[Rezension] For Good von Ava Reed*








Autor: Ava Reed

Titel: For Good
Verlag: Drachenmondverlag
Seitenanzahl: 200
Genre: Roman
ISBN: 978-3-95991-961-6
Preis: 12€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Was würdest Du tun, wenn Du das verlierst, was Deinem Leben einen Sinn gab? Das, was Du mehr als alles andere auf dieser Welt geliebt hast. Würdest Du aufgeben? Nach dem Tod ihrer großen Liebe Ben, beginnt Charlie in Trauer zu versinken. Immer wieder erinnert sie sich an die vergangenen Zeiten, in denen sie ihn kennen- und lieben lernte. Doch der Verlust droht sie zu ersticken und blind zu machen für das, was das Leben ausmacht. Charlie zieht sich völlig zurück und beginnt zu verstehen, dass nichts je wieder so sein wird wie es einmal war. 
(Quelle: Drachenmondverlag)

Meine Meinung

Wenn ein Buch es schafft, dass du über dein eigenes Leben und deine Lieben nachdenkst, über Dinge, die dir wichtig sind und du auf keinen Fall verlieren willst, dann hat der Autor etwas wirklich Wunderbares geschaffen. So ging es mir mit der Geschichte von Charlie und Ben. Schon im Vorfeld habe ich so viel Gutes über diese Geschichte gehört, dass ich einfach total gespannt war.
 
Die Geschichte von Charlie und Ben wird uns abwechselnd aus der Vergangenheit und der Gegenwart erzählt. Hierbei ist eines von Anfang an klar: Charlie hat ihre große Liebe verloren und damit auch die Liebe für ihr eigenes Leben. Das Schönste an diesem Buch war für mich die Kennenlerngeschichte von Charlie und Ben. Beide sind einfach zauberhafte Persönlichkeiten, die Ava Reed vielseitig und authentisch beschrieben hat. Ich konnte gar nicht genug bekommen von den wunderschönen Geschichten der beiden. Umso schlimmer ist natürlich das Wissen, dass Charlie heute ohne ihn leben muss. Dabei konnte Ava Reed die Gefühle von Charlie so authentisch beschrieben, dass einem wirklich das Herz weh tat. Dadurch, dass ich mich so gut in die Gefühle hineinversetzen konnte, bin ich aber auch nachdenklich geworden und hoffe, dass mir solche Gefühle lange erspart bleiben.

Mit 200 Seiten ist das Buch sehr kurz, aber auf diesen doch recht wenigen Seiten hat Ava Reed eines ganz sicher geschafft, nämlich den Leser auf das Wichtige und Schöne am Leben aufmerksam zu machen und zum Nachdenken anzuregen. Die Moral dieses Buches empfinde ich einfach als extrem wichtig!

Wenn ich etwas bemängeln müsste, dann vielleicht, dass vor allem die Perspektive der Gegenwart für mich irgendwie recht vorhersehbar war. Da das aber zu Liebesgeschichten im Allgemeinen irgendwie dazugehört, hat mich das nicht wirklich gestört.
 
Der Schreibstil von Ava Reed ist etwas wirklich Besonderes! Man merkt jeder Seite dieses Buches an, dass extrem viel Gefühl und Herzblut in ihnen steckt. Aber auch wenn der Schreibstil und die Geschichte sehr gefühlvoll sind, konnte mich das Buch leider nicht zu Tränen rühren. Trotzdem hat die Autorin mit diesem Werk sehr sympathische und liebenswerte Charaktere geschaffen, von denen ich nur zu gerne noch mehr gelesen hätte. In diesem Buch steckt wirklich unglaublich viel Liebe!

 

Fazit


Dieses Buch ist emotional und zugleich wunderschön!
Die Aufmachung des Buches und der Schreibstil zeugen von viel Liebe zum Detail!
 




Vielen Dank an Ava Reed und den Drachenmondverlag für dieses Rezensionsexemplar!

[Rezension] Das Hexenmädchen von Max Bentow









Autor: Max Bentow

Titel: Das Hexenmädchen
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 384
Genre: Thriller
ISBN: 8-3-442-48428-7
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Der Berliner Kommissar Nils Trojan und sein Team geraten in einen wahren Albtraum, als sie fieberhaft im Fall eines Serientäters ermitteln. Drei Opfer wurden kurz nacheinander tot in ihren Wohnungen aufgefunden, auf ebenso groteske wie grausame Weise ermordet – und mit jeder Stunde, die vergeht, muss Trojan fürchten, an einen weiteren Schauplatz gerufen zu werden. Dann sind plötzlich zwei kleine Mädchen unauffindbar, und Trojan wird das Gefühl nicht los, dass ein Zusammenhang zwischen den Fällen besteht. Denn beide Kinder sprachen kurz vor ihrem Verschwinden von einer „Hexe“, die sie in Angst und Schrecken versetzte. Und Trojan musste beim Anblick der Toten unwillkürlich an ein bekanntes Kindermärchen denken ...
(Quelle: randomhouse)


Meine Meinung


Auch der vierte Teil der Reihe besticht wieder durch grausige Morde, bei denen man froh ist, ein Buch in den Händen zu halten und keinen Film. Kurz nacheinander passieren zwei bestialisch Mordes, bei denen die Opfer auf grausame Weise im Backofen verbrannt werden. Auch wenn die Morde auf die gleich Weise passierten, finden Nils Trojan und seine Kollegen keine Verbindung zwischen den Opfern. Als kurz danach ein kleines Masche entführt wird, tappt die Polizei völlig im Dunklen.

