[Rezension] Da haben wir den Glückssalat von Gemma Burgess








Autor: Gemma Burgess

Titel: Da heben wir den Glückssalat
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 416
Genre: Roman
ISBN: 978-3-442-37965-1
Preis: € 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Pia ist ziemlich geknickt. Gestern noch hat sie die Party ihres Lebens gefeiert, heute drehen die Eltern ihr den Geldhahn zu. Ihre Forderung: Das Töchterlein soll sein Leben ordnen. Pia bleibt nichts anderes übrig, als einen Kredithai anzupumpen, um sich ihren Traum von einem mobilen Imbiss zu erfüllen. Sie hat zwar keinen Plan vom Kochen und ist eine miserable Autofahrerin, doch das hält Pia nicht auf. Mit einem Mal ist sie schwer damit beschäftigt, Dressing anzurühren, Muffins zu backen und einen süßen Engländer zu daten. Bis der Geldhai vor ihrer Tür steht und sie kurz darauf auch noch hinter Gitter muss … (Quelle: randomhouse)

Meine Meinung

Da ihr Buch "Der letzte Single fängt den Mann" zu meinen liebsten Frauenromanen zählt, möchte ich auch die weiteren Bücher von Gemma Burgess unbedingt lesen. Auch dieses Buch hatte viel Schönes, aber leider konnte es mich nicht so richtig von sich überzeugen.

Pia ist mit Anfang 20 noch sehr abhängig von ihren Eltern. Die Bank "Mama&Papa" hat für sie bisher immer offen gehabt. Aber für ihre Eltern zählt nur das, was jemand leistet und so drehen sie ihr kurzer Hand den Geldhahn zu. Zusammen mit ihren fünf besten Freundinnen wohnt sie in einer unterhaltsamen Mädels-WG, doch irgendwie scheint jeder den Weg ins Erwachsenenleben gefunden zu haben - nur sie nicht. Auf ihrer Suche nach dem richtigen Job muss sie sich einiges gefallen lassen, doch irgendwie muss sie einen Weg finden ihren Eltern zu zeigen, dass sie es auch ohne sie schaffen kann.

Pia war mir anfangs ganz und gar nicht sympathisch. Sie war unglaublich naiv und ich habe mich wirklich gefragt, wie man mit Anfang 20 so gar keine Handlung überdenken kann. Für mich verkörperte sie extrem das amerikanische Dummchen, womit ich mich einfach nicht identifizieren konnte. Auch ihre Einstellung zur gesunden Ernährung ist sehr amerikanisch und wenig wissenschaftlich.. Dieser Punkt hat mich leider extrem genervt, da er sich durch das ganze Buch gezogen hat. Irgendwann wurde Pia mir etwas sympathischer, aber das Dummchen-Image konnte sie leider nicht verlieren. Zwar war es mal ganz angenehm, dass sich das ganze Buch um die Hauptprotagonistin dreht, aber trotzdem kam mir die Liebe viel zu kurz in der Geschichte. Ich weiß einfach, dass Gemma Burgess das richtig gut kann und hätte mich sehr über eine schöne Liebesgeschichte gefreut.

Die Seiten ließen sich verschlingen, wie nichts. Auch wenn mich die Geschichte selbst nicht so richtig packen konnte, bin ich wirklich schnell vorwärts gekommen! Die Sprache ist sehr leicht und der Schreibstil flüssig lesbar. Auch wenn ich den Titel wirklich sehr passend zur Geschichte finde, kann ich das Cover der Geschichte nicht so richtig zuordnen. Nach indischen Wurzeln - so wie Pia sie haben soll - sieht die Frau für mich überhaupt nicht aus. Und auch die Lebensmittel sind irgendwie nicht die Richtigen. Trotzdem hatte ich ein paar schöne Lesestunden mit der Geschichte und freue mich schon auf mein nächstes Buch von Gemma Burgess!


Fazit


Eine nette Unterhaltung für heiße Sommertage, die mich aber leider nicht so recht von sich überzeugen konnte. 


Neuzugänge aus dem August - Teil 1



Da  bei mir diesen Monat unglaublich viele neue Bücher eingezogen sind, werden euch einige Neuzugänge-Posts erwarten.. Heute starten wir mit ein paar Thrillern, die sich hier in die Regale eingereiht haben! 


