[TTT] Meine bisherigen Lesehighlights 2016


Heute geht es beim Top-Ten-Thursday von Steffis Bücherbloggeria um die 10 bisherigen Highlights des Jahres. Da ich ja eh am Ende jeden Monats meine aktuelle Top-Ten festlege, war das gar nicht mal so schwer :) Ich bin mal gespannt, ob meine Wunschliste heute wieder so stark anwächst, wie sie es sonst bei solchen Themen macht..




Hier ist meine persönliche Top-Ten des Jahres:






10)  Holly Martin - Wenn du mich fragst, sag ich für immer




Die Titel, die nicht mit auf den Bildern sind, waren Hörbücher oder eBooks ;)
Die Rezensionen sind bei jedem Buch verlinkt!


Jetzt bin ich gespannt auf eure Highlights!
Lasst meine Wunschliste wachsen :)

[Rezension] Fünf am Meer von Emma Sternberg*








Autor: Emma Sternberg

Titel: Fünf am Meer
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 464
Genre: Roman
ISBN: 978-3-453-42163-9
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint ...
(Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Das Cover zu "Fünf am Meer" hat mich total angesprochen. Die sommerlichen Farben und die Gestaltung schreien geradezu nach einem Strand-Buch! Ich habe das Buch allerdings als Hörbuch gehört, das genauso schön gestaltet ist. Die Stimme der Sprecherin und ihre Betonung hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich manchmal das Gefühl hatte, dass ein paar Sekunden zu viel weggeschnitten wurden. Manche Satzanfänge klangen eher wie verschluckt, was ich sehr schade fand. Trotzdem fand ich die Stimme zur Geschichte sehr passend!

Die Geschichte insgesamt hat mir gut gefallen, auch wenn ich sehr ambivalente Gefühle dem Buch gegenüber habe. Gerade anfangs schien mir das Buch ein normaler Frauenroman zu werden. Linn hat keinen guten Start in der Geschichte, da sie direkt zu Anfang ihren Freund mit einer ihrer Kollegin in Aktion auf dem Sofa erwischt. Kurz nachdem sie die beiden aus der Wohnung geworfen hat, wird sie von einem Privatdetektiv überrascht, der ihr mitteilt, dass sie ein Haus in den Hamptons geerbt hat. Linn hat aber eigentlich keine Familie, da sie als Waise in Pflegefamilien aufgewachsen ist, weiß sie das genau. Doch da sie eine Flucht aus ihrem Leben gerade gut gebrauchen kann, geht sie der geheimnisvollen Erbschaft auf die Spur. Ich fand es etwas ungewöhnlich und auch schade, dass es danach keine Aussprache oder Ähnliches mit Linns Ex-Freund gab. Nach der Reise in die USA spielen eigentlich nur noch die Charaktere vor Ort eine Rolle.

In dem geerbten Haus trifft Linn auf fünf unterhaltsame Rentner, die ihren Lebensabend in dem schönen Haus am Strand verbringen. Sie sind eine WG der gebrochenen Herzen, da jeder seine große Liebe bereits an den Tod verloren hat. Linn schließt die fünf schnell in ihr Herz und versucht das Haus vor dem Verfall und dem Verkauf zu retten.

Linn selbst kam mir als Charakter sehr unsicher und naiv vor. Sie handelt manchmal nicht gerade sinnvoll, sondern eher überstürzt. Auch, dass sie vieles nicht ausspricht oder hinter dem Rücken anderer macht, gefällt mir nicht so.  Linns Vergangenheit als Waisenkind wird immer mal wieder thematisiert, allerdings wurde für mich an dieser Stelle das Potential nicht ausgeschöpft. Mir persönlich hat es da an emotionaler Tiefe und Gefühl ein wenig gefehlt. Die "fünf" dagegen haben mich sehr gut unterhalten. Jeder der "fünf" hat seine ganz spezielle und liebenswerte Art, die in die Geschichte eingebracht wird. 

Achtung eventuell Spoiler
Natürlich durfte auch eine Liebesgeschichte in diesem Setting nicht fehlen. Für mich war die vorhandene Anziehungskraft allerdings so gar nicht spürbar. Mir kommt eine Liebe zwischen zwei Charakteren, die sich gegenseitig eher wegstoßen und auf Abstand halten immer etwas merkwürdig vor, wenn sie sich plötzlich und ohne sich wirklich näher gekommen zu sein beide ihrer Liebe sicher sind.

Insgesamt ist es eine nette Geschichte, die viel verworrener ist, als ich es am Anfang erwartet hatte. Leider konnte mich das Strand- und Urlaubsfeeling, auf das ich mich so gefreut hatte, aber nicht erreichen.

Fazit


"Fünf am Meer" ist eine schöne Geschichte, in der mir die Liebe leider etwas zu kurz gekommen ist. Eine rüstige und unterhaltsame Rentner-WG bringt trotzdem eine gute Stimmung in das Buch!




Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar aus dem Heyne-Verlag!

Ich freue mich auf: Colleen Hoover

Das neue Buch von Colleen Hoover hat unter vielen Bloggern und Buchinteressierten auf Facebook und Instagram ja einiges an Wirbel verursacht. Das Cover weicht zwar deutlich von ihren üblichen Büchern ab, aber mich stört das überhaupt nicht. Schließlich kommt es ja auf den Inhalt des Buches an und da konnte mich die Autorin bisher immer überzeugen! Ich bin sehr gespannt auf ihre neue Geschichte!


Colleen Hoover hat übrigens, neben ihren tollen Jugendbüchern, auch eine tolle Facebookseite! Eine sehr sympathische Autorin, die viele Einblicke in ihr Leben gewährt!


(Copyright: dtv.de)

Seitenzahl: 384; Erscheinungsdatum: 22.07.2016; ISBN: 978-3-423-43095-1


Klappentext:

Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist… (Quelle: dtv.de)

Hier gelangt ihr zur Leseprobe!