Der Schreibstil ist wie auch in den deren Büchern von Max Bentow rasant und flüssig. Durch die kurzen Kapitel und die vielen Cliffhanger vergehen die Seiten wie im Flug und eine Grundspannung ist immer vorhanden. Leider war meine Anfangsidee der Geschichte ziemlich nah an der Umsetzung des Autors, was aber nicht unbedingt negativ ist. Das Ende hielt trotzdem noch eine Wendung bereit, die mich überraschen konnte!

Auch in diesem Buch wir die Geschichte wieder aus mehreren Perspektiven erzählt. Dabei spielt natürlich vorrangig Nils Trojan eine Hauptrolle. Aber durch die Blickwinkel des vermissten Kindes oder der erwachsenen Opfer wird die Geschichte spannend und füttert den Leser nach und nach mit Informationen. Auch das Privatleben und die Panikattacken von Trojan spielen hier wieder eine größere Rolle, auch wenn es für mich recht oberflächlich behandelt wurde. Dadurch, dass man als Leser so sehr durch die Geschichte rast, bleiben für mich manchmal die Besonderheiten etwas zu sehr auf der Strecke.

Trotzdem hat mir auch dieser Teil der Reihe sehr viel Freude bereitet! Der Fall war spannend und brutal, was für mich eine sehr gute Mischung für einen Thriller ist! Jetzt bin ich sehr gespannt auf den nächsten Teil der Reihe und vor allem wie sich das Leben von Nils Trojan weiterentwickelt!

Fazit


Spannend, mitreißend und brutal!
Ein Thriller, der den Leser an die Geschichte fesselt!

[Rezension] Dein Körper spricht für dich von Amy Cuddy*








Autor: Amy Cuddy

Titel: Dein Körper spricht für dich
Verlag: Mosaik
Seitenanzahl: 400
Genre: Sachbuch
ISBN: 978-3-442-39296-4
Preis: 19,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Wie können wir in herausfordernden Momenten stark sein? Situationen wie Vorstellungs- und Streitgespräche oder freies Sprechen vor anderen sind oft mit großen Ängsten verbunden. Harvard-Professorin Amy Cuddy erklärt uns, wie wir auf andere wirken können, wenn wir auf uns selbst Eindruck machen. Dabei gibt sie Einblicke in die Wissenschaft der "Body-mind-Effects", die verdeutlichen, wie wir in Belastungsmomenten selbstsicher sein und unseren Körper, unsere Gedanken und Bewegungen kontrollieren können.


Meine Meinung

Die Autorin Amy Cuddy ist in der Internetgemeinde schon eine Bekanntheit. Die Professorin an der Harvard Buisness School ist vor allem durch ihren TED-Talk (auf Youtube zu finden) bekannt. In ihrem Buch "Dein Körper spricht für dich" veröffentlicht sie nun Erkenntnisse und ihre Erfahrungen mit der Wirkung von Ausstrahlung. Da ich mich sehr für nonverbale Kommunikation interessiere, hat mich das Buch sofort angesprochen, auch wenn ich ihren TED-Talk im Vorfeld nicht kannte. 

Neben alltäglichen Situationen, die sowohl zur Anschaulichkeit des Problems als auch zur Lösung beitragen sollen, wird dem Leser Wissen sehr leicht vermittelt. Viele Erkenntnisse aus dem Alltag werden dazu mit Forschungsergebnissen belegt und begründet. Mir persönlich kam dieser Teil etwas zu kurz. Da ich selbst in der psychologischen Forschung tätig bin, habe ich natürlich auch großes Interesse an den Studien und ihren Ergebnissen gehabt. Auch wenn mein Interesse daran nicht ganz gestillt wurde, ist das Buch sehr gelungen. Es ist ein Buch für Jedermann und sehr leicht verständlich! Durch die leichte Erzählweise und die anschauliche Darstellung der Themen fliegt der Leser nur so durch die Seiten und Kapitel.

Das Buch hält viele Tipps und Tricks parat, die den Leser motivieren und auch zum Nachdenken anregen. In der einen oder anderen Situation habe ich mich definitiv wiedergefunden! Während des Lesens hatte ich immer wieder das Gefühl, dass das Selbstbewusstsein gepusht wird, auch wenn man eigentlich noch gar nichts umgesetzt hat. Besonders interessant fand ich das Hochstapler-Syndrom, denn das ist etwas, was einem an der Uni wirklich häufig begegnet.

Auch wenn hin und wieder kleinere Bilder den Text auflockern, hätte ich mir davon noch viel mehr gewünscht. Auch wenn das Buch sehr leicht geschrieben ist, enthält es für ein Sachbuch extrem viel Text. Mir persönlichen hätten mehr Abbildungen, Tabellen oder auch Fotos sehr gut gefallen! Auch waren mir manche Schilderungen des Problems zu weitgreifend beschrieben. An der einen oder anderen Stelle hätte man das Buch etwas straffen können. Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen und mir wichtige Punkte, über die jeder mal nachgedacht haben sollte, wieder ins Bewusstsein gerufen. Für jeden, der sich für nonverbale Kommunikation interessiert, ist das Buch auf jeden Fall eine Empfehlung!

Fazit


Ein sehr interessantes Buch über die Wirkung der Körpersprache, das durch seine leichte Schreibweise und die alltagsnahe Darstellung für jeden Leser geeignet ist!



Vielen Dank an den Moasik-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!



