Im Wald - Lesung & Interview mit Nele Neuhaus

Eine weitere namenhafte Autorin, die die Buchhandlung Graff zum diesjährigen Braunschweiger Krimifestival eingeladen hat, ist Nele Neuhaus. In den 9 Jahren, die das Krimifestival bereits stattfindet, war Nele Neuhaus schon zum dritten Mal zu Gast in Braunschweig. Freundlicherweise hat sich die Autorin bereit erklärt, im Vorfeld ein kleines Interview mit mir zu machen. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank hierfür! Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut Sie persönlich kennen zu lernen!




Nele Neuhaus berichtete mir, dass ihr Weg zur Schriftstellerin ein langer war. Für ihr erstes Buch "Unter Haien" hat sie sich - mit 8-9 Jahren - viel Zeit gelassen und dies auch selbst verlegt. Hat sie anfangs noch Lesungen vor zwei bis drei Interessierten gehalten, die dann durch Freunde und Familie aufgestockt wurden, füllt sie heute ganze Kinosäle. Ihre Lesung im Rahmen des Krimifestivals war mit über 600 Besuchern sogar ausverkauft. Auch wenn Nele Neuhaus wohl vor allem für ihre Bodenstein & Kirchhoff-Reihe bekannt ist, schreibt sie nebenbei auch noch Pferdebücher für Jugendliche und Unterhaltungsromane unter ihrem Mädchennamen Nele Löwenberg. Da diese drei Genres doch sehr unterschiedlich sind, habe ich sie gefragt, welches Genre ihr am meisten Freude bereitet. Hierzu nannte sie ihre Pferdebücher. Diese seien für eine Pferdenärrin wie sie mit viel weniger Recherchearbeit verbunden und daher entspannter zu schreiben. Recherchen sind für Krimis natürlich unumgänglich. Während der Lesung berichtete Nele Neuhaus von ihren anfänglichen Kenntnissen durch Film und Fernsehen und von ihrem ersten Besuch bei einem Rechtsmediziner. Leser von Krimis und Unterhaltungsromanen seien ein kritischeres Publikum, bei dem man möglichst keine Fehler machen sollte und auch den Täter lang genug versteckt halten sollte, wodurch das Schreiben dieser Bücher natürlich anspruchsvoller ist, so die Autorin. Dafür erfüllt sie das Schreiben dieser komplexeren Geschichten mit einem Gefühl etwas vollbracht zu haben. Einen Lieblingsmoment in ihrem Autorinnen-Dasein konnte Nele Neuhaus nicht benennen. Für sie sind Begegnungen mit Lesern und Momente, in denen sie erkannt wird, aber immer wieder schön. Auch zu sehen wie ihre Fangemeinde nach und nach wächst, erfüllt sie natürlich mit Freude. 




Die handelnden Charaktere ihrer Bücher erfindet Nele Neuhaus am liebsten selbst. Trotzdem gibt es auch immer wieder Personen, die sie zu bestimmten Verhaltensweisen inspirieren. Auch die Namensvergabe findet eher pragmatisch statt. Früher diente gerne das Telefonbuch als Namensorakel - heute in der Welt des Internets und Facebooks gibt es da allerdings ganz andere Möglichkeiten. Die Ideen für ihre Schauplätze erhält Nele Neuhaus meist aus der Natur. Durch viele Ausritte kennt sie sich in ihrem Umkreis natürlich gut aus und gelangt an Orte, an die sich sonst niemand verirrt. Auch alltägliche Geschehnisse oder Meldungen der Zeitung, dienen ihr zur Inspiration. Ob die entwickelten Charaktere interessant genug sind und Neugierde wecken, testet Nele Neuhaus an festen Testlesern, die ihr glücklicherweise immer schnelles und ehrliches Feedback geben. Früher hatte die Autorin durchaus den Wunsch eher abseits zu wohnen. Seit sie Krimis schreibt hat sich das allerdings geändert. 