Wer von euch ist noch so gespannt auf das neue Buch?
Habt ihr bestimmte Autoren, denen ihr auf Facebook folgt?

Neuzugänge, die es eigentlich nicht geben sollte - Teil 1

 
 
 
Eigentlich sollte der Juni möglichst neuzugangsfrei sein.. Geplant hatte ich ein Buch, das jetzt allerdings gar nicht dabei ist.. Irgendwie scheint die Post es verschluckt zu haben... Dafür hatte Thalia Mitleid mit mir und hat mir ordentlich was zum Schmökern dargeboten :) Trotzdem freue ich mich auf jedes einzelne neue Buch und bin schon gespannt auf die vielen tollen Geschichten!
 
Hier sind meine neuen Schätze:
 
 
 

**Winterglück von Debbie Macomber -*Rezensionsexemplar
Seitenzahl 416; Erscheindungsdatum:19.10.2015; ISBN: 978-3-7341-0249-3

Klappentext:
Nach einem schweren Schicksalsschlag beschließt Jo Marie Rose, noch einmal neu zu beginnen um endlich ihren Frieden zu finden. Sie zieht in das beschauliche Küstenörtchen Cedar Cove und eröffnet ein gemütliches kleines Bed&Breakfast – das Rose Harbor Inn. Bald schon kann sie ihre ersten Gäste begrüßen, die beide aus Cedar Cove stammen – Abby Kincaid und Joshua Weaver. Dass beide nicht ganz freiwillig in ihre Heimatstadt zurückkehrten, merkt Jo Marie sehr schnell. Ein turbulentes Wochenende steht ihnen bevor, doch am Ende schöpfen alle drei neue Hoffnung für die Zukunft …
(Quelle: randomhouse)
 
 
 
 
**Die Achse meiner Welt von Dani Atkins
Seitenanzahl: 320; Erscheinungsdatum: 01.08.2014; ISBN: 978-3-426-51539-6

Klappentext:
Rachel ist jung, beliebt, verliebt und wird in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Perfekt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Sie verliert den besten Freund, ihre Zuversicht und die Balance. Jahre später wird ihre Welt zum zweiten Mal auf den Kopf gestellt. Denn als sie nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Die damalige Tragödie hat es anscheinend nie gegeben. Ihr bester Freund lebt und ist an ihrer Seite. Wie kann das sein? Und wie fühlt sich Rachel in ihrem neuen Leben – mit dem Wissen über all das, was zuvor geschah?
(Quelle: doemer-knaur)
 
 
 
 
**Teuflisches Spiel von Linda Castillo
Seitenzahl: 325 ; Erscheinungsdatum: 26.06.2014 ;ISBN: 978-3-596-19613-5

Klappentext:
Als das gleißende Scheinwerferlicht des entgegenkommenden Fahrzeugs sie blendet, bleibt ihnen nicht einmal mehr die Zeit, um zu schreien. Auf der regennassen Straße im ländlichen Ohio sterben in dieser Nacht drei Menschen. Ein amischer Vater und zwei seiner Kinder. Als Polizeichefin Kate Burkholder die Unfallstelle genauer untersucht, kommen ihr erste Zweifel: War das wirklich ein Unfall, oder steckt noch etwas anderes dahinter?
(Quelle: Fischer Verlage)
 
 
 
 
**Das Hurenschiff von Martina Sahler
Seitenzahl: 336; Erscheinungsdatum: 01.12.2014 ;ISBN: 978-3-426-51383-5

Klappentext:
London im 18.Jahrhundert: Auf der berühmt-berüchtigten Lady Juliana, dem Segelschiff, das Straftäterinnen nach Australien bringt, treffen sie aufeinander: die zarte Claire, die unschuldig für einen Diebstahl büßen soll; die blutjunge Molly, die ein Verbrechen beobachtet hat und selbst verhaftet worden ist; die zupackende Rose und die bärbeißige Dorothy. Auf See müssen sich die Frauen in der brutalen und erbarmungslosen Männerwelt auf dem Schiff behaupten. Jack Barnes, der Steuermann, hat ein Auge auf Claire geworfen. Doch die junge Frau kann ihren Verlobten Henry nicht vergessen und hofft auf ein Wiedersehen …
(Quelle: doemer-knaur)
 
 
 
**Fünf von Emma Sternberg -*Rezensionsexemplar
Seitenzahl:  464; Erscheinungsdatum: 09.05.2016 ;ISBN: 978-3-453-42163-9

Klappentext:
Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint ...
(Quelle: randomhouse)



Kennt ihr eines der Bücher?
Wenn ja, welches könnt ihr mir empfehlen?

[Rezension] Mein Herz wird dich finden von Jessi Kirby










Autor: Jessi Kirby
Titel: Mein Herz wird dich finden
Verlag: Sauerländer
Seitenanzahl: 
Genre: Jugendbuch
ISBN: ISBN: 978-3-7373-5352-6
Preis: 16,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Eine Liebe, die tragisch endet.
Eine neue Liebe, die tragisch beginnt.
 Ein Herz, das nicht aufhört zu lieben.
Und am Ende der Tränen: das Glück.

 400 Tage ist es her. Vor 400 Tagen ist Mias große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Vor 400 Tagen hat Noah eine zweite Lebenschance bekommen. Als sie einander begegnen, spüren sie beide sofort, dass sie zusammen gehören.

 Doch nur Mia weiß, dass Noah ihr niemals begegnen wollte. Dass sie gegen seinen ausdrücklichen Willen gehandelt hat, als sie sich auf die Suche nach ihm gemacht hat. Dass Noah niemals wissen wollte, wer vor 400 Tagen ums Leben gekommen ist. Weil es irgendwie nicht richtig ist, dass er weiterleben darf – nur weil jemand anderes gestorben ist.