[Rezension] Die Totentänzerin von Max Bentow









Autor: Max Bentow

Titel: Die Totentänzerin
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 384
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-442-48150-7
Preis: 8,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Ein Mann und eine Frau, entkleidet und in einer engen Umarmung vereint, die Körper mit einer Schnur aneinander gefesselt. Das Bett, auf dem sie liegen, ist blutdurchtränkt, davor auf bizarre Weise drapiert die Nachtwäsche der beiden Opfer. Dieser schaurige Anblick bietet sich Nils Trojan, als er am Tatort eintrifft. Welcher kranke Geist hat hier gewütet? Trojan ist schockiert, als ausgerechnet Theresa Landsberg, die Frau seines Chefs, in den Kreis der Verdächtigen gerät. Er will nicht an ihre Schuld glauben, und doch weiß er, dass er jede Spur verfolgen muss. Denn soeben wurde ein weiteres Liebespaar tot aufgefunden ...
(Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Da mich die letzten Bücher von Max Bentow sehr begeistert haben, wurde es mal wieder Zeit bei dieser Reihe weiter zu lesen. Der neue Fall fing für mich äußert verwirrend an. Es gibt viele verschiedene Schauplätze und Sichtwechsel, die es einem sehr schwer machen hinter die Zusammenhänge der Geschichte zu kommen. Aber genau das ist es, was man sich doch von einem guten Thriller erhofft!

Niels Trojan und sein Team werden zu einem bizarren Tatort eines Doppelmords gerufen. Ein Paar wird auf bestialische Weise ermordet und wie zum Liebesakt zusammengeschnürt. Ihre Wäsche neben ihnen drapiert. Während die Polizei noch im dunklen tappt, passiert der nächste Doppelmord auf die selbe Weise. Doch dann verdichten sich die Beweise und Theresa Landsberg, die Frau von Trojans Chef, gerät ins Visier der Ermittler.

Die Ermittlungsarbeit der Polizei und damit auch das persönliche Leben von Niels Trojan waren in diesem Teil eher etwas hintergründig. Zwar bekommen wir durch die Ermittler einige Anhaltspunkte zum Mörder und zum Geschehen, aber tatsächlich liest man diesmal auch sehr viel um die Polizeiarbeit herum. Mir haben das Verwirrspiel und die unterschiedlichen Einblicke wirklich sehr gut gefallen! Dadurch, dass aber Niels Trojan weniger im Mittelpunkt stand, kamen mir seine Eigenheiten etwas zu kurz. Beispielsweise wurden seine Panikattacken nur am Rande erwähnt und dann recht schnell übergangen. Auch seine Beziehung zu Jana und die  Auftritte seiner Tochter kamen mir etwas zu kurz. 

Wie auch die vorherigen Bände war die Totentänzerin ein sehr schnelllebiges Buch! Die Seiten sind durch die kurzen Kapitel und die flüssige Schreibweise nur so verflogen, sodass ich das Buch in wenigen Tagen durch gelesen hatte. Der Fall war spannend bis zum Schluss und das Ende doch recht überraschend. Leider wurde am Ende nicht alles aufgelöst und ich hoffe, dass dies für den nächsten Teil von Bedeutung ist. Mich persönlich begeistern die Bücher von Max Bentow sehr und ich freue mich schon auf die nächsten Teile der Reihe!


Fazit


Ein schnelllebiger und spannender Thriller, den man schon in kurzer Zeit verschlingt!


Mein SuB kommt zu Wort

Auch wenn heute nicht mehr der 20. ist, möchte ich gerne noch bei Annas Aktion "Mein SuB kommt zu Wort" mit machen. Mir macht es immer viel Spaß mal zu hören, was die SuBs der Welt so zu erzählen haben und deshalb übergebe ich jetzt auch das Wort ;)

"Mein SuB kommt zu Wort"



1) Wie groß/dick bist du aktuell  
Vielleicht hat es ja der eine oder andere mitbekommen: Frauchen hat ausgemistet. Ich habe viele alte Freunde verloren, Bücher, die mich schon so viele Jahre begleitet haben. Ich war geschockt und traurig, aber ich vermute ich werde das überleben. Frauchen hat schließlich schon wieder ordentlich neue Bücher gekauft :)

Aktueller Stand 205 (vorher 355 - ja, da seid ihr auch geschockt oder?)

2) Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel! 
Wie ich ja gerade schon erzählt habe, sind einige Bücher aus den Regalen geflogen. Dafür sind aber auch wirklich tolle neue Bücher hier eingezogen. Wie soll ich mich da auf nur drei Bücher beschränken? Na gut, die anderen seht ihr ja demnächst auch in den Neuzugängen.. Die letzten drei waren diese hier:


 


Als erstes der drei Bücher ist "Wenn du aus der Reihe tanzt, tanze ich mir dir" eingezogen. Es ist ein Rezensionsexemplar, was wohl wieder mal nicht allzu lange bei uns bleiben wird. Die Abteilung "gelesene Bücher" im Regal beherbergt schon ein paar Bücher der Autorin und ich weiß, dass Frauchen immer viel Freude mit ihnen hatte. 

Dann ist "Das Seehaus" angekommen. Ein Gewinn von der Lieben Nine <3 Ich bin gespannt, wie lange das Buch bei uns bleiben wird, denn Frauchen hat schon länger etwas in die Richtung gesucht und ich könnte mir vorstellen, dass auch dieses Buch nicht allzu lange bleibt..

Als letztes ist dann noch "Sommer in St. Ives" angekommen. Da der Sommer jetzt endlich auch in Deutschland angekommen ist und das Buch ein Rezensionsexemplar ist, wird es wohl auch recht schnell wieder aus den Reihen verschwinden. Diese Vordrängler sind immer unfair ;)


3) Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? 