Während des Interviews zeigte sich die Autorin als wahre Leseratte. Unter anderem liest sie selbst gerne Thriller zum Beispiel von Lee Child, Michael Robotham oder Peter James. Ihr letztes gelesenes Buch war Teufelsgold von Andreas Eschbach, das sie innerhalb von 2 Tagen geradezu inhaliert hat. Auch Bücherblogs verfolgt Nele Neuhaus durchaus. Nicht nur ihre eigenen Bücher, sondern auch Bücher, die sie bereits gelesen hat, interessieren sie dabei. Schlechte Rezensionen nimmt sie sich heute allerdings nicht mehr so zu Herzen. Vor allem aber 3 Sterne Rezensionen bieten für sie Potential für Verbesserungen, da die Leser dann häufig auch begründen, was ihnen nicht gefallen hat. Zerrisse von Feuilletonisten interessieren sie allerdings weniger, da es ihr wichtiger ist, dass ihre Leser Spaß an ihren Büchern haben. Bei ihrer Lesung wurden verschiedene Abschnitte des Buches vorgestellt, die auf jeden Fall sehr neugierig auf ihr neues Buch "Im Wald" gemacht haben. Wie diese Geschehnisse zusammenhängen, muss nun aber jeder selbst herausfinden!




Seitenzahl: 560; Erschienen im: Oktober 2016; ISBN: 978-3550080555

Klappentext:
Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand - und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. Es bleibt nicht bei zwei Toten. Liegt ein Fluch über dem Dorf? (Quelle: Ullstein)


Die anderen Bücher der Reihe findet ihr hier:

1) Eine unbeliebte Frau
2) Mordsfreude
3) Tiefe Wunden
4) Schneewittchen muss sterben
5) Wer Wind säht
6) Böser Wolf
7) Die Lebenden und die Toten
8) Im Wald





Insgesamt war es eine sehr unterhaltsame und neugierweckende Lesung! Nele Neuhaus zeigte sich als sehr sympathische und offene Autorin, die auch sich selbst nicht immer allzu ernst nimmt. Auch wenn Zahlen nicht unbedingt ihre Stärke sind, ist es das Schreiben ganz bestimmt! Ich persönlich freue mich auf die neue Geschichte von Bodenstein und Kirchhoff und bin auf die nächsten Bände der Reihe gespannt, denn für zwei weitere Bücher stehen die Ideen wohl schon!


Noch einmal vielen Dank an Nele Neuhaus für das Interview und auch an die Buchhandlung Graff für die Einladung zur Lesung!




[Rezension] Der Anhalter von Lee Child









Autor: Lee Child

Titel: Der Anhalter
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 448
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-7341-0300-1
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Jack Reacher bemühte sich, harmlos auszusehen, was ihm mit seiner großen, massigen Gestalt und der gebrochenen Nase nicht leicht fiel. Umso dankbarer war er, als endlich ein Auto hielt, um ihn mitzunehmen. Die Frau und die beiden Männer im Wagen waren offensichtlich Kollegen, zumindest schloss Reacher das aus ihrer einheitlichen Kleidung. Er wusste nichts von ihrer Verwicklung in den Mord, der nicht weit entfernt verübt worden war. Für die Insassen des Wagens war Reacher nur eine Möglichkeit, die Polizei von sich abzulenken. Sie ahnten nicht, wer bei ihnen im Auto saß. Schließlich sah Reacher aus wie ein harmloser Anhalter … (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Auf die Jack-Reacher-Reihe von Lee Child bin ich tatsächlich durch einen Film aufmerksam geworden. Da mir das "Profiling" in dem FIlm und das Wissen von Jack Reacher wirklich gut gefallen haben, wollte ich auch unbedingt mal ein Buch dieser Reihe lesen. Tatsächlich ist " Der Anhalter" bereits der 16. Teil der Reihe. Trotzdem ist es kein Problem dieses Buch ohne seine Vorgänger zu lesen. Einen 17. Teil gibt es aber auch schon! "Die Gejagten" heißt das neueste Werk aus der Reihe. 