 Doch für Mia ist es, als wäre die Welt plötzlich wieder in Ordnung. Als wäre das Leben wieder bunt und schön. Und als hätte sie Noah nicht verschwiegen, dass sie einander nur begegnet sind, weil sie wissen wollte, wer der Mensch ist, der das Spenderherz ihres Freundes bekommen hat. Doch wie glücklich darf sie nach Jacobs Tod eigentlich sein? Und wann wird aus Schweigen … Verrat?

 Mia muss Noah erzählen, wer sie ist. Aber was bedroht ihre Liebe mehr? Eine Lüge – oder die Wahrheit?
(Quelle: Fischer-Verlage)


Meine Meinung

 
Manchmal erwischt man Bücher, die einen vom ersten Wort an begeistern! So ein Buch war "Mein Herz wird dich finden" für mich! Ich habe alles an diesem Buch geliebt, weil es so leicht und gleichzeitig wunderschön ist!

Es sind 400 Tage vergangen seit Mia bei einem Verkehrsunfall ihre große Liebe Jacob verloren hat. Ihr fällt es schwer Jacobs tot zu akzeptieren und ihr eigenes Leben wieder aufzunehmen. Viel mehr igelt sie sich ein und verliert den Kontakt zur Außenwelt. Eigentlich hat ihr Leben mit dem von Jacob ebenfalls aufgehört zu existieren. Da Jacobs Organe gespendet wurden, hält sie an dem bisschen fest, was von ihm noch am Leben ist, und schreibt Briefe an die Empfänger der Organe. Sie erhält auch Antworten – nur das Herz hat sich noch nicht gemeldet. In der Hoffnung dann mit dem Tod ein bisschen abschließen zu können, macht Mia sich auf die Suche nach dem Empfänger des Herzens und trifft dabei auf Noah.

Mia ist ein Mädchen, das schon sehr früh ihre große Liebe gefunden hat. Jacob und sie schienen einfach perfekt für einander zu sein und umso mehr trifft sie sein Tod. Sie lebt zurückgezogen und hat keinen Plan für ihre Zukunft. Mias Eltern sind sehr verständnisvoll, wenn auch ein bisschen hilflos, weil sie ihrer Tochter nicht bei der Trauerbewältigung helfen können. Mias große Schwester und ihre Großmutter bringen da etwas mehr frischen Wind in die Geschichte.

Noah führt ein Leben, das von seiner Transplantation bestimmt wird. Seit er das Spenderorgan erhalten hat, versucht er seinem Leben einen Sinn zu geben. Er versucht jeden Tag zu dem Schönsten zu machen und hat ein Auge für besondere Momente. Trotzdem bestimmen die häufigen Medikamenteneinnahmen und auch die Sorge seiner Familie sein Leben. Als er Mia kennenlernt, versucht er seine Vergangenheit vor ihr zu verstecken und nur einmal ein ganz normaler Junge zu sein. Eigentlich wollte Mia sich den Empfänger nur mal aus der Ferne ansehen. Eher aus Zufall lernen sich die beiden besser kennen. Da die Familie des Spenders eigentlich keinen persönlichen Kontakt zu den Empfängern aufnehmen soll, weiß Mia nicht, wie sie Noah erklären soll, dass sie weiß, was er vor ihr zu vertuschen versucht.

Mia und Noah sowie Jacob waren mir sehr sympathisch, weshalb mich die Situation sehr bewegt hat. Trotz der eigentlich traurigen Geschichte ist das Buch sehr lebensbejahend und positiv. Die Gefühle der Protagonisten werden sehr eindringlich beschrieben und vermittelt. Die Thematik ist interessant aufbereitet und auch trotz dieser Thematik verliert das Buch seine Leichtigkeit nicht. Insgesamt ein sehr schönes Jugendbuch, das ich gerne weiterempfehle!

 

Fazit


Wunderschön und berührend!
Eine hinreißende Liebesgeschichte mit einer Grundthematik, die das Buch zu etwas Besonderem macht!
 

[Rezension] Das Jahr der Wunder von Amy Hatvany*








Autor: Amy Hatvany

Titel: Das Jahr der Wunder
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 448
Genre: Roman
ISBN: 978-3-7645-0550-9
Preis: 14,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Hannah Scotts Welt zerbrach an dem Tag, als ihre Tochter Emily bei einem tragischen Unfall ums Leben kam. Nun, ein Jahr später, begegnet Hannah unerwartet der fünfzehnjährigen Maddie Bell, der Emilys Organspende das Leben rettete … Die Familie Bell jedoch hat ganz eigene Probleme. Maddies Mutter Olivia wird von ihrem Ehemann unterdrückt – doch wenn sie ihn verließe, würde sie ihre Tochter nie wiedersehen. Maddie wiederum sehnt sich nach Normalität. Gemeinsam erkennen die völlig unterschiedlichen Frauen, dass das Leben zwar voller Komplikationen steckt, manchmal aber auch voller Wunder …
(Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

 
Das Jahr der Wunder ist ein wunderschönes Buch, mit sehr ernsten Themen. Die Geschichte beginnt an dem Tag, als Hannah durch einen Unfall ihre innig geliebte Tochter Emily verliert. Es fällt ihr nicht leicht sich den Tod einzugestehen, doch weil wirklich keine Hoffnung mehr für ihre Tochter besteht, gibt sie die Organe für Transplantationen frei. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie schwer einer Mutter diese Entscheidung fallen muss. Doch Emily hätte genau das gewollt, da ist sich Hannah sicher!

