen. Auch mich hat das Buch wirklich begeistert! Es ist unglaublich traurig und wunderschön zu gleich! Ich habe gelacht, gebangt, mich geärgert und ziemlich viele Tränen vergossen - also ein Buch, das einiges an Emotionen anspricht! Es ist zwar auch ein Jugendbuch, aber definitiv eines fürs Herz!






Bücher, deren Hype mir ein Rätsel ist


Natürlich hat jeder Leser seinen eigenen Geschmack und das ist auch gut so, aber ich denke jeder kennt es, wenn plötzlich alle begeistert von etwas sind und man einfach nicht versteht warum..




Vom Hype um Margos Spuren habe ich mich mitreißen lassen, weil natürlich auch ich Das Schicksal ist ein mieser Verräter geliebt habe. Ein neuer Hype um ein Buch vom selben Autor? Ich bin dabei! Leider war das für mich ein ziemlicher Reinfall.. Das Buch war langweilig, langatmig und das, was ich mir davon erhofft hatte, passierte lediglich auf wenigen Seiten am Ende. Begeistern konnte mich dieses Buch auf jeden Fall so gar nicht..


Wie bei allem ist es ja auch bei Sebastian Fitzek so: entweder man liebt oder man hasst ihn. Ich gehöre eigentlich eher zu denen, die seine Bücher lieben.. Aber was der Nachtwandler von mir wollte, habe ich nie so recht verstanden. Bei vielen habe ich gelesen, dass gerade dieses Buch das beste von ihm sei.. Scheinbar war ich für dieses Buch dann einfach zu doof :D Völlig abgedreht und unrealistisch.. Ich habe mich wirklich über jede Seite geärgert! Das war so gar nicht mein Fall!


Zu guter Letzt habe ich noch einen ganz ganz alten Hype rausgesucht - mit dem ich auch rein gar nichts anfangen konnte. Ich bin dann mal weg hat mich mit der ganzen Wanderei wirklich gelangweilt. Eigentlich ist überhaupt nichts passiert.. Aber wahrscheinlich fehlt mir dazu auch einfach der spirituelle Zugang. Zumindest weiß ich jetzt, dass ich niemals auf so eine doofe Idee kommen würde und einen ganzen Urlaub über wandere :P




Natürlich hätte ich auch noch eine ganze Reihe mehr an Büchern, die zu den beiden Kategorien passen würden, aber man muss ja nicht gleich übertreiben ;) Außerdem habe ich auch noch eine ganze Reihe an Büchern, die gehypte wurden und jetzt im Regal stehen, weil sie mich jetzt doch nicht mehr so ansprechen.. Mal sehen, wie die dann letztendlich abschneiden werden ;)



Reizen euch gehypte Bücher oder eher nicht?
Welche Hypes könnt ihr so gar nicht verstehen?

Mein SuB, mein Bücherregal & ich

Wer mir bei Instagram folgt, hat es wahrscheinlich schon gesehen. Bei mir wurde es gestern mal wieder Zeit mein Bücherregal neu einzuräumen. Nicht etwa weil mir die Ordnung nicht mehr gefallen hat, sondern eher, weil es einfach keine Ordnung mehr gab. Durch zahlreiche "Want to read"-Listen und co. haben sich immer mehr Bücher auf unserem Gästesofa versammelt. Es wäre natürlich ein leichtes gewesen die Bücher einfach zurück zu stellen, wenn mein Regal nicht eh schon total voll gewesen wäre....



Deshalb habe ich gestern einfach mal alle Bücher rausgeholt, neusortiert und neu eingeräumt. Tatsächlich bin ich noch immer etwas erschrocken, wie viele Bücher in meinem Regal stehen, die ich UNBEDINGT haben wollte und doch noch nicht gelesen habe. Dabei rede ich nicht von Büchern, die erst ein paar Monate hier stehen.. Ich spreche von Jahren.. Ich wollte den Tag auch nutzen, um Bücher, die ich nicht mehr lesen möchte, auszusortieren, aber das war mir nahezu unmöglich. Ich will einfach jede dieser Geschichten lesen! Ich habe sie mir ja nicht ohne Grund gekauft..
Noch dazu ist mir aufgefallen, dass ich ein ganzen Regalbrett voller ausgeliehener Bücher habe.. Und auch die habe ich teilweise schon 1-2 Jahre. Das geht gar nicht! Die müssen dringend gelesen und ausgeliefert werden - schon allein, weil ich den Platz im Regal für meine Bücher brauche ;)