Hier also der erste Teil meiner Neuzugänge:




Der Totschläger von Chris Carter
Seitenzahl: 464 ; Erscheinungsdatum: 2014 ; ISBN: 9783548285764

Klappentext:
Ein anonymer Anrufer befiehlt Detective Robert Hunter eine Website aufzusuchen. Auf der Seite: eine Live Show. Hunter muss mit ansehen, wie ein Mensch brutal gefoltert und ermordet wird. Das Gefühl von Hilflosigkeit ist übermächtig. Bevor Hunter und sein Kollege Garcia vom LAPD auch nur ahnen, mit wem sie es zu tun haben, setzt der Unbekannte sein krankes Spiel fort: Ein weiterer brutaler Mord vor laufender Kamera. Und dieses Mal hat der Anrufer Hunter und Garcia eine ganz eigene Rolle zugedacht. (Quelle: Ullstein)



Die stille Bestie von Chris Carter
Seitenzahl: 448 ; Erscheinungsdatum: 2015; ISBN: 9783548287126

Klappentext:
Profiler Robert Hunter vertraut nur wenigen Menschen. Eigentlich gibt es nur einen, für den er immer seine Hand ins Feuer legt. Lucien Folter, seinen Freund aus Studientagen. Beide können Menschen besser lesen als jeder andere. Hunter vertraute Folter seine engsten Geheimnisse an. Bis dieser plötzlich verschwand. Jetzt kommt ein Anruf. Die Körperteile unzähliger Mordopfer sind aufgetaucht, grausige Trophäen. Angeklagt ist Lucien Folter. Und er will nur mit einem reden: Robert Hunter …(Quelle: Ullstein)





Racheherbst von Andreas Gruber
Seitenzahl: 512; Erscheinungsdatum: 2015; ISBN: 978-3-442-48241-2

Klappentext:

Unter einer Leipziger Brücke wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau angespült. Walter Pulaski, zynischer Ermittler bei der Polizei, merkt schnell, dass der Mord an der Prostituierten Natalie bei seinen Kollegen nicht die höchste Priorität genießt. Er recherchiert auf eigene Faust – an seiner Seite Natalies Mutter Mikaela, die um jeden Preis den Tod ihrer Tochter rächen will. Gemeinsam stoßen sie auf die blutige Fährte eines Serienmörders, die sich über Prag und Passau bis nach Wien zieht. Dort hat die junge Anwältin Evelyn Meyers gerade ihren ersten eigenen Fall als Strafverteidigerin übernommen. Es geht um einen brutalen Frauenmord – und eine fatale Fehleinschätzung lässt Evelyn um ein Haar selbst zum nächsten Opfer werden ... (Quelle: randomhouse)




Totenfrau von Bernhard Aichner
Seitenzahl: 448; Erscheinungsdatum: 2014; ISBN: 978-3-442-75442-7

Klappentext:
Blum ist Bestatterin. Sie ist liebevolle Mutter zweier Kinder, sie besticht durch ihr großes Herz, ihren schwarzen Humor und ihre Coolness. Blum fährt Motorrad, sie trinkt gerne und ist glücklich verheiratet. Blums Leben ist gut. Doch plötzlich gerät dieses Leben durch den Unfalltod ihres Mannes, eines Polizisten, aus den Fugen. Vor ihren Augen wird Mark überfahren. Fahrerflucht. Alles bricht auseinander. Blum trauert, will sich aber mit ihrem Schicksal nicht abfinden. Das Wichtigste in ihrem Leben ist plötzlich nicht mehr da. Ihr Halt, ihr Glück. Durch Zufall findet sie heraus, dass mehr hinter dem Unfall ihres Mannes steckt, dass fünf einflussreiche Menschen seinen Tod wollten. (Quelle: randomhouse)






Stirb, mein Prinz von Tania Carver
Seitenzahl: 528; Erscheinungsdatum: 20145 ISBN: 9783548286822

Klappentext:

Ein grauenhafter Fund: Im Keller eines alten Hauses steht ein Käfig aus Menschenknochen. Und darin ein verwahrlostes Kind. Wer ist dieser Junge? Wer hat ihm das angetan? Mit ihren Ermittlungen stören Kommissar Phil Brennan und Profilerin Marina Esposito einen kaltblütigen Menschensammler, der seit mehr als dreißig Jahren einem grausamen Ritual folgt. Und dieser Killer duldet keine Einmischung. Er will den Jungen zurück. (Quelle: Ullstein)



Kennt ihr eines der Bücher?
Wenn ja, wie hat es euch gefallen?



[Rezension] Wenn du aus der Reihe tanzt, tanze ich mit dir von Pippa Wright*









Autor: Pippa Wright

Titel: Wenn du aus der Reihe tanzt, tanze ich mit dir
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 448
Genre: Roman
ISBN: 978-3-7341-0262-2
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Esther und Laura sind die besten Freundinnen seit sie sieben Jahre alt sind, und auch Jahre später stehen sie einander noch immer sehr nah. Als Esther erfährt, dass Laura spurlos verschwunden ist, lässt sie alles stehen und liegen und macht sich auf die Suche nach ihrer Freundin. Der einzige Hinweis, den sie hat, ist eine kryptische E-Mail von Laura: »Ich lasse mich von Drew Barrymore leiten – wie immer, du weißt schon.« Um zu verstehen, was passiert ist, und was um Himmels willen Drew Barrymore damit zu tun hat, muss Esther in die Vergangenheit blicken – zurück zu den Geheimnissen, die ihre Freundschaft verbinden … (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

 
Normalerweise habe ich die Bücher von Pippa Wright wirklich gerne gelesen. Ihre bisherigen Büchern waren immer leicht und spritzig mit einer Portion Humor. Ich bin davon ausgegangen, dass mich dieses Buch sehr gut unterhalten wird, aber leider war hier alles anders.