Was mich an dem Anhalter besonders begeistert hat, ist der Aufbau des Buches. Auch wenn, wie in den meisten Krimis und Thrillern, natürlich auch hier Ermittlungsarbeit getätigt wird, spielt Jack Reacher eine sehr interessante und ungewöhnliche Rolle in der Geschichte. Als Anhalter wird er von zwei Männern und einer Frau mitgenommen, die scheinbar zusammengehören. Doch dank seiner Profiling-Kenntnisse wird Jack Reacher schnell stutzig, denn so ganz passen die Aussagen der Insassen nicht zu seinen Beobachtungen. Ehe sich Jack Reacher versieht, befindet er sich in einer Verfolgungsjagdt und in Ermittlungsarbeit wieder.

Jack Reacher als Person war für mich als Leser sehr ungewöhnlich. Seine raue Art und sein scharfer Verstand sind aber eine sehr gelungene Mischung für einen Ermittler, der eigentlich gar keiner ist. Gegenüber den handelnden Personen ist Jack Reacher eher verschlossen und gibt wenig Informationen über sich preis. Dadurch umgibt ihn aber auch eine gewisse geheimnisvolle Aura. Neben der Sicht von Jack Reacher erhält der Leser auch Einblicke in die Ermittlungstätigkeiten des FBIs. Aber natürlich ist Jack Reacher die zentrale Person dieses Buches. Dies äußert sich auch in Alleingängen, die wohl jedem normalen Menschen zu gefährlich wären.

Insgesamt hat mir der ungewöhnliche Aufbau des Buches sehr gut gefallen. Es war einfach mal eine etwas andere Art von Thriller. Die Geschichte war spannend und hatte interessante Wendungen. Trotzdem konnte mir der Hauptcharakter nicht wirklich ans Herz wachsen, weshalb ich nicht sicher bin, ob ich die Reihe weiter verfolgen werde. Auch der Schreibstil konnte mich nicht zu 100% überzeugen. Gerade die Kommunikation der Charaktere war meiner Meinung nach sehr schlicht und wenig abwechslungsreich beschrieben. Trotzdem ist die Geschichte spannend und gerade das Ende sehr actionreich, sodass das Lesevergnügen nicht nachgelassen hat.

Fazit


"Der Anhalter" ist kein normaler Thriller!
Ein eigenwilliger Hauptcharakter und der ungewöhnliche Aufbau der Geschichte machen diesen Thriller zu etwas Besonderem.


Meine Neuzugänge im September 2016




Im September sind wieder einige neue Schätze eingezogen, aber das dürfte hier ja wohl niemanden wundern. Es sind immerhin (nur) acht Bücher, das ist für mich schon fast wenig ;) Vier der Bücher habe ich sogar schon verschlungen. Die anderen folgen mehr oder weniger bald. Ich freue mich aber auf jede einzelne Geschichte <3


Hier sind meine neuen Bücher:



Anonym von Poznanski & Strobel
Seitenzahl: 384; erschienen im: September 2016; ISBN: 978-3-8052-5085-6

Klappentext:
Du verabscheust deinen Nachbarn? Du hast eine offene Rechnung mit deiner Ex-Frau? Du wünschst deinem Chef den Tod? Dann setze ihn auf unsere Liste und warte, ob die anderen User für ihn voten. Aber überlege es dir gut, denn manchmal werden Wünsche wahr... Es ist der erste gemeinsame Fall von Kommissar Daniel Buchholz und seiner Kollegin Nina Salomon, und er führt sie auf die Spur des geheimnisvollen Internetforums "Morituri". Dort können die Mitglieder Kandidaten aufstellen und dann für sie abstimmen. Dem Gewinner winkt der Tod. Aber das Internet ist unendlich, die Nutzer schwer zu fassen. Nur der Tod ist ausgesprochen real, und er ist näher, als Buchholz und Salomon glauben... (Quelle: rowohlt)