Nur damit wir uns nicht falsch verstehen: ich liebe meinen SuB! Ich finde es toll, dass ich soooo viele ungelesene und vermutlich wunderbare Geschichten in meinem Regal habe! Mir tut es nur etwas leid, dass viele Geschichten eben auch sehr lange darauf warten müssen gelesen zu werden.. Ich freue mich nach wie vor auf jedes dieser Bücher und möchte sie echt nicht hergeben! Mein SuB wäre für viele wohl ein Grund die Hände über dem Kopf zusammen zu schlagen und davon zu rennen. Aber für mich werden Bücher nicht schlechter, nur weil sie alt sind. Auf vielen Blogs sehe ich immer nur Bücher der letzten 2-3 Jahre, aber für mich müssen Bücher nicht immer so aktuell sein. Aber gerade deswegen möchte ich mich jetzt etwas beim Kaufen von neuen/aktuellen Büchern zurück halten. Obwohl mein eigentliches Problem wohl die Rezensionsexemplare sind. Ich versuche diese immer so schnell wie möglich wegzulesen, um dann Zeit für meine eigenen Bücher zu haben, aber dazu kommt es dann irgendwie doch nie...




Mein SuB liegt aktuell bei 356 Büchern, wovon ca. die Hälfte eBooks sind und auch meine Rezensionsexemplare und Hörbücher mit dabei sind. Ja, das ist eine hohe Zahl, aber mich stört das wirklich nicht! Der einzige Grund, warum ich mich mit dem Kaufen etwas zurückhalten möchte ist, dass ich mir endlich Zeit für meine Schätze nehmen möchte. Ich möchte mir nicht wirklich ein Kaufverbot machen, denn dann verliere ich sehr schnell die Lust an meinem Vorhaben (bzw. geht das auch bis zur totalen Ignoranz des Vorhabens..). Aber ich möchte mich bei den Rezensionsexemplaren ein ganzes Stück zurückhalten. In der letzten Zeit hatte ich oft 4-5 Rezensionsexemplare im Monat hier liegen, was bei ungefähr 8 gelesenen Büchern ziemlich ins Gewicht fällt. Deshalb habe ich mir überlegt, dass ich im Monat nur noch 2 neue Bücher (Neuerscheinungen oder Rezensionsexemplare) kaufen/annehmen möchte. Ausnahmen machen da für mich gewonnene Bücher, weil ich mich über einen Gewinn einfach freuen möchte und mich nicht über den Verlust eines möglichen neuen Buches ärgern möchte ;) Allerdings möchte ich das Ganze auch erstmal für einen Monat ausprobieren, bzw. 1,5 Monate. Im Juni gibt es sowieso nur eine Neuerscheinung, die ich wirklich am liebsten sofort haben möchte, weshalb ich  mir diese kleine persönliche Challenge bis zum 30.06. vornehme. Sollte ich in der Zeit allerdings z.B. Bücher auf einem Flohmarkt finden, die ich unbedingt haben möchte, dann ist das so und die kommen dann auch mit! Mir geht es ja, wie gesagt, nicht um ein Kaufverbot. Schnäppchen werde ich einfach niemals liegen lassen ;) Aber es schadet eben auch nicht, wenn man ein Jährchen auf ein Wunschbuch warten muss, um es dann als Schnäppchen ergattern zu können! Ob ich dann im Juli weitermache, hängt davon ab, ob ich mich annähernd an mein Vorhaben halten konnte. Wenn ich es nur einen Monat schaffe, sind es trotzdem immerhin 6-7 Bücher, die ich von ihrem "ungelesen"-Status befreien konnte. Und wenn gar nichts klappt, ist das auch okay, dann habe ich ja sehr wahrscheinlich tolle neue Geschichten im Regal, die ich irgendwann mal verschlingen kann :)

Es fällt mir auf jeden Fall jetzt schon schwer nur 8 Bücher für den Juni rauszusuchen.. Ich will sie alle lesen und zwar sofort!