Die Geschichte handelt von Esther und Laura - zwei Freundinnen, die sich schon von Kindesbeinen an kennen. Abwechselnd wird aus der heutigen Zeit berichtet, in der Laura spurlos verschwunden ist, und der Vergangenheit. Durch die Vergangenheit lernt man die beiden Frauen, die heute um die 30 sind, sehr gut kennen. Leider hat mir die Rückblende aber nicht geholfen ihre Freundschaft zu verstehen. Aus den Gegenwartsszenen weiß der Leser ja, dass sie auch heute noch beste Freundinnen sind. Warum ist mir allerdings ein Rätsel. Für mich war Laura eine intrigante Zicke, die alles nur zu ihrem Vorteil ausnutzt. Sie macht in der Vergangenheit echt Dinge, die ich in keiner Freundschaft akzeptieren würde! Daher fiel es mir wirklich schwer das Ganze nachzuvollziehen. Esther dagegen ist als Jugendliche etwas dicklicher und daher ihr ganzes Leben lang eher unsicher und folgsam. Da sie selbst aber auch schon in der Vergangenheit merkt, was für eine schlechte Freundin Laura ist, waren sie mir beide absolut unsympathisch. Dadurch wirkte die ganze Geschichte für mich leider ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Auch der Handlungen der Gegenwart, waren für mich sehr zweitrangig und recht unglaubwürdig.

Der Wechsel zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit hat mir an sich gut gefallen. Schade war nur, dass sich 95% des Buches um die (abstruse) Freundschaft von Esther und Laura dreht. Das Verschwinden von Laura spielt in dem Buch eigentlich kaum eine Rolle. Auch die Auflösung fand ich leider wenig gelungen. Der Humor der anderen Bücher war hier überhaupt nicht spürbar. Die Autorin scheint mit "Wenn du aus der Reihe tanzt, tanze ich mit dir" einen ernsteren Roman geschrieben zu haben. Leider habe ich auch unter dem Titel einfach etwas anderes erwartet. Der Schreibstil war aber trotzdem gewohnt gut und man konnte die Geschichte flüssig lesen. Trotzdem habe ich immer wieder überlegt das Buch abzubrechen, weil mich die Charaktere so sehr genervt haben.

Da beide Charaktere große Drew Barrymore Fans sind, gab es sehr viele Anspielungen aus ihren Filmen und aus ihrem Leben, was mir persönlich gut gefallen hat. Die Verknüpfung der Geschichte mit dem Star fand ich sehr gut gemacht und einfach mal etwas besonderes. Trotzdem fand ich das Buch alles in allem enttäuschend.

 

Fazit


Leider habe ich von dem Buch etwas ganz anderes erwartet.
Für mich war die im Zentrum stehende Freundschaft leider auch der Grund, warum mir das Buch nicht gefallen hat..
 



Vielen Dank an blanvalet für dieses Rezensionsexemplar!




[Rezension] Ein ganz neues Leben von Jojo Moyes








Autor: Jojo Moyes

Titel: Ein ganz neues Leben
Verlag: Wunderlich
Seitenanzahl: 528
Genre: Roman
ISBN: 978-3-8052-5094-8
Preis: 19,95€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben.
(Quelle: Rowohlt)


Meine Meinung

Auch wenn mich "Ein ganzes halbes Jahr" nicht so begeistern konnte wie viele andere, war ich gespannt darauf wie es mir Lou weitergeht. Leider konnte mich aber auch die Weiterführung der Geschichte nicht so recht von Hocker hauen.


Rezension enthält Spoiler zum ersten Teil!
Nach dem Tod von Will ist Lou am Boden zerstört. Sie versucht zwar ihr Leben weiterzuleben, aber so wie es mit Will war, will es einfach nicht gelingen. Sie hat einen schrecklichen Job und verliert sich immer wieder in der Trauer um Will. Sie besucht eine Trauer-Gruppe, die ihr helfen soll wieder auf die richtige Bahn zu kommen, aber es sind vor allen Dingen andere Ereignisse, dir ihr helfen wieder zu sich zu finden. Ich hatte mir unter dieser Fortsetzung einen sehr lebensbejahenden Roman vorgestellt, den ich aber nicht wirklich erhalten habe. Lousia war mir in dieser Geschichte nahezu unsympathisch, obwohl ich sie eigentlich mal ganz gerne mochte. Ich fand ihre Handlungen einfach ziemlich oft daneben, sodass das ganze Buch darunter gelitten hat. Auch die neue Verbindung, die sich zu Will auftut, ging mir persönlich leider ziemlich gegen den Strich. Ich kann verstehen warum die Autorin sich dazu entschieden hat, aber mir wäre eine andere Fortsetzung einfach lieber gewesen.