Der Hauptteil des Buches spielt allerdings ein Jahr nach Emilys Tod. Der Leser kann miterleben, wie sehr Hannah auch einem Jahr nach dem Unfall noch an Emily hängt und wie schwer sie der Verlust trifft. Ihr Leben geht zwar weiter, aber dabei gönnt sie sich keine freie Minute, in der sie in Versuchung kommen könnte an Emily zu denken. Neben Hannahs Sicht wird die Geschichte von zwei weiteren Charakteren erzählt. Zum einen ist da Maddie, die eine lange Zeit ihres noch jungen Lebens im Krankenhaus verbracht hat. Nur durch eine Lebertransplantation konnte sie vor einem Jahr gerettet werden. Die dritte Sicht der Geschichte wird von Oliva erzählt, Maddies Mutter. Olivia hat kein leichtes Leben, einerseits hat sie viel Zeit in die Pflege ihrer kranken Tochter gesteckt, andererseits führt sie ein Leben, das sie so nicht wollte. Ihre Ehe ist alles andere als einfach und sie ist sehr darauf bedacht ihrem Mann zu gefallen. Ihren Traumjob hat sie an den Nagel gehängt und all ihre Freunde und ihre Familie zurückgelassen. Neben der Organspende wird auch ein weiteres schweres Thema in der Geschichte verarbeitet: häusliche Gewalt. Für mich war dieser Teil der Geschichte viel eindrucksvoller und traumatischer. Die Aufteilung zwischen den drei verschiedenen Sichten fand ich hier sehr gelungen!

Auch wenn die Geschichte sehr emotional und das Leiden der Personen gut spürbar war, konnte ich mich mit den Charaktere nicht so recht anfreunden. Hannah kam mir in ihrem Handeln recht widersprüchlich vor und oft haben Aussagen nicht so recht zu dem Bild gepasst, das ich mir von ihr gemacht hatte. Olivias Verhalten ist für ihre Situation sicherlich realistisch, trotzdem fiel es mir sehr schwer Mitleid mit ihr zu haben, da sie sich ihr Schicksal ja selbst gewählt hat. Am ehesten habe ich mich mit Maddie verbunden gefühlt, die als einzige aus der Ich-Perspektive erzählt. Maddie ist zwar anfangs sehr zurückhaltend und unsicher, aber man merkt ihr an, dass sie sich im Laufe der Geschichte weiterentwickelt und sie ein starkes Mädchen ist.

Insgesamt ist das Buch sehr gefühlvoll und tiefgehend. Die Gefühle der Charaktere sind quasi zum Greifen nah, seien es nun Trauer, Schuldgefühle oder die tiefe Liebe zwischen Mutter und Tochter. Besonders begeistert mich, dass in diesem Buch keine Liebesgeschichte im Vordergrund steht. Der Schreibstil ist sehr leicht und trotzdem voller Emotionen. Mir fiel es sehr leicht die einzelnen Geschichten und Gefühle nachzuvollziehen. Die Autorin beschreibt das Geschehen sehr anschaulich, ohne dabei unnötige Längen zu produzieren. Vor allem gegen Ende wurde der Roman richtig spannend, sodass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.
 

Fazit

 
Eine wirklich tolle Geschichte, die viele kritische Aspekte des Lebens anspricht. Dieses Buch ist kein typischer Frauenroman, sondern ein Buch mit viel Tiefgang und Gefühl!





Vielen Dank an blanvalet für dieses Rezensionsexemplar!



[Rezension] Zerstört von Karin Slaughter









Autor: Karin Slaughter

Titel: Zerstört
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 512
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-442-37220-1
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Eine Leiche in einem ausgebrannten Auto. Unter Mordverdacht: Lena Adams. Dann eine zweite Leiche. Mit Lenas Messer im Rücken. Chief Jeffrey Tolliver lässt alles stehen und liegen, um seiner besten, aber gefährlich labilen Mitarbeiterin zu Hilfe zu eilen. Dabei macht seine Frau Sara Linton gerade selbst die Hölle durch: Sie soll Schuld tragen am Tod eines Patienten. Sara und Jeffrey fahren in Lenas Heimatstadt Reese, wo Gewalt, Drogen und Lügen regieren. Und wo jeder, der sich einmischt, sein Leben riskiert … (Quelle:randomhouse)


Meine Meinung

 
Endlich bin ich dazu gekommen den Reihenabschluss der Grant-County-Reihe zu lesen. Leider habe ich mit Büchern von Karin Slaughter viel zu oft Probleme, weshalb sie dann lange in meinem Regal liegen. So war es leider auch dieses Mal wieder..
 
In "Zerstört" verlassen Sara und Jeffrey Georgia, um in Lenas alter Heimat in einem Fall zu ermitteln, in dem wohl auch Lena eine wesentliche Rolle spielt. Zumindest ist das die Ansicht der dortigen Polizei als man Lena neben einem brennenden Wagen finden, in dem eine Leiche gefunden wurde. Lena verweigert dabei jede Aussage und begibt sich auf die Flucht. Nun kann der Leser Abwechselnd die Sicht von Sara und Jeffrey einerseits und die Sicht von Lena andererseits verfolgen. Leider ist die Aufteilung etwas missglückt, da die jeweiligen Sichten scheinbar zu unterschiedlichen Zeiten spielen und dies nicht wirklich vermerkt wird. Diese Form der Darstellung war für mich auf jeden Fall sehr verwirrend.

Insgesamt kam mir die Geschichte viel zu lang vor. Einerseits wird ein Prozess gegen Sara immer wieder thematisiert, der keinerlei Konsequenz oder direkten Bezug zum Fall hat. Auch Saras und Jeffreys ständige Liebesbekundungen wurden mir irgendwann zu viel. Andererseits wird Lenas Geschichte komplett wieder aufgerollt, was meiner Meinung nach unnötig war und dem Buch jegliche Spannung genommen hat. Zeitweise musste ich mich leider wirklich quälen, um weiterzulesen. Da ich mich mit anderen Büchern, aus den folgenden Reihen, schon gespoilert hatte, wusste ich, dass etwas bestimmtes in diesem Buch passieren wird. Leider hat mich aber auch das ziemlich enttäuscht. Ich hätte mir da einfach etwas Größeres und Ausgefalleneres gewünscht.

Den Schreibstil von Karin Slaughter mag ich eigentlich ziemlich gerne. Ihre Bücher lassen sich wirklich gut und einfach lesen. Nur die vielen Längen in ihren Büchern machen mir immer wieder zu schaffen. Da mich diesmal aber auch der Fall nicht überzeugen konnte, ist das für mich wohl der schwächste Band der Reihe. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass die Will-Trend-Bücher mich dann doch wieder von sich überzeugen werden!