Wie hoch ist euer SuB? Wie steht ihr zu euren ungelesenen Büchern?
Verhängt ihr euch selbst Kaufverbote? Oder habt ihr andere Methoden, um euren SuB zu kontrollieren?





[Rezension] Wenn du mich fragst, sag ich für immer von Holly Martin*








Autor: Holly Martin

Titel: Wenn du mich fragst, sag ich für immer
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 416
Genre: Roman
ISBN: 978-3-7341-0273-8
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Suzie und Harry sind die besten Freunde und Verbündete der Liebe. Denn sie betreiben eine Firma, the.perfectproposal.com, die Ehemännern und -frauen in spe hilft, den ultimativen, einzigartigen Heiratsantrag zu finden. Um das Unternehmen noch bekannter zu machen, beschließt Harry, Suzie auf hundert verschiedene Arten um ihre Hand zu bitten – nur aus Werbegründen natürlich. An exotischen Orten, auf herzerweichendste Art, an den romantischsten Plätzen der Welt: Harry legt sich richtig ins Zeug. Für Suzie heißt das allerdings, dass sie hundert Mal ablehnen muss, auch wenn alles, was sie will, Ja sagen ist … 
(Quelle:randomhouse)


Meine Meinung

Wenn du mich fragst, sag ich für immer hat mich schon mit seinem ungewöhnlichen Titel und seinem charmanten Cover sehr angesprochen. Der Klappentext allerdings hat mich dann vollends überzeugt. Ich habe mich auf einhundert wunderschöne und ausgefallene Heiratsanträge und eine ganz besondere Liebe gefreut - und auch erhalten.

Suzie hat sich mit einer Heiratsantragsfirma selbstständig gemacht. Sie und ihr bester Freund Harry helfen unkreativen Menschen oder denen, die etwas ganz besonderes auf die Beine stellen wollen, dabei den perfekten Antrag zu organisieren. Die meisten gebuchten Anträge sind aber leider eher das Standardpaket. Um Suzie eine Freude zu machen, überlegt sich Harry ihr hundert ganz besondere Anträge zu machen. Leider bricht Suzies Herz mit jedem ein bisschen mehr, denn eigentlich ist sie seit Jahren in Harry verliebt. Dieser kann allerdings nicht die Finger von den Frauen lassen und schleppt eine Schönheit nach der nächsten ab. Nichts, womit Suzie konkurrieren könnte. 

Suzie und Harry wurden durch einen Schicksalsschlag zusammengeschweißt, der auch das ganze Buch über zu spüren ist. Suzies Leben und ihr Umfeld haben sich seit dem sehr verändert. Zum Glück ist Harry immer an ihrer Seite und ihr Fels in der Brandung. Genau das ist aber leider auch der Grund, warum sie Harry ihre Liebe nicht gestehen kann, denn ihn zu verlieren, wäre für Suzie das schlimmste. 

Die Anträge sind teilweise in Blogpostform aus Harrys Sicht oder in den einzelnen Kapiteln aus Suzies Sicht mitzuerleben. Durch die Anträge gelangt man beim Lesen an ganz besondere Orte! Was Harry da alles auf die Beine gestellt hat, war wirklich unglaublich! Suzie und Harry waren mir beide sehr sympathisch, auch wenn der Leser sofort merkt, dass sich die beiden viel näher stehen, als sie zugeben. Anfangs fand ich die Ängste und Sorgen von Suzie noch berechtigt und realistisch, doch gegen Ende wurde mir das "ich sage dir nichts von meinen Gefühlen" etwas zu viel. Auch wie Harry nichts von Suzies Gefühlen merken kann, ist mir ein Rätsel. Gegen Ende erschien es mir, als würde die große Erkenntnis von beiden Seiten etwas zu sehr in die Länge gezogen. 