Als letztes verlassen hat uns "Die Totentänzerin" von Max Bentow ein Buch, dass Frauchen geradezu verschlungen hat. Ich glaube, es hat ihr gefallen! Die Rezension dazu ist allerdings noch nicht online, da müsst ihr euch wohl noch gedulden ;)


4) Lieber SuB, was sind deine drei schlimmsten SuB-Leichen (oder SuB-Senioren) und wie alt sind sie?
Also über das Alter rede ich eigentlich nicht so gerne.. Da bin ich ganz die vornehme Dame..
Im Zuge der Ausräumaktion hat Frauchen aber auch die SuB-Leichen rausgekramt und sie auf einen Extrastapel gepackt. Denen geht es in nächster Zeit mit Hilfe des SuB-Clubs an den Kragen...
 
Hier aber die Ältesten (alle ca. 8 Jahre):




Und ihr anderen SuBs? Wie geht es euch so?
Fangen eure Frauchen auch manchmal einfach an auszusortieren?
Wie alt ist eure älteste SuB-Leiche?

[Rezension] Winterglück von Debbie Macomber*








Autor: Debbie Macomber

Titel: Winterglück
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 416
Genre: Roman
ISBN: 978-3-7341-0249-3
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Nach einem schweren Schicksalsschlag beschließt Jo Marie Rose, noch einmal neu zu beginnen um endlich ihren Frieden zu finden. Sie zieht in das beschauliche Küstenörtchen Cedar Cove und eröffnet ein gemütliches kleines Bed&Breakfast – das Rose Harbor Inn. Bald schon kann sie ihre ersten Gäste begrüßen, die beide aus Cedar Cove stammen – Abby Kincaid und Joshua Weaver. Dass beide nicht ganz freiwillig in ihre Heimatstadt zurückkehrten, merkt Jo Marie sehr schnell. Ein turbulentes Wochenende steht ihnen bevor, doch am Ende schöpfen alle drei neue Hoffnung für die Zukunft …
(Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

 
Die Cover dieser Reihe haben mich sehr neugierig gemacht. Ich finde, sie strahlen eine Idylle und Warmherzigkeit aus, die ich mir auch von der Geschichte erhofft hatte. Leider konnte mich die Geschichte nicht ganz von sich überzeugen, obwohl ich mich im Rose Habour Inn sehr wohl gefühlt habe.
 
Rose bricht nach einem schrecklichen Schicksalsschlag all ihre Zelte ab und verlässt ihre gewohnte Umgebung. In einer Kurzschlussreaktion kauft sie sich eine Pension, die sie von nun an mit Leben füllen will. Zwei Gäste konnte sie von den vorherigen Betreibern gleich übernehmen und so lernen wir auch diese näher kennen. In den einzelnen Kapiteln erleben wir die Schicksale der beiden Gäste oder den Fortschritt von Rose mit. Die Kapitel von Rose werden aus der Ich-Perspektive erzählt, wohingegen die Gäste aus der dritten Person erzählen. Manchmal hat mich dieser Wechsel etwas irritiert, aber ich habe mich dadurch Rose auch viel näher gefühlt, als ihren Gästen. 
 
Josh und Abby, Rose erste Gäste, kommen beide aus bestimmten Gründen zurück nach Cedar Cove. Eigentlich wollten sie beide nie mehr zurück dort hin. Josh ist dabei seinen letzten Angehörigen an eine schwere Krankheit zu verlieren und Abby wollte nach dem Tod ihrer besten Freundin eigentlich nie mehr zurückkehren. Diese beiden Schicksale wurden die ganze Geschichte über sehr stark aufgebauscht. Für mich persönlich war manches davon nicht unbedingt nachvollziehbar. Leider war mir auch der Umschwung von "es ist eine Kathastrophe" hin zu "das Leben ist wundervoll" viel zu schnell. Eigentlich gingen mir alle Probleme zu schnell in Luft auf, wodurch die Geschichte an Emotion und Tiefgründigkeit verlor.
 
Rose wird in Cedar Cove sehr gut akzeptiert und schließt schnell Freundschaften. Auch mit dem eher mürrischen Handwerker Mark kommt sie bestens zurecht. Auch hier ist mir das Leben ein bisschen zu rosig und zu einfach. Es scheint, als würde alles, was die Charaktere anfassen, gelingen und das ohne große Anstrengung, was mir persönlich einfach nicht so gut gefällt. 
 
Der Schreibstil war sehr flüssig und man konnte sehr schnell durch die Seiten fliegen. Die Kapitel betrugen meistens  ungefähr zehn Seiten, was den Lesefluss für mich nochmal gesteigert hat. Auch wenn die Charaktere für mich zu wenig Ecken und Kanten hatten, konnte man sie im Laufe der Geschichte gut begleiten. Mit dem Buch kann man wunderbar abschalten und sich einfach nur durch die Geschichte gleiten lassen. Wer also ein leichtes Buch für zwischendurch sucht, ist hier an der richtigen Adresse. Mir persönlich war es allerdings etwas zu rosig und oberflächlich.

Fazit


Ein netter Roman für zwischendurch, dem es leider ein bisschen an Originalität fehlt.
Super Buch, um am Strand abzuschalten!



Vielen Dank an den blanvalet-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!



Wie sieht´s aus mit meinem "Want to read"?



Ich weiß ja nicht, ob es euch auch so geht.. Wenn ich mein "Want to read" für einen Monat erstelle, kämpfen die SuB-Bücher quasi um einen Platz auf der Liste. Ich kann mich immer nur schwer entscheiden, weil ich einfach zu viele tolle Bücher habe, die ich am liebsten sofort verschlingen würde. Aus diesem Grund packe ich mir meine Liste immer viel zu voll.. Es wäre einfach zu toll, tatsächlich mal so viele Bücher zu schaffen... 