Fazit


Dieser Reihen-Abschluss hat mich leider nicht überzeugt!
Viele Längen und ein unspektakulärer Fall haben mich nicht unbedingt zum Weiterlesen animiert..
 

[Sonderaktion] Rabatt-Karten zur “Neuntöter”-Lesung in Wühlmäuse in Berlin!


Hallo ihr Lieben,

erinnert ihr euch an meine Rezension zum Buch „Neuntöter“ von Ule Hansen? Das sympathische Autorenduo liest am 02.Juli um 18 Uhr (EM-kompatibel) in den „Wühlmäusen" in Berlin aus Neuntöter und erzählt aus ihrem Alltag als Autorenduo mit grausamen Fantasien ...

Kommt ihr aus der Nähe von Berlin und habt Lust euch die Lesung zu diesem spannenden und grausamen Buch anzuhören? An der Abendkasse kosten der Eintritt 15€, aber ich kann euch rabattierte Karten für 8€ anbieten (begrenztes Kontingent)



Vor Menschen hat sie Angst. Serienmörder versteht sie. 
Ein ganz normaler Abend in Berlin. Man geht essen, spazieren, will ins Theater … Und keiner merkt, dass am Potsdamer Platz, hoch oben in einem Baugerüst drei Leichen hängen, von Kopf bis Fuß in silbernes Panzertape gewickelt. Dem Berliner Autorenduo Ule Hansen ist in ihrem ersten Thriller ein aufsehenerregender Fall mit einer ungewöhnlichen Ermittlerin gelungen, der Fallanalystin Emma Carow.

.

Was ihr dafür tun müsst?
Wer eine rabattierte Karte möchte (bzw. höchstens zwei), muss nur seinen Namen in einem Kommentar unter dem Beitrag hier hinterlassen. Wer sich hier namentlich anmeldet, kommt auf die 8-Euro-Namens-Liste für die Abendkasse und kann dort unter seinem Namen die rabattierte Karte bekommen.

Die Aktion läuft bis die Karten weg sind, spätestens bis Samstag, den 25.6., eine Woche vor der Lesung.

Sicherlich freuen sich die beiden auch über ein paar neue Likes (was aber kein Muss ist, um an der Aktion teilzunehmen) Hier kommt ihr zu Ule Hansens Facebook-Seite


Mir waren die beiden Autoren auf der Buchmesse sehr sympathisch, sodass die Lesung sicherlich einen Besuch wert ist! Das Buch kann ich euch aber in jedem Fall empfehlen!

Ich wünsche euch viel Spaß auf der Lesung!



[Rezension] Das Wunder auf vier Pfoten von Julia Romp








Autor Julia Romp

Titel: Das Wunder auf vier Pfoten
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 320
Genre: Roman
ISBN: 978-3-442-37852-4
Preis: 8,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Der 9-jährige George ist schwer autistisch, keine Therapie scheint zu helfen. Ein kleines Wunder geschieht, als seiner Mutter Julia eine halb verhungerte Katze zuläuft. Sie pflegt sie gesund und bald gehört Ben – wie die Katze getauft wird – zu ihrer Familie. Ben ist das erste Wesen, mit dem George spricht und spielt, endlich vermag der Junge Fuß in der Welt zu fassen. Aber dann verschwindet die Katze spurlos – und Julia weiß: Für ihren Sohn muss sie Ben wiederfinden. Sie startet eine unglaubliche Suchaktion … (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

 
Dieses Buch hat mich auf Grund seiner Thematik sehr angesprochen! Es geht hier um eine Mutter, Julia, deren Leben nicht ganz nach Plan läuft. Die Geburt ihres Sohnes George macht es da nicht unbedingt einfacher. George leidet unter Autismus, doch diese Erkrankung bleibt lange unentdeckt und stellt sie vor viele Herausforderungen im Umgang mit ihrem Sohn und den Eltern anderer Kinder. Als den beiden eines Tages ein Kater zuläuft, verändert sich Georges Verhalten nach und nach. Der kleine Kater Ben scheint der einzige Lichtblick am Horizont zu sein, doch auch das Leben mit Katzen ist nicht immer so einfach, wie man es sich vorstellt.

Leider wurde gerade zu Anfang sehr viel über die Vergangenheit von Julia berichtet. Die gesamte Geschichte wird natürlich aus ihrer Sicht erzählt, aber die Kindheit der Mutter, fand ich in dieser Geschichte einfach nicht interessant. Mich hat vorrangig der Autismus und die Reaktion anderer Mütter oder der Lehrer auf diese Erkrankung interessiert. Viele Einblicke waren wirklich interessant und erschreckend zugleich. Trotzdem kam mir der Autismus alles in allem etwas zu kurz. Neben dem Leben von Julia spielt das Verhalten von Ben, dem Kater, auch eine sehr große Rolle. Zwar scheint das Buch auf einer realen Begebenheit zu beruhen, aber trotzdem wurde mir alles zu einfach beschrieben und dieser plötzliche Wandel von George kam mir zu rosig vor. Auch das Verhalten der Katze finde ich in vielen Situationen fragwürdig. Unsere Katze beispielsweise würde keine 2 Sekunden auf einem Trampolin liegen, wenn jemand darauf rumspringt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das einem Tier gefällt.

Mit dem Schreibstil der Autorin bin ich nicht richtig warm geworden. Zwar ließ sich das Buch sehr gut und flüssig lesen, mir war die Stimmung im Buch aber insgesamt zu wehleidig. Das Buch geht sehr in die Richtung "Bob, der Streuner", was mir ja auch schon nicht so zugesagt hatte. Zwar ist die Geschichte irgendwie ganz süß, aber nichts, was man unbedingt gelesen haben muss. Insgesamt war mir die Geschichte einfach etwas zu langweilig. Es passiert zwar zwischendurch schon etwas, bei dem man den Protagonisten anmerkt, wie es sie aufreibt, aber selbst das war mir einfach zu sehr in die Länge gezogen. Es gab leider nichts, was mich wirklich am Lesen gehalten hat, außer der schöne Lesefluss. Irgendwie hatte ich doch etwas anderes von dem Buch erwartet. Emotional berührt hat es mich leider nicht..
 