Der Kindersammler von Sabine Thiesler
Seitenzahl: 544; erschienen im: Oktober 2006; ISBN: 978-3-453-02454-0

Klappentext:
Anne und ihr Mann Harald erleben den Albtraum aller Eltern: Während eines Toscana-Urlaubs verschwindet ihr Kind beim Spielen spurlos. Die Suche der Polizei verläuft ergebnislos, und sie müssen ohne ihren Sohn nach Hause fahren. Zehn Jahre später kehrt Anne an den Ort des Geschehens zurück, um herauszufinden, was damals passiert ist. Sie ahnt nicht, wie nah sie dem Täter kommt – und er ihr. (Quelle: randomhouse)



Der Menschenräuber von Sabine Thiesler
Seitenzahl: 480; erschienen im: Oktober 2011; ISBN: 978-3-453-43525-4

Klappentext:
Zuerst verliert er durch einen schrecklichen Unfall seine Tochter. Dann seinen Job und schließlich seine Frau. Als der erfolgreiche Medienmanager Jonathan in einem einsamen Bergdorf in der Toskana ankommt, scheint er am Ende zu sein. Doch dann trifft er die junge Sophia und beginnt mit ihr ein neues Leben, bis ihn die Vergangenheit einholt. Aus Rache wird er zum Mörder, aber das ist erst der Anfang … (Quelle: randomhouse)




Der Sommer der uns trennte von Cat Jordan
Seitenzahl: 304; erschienen im: August 2016; ISBN: 9783959679626

Klappentext:
Die Gedanken wirbeln erbarmungslos durch Middies Kopf. Wenn es stimmt, bricht ihre Welt zusammen. Gemeinsam aufs College gehen, verloben, heiraten, all das würde es nie mehr geben. Niemand scheint Middie in ihrem Schmerz zu verstehen. Bis auf Lee – Nates besten Freund, mit dem sie nie gut klargekommen ist. Aber er ist der Einzige, an den sie sich anlehnen kann. Und plötzlich erwächst aus der gemeinsamen Sorge etwas Neues … (Quelle: Harper Collins)


Liebten wir von Nina Blazon
Seitenzahl: ; erschienen im: Juni 2015; ISBN:

Klappentext:
Verstohlene Blicke, versteckte Gesten, die Abgründe hinter lächelnden Mündern: Fotografin Mo sieht durch ihre Linse alles. Wenn sie der Welt ohne den Filter ihrer Kamera begegnen soll, wird es kompliziert. Mit ihrer Schwester hat sie sich zerstritten, von ihrem Vater entfremdet. Umso mehr freut sich Mo auf das Familienfest ihres Freundes Leon. Doch das endet in einer Katastrophe. Mo reicht es. Gemeinsam mit Aino, Leons eigensinniger Großmutter, flieht sie nach Finnland. Eine Reise mit vielen Umwegen für die beiden grundverschiedenen Frauen. Als Mo in Helsinki Ainos geheime Lebensgeschichte entdeckt, ist sie selbst ein anderer Mensch. (Quelle: Ullstein)




Das Café der guten Wünsche von Marie Adams
Seitenzahl: 336; erschienen im: September 2016; ISBN: 978-3-7341-0278-3

Klappentext:
Julia führt mit ihren Freundinnen Laura und Bernadette ein kleines Café mit einem ganz besonders charmanten Konzept: Jedem Gast wird heimlich ein guter Wunsch hinterhergeschickt. Julia wundert sich nicht, dass alle Gäste das Café glücklicher verlassen, schließlich glaubt sie an die Macht der guten Gedanken – die auch ihre große Liebe Jean zurückbringen soll. Alle anderen Männer hält sie deshalb auf Abstand – bis Robert sich mit (anfangs) unlauteren Mitteln in ihr Herz schleicht. Ist es seine Schuld, dass auf einmal manches schiefläuft? Oder braucht sie nicht nur Glück, sondern auch eine große Portion Mut, um sich wirklich auf die Liebe einzulassen? (Quelle: randomhouse)