Die Seiten des Buches sind für mich nur so verflogen. Der Schreibstil war sehr locker und flüssig. Auch den Wechsel zwischen Suzies Erleben und den Blogeinträgen, die aus Harrys Sicht waren, fand ich sehr gelungen. Die Seiten ließen sich sehr schnell verschlingen, was natürlich auch den außergewöhnlichen Anträgen und den sympathischen Charakteren geschuldet ist! Vor allem die vielen verschiedenen Anträgen haben dieses Buch für mich zu etwas Besonderem gemacht! Alles in allem ist ein einfach eine wunderschöne Liebesgeschichte mit dem gewissen Etwas!


Fazit


Eine tolle Liebesgeschichte, die einen wirklich in seinen Bann zieht!
Mich hat das Buch mit seinen tollen Charakteren und den kreativen Heiratsanträgen voll überzeugt!




Vielen Dank an Blanvalet für dieses Rezensionsexemplar!

[Rezension] Das Liebesleben der Suppenschildkröte von Theresia Graw








Autor: Theresia Graw
Titel: Das Liebesleben der Suppenschildkröte
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 320
Genre:  Roman
ISBN: 978-3-442-38201-9
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt

 
Single-Frau Anfang 40 mit zwei kleinen Kindern sucht Mann – zieht man damit seinen Traumprinzen an Land? Eher nicht. Zu dem Schluss kommt zumindest Sophie, nachdem der jüngste potenzielle Liebhaber vor ihrem Nachwuchs Reißaus genommen hat. Als die Münchner Lokalreporterin bei einem Auffahrunfall den schicken Anwalt Roland kennenlernt, verschweigt sie die lieben Kleinen daher kurzerhand – ganz à la Suppenschildkröte, die ihre Brut allein am Strand zurücklässt. Sobald Roland sich in sie verliebt hat, wird Sophie ihm reinen Wein einschenken. Eine winzige Schwindelei, die spektakulär nach hinten losgeht … (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Das Liebesleben der Suppenschildkröte ist genau der richtige Roman, wenn man sich bei schönem Wetter entspannen möchte. Diese leichte und unterhaltsame Geschichte ist das perfekte Buch für zwischendurch, wenn man sich von einer Geschichte einfach nur treiben lassen möchte.
 
Sophie ist geschieden, Mutter zweier Kinder und Teilzeit Journalistin. Ihr Leben ist stressig, chaotisch und vor allem sehr fremdbestimmt. Ihre Kinder stehen für sie an erster Stelle, auch wenn nicht immer alles so klappt, wie es bei anderen Vorzeigemuttis der Fall wäre. Natürlich wünscht sich Sophie auch einen neuen Mann an ihrer Seite, aber mit Kindern ist das alles andere als leicht. Sophie ist sehr engagiert und das sowohl im Beruf, als auch im Mutterdasein. Beides unter einen Hut zu bekommen ist dabei aber gar nicht so einfach. So endet vieles, was Sophie anfängt, im reinen Chaos, was zum Glück aber sehr unterhaltsam ist. Ihre Kinder Timo und Lina sind goldige Schätze, die kein Blatt vor den Mund nehmen und ihre Mutter so in das eine oder andere Fettnäpfchen drängen. Die kleine Familie war mir unglaublich sympathisch und ich habe sie gerne bei ihren kleinen Abenteuern begleitet. Natürlich bedient sich die Autorin auch dem einen oder anderem Klischee. So ist zum Beispiel Sophies Ehmann alles andere als außergewöhnlich. Er hat eine neue - viel zu junge - Freundin und ist alles andere als zuverlässig, wenn es um die Kundenbetreuung geht. Vieles an der Geschichte fand ich aber sehr originell und sehr gut verknüpft, sodass mir die Klischees nichts ausgemacht haben.
 
Das Buch ist ein bisschen im Tagebuchstil gehalten. Die Kapitel bestehen aus den einzelnen Wochentagen, die dann noch in verschiedenen Uhrzeiten unterteilt sind. Die Geschichte ist aus der Sicht von Sophie geschrieben, was uns einen Einblick in ihre teilweise sehr verrückten und verstricken Gedanken bietet. Der Schreibstil ist sehr locker und die Seiten verfliegen tatsächlich sehr schnell! Und ich liebe das Cover! Die Aufmachung und die Farbgestaltung entspricht wirklich total meinem Geschmack! Auch der Titel passt perfekt zu dieser sommerlich leichten Lektüre!
 
Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen und gerade für sommerliche Strandtage ist die Geschichte bestens geeignet!
 

Fazit


Ein unterhaltsamer Mix aus chaotischem Familienleben und Liebesgeschichte!
Der perfekte Begleiter für die Strandtasche!
 

[Rezension] In der Schwebe von Tess Gerritsen









Autor: Tess Gerritsen
Titel: In der Schwebe
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 448
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-442-35337-8
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Die begabte Medizinwissenschaftlerin Emma Watson forscht auf einer Weltraumstation und entdeckt seltsame Zellen im All. Sie vermehren sich mit rasanter Geschwindigkeit, befallen Weltraumforscher und verursachen eine Krankheit, die zum qualvollen Tod führt. Der Versuch der NASA, Emmas Team zurückzuholen, mündet in einer Katastrophe - und die Killer-Mikroben bedrohen nun auch die Menschen auf der Erde. Doch Emma kreist den schier unbesiegbaren Gegner ein. (Quelle: randomhouse)


 

Meine Meinung

Tess Gerritsen ist auf jeden Fall eine Meisterin, wenn es darum geht spannende und außergewöhnliche Thriller zu schreiben. Bisher konnte sie mich schon mit ihrer Rizzoli & Isles-Reihe begeistern, aber auch In der Schwebe steht dieser Reihe in nichts nach. Der außergewöhnliche Spielort im Weltall und die Bedrohung durch eine unbekannte Krankheit sind ein perfekter Mix für einen fesselnden Thriller!
 
Emma Watson nimmt den Leser in diesem Buch mit in die Weltraumstation ISS. Ich bin wirklich schwer begeistert von diesem Spielort und der ausgiebigen Recherche der Autorin. Der Einblick in die Welt eines Astronauten und in die Arbeit der NASA waren unglaublich interessant und haben zu einem ganz besonderen Lesevergnügen geführt. Die Arbeiten in der Raumstation wurden mit solch einem Detailreichtum beschrieben, dass ich mir das Geschehen vorstellen konnte, wie in einem Film. Emma als Person ist sehr engagiert und zuverlässig. Auf der Erde steckt sie gerade Mitten in der Scheidung mit ihrem Noch-Ehemann Jack, der ebenfalls als Mediziner bei der NASA tätig war. Neben diesen beiden gibt es eine Vielzahl an weiteren Protagonisten, die ich leider kaum auseinanderhalten konnte. In meinem Kopfkino waren zumindest die Charaktere auf der Erde hauptsächlich gesichtslose Menschen, deren Tätigkeiten ich lediglich grob zuordnen konnte.
 
Die Geschichte fand ich aber unglaublich fesselnd und spannend, was wohl auch daran liegt, dass Tess Gerritsen nicht gerade zimperlich mit ihren Charakteren umgeht. An der einen oder anderen Stelle war ich schon sehr geschockt über das Geschehen und auch blutige Beschreibungen kommen hier mal wieder nicht zu kurz. Dass Tess Gerritsen selbst Medizinerin ist, merkt man diesem Buch auf jeden Fall an! Die Suche nach dem Grund für die Epidemie und die Versuche die Besatzung zu retten, waren unglaublich aufregend und haben mich zum mitfiebern angeregt. Gerade, weil ja nicht nur das Wohl der Astronauten, sondern auch das der ganzen Menschheit auf dem Spiel steht. Fernab der Welt mit einem tödlichen Virus eingesperrt zu sein, stelle ich mir sowieso sehr furchtbar vor.
 
Auch wenn ich mir erst unsicher war, ob eine Weltraumgeschichte überhaupt etwas für mich ist, hat es Tess Gerritsen mal wieder geschafft mich in ihren Bann zu ziehen. Ich bin froh, dass ich der Geschichte eine Chance gegeben habe, denn sonst hätte ich eine Geschichte verpasst, die einfach mal auf eine ganz andere Art und Weise spannend war!

 

Fazit


Spannung pur!
Mit dieser doch recht realistischen Science-Fiction schockt Tess Gerritsen nicht nur mit detaillierten und blutigen Beschreibungen!