Da ich aber gar nicht so richtig mitbekomme, wie weit mein Fortschritt so ist und ob es vielleicht sogar schaffbar wäre, wenn ich mich etwas mehr anstrenge, wollte ich einfach mal einen Zwischen-Check-Up machen. Irgendwie habe ich gerade auch das Problem, dass ich soviel parallel lese, dass ich mit keinem Buch so recht fertig werde.. Hoffen wir mal, dass ich die Bücher am Ende des Monats dann alle streichen kann :)


Hier nochmal mein "Want to read" für den Juli:

Ein ganz neues Leben von Jojo Moyes - Seite 160 von 521
Die Täuschung von Charlotte Link  
Winterglück von Debbie Macomber*
Shopaholic & Family von Sophie Kinsella* 
Mein Sommer mit Noah von Lauren Barnholdt 
Willkommen im Wahnsinn von Pippa Wright 
Leons Erbe von Michael Theißen*
 Die Totentänzerin von Max Bentow - Seite 189 von 384
Das Hexenmädchen von Max Bentow 
Todsünde von Tess Gerritsen 
Verstummt von Karin Slaughter 

Hörbücher: 
Die Blutlinie von Cody McFadyen 
Der Todeskünstler von Cody McFadyen 
Zeitenzauber - Die magische Gondel von Eva Völler - Track 65 von 92


Zusätzlich gelesen:
For Good von Ava Reed


Wie ihr seht, läuft es eher schlecht. Karin Slaughter ist auf meinen Leselisten ein Dauergast.. Ich würde die Bücher wirklich zu gerne endlich wieder an den rechtmäßigen Besitzer zurückgeben, aber ich habe leider nie Lust sie wirklich zu lesen. Mit Tess Gerritsen würde ich unglaublich gerne weitermachen, aber meine Thrillerlust ist im Moment kaum vorhanden.. 

Zumindest die beiden Bücher von Max Bentow und Leons Erbe möchte ich diesen Monat unbedingt noch schaffen. Das sollte ja auf jeden Fall noch machbar sein! Auch Die magische Gondel werde ich diesen Monat noch zu Ende hören können.. Trotzdem bleiben viel zu viele Bücher mal wieder auf der Strecke.. Meine Leseliste für den August wird also auch wieder voller als erwartet ;)


Schafft ihr euren "Want to read" jeden Monat?
Habt ihr auch so Dauerrenner, die ihr jeden Monat wieder neu auf die Liste packt? 


[Rezension] Die Täuschung von Charlotte Link








Autor: Charlotte Link

Titel: Die Täuschung
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 496
Genre: Krimi
ISBN: 978-3-442-37299-7
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt

 
Peter Simon, geschätzt als erfolgreicher Geschäftsmann und geliebt als fürsorglicher Ehemann und Vater, verschwindet spurlos auf einer Reise in der Provence. Als seine junge Frau Laura verzweifelt vor Ort recherchiert, stößt sie nicht nur auf eigenartige Widersprüche, sondern muss schließlich erkennen, dass ihr Mann nicht der war, für den sie ihn hielt. Und dass die Wahrheit mit tödlicher Gefahr verbunden ist ...
(Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

 
Mein letztes Buch von Charlotte Link ist schon ziemlich lange her. Da ich das aber in guter Erinnerung hatte, war ich sehr gespannt auf dieses Buch. Leider konnte es nicht ganz mit meinen guten Erinnerungen mithalten, aber dennoch hatte ich schöne Lesestunden mit dieser Geschichte!
 
Das Buch wird aus sehr vielen Perspektiven erzählt, was mich anfangs sehr verwirrt hat. Jedoch finden alle Handlungsstränge sehr gut zusammen in einem Küstenort in Frankreich. Gerade zu Anfang wird sehr viel Wert auf die Beziehungen der handelnden Personen gelegt. Da wäre eine Frau aus Deutschland, deren Mann verschwunden ist. Ein Ehepaar aus Frankreich, das unter ziemlichen Eheproblemen leidet und die Menschen, die ihnen wichtig sind. Bereits zu Anfang wird ein Mord berichtet, der für mich lange zusammenhangslos wirkte. Dennoch führte alles zu einem großen Finale, das mir ganz gut gefallen hat!
 
Die Charaktere waren mir alle durchweg unsympathisch. Scheinbar gab es in der Geschichte nur Menschen, die andere verarschen, oder solche, die sich mit Vorliebe verarschen lassen. Ich persönlich fand dies etwas anstrengend und unglaubwürdig. Zumindest würde ich von einem gestandenen Mann oder einer gestandenen Frau ein anderes Verhalten erwarten. Identifizieren konnte ich mich mit den Personen nicht, aber das hat mich im Lesefluss eher wenig gestört. Etwas, was ich an diesem Buch sehr positiv fand, war, dass Charlotte Link mit ihren Charakteren sehr brutal umgegangen ist und keine Scheu hatte die wichtigen Personen üblen Situationen auszusetzen.
 
Das Buch ließ sich sehr leicht lesen und die Seiten sind wie im Nu verflogen. Neben den Kapiteln ist das Buch auch in einzelne Tage unterteilt, was mich persönlich zum Lesen motiviert hat. Die Kapitel waren sehr kurz und nach jedem Kapitel wurde die Geschichte einer der anderen Charaktere erzählt. Es war spannend mitzuerleben, wie alles zusammenhängt und auch das Ende konnte mich fesseln. Leider gab es zwischendurch immer wieder Längen und auch der verwirrenden Anfang und die vielen Beziehungsdramen sind für mich kleinere Minuspunkte. Trotzdem hatte ich tolle Lesestunden mit dem Buch und freue mich schon auf mein nächstes Buch der Autorin!