Liebe, Zimt und Zucker von Julia Hanel
Seitenzahl: 416; erschienen im: September 2016; ISBN: 9783548287881

Klappentext:
Marit zieht für ihre große Liebe extra von Hamburg in die Kleinstadt. Doch dann verlässt Tobias sie von einen Tag auf den anderen und Marit steht vor dem nichts. Spontan nimmt sie einen Job im Coffeeshop an, was eigentlich so gar nicht ihr Ding ist. Und während sie sich mit ihrem dauerentspannten Kollegen Moritz und den anderen skurrilen Kleinstadtbewohnern herumschlägt, tritt plötzlich ein ganz neuer Mann in ihr Leben. Als sie im Coffeeshop einen USB-Stick findet, macht sie sich auf die Suche nach dessen Besitzer. Mit Julian hat sie zunächst nur per E-Mail Kontakt, doch Marit merkt, dass sie mehr möchte. Von Julian, vom Leben. (Quelle: Ullstein)




Das Ende vom Happy End von Emma Garcia
Seitenzahl: 448; erschienen im: November 2016; ISBN: 978-3-442-38082-4

Klappentext:
Was kommt nach dem Happy End? Das wahre Leben! Mit den Waffen einer modernen Frau hat Vivienne Summers ihre große Liebe Max dank Facebook und Co. erobert. Doch als sie endlich in seine Arme fliegt, ist ihr ein bisschen schwindelig – und das nicht nur vor Glück. Denn Schwangerschaftstests lügen nicht – zumindest dann nicht, wenn frau es am nötigsten hätte! Wird Max der guten Nachricht gewachsen sein? Und wie kann ihre Mutter in Sekundenschnelle zur Überoma in spe mutieren? Eines ist Vivienne bald klar: Nach dem Happy End ist vor dem Chaos … (Quelle: randomhouse)




Und nebenan warten die Sterne von Lori Nelson Spielman
Seitenzahl: 384; erschienen im: September 2016; ISBN: 978-3-8105-2471-3

Klappentext:
Als Annie erfährt, dass ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie sollten beide in diesem Zug sein – auf dem Weg zur Uni. Annie fühlt sich schuldig am Tod ihrer Schwester. Sie sucht Trost bei ihrer Mutter Erika, doch diese flüchtet sich in ihre Arbeit. Annie begreift nicht, was mit ihrer liebevollen Mutter passiert ist, die für jedes Tief einen Rat wusste, deren Lachen so ansteckend war und deren Liebe die Familie zusammenhielt. Erika weiß nicht wohin mit ihrer Trauer um Kristen, möchte aber vor Annie keine Schwäche zeigen – bis diese plötzlich verschwindet. In ihrer Verzweiflung denkt sie immer wieder an eine Lebensweisheit ihrer Mutter „Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt“. Erika wird klar: Sie muss Annie finden! Sonst verliert sie auch noch ihre zweite Tochter. Sonst verliert sie vielleicht alles. (Quelle: Fischer Verlage)



Kennt ihr eines der Bücher?
Welches könnt ihr mir ans Herz legen?

[Rezension] Und nebenan warten die Sterne von Lori Nelson Spielman*








Autor: Lori Nelson Spielman

Titel: Und nebenan warten die Sterne
Verlag: Fischer Verlag
Seitenanzahl: 384
Genre: Roman
ISBN: 978-3-8105-2471-3
Preis: 14,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Als Annie erfährt, dass ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie sollten beide in diesem Zug sein – auf dem Weg zur Uni. Annie fühlt sich schuldig am Tod ihrer Schwester. Sie sucht Trost bei ihrer Mutter Erika, doch diese flüchtet sich in ihre Arbeit. Annie begreift nicht, was mit ihrer liebevollen Mutter passiert ist, die für jedes Tief einen Rat wusste, deren Lachen so ansteckend war und deren Liebe die Familie zusammenhielt. 