Irgendwie war die Geschichte für mich sehr langweilig und wenig aufregend. Lediglich kurz vor Schluss wurde es mal etwas interessant. Eigentlich hatte ich das Buch angefangen zu lesen, bin dann aber auf das Hörbuch umgestiegen, weil es mir zu öde war und meine Leselust gänzlich verflogen ist. Gegen den Schreibstil von Jojo Moyes gibt es wie immer nichts auszusetzen, aber der Rest war für mich leider wenig überzeugend. 


Fazit


Leider eine sehr langweilige und wenig unterhaltsame Fortsetzung!






Neuzugänge aus dem Juli - Teil 2



Im Juli sind wirklich wieder sehr viele Bücher bei mir eingezogen.. Ich gebe es zu! Trotzdem möchte ich euch noch den zweiten Teil meiner Neuzugänge präsentieren. Drei der Bücher waren nämlich echte Herzenswünsche, die schon laaaaaange auf meiner Wunschliste standen. Wenn man sich so einen Wunsch dann erfüllt (oder eben drei), ist das was ganz besonderes, findet ihr nicht? Ich schätze ihr könnt nachvollziehen, wie sehr ich mich über meine neuen Schätze freue :)


Hier meine letzten sechs Bücher aus dem Juli:



Herz aus Glas von Kathrin Lange
Seitenzahl: 416; Erscheinungsdatum: Januar 2014; ISBN: 978-3-401-06978-4

Klappentext:
Juli ist wenig begeistert, die Winterferien auf Martha’s Vineyard verbringen zu müssen. Auf der Insel trifft sie den verschlossenen David, dessen Freundin bei einem Sturz von der Klippe ums Leben kam. Bald erfährt Juli, dass ein Fluch für den Tod weiterer Mädchen verantwortlich sein soll. Nachts hört sie flüsternde Stimmen. Als sie sich in David verliebt, merkt sie nicht, welche Gefahr dies bedeutet. (Quelle: Arena Verlag)


Herz in Scherben von Kathrin Lange
Seitenzahl: 384; Erscheinungsdatum: Januar 2015; ISBN: 978-3-401-60005-5

Klappentext:
Ein Schuss hallt in Davids Kopf wider. Plötzlich ist die Erinnerung da und er weiß nicht, ob sie etwas mit Charlies Tod und den schrecklichen Ereignissen auf Martha’s Vineyard zu tun hat. Fünf Monate sind seitdem vergangen, aber nun zieht eine dunkle Ahnung David mit Macht auf die Insel zurück. Seine Freundin Juli folgt ihm voller Sorge. Doch entgegen aller Befürchtungen ist es nicht der Inselfluch, der den beiden das Leben schwer macht, sondern die arrogante Lizz. Sie tut alles, um Juli von Davids Seite zu verdrängen. Als dann plötzlich eine Mädchenleiche auftaucht, beginnt Juli zu zweifeln. Was geschah wirklich im Winter auf den Klippen? Und welche Rolle hat David dabei gespielt? (Quelle: Arena Verlag)




Das Seehaus von Kate Morton
Seitenzahl: 608; Erscheinungsdatum: Februar 2016 ; ISBN: 978-3-453-29137-9

Klappentext:
Cornwall 1933: Die sechzehnjährige Alice Edevane fiebert dem Höhepunkt des Jahres entgegen, dem prachtvollen Mittsommernachtsfest auf dem herrschaftlichen Landgut ihrer Familie. Noch ahnt niemand, dass sich in dieser Nacht etwas Schreckliches ereignen wird. Ein Unglück, das so groß ist, dass die Familie das Anwesen für immer verlässt. Siebzig Jahre später stößt Sadie auf das verfallene Haus an einem See. Sie geht den Spuren des Jungen nach, der in jener Nacht verschwunden sein soll. Die Suche nach Antworten führt Sadie tief in die Vergangenheit der Familie Edevane, zu einer verbotenen Liebe und tiefer Schuld … (Quelle: randomhouse)



Das Juwel - Die Gabe von Amy Ewing
Seitenzahl: 448; Erscheinungsdatum: August 2015; ISBN978-3-8414-2104-3

Klappentext:
Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe. Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist … Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen? Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel. (Quelle: Fischer Verlage)




Sommer in St. Ives von Anne Sanders*
Seitenzahl: 416 ; Erscheinungsdatum: Mai 2016 ; ISBN: 978-3-7645-0546-2

Klappentext:
Lola Lessing stehen turbulente Wochen bevor: Gemeinsam mit ihren Eltern und ihren Geschwistern reist die junge Frau nach Cornwall, um ihrer Großmutter Elvira einen letzten Wunsch zu erfüllen. Denn Elvira möchte ihre Lieben noch einmal um sich haben, und zwar in dem charmanten Fischerdorf St. Ives, wo sie den glücklichsten Sommer ihres Lebens verbrachte. Niemand ahnt, dass Elvira hier einst ihre große Liebe gefunden hatte — und dass die ganze Familie kurz davor steht, in Elviras geheimnisvolle Vergangenheit einzutauchen und den überraschendsten Sommer ihres Lebens zu verbringen … (Quelle: randomhouse)