Fazit

 
Spannender Roman mit einigen Längen!
Für Liebhaber von verwirrenden Beziehungen und vielen Strängen, die zueinander führen!
 
 


[TTT] 10 Bücher, die du gerne als nächstes lesen möchtest






Heute mache ich mal wieder beim Top-Ten-Thursday von Steffi mit! In der heutigen Liste zeige ich euch zehn meiner Bücher, die ich gerne als nächstes lesen möchte! Ich hätte auch eine wesentlich längere Liste erstellen können.. Im Moment habe ich einfach zu viele Bücher, die ich gerne alle sofort lesen möchte! Hier sind aber definitiv zehn Bücher, die bei mir bald dran sind :)
(Mit einem Klick auf den Titel gelangt ihr zur Verlagsseite)









 




 










Kennt ihr eines der Bücher? Welche könnt ihr mir empfehlen?
Was habt ihr euch so für die nächste Zeit vorgenommen?

Neuzugänge im Juli - Teil 1

Jap, der Juli ist erst ein paar Tage alt und es lohnt sich schon einen Neuzugängepost zu machen. Herrlich oder? Ich kann euch sagen, diese kleinen Racker fühlen sich schon richtig wohl bei mir im Regal! 



Sie sind gemeinsam von der lieben Cherry gekommen, die SuB-Bücher aussortiert und gegen Versand verschenkt hat. Ich hatte das wahnsinnige Glück ihren Post als erstes zu kommentieren und hatte daher noch freie Wahl aus ihren Büchern. Vielleicht ist da ja auch noch das eine oder andere Buch für euch dabei - schaut unbedingt mal bei ihr vorbei!

Die liebe Cherry hat mir ein wirklich süßes Paket geschickt und ich habe mich unglaublich darüber gefreut! Vielen Dank dafür nochmal an dieser Stelle - und ja, wer liebt denn keine Schokolade? ;)

Hier aber jetzt meine neuen Bücher:


Eine Therapie für Aristoteles von Melanie Sumner
Seitenzahl: 352; Erscheinungsdatum: 15.02.2016; ISBN978-3-8321-9796-4

Klappentext:
Aristoteles »Aris« Thibodeau ist zwölfeinhalb Jahre alt. Nein, sie ist kein Junge. Und ja, sie ist zu Höherem berufen. Leider steckt sie seit dem Tod ihres Vaters in einer eher mäßig interessanten Kleinstadt fest, wo sie sich um das desolate Liebesleben ihrer Mutter kümmern muss. Nicht zu vergessen ihr Job als Koerzieherin ihres kleinen Bruders Max, für dessen Therapie das gesamte Geld der Familie draufgeht. Zum Glück hat Aris einen Plan. Mithilfe des Ratgebers ›Schreiben Sie einen Roman in 30 Tagen!‹, den ihre Mutter ihr als Therapieersatz in die Hand gedrückt hat, will sie einen Bestseller schreiben. Inhalt des Buches: ihre charmant dysfunktionale Familie. Wenn nur ihre Mutter endlich die Finger vom Onlinedating lassen würde, dann könnte sie erkennen, dass der perfekte Mann für sie der Handwerker und Nanny-Ersatz Penn Mac-Guffin ist. Und Aris hätte zumindest schon mal den romantischen Strang ihres Plots in der Tasche (und einen Vater im echten Leben). Als jedoch ein Unfall einen düsteren Teil der Thibodeau-Familienhistorie enthüllt, muss Aris einsehen, dass manches im Leben – genauso wie in der großen Literatur – nicht exakt so verläuft, wie es geplant war. (Quelle: Dumont)


Als Gott ein Kaninchen war von Sarah Winman
Seitenzahl: 384; Erscheinungsdatum: 2013; ISBN: 978-3-442-37762-6

Klappentext:
Als Gott ein Kaninchen war, war Elly Portman noch ein Kind. Behütet von ihrem großen Bruder Joe, befreundet mit einem seltsamen Mädchen namens Jenny. Die Welt war schön und voller Überraschungen, die Träume noch klein und für jeden zu erreichen, und Süßigkeiten kosteten nur einen Penny. Zusammen konnte man die Klippen des Lebens umschiffen, sich allen Widrigkeiten stellen. Zwanzig Jahre später sind Elly und Joe erwachsen und sich näher denn je. Bis das Schicksal Elly zu einer langen Reise zwingt, denn ihr geliebter großer Bruder braucht ihre Hilfe. Nun ist es an ihr, Joe zurück ins Leben zu holen und endlich ihr eigenes Glück zu finden. (Quelle: randomhouse)



Hellwach von  Hilary T. Smith
Seitenzahl: 368; Erscheinungsdatum: 2015; ISBN978-3-8414-2157-9

Klappentext:
Das Leben meiner Eltern ist so strahlend, als wäre es gar nicht echt. Es hat eine klinisch saubere Frische wie Schnittblumen, eingeschweißt in Zellophan. Mir wird schwindelig davon. Seit dem Tod meiner Schwester weiß ich, Leben ist Chaos. Ich schlinge die Arme um die Knie, weine und lache und suche nach meinem iPod, damit ich die passende Musik dabeihabe. Ich bin hellwach, von innen beleuchtet, und begreife, dass das Universum mir heute Nacht einen Einblick schenken will – einen Einblick in etwas Großes. Und ich habe Angst, dass sich diese Tür zu etwas Wunderschönem vielleicht schließt und nie wieder öffnet, wenn ich die Chance jetzt nicht nutze. Ich könnte in einer Schokoladenfabrik in den Rocky Mountains sein und kandierte Äpfel mit Mashmallows und Erdnussbutter essen. Oder in einem Sushirestaurant mit ein paar alten Männern Guitar Hero spielen. Vielleicht am Hafen ein paar Infos über Schiffsreisen zu den Fiji-Inseln einholen. Oder einfach am Strand sitzen und mit einer Meeresschildkröte angeln. Aber ich bin hier. Jetzt. Und dies ist mein Leben. Und ich habe mich verliebt. Nur nicht in den Jungen, in den ich mich eigentlich verlieben wollte. Dieses aufgedrehte Gefühl ist zu einem summenden, knisternden elektrischen Feld geworden. Ich will die Straße hinuntertanzen.
(Quelle: FJB)