 Erika weiß nicht wohin mit ihrer Trauer um Kristen, möchte aber vor Annie keine Schwäche zeigen – bis diese plötzlich verschwindet. In ihrer Verzweiflung denkt sie immer wieder an eine Lebensweisheit ihrer Mutter „Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt“. Erika wird klar: Sie muss Annie finden! Sonst verliert sie auch noch ihre zweite Tochter. Sonst verliert sie vielleicht alles. (Quelle: Fischer)


Meine Meinung

Nachdem ich "Morgen kommt ein neuer Himmel" von Lori Nelson Spielman einfach nur geliebt habe, bin ich natürlich auch auf ihre folgenden Bücher sehr gespannt! Wie auch die anderen Bücher der Autorin reiht sich "Und nebenan warten die Sterne" in die sehr auffälligen Cover mit Wiedererkennungswert ein. Sowohl die Farbgestaltung als auch die Objekte auf dem Cover gefallen mir hier sehr gut und sind passend zu der Geschichte.

Erika und Annie durchleben das Schlimmste, was einer Mutter und Schwester passieren kann. Eigentlich sollte Annie mit ihrer Schwester Kristen mit dem Zug zur Uni fahren, doch hatte Annie nicht vor so schnell an die Uni zurück zu kehren und bleibt daher Daheim. Kristen jedoch wird in ein Zugunglück verwickelt und überlebt dies nicht. Neben der Trauer müssen sich ihre Mutter und ihre Schwester auch noch mit Selbstvorwürfen auseinandersetzen, denn hätte ihre Mutter mehr Zeit für ihre Kinder gehabt und Annie besser auf ihre Schwester aufgepasst, hätte dieser Verlust vielleicht vermieden werden können.

Die Kapitel des Buches sind abwechselnd aus der Sicht von Annie oder Erika geschrieben. Während Annies Sicht aus der dritten Person erzählt wird, berichtet Erika aus der Ich-Perspektive. Trotzdem schafft es die Autorin die Gefühle und Probleme bei beiden Charakteren authentisch und nachvollziehbar darzustellen. Neben der Trauer haben beide auch noch mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen. Annie fühlte sich schon immer als Schatten ihrer Schwester Kristen und war sehr abhängig von der Liebe ihrer Mutter. Sie ist eher zurückhaltend und hat noch nie einen Jungen auch nur geküsst. Kristens und Annies Mutter Erika hat sich nach der Scheidung ihres Ex-Mannes in die Arbeit gestürzt und hat ehrgeizige Ziele. Doch mit ihrer Vergangenheit und der Abneigung ihres Vaters hat sie sich seit Jahren nicht mehr auseinander gesetzt. Durch diese doch sehr unterschiedlichen Charaktere ist das Buch sehr abwechslungsreich und vielfältig.

Auch wenn Annie schon zur Uni geht, kam sie mir oft eher wie ein Teenager vor. Für mich kommt sie in vielen Situationen eher einem 14/15-Jährigen Mädchen gleich. Natürlich unterstreicht das auch ihre zurückhaltende Art. Erika hingegen war für mich eine sehr authentische Person mit der ich mich mehr identifizieren konnte. Erikas ganze Familie ist mir nach und nach immer mehr ans Herz gewachsen und ich habe mich richtig wohl in der Geschichte gefühlt. Leider konnte mich die Trauer nicht ganz so erreichen, wie ich es mir gewünscht hätte.

Die Geschichte ist in viele kürzere Kapitel unterteilt, deren Sicht sich wie gesagt abwechselt. Auch die innere Kapitelgestaltung hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil war wie gewohnt flüssig und das Buch sehr schnell zu lesen. Insgesamt hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen! Die Autorin hat in den wenigen Seiten eine tolle Geschichte geschrieben, die die Wichtigkeit von Zeit für die Familie, Freundschaft und Liebe hervorhebt.