Wenn du aus der Reihe tanzt, tanze ich mit von Pippa Wright*
Seitenzahl: 448; Erscheinungsdatum: Juli 2016 ; ISBN 978-3-7341-0262-2

Klappentext:
Esther und Laura sind die besten Freundinnen seit sie sieben Jahre alt sind, und auch Jahre später stehen sie einander noch immer sehr nah. Als Esther erfährt, dass Laura spurlos verschwunden ist, lässt sie alles stehen und liegen und macht sich auf die Suche nach ihrer Freundin. Der einzige Hinweis, den sie hat, ist eine kryptische E-Mail von Laura: »Ich lasse mich von Drew Barrymore leiten – wie immer, du weißt schon.« Um zu verstehen, was passiert ist, und was um Himmels willen Drew Barrymore damit zu tun hat, muss Esther in die Vergangenheit blicken – zurück zu den Geheimnissen, die ihre Freundschaft verbinden … (Quelle: randomhouse)




Kennt ihr eines der Bücher?
Welches könnt ihr mir empfehlen?


[Rezension] Sommer in St. Ives von Anne Sanders*








Autor: Anne Sanders

Titel: Sommer in St. Ives
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 416
Genre: Roman
ISBN: 978-3-7645-0546-2
Preis: 14,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Lola Lessing stehen turbulente Wochen bevor: Gemeinsam mit ihren Eltern und ihren Geschwistern reist die junge Frau nach Cornwall, um ihrer Großmutter Elvira einen letzten Wunsch zu erfüllen. Denn Elvira möchte ihre Lieben noch einmal um sich haben, und zwar in dem charmanten Fischerdorf St. Ives, wo sie den glücklichsten Sommer ihres Lebens verbrachte. Niemand ahnt, dass Elvira hier einst ihre große Liebe gefunden hatte — und dass die ganze Familie kurz davor steht, in Elviras geheimnisvolle Vergangenheit einzutauchen und den überraschendsten Sommer ihres Lebens zu verbringen … (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Von "Sommer in St. Ives" habe ich schon viele begeisterte Stimmen gehört. Mich hat vor allem das Cover sehr angesprochen, weil es wirklich Sommer und Urlaub schreit! Für mich klang der Klappentext etwas nach "Chic-Lit"-Literatur. Allerdings ist das Buch viel eher eine Familiengeschichte, die aber auch durchaus ihren Unterhaltungswert hat!

Lolas Großmutter zwingt die ganze Familie ihren gesamten Jahresurlaub für einen gemeinsamen Urlaub in Cornwell zu opfern. Auch Lolas Geschwister - eine Workaholicerin ersten Grades und ein künstlerisch-begabter Teenager - sind wenig begeistert von diesem Ausflug. Auch wenn ich anfangs schwer in die Geschichte reingekommen bin, war mit Lolas Familie von Anfang an sympathisch. Schade fand ich, dass sich die Einführung in die eigentliche Geschichte sehr gestreckt hat. Hat man diesen Anfang aber erstmal überwunden, bekommt man als Leser eine schöne Familie- und Liebesgeschichte! 

Besonders gut gefallen hat mir, dass es einerseits Kapitel aus Lolas Sicht in der Ich-Perspektive gegeben hat, aber auch immer wieder Kapitel über das Leben der Großmutter eingebettet wurden. Gerade diese Kapitel haben das Buch für mich zu etwas Besonderem gemacht. Das Verhalten und die Entscheidungen der Großmutter konnte ich allerdings nicht wirklich nachvollziehen. Teilweise war die Wut und Enttäuschung der restlichen Familienmitglieder wirklich nachvollziehbar. Trotzdem steckt auch in dieser Vergangenheit eine schöne Geschichte!

Lola selbst war mir als Charakter sehr sympathisch, auch wenn ich nicht jedem Gedanken und jeder Handlung zustimmen kann. Trotzdem ist sie ein liebes und verwirrtes junges Mädchen, womit sich jeder bestimmt irgendwo identifizieren kann. Den Spielort St. Ives fand ich wundervoll. Die Idylle und die Urlaubsstimmung sind beim Lesen sofort aufgekommen. Jetzt verspüre ich irgendwie den dringenden Wunsch auch in einen kleinen Küstenort in England Urlaub zu machen.

Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig zu lesen. Der Wechsel der Perspektiven hat mir, wie gesagt, sehr gut gefallen. Die Kapitel hatte eine sehr angenehme Längen und die relativ große Schrift hat das Lesen leichter gemacht. Auch das Cover gibt die Stimmung des Buches wirklich gut wieder! Insgesamt ein sehr gelungener Roman, der mir persönlich aber ein bisschen zu wenig Emotionen transportiert hat.


Fazit


Auch wenn ich Anfangsschwierigkeiten mit der Geschichte hatte, hatte ich doch auch schöne Lesestunden in St. Ives! Auf jeden Fall habe ich mich gut unterhalten gefühlt!




Vielen Dank am blanvalet für dieses Rezensionsexemplar!