Fazit


Ein süßes Buch für alle, die gerne mal etwas über Autismus lesen möchten. Für Fortgeschrittene sind aber leider wenig neue Erkenntnisse zu erwarten. Leider war es eher eine etwas langwierige Geschichte, die mich nicht in ihren Bann ziehen konnte.
 


[Aktion] Mein SuB kommt zu Wort

Der SuB von Anna von Annas Bücherstapel hat mal wieder die SuBs dieser Welt dazu aufgerufen ihre Stimmen zu erheben und da versteht es sich natürlich von selbst, dass ich mir das nicht zweimal sagen lasse.. Schließlich habe ich noch einiges zu berichten ;)



Es sind wieder vier Fragen, die ich euch heute gerne zu meinem Umfang und Wohlbefinden beantworten möchte:


1) Wie groß/dick bist du aktuell?

Frauchen kommt im Moment nicht dazu so viele Bücher zu lesen, da sie für ihre Masterarbeit einiges anderes Zeug zum lesen hat und irgendwie geht das gerade wohl vor. Trotzdem hat sie immerhin so viel gelesen, dass ich euch heute den selben Stand wie letzten Monat berichten kann:
355 - immer noch mein Startgewicht des Jahres!


2) Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!

Eigentlich hatten Frauchen und ich eine ernste Unterhaltung, dass wir im Juni etwas kürzer treten wollten. Doch als sie strahlend mit einer Thalia-Tüte vor dem Regal stand, war mir klar, dass zumindest einer von uns sich nicht an diese Abmachung hält. Böse bin ich ihr deswegen allerdings nicht ;)



Neu eingezogen sind zum Beispiel "Die Achse meiner Welt" von Dani Atkins. Ein Buch, dass sie wirklich schon lange haben wollte. Und wenn es da als Mängelexemplar beim Thalia liegt, hätte ich da auch nicht dran vorbeigehen können! Worum es genau in diesem Buch geht, weiß ich auch nicht mehr, aber mich hatte es damals ebenso angesprochen wie mein Frauchen und ich bin froh, dass es jetzt mit auf meinen Regalbrettern wohnt.

Dann ist noch ein Hörbuch bei uns eingezogen. Allerdings ist das ein Rezensionsexemplar und wird uns daher schon bald wieder verlassen. Weil Frauchen so viel Uni-Zeug liest im Moment, hört sie irgendwie lieber Hörbücher und da kam das auch wie gerufen!

Außerdem ist noch ein Teil einer Reihe eingezogen, die sie sich auch erst mal wieder zusammen zu suchen scheint :D "Teuflisches Spiel" von Linda Castillo lag auch als Mängelexemplar im Thalia und hatte damit jede Berechtigung hier einzuziehen! Hoffen wir mal, dass die Thriller-Reihe rund um die Amischen Frauchen auch begeistert und die Bücher nicht ungelesen wieder verschwinden müssen..



3) Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen- Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen?

Puh, mit dem letzten Buch, das unsere Reihen verlassen hat, hatte Frauchen ganz schön zu Kämpfen. Das Buch war bestimmt schon seit 2014 bei uns und sollte endlich die Möglichkeit bekommen zu seinem rechtmäßigen Besitzer zurückzukommen. "Zerstört" von Karin Slaughter war ein Zwischen-Reihen-Abschluss, der Frauchen leider so gar nicht gefallen hat. Sehr viele Längen, sehr wenig Aktion und Spannung.. Aber es ist geschafft und der Kleine freut sich sicher zurück in seine eigene Familie zu dürfen :)





4) Lieber SuB, hast du dein Wohlfühlgewicht erreicht oder möchtest du lieber zu- oder abnehmen?

Zunehmen.. Abnehmen... Wunschgewicht.. Das sind Themen, mit denen ich mich nicht gerne beschäftige. Irgendwie ist man doch ständig auf Diät und will doch nichts lieber als eine total tolle neue Liebesgeschichte.. Ich sehe das so: geht noch ein bisschen was runter, freue ich mich darüber natürlich sehr, aber wenn nicht, sollte sich doch jeder so lieben und wohlfühlen, wie er ist. Man muss nicht ständig an sich rummäkeln und ständig nach Verbesserung streben. Irgendwann sollte man auch einfach mal mit dem glücklich sein, was man hat und wer man ist! Ich habe vielleicht nicht mein Wohlfühlgewicht und entspreche den Maßstäben der anderen - aber hey, ich bin glücklich so wie ich bin :)



20 Sekunden Buch Aktion von Thalia - lustiges Raten ;)

Bei Thalia gibt es gerade eine lustige Aktion zum Raten oder selber Videos einstellen!
Mir hat beides sehr viel Spaß gemacht, darum gibt es jetzt hier meine beiden Videos!
 
Ich habe versucht euch in jeweils 20 Sekunden zwei Bücher zu beschreiben.
Wer weiß, um welche Bücher es sich handelt?
 
 
 
 
 
 
 
 
 

[TTT] Die 10 besten Einzelbände

Nach ziemlich langer Zeit mache ich heute mal wieder beim Top-Ten-Thursday von Steffis Bücherbloggeria mit! Die heutige Liste besteht aus den 10 besten Einzelbänden und ich muss sagen, dass ich anscheinend ziemlich viele Reihen lese. Zumindest fiel es mir ziemlich schwer meine 10 liebsten alleinstehenden Bücher zu finden..