Fazit


Ein schöner Roman, bei dem die Familie und Freundschaft im Vordergrund stehen.
Die Geschichte ist gefühlvoll geschrieben und abwechslungsreich in der Handlung, sodass Lesevergnügen garantiert ist!





Vielen Dank an den Fischer-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Ein Mix aus Krimi & Comedy - Die Lesung zu "Zerschnitten" von Paul Cleave und Wulf Dorn

Bereits seit 2009 haben Krimibegeisterte, Gruselfans und Literaturinteressierte die Möglichkeit ihre Vorlieben im Rahmen des Krimifestivals in Braunschweig voll auszuleben. Auch dieses Jahr hat die Buchhandlung Graff wieder einige hochkarätige Autoren für Lesungen eingeladen und ein spannendes Rahmenprogramm zusammengestellt. 

Die erste Lesung, die ich dieses Jahr besucht habe, ist vermutlich auch sogleich die lustigste gewesen, die das diesjährige Angebot zu bieten hat. Auch wenn das Werk des Abends "Zerschnitten" mit Alzheimer einen ernsten Kern hatte, konnten der Autor Paul Cleave und der Moderator Wulf Dorn das Publikum durch ihre sympathische und lockere Art mehrfach zum Lachen bringen. Paule Cleave und Wulf Dorn sind bereits seit ihrem Kennenlernen auf der Leipziger Buchmesse 2012 wahre Freunde. Diese Energie war auch auf der Lesung zu spüren. Gelesen wurde tatsächlich gar nicht so viel, wodurch die Zuhörer aber einen sehr weitreichenden Einblick in das Leben von Paul Cleave und die gemeinsamen Erlebnisse der Freunde erhalten konnten. Neben ihrem Tournamen "Paulffiction", Paul Cleaves Deutschkenntnissen und seinen Unterwäschevorlieben, erfuhren die Zuhörer natürlich auch viel über sein neues Buch.




Zu seinem neuen Buch "Zerschnitten" wurde Paule Cleave von seinem Vater inspiriert. Dieser wird nicht nur immer älter, sondern auch vergesslicher. Das Vergessen spielt in diesem Buch eine wesentliche Rolle, denn Jerry, der ehemalige Thriller-Autor Henry Cutter, leidet unter Alzheimer und lebt mittlerweile in einem Pflegeheim. Auch wenn Paul Cleave eher selten zu seinen Büchern recherchiert, hat er sich mit der Krankheit Alzheimer auseinander gesetzt - drei Minuten Wikipedia. Jedoch ist es ihm hervorragend gelungen das Thema zu bearbeiten. Für ihn persönlich ist diese Krankheit schlimmer als jedes Monster, das er für seine Bücher entworfen hat.

Nachdem das erste Kapitel geschrieben war, machte der Autor erstmal eine sechsmonatige Pause, in der er ein anderes Buch fertigstellte. Der Grund war, dass er einfach selbst nicht wusste, wie er seine Idee zum Leben erwecken soll. Scheinbar lässt sich Paule Cleave von seinen Charakteren leiten, denn seine Geschichten werden nicht im Vorfeld geplottet. Und so stand auch für den Autor bei 95% des Buches das Ende noch nicht fest. Es gab drei verschiedene Ideen, wie das Ende der Geschichte verlaufen könnte. Für welche sich der Autor letztendlich entschieden hat, muss allerdings jeder selbst nachlesen!