[Rezension] Liebe ist was für Idioten. Wie mich von Sabine Schoder









Autor: Sabine Schoder

Titel: Liebe ist was für Idioten. Wie mich
Verlag: Fischer Verlage
Seitenanzahl: 352
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-7335-0151-8
Preis: 12,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man nach einem Konzert mit dem Sänger der Band im Bett landet, obwohl man den eigentlich total bescheuert findet. 
 Wirklich. 
Kein großes Ding. 
So was passiert. 
Aber ausgerechnet ihr? 
Nein! 
Ganz. 
Sicher. 
Nicht. 

 Oder vielleicht doch?

(Quelle: Fischer Verlage)

Meine Meinung

Normalerweise können gehypte Bücher in mir nie die Begeisterung hervorrufen, wie dies bei den meisten Lesern der Fall ist. Da mich aber der Titel dieses Buches einfach zu neugierig gemacht hat, habe ich es nun doch gelesen - und ich muss sagen zum Glück! Ich hätte niemals erwartet, dass mich die Geschichte so mitnimmt und überrascht!

Anfangs tat mir Viki echt leid. Sie hat die wichtigste Bezugsperson in ihrem Leben verloren und nichts ist mehr so wie es sein sollte. Ihr Vater ist ein Arsch und sie musste sich quasi alleine großziehen. Auch ihre Feier zum 17. Geburtstag ist nicht wirklich so, wie sie sich das vorgestellt hätte. Zusammen mit ihren Freunden muss sie den Abend in einer Kneipe verbringen, in der ausgerechnet eine Band ihrer Schule spielt. Doch für die vielen billigen Mädchen, die sich an die Musiker ranschmeißen hat Viki nichts übrig. Sie verachtet die Musik und die Leute, die sie machen. Trotzdem kommt sie dem Sänger der Band an diesem Abend viel näher als sie es jemals gedacht hätte.

Viki habe ich einfach geliebt. Sie hat eine harte Schale, die sie unter Sarkasmus und Ironie versteckt, aber trotzdem merkt man schnell, dass sie ein herzensguter Mensch ist. Neben der typischen Unsicherheit eines Teenies ist sie aber auch unglaublich stark und tapfer. Auch Jay konnte ich von Anfang an ins Herz schließen und so auf dieser wunderbaren Liebesgeschichte dahingleiten.

Niemals hätte ich gedacht, dass dieses Buch so mitreißend, gefühlvoll und unerwartet ist. Ich bin wirklich sehr positiv überrascht! Nur das Ende konnte mich leider nicht so richtig zufriedenstellen. Da hätte ich mir irgendwie einen anderes Ausgang gewünscht.. Nichtsdestotrotz habe ich dieses Buch ganz fest in meiner Herz geschlossen!

Der Schreibstil war locker-leicht und flüssig. Neben all der ironischen Stellen, die mich zum Schmunzeln gebracht haben, gibt es aber auch ernste oder gefühlvolle Szenen. Alles hat die Autorin für meinen Geschmack perfekt unter einen Hut gebracht! Die Geschichte und die Charaktere waren für mich durchweg authentisch!

Fazit


Ein durchweg gelungenes Jugendbuch voller Gefühl, Ironie und dem Ernst des Lebens!
Ein tolles Debüt mit einzigartigen Charakteren!



[Aktion] Mein SuB kommt zu Wort

"Mein SuB kommt zu Wort"

Heute darf mein SuB sich mal wieder zu Wort melden! Diesmal habe ich tatsächlich etwas Angst vor seinen Antworten, denn was Neuzugänge angeht, war ich diesem Monat ganz vorne mit dabei... Aber lesen wir selbst...



1) Wie groß/dick bist du aktuell?
Leute, es ist eine Katastrophe! Vor ein paar Tagen habe ich nur noch 199 Büche gewogen. Eine unfassbar tolle Zahl, oder? Aber am selben Tag ist Frauchen diskret ausgerastet und zack sind wir wieder bei 218.. Die 199 war unser Ziel für dieses Jahr.. Frauchen denkt wohl, dass das zu einfach war.. Naja was soll´s hier sind echt eine Menge toller Bücher ins Regal gezogen!



2) Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!
Da muss ich jetzt leider wahllos drei aussuchen, denn sie (19 SuB-Bücher) kamen alle innerhalb von 2 Tagen. Einmal wäre da "Scotland Street" von Samantha Young. Ein "New Adult"-Roman für zwischendurch, von dem Frauchen schon viel Gutes gehört hatte. Als zweites zeige ich euch noch "Eine Schwester zum Glück" von Katherine Center, was nach einem unglaublich lustigen Buch klingt.





Dann konnte sie sich für ein Buch entscheiden, dass von 26 sehr bekannten (Krimi)-Autoren geschrieben wurde. Mit dabei z.B. Tess Gerritsen oder Diana Gabaldon. Frauchen ist schon sehr gespannt, wie so ein Mix aus vielen Autoren wohl gelungen sein mag.





3) Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen?
Als letztes ausziehen musste "Ein ganz neues Leben" von Jojo Moyes. Leider hatte Frauchen da ganz schön dran zu knabbern.. Spannend schien das auf jeden Fall nicht zu sein...



4) Lieber SuB, wie bist du untergebracht? Hast du ein eigenes Regal für dich oder musst du mit versteckten Ecken und Plätzen vorliebnehmen?
Mein Frauchen unterscheidet da nicht unter all ihren Büchern. Ich bin zwischen den gelesenen Büchern verteilt und mache es mir im ganz normalen Bücherregal bequem. Und ich muss sagen, die Gleichberechtigung fühlt sich gut an ;)


Wie geht es euren SuBs so?
Welche Schätze durften bei euch im letzten Monat einziehen?

[Rezension] Willkommen im Wahnsinn von Pippa Wright










Autor: Pippa Wright

Titel: Willkommen im Wahnsinn
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 352
Genre: Roman
ISBN: 978-3-641-12752-7
Preis: 7,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Montags: Yoga. Dienstags: Babysitten. Mittwochs: French Bar mit Lulu. Donnerstags: Italienisch-Kurs. Lizzy Harrisons Leben im Privaten wie auch in ihrem Job ist perfekt durchgeplant. Zu perfekt für den Geschmack ihrer besten Freundin Lulu. Und so treffen die zwei eines späten Mittwochabends in weinseliger Stimmung eine Abmachung: „Ich, Lizzy Harrison, vertrete hiermit ebenso wie Lulu Miller die Ansicht, ich sollte in Zukunft öfter die Kontrolle verlieren.” Eine Erklärung mit fatalen Folgen.
(Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Pippa Wright ist für mich eine perfekte Sommer-Buch-Autorin. Ihre Bücher sind immer locker-leicht und mit einem großen Spritzer Humor, was einfach die perfekte Mischung für einen guten Roman für zwischendurch ist.

Lizzy ist ein Mensch, der seine Ordnung braucht. Ganz so extrem, wie im Klappentext kam es für mich in der Geschichte zwar nicht durch, aber ihre Pünktlichkeit und ihre geregelten Abläufe bringen sie schon gut durch den Tag. Gerade deshalb ist ihr Leben alles andere als aufregend. Doch ihre beste Freundin Lulu möchte das ändern uns so schließen sie - unter reichlich Alkohol - den Pakt, dass sie beide ihre Leben mehr durcheinander bringen wollen. Auch wenn Lizzy anfangs nicht ganz dabei ist, macht ihr Leben in kurzer Zeit einen ziemlichen Umschwung mit, denn plötzlich gibt es da einen Mann in ihrem Leben, der einfach alles durcheinanderbringt. Lizzy ist, auch wenn sie schon Anfang 30 ist, immer noch ein bisschen naiv. Vor allem aber zeigt sich schnell, dass sie nicht alles in ihrem Leben kontrollieren kann. 

Der Schreibstil ist, wie erwartet, sehr flüssig und locker. Die Seiten sind super schnell verflogen! Natürlich wurde mit der Geschichte das Rad der Liebesgeschichten nicht neu erfunden, aber der Erzählstil von Pippa Wright gefällt mir persönlich einfach super gut! Auch das Ende ist für den aufmerksamen Leser natürlich keine Überraschung. Trotzdem ist der Weg dahin sehr unterhaltsam!

Fazit


Eine unterhaltsame und lockere Liebesgeschichte über die Unkontrollierbarkeit des Lebens. Der perfekte Begleiter für den Strand! 




[Rezension] Feuer & Flut von Victoria Scott








Autor: Victoria Scott

Titel: Feuer & Flut
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 448
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-570-16293-4
Preis: 16,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht… (Quelle: randomhouse)

Meine Meinung

Für Fans von Dystopien ist natürlich auch Feuer & Flut etwas, was man sich genauer ansehen sollte. Zwar spielt das Buch nicht in entfernter Zukunft, aber die wichtiges Aspekte des Buches haben für mich schon einiges von einer Dystopie!

Tella zieht mit ihrer Familie mitten in die Pampa. Sie als richtiges Girly ist davon alles andere als begeistert. Doch ihr Bruder Cody ist schwer krank und damit er sich erholen kann, fügt sie sich widerwillig. Eines Abends findet Tella eine hübsche Schachtel auf ihrem Bett, in der ein modernes Gerät auf sie wartet. Doch anstatt der erwarteten Musik erhält sie eine Einladung zum Brimstone Bleed, einer Veranstaltung, die ihr so gar nichts sagt. Da ihre Eltern aber etwas vor ihr zu vertuschen versuchen, macht sich Tella selbst auf die Suche nach den Antworten, die sie so gerne hätte. Denn der Preis des Brimstone Beeds ist ein ein Heilmittel für ihren Bruder. Dieser Anfang der Geschichte war für mich leider wenig überzeugend. Für mich war Tellas Verhalten vor dem großen Rennen alles andere als nachvollziehbar und der Umschwung zwischen Unsicherheit und dem festen Willen zu gewinnen, war für mich viel zu plötzlich. 