Rain - Das tödliche Element von Virgina Bergin
Seitenzahl: 416; Erscheinungsdatum: 2015; ISBN: 978-3-7373-5155-3

Klappentext:
Samstag, Partyabend. Ruby und ihre Freunde feiern ausgelassen bis in die Nacht. Was keiner ahnt: Es wird das letzte Mal sein. Ruby wird ihre Freunde niemals wiedersehen. Und sie wird auch Caspar zum ersten und letzten Mal geküsst haben. Denn in dieser Nacht kommt der giftige Regen, der ein tödliches Virus bringt. Die Menschheit rast ihrem Untergang entgegen. Wer nicht gleich stirbt, kämpft mit allen Mitteln ums Überleben. Freunde werden zu Feinden, Kinder zu Waisen, Nachbarn zu Gesetzesbrechern. Auch Ruby ist von einem Tag auf den anderen völlig auf sich allein gestellt. Inmitten von Tod, Chaos und Angst macht sie sich verzweifelt auf die Suche nach überlebenden Verwandten. Doch es gibt auch Hoffnung. Ruby erhält ein Lebenszeichen ihres totgeglaubten Vaters … (Quelle: KJB)


Zwischen uns die Flut von Eva Moraal
Seitenzahl: 450; Erscheinungsdatum: 2015; ISBN: 978-3-8415-0351-0

Klappentext:
Zwei Familien, zwei Schicksale. Dazwischen eine Liebe, die nicht sein darf. Als Nina und Max sich ineinander verlieben, steht ein großes Geheimnis zwischen ihnen. Es wird ihre Wege auseinanderreißen und wieder zueinanderführen. Doch die Wahrheit kann zerstörerisch sein. Sie sät Zorn, wo Schuld gesucht wird. Und nur allzu schnell werden aus Opfern Täter. Eine atemlose Jagd nimmt mit einer Entführung ihren Lauf, und schon bald ist klar: Nichts ist, wie es scheint. (Quelle: Oetinger)


Don´t tell me lies von Corey Ann Haydu
Seitenzahl: 352; Erscheinungsdatum: 2015; ISBN978-3-423-71626-0

Klappentext:

Tabitha fühlt sich von allen unverstanden - der Junge, in den sie verliebt ist, ist bereits vergeben und ihre beste Freundin wendet sich einfach von ihr ab. Da entdeckt sie im Internet die Website ›Life by Committee‹. Endlich hat sie das Gefühl, unter Gleichgesinnten zu sein, denn hier sind alle, genau wie sie, auf der Suche nach einem mutigeren, spannenderen Leben. Anonym vertrauen sich die Mitglieder ihre intimsten Geheimnisse an und erhalten Aufgaben, die sie erfüllen müssen. Doch je mehr Tabitha von sich preisgibt, desto klarer wird ihr, dass ›Life by Committee‹ weder so unschuldig noch so anonym ist, wie es anfangs schien. Und dass ihre Geheimnisse nicht sicher sind.. (Quelle: dtv)



Kennt ihr eines der Bücher? Welches könnt ihr mir empfehlen?
Sind bei euch auch schon so viele Bücher eingezogen? :)

Mein neuer SuB-Club - jetzt geht es ihnen an den Kragen

Wie ihr ja wisst, schreibe ich im Moment an meiner Masterarbeit.. Das Problem ist nur, dass meine Bücher und mein Schreibtisch zum Schreiben in ein und dem selben Zimmer stehen.. 
Am Freitag hatte ich am Schreibtisch dann eine kurze Krise und habe stattdessen Bücher , bei denen ich schon länger denke, dass ich sie eh nie lesen werde, aussortiert..
Und dabei sind mir dann noch einige begegnet, bei denen ich mir eher unsicher bin, ob ich sie noch lesen soll..




Und 20 dieser Bücher sind jetzt in einem SuB-Club-Sonderglas gelandet!
Mein Vorhaben ist jetzt, jeden Monat einen Zettel aus der Tasse zu ziehen - der logischer Weise einen Titel der Bücher enthält - und mich dann diesem Buch zu widmen. Dabei geht es mir vor allem darum, in die Bücher reinzulesen. Wenn sie dann nichts für mich sind, brauche ich immerhin kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich die Bücher aussortiere.. Mir fällt es nur leider immer sehr schwer Bücher ungelesen wieder fortzugeben... 

Ein paar der Bücher habe ich tatsächlich schon 6-8 Jahre ungelesen im Regal.. Und wenn ich mich ihnen jetzt nicht widme, dann werde ich es wohl niemals tun. Ich bringe es trotzdem nicht übers Herz sie tatsächlich auszusortieren.. Hoffentlich kann ich dadurch ein bisschen im SuB aufräumen und vor allem Platz schaffen. Ich bin mir recht sicher, dass jedes dieser Bücher auf dem Flohmarktstapel landen wird, wenn ich es gelesen habe. Leider habe ich ja nur Platz für ein Regal, in dem die meisten Reihen sogar doppelt belegt sind.. Ich habe also eigentlich echt keinen Platz für Ballast ;) Bei mir steht nur, was 4 oder 5 Lesezeichen bekommen hat oder zu einer Reihe gehört, die ich natürlich vollständig behalten will..