Hier ist meine Liste:

 

Witzigerweise kann ich direkt meine Top-Drei meiner diesjährigen Lieblingsbuch-Liste verwenden, welche von "Die letzten Tage von Rabbit Hayes" von Anna McPartlin angeführt wird. Ich habe noch nie so viel geheult, wie bei diesem Buch und ich muss sagen, dass es mir wirklich stark im Kopf geblieben ist. Zur Zeit gibt es zwei Radiosongs, die mich total an das Buch erinnern und jedes Mal denke ich wieder drüber nach. Also definitiv ein Buch, das mich nachträglich echt beschäftigt.. Meine Rezension zum Buch findet ihr hier!

Platz zwei meiner diesjährigen Lieblingsbücher geht zur Zeit an "Tage zum Sternepflücken" von Kyra Groh. Das Buch hat mich so überzeugt, dass ich gleich alle Bücher der Autorin verschlungen habe. Sie hat absolut ein Talent unglaublich sympathische und authentische Charaktere zu kreieren. Dieses Buch war einfach eine Liebesgeschichte, bei der ich fieberhaft mitgehofft habe und teilweise stinkwütend war. Meine Rezension zum Buch findet ihr hier!

Mein aktueller Platz drei ist passenderweise auch ein Einzelband. "Mein bester letzter Sommer" ist ja auch jetzt noch in aller Munde - wie ich finde zurecht! Anne Freytag hat mit diesem Buch wirklich eine unglaublich schöne und herzzerreißende Geschichte geschrieben, die ich jedem nur empfehlen kann! Meine Rezension zu diesem Buch gibt es hier :)

"Ich versprach dir die Liebe" war eines meiner Jahreshighlights aus dem Jahr 2014! Die Geschichte hatte mich damals von Anfang an überrascht und war das erste Buch, bei dem ich tatsächlich Tränen verdrücken musste. Die Geschichte handelt von einem Vater, der für sein ungeborenes Kind kämpft, auch wenn die ganze Welt gegen ihn ist. Meine Rezension dazu könnt ihr hier finden!

 



Natürlich darf auch "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" in meiner Liste nicht fehlen. Vermutlich ist das die einzige Geschichte, von der ich sowohl das Buch als auch den Film liebe <3 Zum Inhalt muss ich vermutlich wenig sagen, aber auch dieses Buch hat mich lange nach dem Lesen noch beschäftigt und ich finde, jeder sollte es gelesen haben :) Zur Rezension geht es hier lang!

Definitiv ein lustigeres Buch, bei dem ich aber die Charaktere total ins Herz geschlossen hatte, ist "Der letzte Single fängt den Mann". Ein Buch, bei dem ich auch sehr mitgefiebert, aber vor allem sehr viel gelacht habe. Meine Rezension zum Buch findet ihr hier :)

Wohl mein liebstes Buch aus dem Jahr 2014 war "Morgen kommt ein neuer Himmel" von Lori Nelson Spielman - also auch ein Buch, das in dieser Liste auf keinen Fall fehlen darf! Das Schöne an diesem Buch war, das es sowohl sehr traurig als auch lebensbejahend war, sowas fehlt mir in anderen Büchern oft. Für mich war es einfach eine wunderschöne Geschichte, an die ich auch heute noch oft denke :) Meine kurz Meinung zum Buch gibt es hier!


 

Aus meiner Thrillerecke haben es auch noch ein paar Bücher in meine heutige Top-Ten-Liste geschafft! Ganz vorne mit dabei ist "Der Seelenbrecher" von Sebastian Fitzek, den ich als meinen absoluten Lieblingsthriller bezeichnen würde. Fitzek hat viele Bücher nach meinem Geschmack aber das war rückblickend mein liebster! Da er aber unmöglich alleine stehen bleiben kann, muss auch "Die Therapie" -mein erster Fitzek- mit auf die Liste. Ich weiß noch, wie überrascht und begeistert ich damals von diesem Buch war <3 Ich wünsche mir noch viele mehr solcher Bücher! Meine Rezension zum Seelenbrecher findet ihr hier und die zur Therapie an dieser Stelle ;)

Zu guter Letzt nehme ich noch ein Buch auf, das ich erst vor kurzen gelesen habe. "Der Sarg" von Arno Strobel hat mich auch wirklich sehr begeistert! Die Rezension zum Buch findet ihr hier!



Welches sind eure liebsten Einzelbände?
Welchen Thriller oder herzzereißenden Roman könnt ihr mir noch empfehlen?

[Rezension] Der Sarg von Arno Strobel









Autor: Arno Strobel

Titel: Der Sarg
Verlag: Fischer
Seitenanzahl: 384
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-596-19102-4
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt mehrere Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt. Zur gleichen Zeit hat Eva, eine erfolgreiche Geschäftsfrau Mitte 30, einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf. Gefangen, hilflos, panisch. Sie weiß nicht, wie sie in den Sarg hineingekommen ist, und später nicht mehr, wie sie ihn wieder verlassen hat. Doch irgendwann ist es vorbei, sie ist frei, liegt in ihrem Bett. Und bemerkt die Blutergüsse und Kratzspuren an Händen, Armen und Beinen …
(Quelle: Fischer-Verlage)


Meine Meinung


Nachdem mir bereits Fremd von Strobel & Poznanski so gut gefallen hat, wollte ich den Autoren schon länger auch einzeln mal eine Chance geben. Der Sarg ist jetzt mein erster Strobel geworden und ich bin sehr begeistert! Der Klappentext hat in diesem Fall gehalten, was er versprochen hat! Das Buch war spannend, irreführend und auch ein bisschen mysteriös!