Das Rennen selbst fand ich erst ziemlich spannend. Hundertzweiundzwanzig Menschen treten an, um das einzige Heilmittel für ein wichtiges Familienmitglied zu bekommen. Doch die Etappen des Rennens sind alles andere als einfach.Oder wie überlebt man als junges Mädchen alleine im Dschungel? Doch zum Glück muss sie sich dem nicht allein stellen, denn ihr Pandora soll ihr helfen zu überleben. Jedoch scheint dieser ihre Sprache nicht so recht zu verstehen. Leider sind es auch die Pandoras, die die Geschichte für mich etwas ruiniert haben. Natürlich hat jeder dieser Pandoras gewisse Fähigkeiten, aber gerade wie Tellas Pandora seine Fähigkeiten einsetzt, fand ich ziemlich unrealistisch. Leider kann ich das aber nicht weiter ausführen ohne zu Spoilern.. Aber für mich wurde hierdurch künstlich versucht Spannung zu erzeugen, die mich aber eher genervt hat.

Trotzdem ließ sich das Buch sehr schnell lesen. Die Sprache wurde sehr leicht gehalten, wodurch man schnell durch die Seiten fliegen konnte. Leider hat das Buch nach einem schlechten Start und einem spannenden Mittelteil am Ende wieder sehr stark nachgelassen. Auch die Vergleiche mit "Tribute von Panem" finde ich durchaus nachvollziehbar, auch wenn für mich in diesem Buch die Hintergrundgeschichte weniger nachvollziehbar ist und mich nicht so fesseln konnte. 


Fazit


Auch wenn mir die Idee hinter dem durchaus gefallen hat, konnte mich die Umsetzung nicht überzeugen.  Für mich gab es leider zu viele unlogische Aspekte, durch die künstlich Spannung erzeugt wurde. 



[Rezension] Zeitenzauber - Die magische Gondel von Eva Völler








Autor: Eva Völler

Titel: Die magische Gondel
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenanzahl: 336
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-8432-1070-6
Preis: 7,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen – und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...
(Quelle: Bastei Lübbe)

Meine Meinung

Auch wenn der Klappentext dieses Buches es nicht unbedingt verrät, kann man dem Reihenname zum Glück entnehmen, dass es sich bei den Büchern um Zeitreise-Bücher handelt. Auch wenn das eigentlich nicht so meins ist, war ich gespannt auf die Zeitenzauber-Reihe und zum Glück wurde ich bisher auch nicht enttäuscht.

Als Anna mit ihren Eltern Urlaub in Venedig macht, kommt alles anders als gedacht. Bei einer Bootsparade wird sie auf eine rote Gondel aufmerksam, die sich deutlich von den anderen abhebt, denn eigentlich sind in Venedig doch alle Gondeln schwarz. Durch einen Unfall landet sie während dieser Parade im Wasser und ehe sie sich versieht, erwacht sie im Jahr 1499. Gerade den Anfang des Buches fand ich unglaublich spannend, denn mit diesem Buch taucht man wirklich in eine ganz andere Welt ab. Ob Nachttöpfe, Verschleierung oder altertümliche Sprache - Die Vergangenheit hält einiges Ungewöhnliches für Anna bereit. Natürlich ist ihr größtes Ziel so schnell wie möglich wieder in ihre Welt zu verschwinden, doch scheinbar ist es nicht alles so einfach, wie es ihr versprochen wurde.

Anna ist mir eine unglaublich sympathische Person. Sie ist mutig, abenteuerlustig, loyal und ziemlich lustig. Die Mischung aus altertümlich und modern hat mir genauso gut gefallen, wie zum Beispiel Annas wirklich unterhaltsame Gedanken. Die erschaffene Welt der Vergangenheit und das Rätsel um die Zeitreise haben mir in diesem Buch wirklich gut gefallen, auch wenn ich Zeitreisen immer noch unlogisch finde. Auch Venedig als Spielort war für mich etwas ganz besonderes!

Die Cover der Reihe gefallen mir total gut, weshalb ich  mir die Bücher auch unbedingt mal genauer ansehen wollte. Allerdings habe ich mich dazu entschlossen die Hörbuchversion zu nehmen. Die Sprecherin hat mir richtig gut gefallen. Stimmlich passte alles zu einem 17-Jährigen Mädchen. Gerade die Betonungen haben die Geschichte und vor allem Anna sehr authentisch gemacht. Mir fiel es sehr leicht in die Geschichte einzutauchen und mir die Orte bildlich vorzustellen. Trotzdem war für mich im Mittelteil irgendwann die Luft raus, bis es am Ende wieder richtig spannend wurde. Wirklich vorstellen, was in den nächsten Teilen noch passieren soll, kann ich mir allerdings nicht. Aber ich werde mit dieser Reihe auf jeden Fall weiter machen!

Fazit


Ein außergewöhnliches Zeitreise-Buch mit einer sehr sympathischen Hauptperson!
Auch für Fans von historischen Romanen sicherlich gut geeignet!