Da ich es liebe Lose zu ziehen, macht mir das Ganze ja vielleicht sogar Spaß :)
Natürlich folgen dann jetzt ein paar Monate, in denen ich einen Leseplatz an ein Buch vergebe, dass ich nicht unbedingt sofort lesen will/muss, aber auf lange Sicht versteht mein SuB das hoffentlich.. Das Geschrei meiner heißersehnten SuB-Bücher war natürlich groß.. Aber wir bekommen die schon wieder unter Kontrolle ;)


Falls ihr mir eines der Bücher ans Herz legen könnt, das ich unbedingt lesen sollte, immer her mit der Meinung! Vermutlich sind die Bücher aber eher so alt, dass da kein Hahn mehr nach kräht :)

Was macht ihr mit Büchern, die ihr schon ewig im Regal habt und nicht wisst, ob sie euch noch interessieren?

[Rezension] Die Blutlinie von Cody McFadyen









Autor: Cody McFadyen

Titel: Die Blutlinie
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenanzahl: 475
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-404-15853-9
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Nach dem Mord an einer Freundin folgt FBI-Agentin Smoky Barrett der Fährte des Killers. Doch die Spuren, die der eiskalte Serienmörder hinterlässt, sind so blutig, dass ihr ganzes Können gefragt ist. Die Zeit arbeitet gegen sie, und mit jedem neuen Verbrechen gelangt Smoky zu einer erschreckenden Erkenntnis: Der Mörder möchte sich einen Traum erfüllen – ein Traum, der für viele zum Albtraum werden könnte ...
(Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung


Die Blutlinie ist mal wieder eines dieser Bücher, die viel zu lange ungelesen im Regal standen.. Ich habe bisher nur begeisterte Stimmen gehört und doch hat mich etwas davon abgehalten das Buch zu lesen. Als ich es dann angefangen habe, bin ich über ziemlich viele Dinge gestolpert und wollte das Buch direkt wieder abbrechen.. Jetzt habe ich zum Hörbuch gegriffen und kann mich den vielen begeisterten Stimmen anschließen!

Anfangs wusste ich nicht so recht, ob Smoky Barret als Charakter mein Fall sein wird. Smoky hat einen schweren Überfall auf sie und ihre Familie überlebt, bei dem sie aber eigentlich lieber gestorben wäre - so wie ihr Mann und ihre Tochter. Smoky wurde vergewaltigt und durch Narben entstellt. Sie ist Suizid gefährdet und nicht dazu fähig ihr bisheriges Leben weiter zu leben. Ich hätte nicht gedacht, dass mich die Geschichte von Smoky so mitnimmt. Die Vorstellung von dem, was sie durchgemacht hat, ist einfach furchtbar und ihre Trauer wird von Anfang an sehr deutlich. Trotzdem kam sie mir auch immer ein bisschen hart und abgebrüht vor. Als wäre sie eine Frau, die eigentlich keine Gefühle zulassen will, was mir nicht unbedingt sympathisch war. Rückblickend kann das allerdings auch an der Hörbuchsprecherin gelegen haben, da sie eine sehr dunkle und tiefe Stimme hat und traurige Stellen für mich dadurch immer einen ironischen Touch gehabt haben. Den Figuren bin ich während des gesamten Buches nicht so richtig nahe gekommen. Außer über Smoky erfährt man sehr wenig über die handelnden Charaktere. Und auch sie war für mich nicht so recht greifbar.

Durch ein neues Verbrechen wird Smoky wieder Teil ihres FBI-Teams, was auch ihren Lebenswillen wieder etwas steigert. Der Fall bzw. der Serienkiller ist nicht von schlechten Eltern. Cody McFadyen ist schonungslos und brutal, was mir wirklich gut gefallen hat. Der Fall ist spannend und hat mich immer wieder überrascht. Trotzdem kam mir die gesamte Geschichte sehr lang vor, obwohl das Buch eigentlich ja gar nicht so viele Seiten hat. Dadurch, dass es immer wieder neue Ereignisse gab, war das Buch zwar sehr unterhaltsam, aber hat mir auch das Gefühl gegeben, dass die Geschichte niemals endet. Außerdem fiel es mir manchmal schwer zwischen der richtigen Geschichte und Vorstellungen oder Gedanken zu unterscheiden, was immer wieder zu Verwirrungen geführt hat. Das kann allerdings auch am Hörbuch liegen. Trotzdem hat mir die Geschichte sehr viel Freude bereitet! Vor allem die Verbindung zu Jack the Ripper hat mir unglaublich gut gefallen!

Wie gesagt, hatte ich mit der Hörbuchsprecherin meine Probleme. Zwar hat mir ihre Betonung und Aussprache sehr gut gefallen, aber durch ihre dunkle und tiefe Stimme hatte ich einen ganz bestimmten Typ Frau im Kopf, der nicht so richtig zur Geschichte und zur Beschreibung des Charakters gepasst hat.Trotzdem werde ich mir die Reihe auch weiterhin als Hörbuch anhören!


Fazit


Ein unglaublicher guter und spannender Fall, mit einem außergewöhnlichen Hauptcharakter!
Auch wenn es nicht ganz für 5 Lesezeichen gereicht hat, werde ich das Buch definitiv in bester Erinnerung behalten!