Das Buch beginnt mit Evas Traum, in dem sie in einem Sarg aufwacht. Sie ist eingesperrt, bekommt Panik und Luftnot. Doch als sie aufwacht, stellt sich diese furchtbare und erschreckende Situation als Albtraum heraus. Wären da nur nicht die Wunden an ihren Armen und Beinen, die sie vor dem Schlafengehen noch nicht gehabt hatte. Allein dieses erste Kapitel hat mich direkt gefesselt. Der Leser wurde in diese wirklich abstoßende Situation geworfen und war somit mitten im Geschehen. Vor allem als am folgenden Tag eine echte Frauenleiche in einem Sarg gefunden wird, bekommt es Eva mit der Angst zu tun! Man bekommt als Leser Evas Angst und ihre Verwirrtheit sehr gut mit. Leider konnte mich nicht jede ihrer Taten vollends überzeugen, aber für die Spannung war die eine oder andere Geheimhaltung sicherlich förderlich.

Das Ermittler-Team war sehr interessant gestaltet. Vor allem der leitende Ermittler wurde mich einer sehr starken und aufbrausenden Persönlichkeit ausgestattet. Die Ermittlungen waren für mich gut nachvollziehbar und es wurde auf sinnlose Alleingänge verzichtet, was mal eine erfrischende Abwechslung war. Die Charaktere waren für mich sehr authentisch dargestellt, auch wenn der cholerische Polizist nicht unbedingt eine Sonderheit in der Thriller-Welt darstellt.

Mit seinem sehr flüssigen Schreibstil und den vielen Cliffhangern hat mich Arno Strobel dazu gebracht sein Buch geradezu zu verschlingen. Wie es sich für einen guten Thriller gehört, wurde ich das eine oder andere Mal an der Nase herumgeführt, auch wenn ich dem großen Geheimnis ab der Hälfte des Buches auf die Schliche gekommen bin. Trotzdem habe ich mich von vielen Verdächtigen immer wieder mitreißen lassen. Das Buch war sehr gut strukturiert und durch die andauernde Spannung ist es zu keinem Zeitpunkt zu Langatmigkeit oder Langeweile gekommen! 

Fazit


Spannend und fesselnd! Mit diesem Buch entführt Arno Strobel seine Leser an grausame Orte und und setzt sie seinen absurden Fantasien aus! 


[Rezension] Immer wieder du und ich von Juliet Ashton








Autor: Juliet Ashton

Titel: Immer wieder du und ich
Verlag: rororo
Seitenanzahl: 400
Genre: Roman
ISBN: 978-3-499-27122-9
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Kate liebt Charlie. Charlie liebt Kate. Das war schon immer so. Sie sind füreinander geschaffen. Aber es ist kompliziert: Denn stets ist Charlie gerade vergeben, wenn Kate bereit ist. Und umgekehrt. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege, auf Partys, Hochzeiten und Beerdigungen. Vergessen können Kate und Charlie einander nicht. Aber ist es nicht irgendwann zu spät für die große Liebe? Oder bietet ihnen das Leben noch eine zweite Chance?
(Quelle: rowohlt)


Meine Meinung

Das neue Buch von Juliet Ahston ist recht schnell auf meiner Wunschliste gelandet, nachdem es erschienen ist. Ein letzter Brief von dir hatte ich bereits gelesen und fand vieles an dem Buch wirklich schön, sodass ich auf einen weiteren tollen Roman gespannt war. Leider konnte mich Immer weider du und ich aber weniger überzeugen.

Das Buch durchlebt die Geschichte von Kate und Charlie, die sich schon als Kinder lieben, auch wenn es damals sicher etwas anderes bedeutete. Aber auch als Teenager sind sie ein Paar und glauben an ein "für immer". Doch das Leben und vor allem schwerwiegende Entscheidungen machen den beiden einen Strich durch die Rechnung. Obwohl sie immer beste Freunde waren und eine große Bedeutung im Leben des anderen spielen, ist es doch nicht mehr dasselbe. Da das Buch eine weite Zeitspanne umfasst, gibt es oft größere Zeitsprünge, die aber nicht verhindern, dass man die starke Zuneigung der beiden in jedem Lebensabschnitt fühlen kann. Die Geschichte der beiden enthält neben der Liebe, aber auch traurige Aspekte eines Lebens, wie zum Beispiel den Tod von Kates Vater, der mich wirklich traurig gestimmt hat. 

Vieles, was in dieser Geschichte passiert ist, konnte ich leider nicht so recht nachvollziehen. Zum Beispiel: Wieso heiratet man jemanden, wenn das Herz doch eigentlich einem anderen gehört? Wieso lässt man so viel geschehen ohne den Mund aufzumachen oder zu kämpfen? Ich konnte leider weder Kate noch Charlie richtig verstehen. Vor allem Kates beste Freundin Becca war für mich ein Dorn im Auge. Wie kann man eine so hinterhältige und intrigante Frau trotz besseren Wissens als beste Freundin haben? Mir ist es leider ein Rätsel, wie man sich so sehr an die Vergangenheit klammern kann und sich dadurch so viel Schlechtes antun lässt. Ich finde auch das Thema Hochzeit in diesem Buch völlig daneben. Wer das Buch gelesen hat, weiß vielleicht was ich meine.. Für mich wäre es an dieser Stelle einfach durch gewesen und das macht die Geschichte für mich unglaubwürdig.

Das Buch hat sehr viele Längen, die das Lesen teilweise sehr anstrengend machen. Es kommen immer wieder neue Wendungen, die mich aber zum großen Teil wenig interessiert haben. Der Schreibstil ist allerdings sehr angenehm und lässt sich flüssig lesen. Hin und wieder wird das Buch durch Einladungen zu anstehenden Veranstaltungen aufgelockert, die einen kleinen Vorgeschmack auf das nächste Kapitel geben. Man erfährt im Laufe der Geschichte natürlich vieles, was im Leben von Charlie und Kate passiert. Das Buch selbst begleitet aber hauptsächlich Kate und wie sie ihr Leben gestaltet. Gefühle oder Gedanken kamen mir dabei aber viel zu kurz.


Fazit


Alles in allem steckt hinter diesem Roman eine schöne Geschichte, die zeigt, wie lebensentscheidend bestimmte Entscheidungen sein können. Leider konnten mich aber weder die Charaktere noch die Geschichte wirklich überzeugen.