Seitenzahl: 496; Erscheinung im: August 2016; ISBN: 978-3-453-43855-2
Copyright liegt bei der Verlagsgruppe Randomhouse


Klappentext:
Henry Cutter hat viele Menschen ermordet – sehr viele Menschen. Doch die Morde finden nur in seiner Imagination statt, denn er ist ein berühmter Thrillerautor. Eines Tages behauptet Cutter allerdings, die geschilderten Taten tatsächlich begangen zu haben. Niemand glaubt dem Autor, denn unlängst wurde bei ihm eine voranschreitende Demenz diagnostiziert. Cutter kann keiner Erinnerung mehr trauen. Das Problem ist nur, dass in seiner Umgebung plötzlich schreckliche Morde geschehen. Bestialisch – wie in den Büchern von Henry Cutter ... (Quelle: randomhouse)






Auch wenn der neuseeländische Autor und seine Bücher in seinem eigenen Land weniger Aufmerksamkeit bekommen, konnte er zum wiederholten Male einen neuseeländischen Literaturpreis gewinnen. Auch ein gemeinsames Buch mit dem deutschen Thriller Autor Wulf Dorn kann sich Paul Cleave vorstellen. Nach den gezeigten Deutsch-Kenntnissen während der Lesung, muss das ja vielleicht auch gar nicht zweisprachig verfasst werden ;)

Ich habe mich auf jeden Fall königlich auf der Lesung amüsiert und möchte mich an dieser Stelle auch bei der Buchhandlung Graff noch einmal für die herzliche Einladung bedanken!


Weitere Bücher der Autoren findet ihr hier:


Mein SuB kommt zu Wort [Oktober]

"Mein SuB kommt zu Wort"

Es ist  der 20. eines Monats und das heißt, dass heute mal mein SuB zu Wort kommt. Diese tolle Aktion ist von Anna von Annas Bücherstapel! Falls ihr auch mitgemacht habt, schaue ich bei euch auch gerne vorbei ;)



1) Wie groß/dick bist du aktuell?
Da musste ich mich doch gerade noch mal schnell wiegen gehen. So sicher war ich mir gar nicht.. Aber ich kann mit einem lachenden und einem weinenden Auge sagen, dass ich ganze 220 Bücher dick bin. Das ist mal wieder mehr als letzten Monat, obwohl Frauchen diesen Monat wirklich noch nicht viel Neues in die Wohnung gelassen hat... Ich sage bewusst noch nicht.. Frauchen hatte vorgestern Geburtstag und bei den Geburtstagsfeiern am Wochenende kann schon noch das eine oder andere buchige Geschenk einziehen :)

2) Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!
Bisher läuft es diesem Monat sehr gut. Manchmal verliere ich ja den Überblick, aber ich meine, es sind erst vier Bücher hier eingezogen. Diesmal zeige ich sie euch alle vier, denn drei von ihnen sind untrennbare Geschwister :)



Direkt am zum ersten des Monats sind diese drei Schätze eingezogen. Teil 2, 3 und 5 der Night School Reihe, die Frauchen ganz bald verschlingen will! Außerdem ist zum Geburtstag noch dieses Schmuckstück eingezogen. Das wollte Frauchen schon seit dem Erscheinen des Buches lesen und hat jetzt endlich Gelegenheit dazu <3




3) Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
Als letztes verlassen hat uns ein Mängelexemplar-Spontan-Kauf, der Frauchen leider mal wieder nicht so richtig gefallen hat.. Passender Weise gab es dazu gestern schon die Rezension, die ihr hier finden könnt: Über den Wolken scheint immer die Sonne!


4) Lieber SuB, hast du schon einmal erlebt, dass dein Besitzer eine Leseflaute hatte? Wie hat sich das angefühlt und hast du versucht, etwas dagegen zu unternehmen? 
Leseflauten hat vermutlich jedes Frauchen oder Herrchen mal. Zum Glück haben die hier im Hause nie allzu lang gedauert. Die schlimmste Leseflaute hatte mein Frauchen letztes Jahr im April. Da da aber ein ganz bestimmtes Buch dran Schuld war, konnten wir auch diese Flaute im Zaum halten. Seit dem liest Frauchen gerne mal viele Bücher gleichzeitig, wenn ihr etwas nicht so zusagt. Irgendwann ist dann doch eine bessere Zeit für jedes Buch. Trotzdem liegen hier manchmal 5-6 Halb-Süblinge rum, die zu gerne beendet werden wollen. Einzelne lesefaule Tage hat mein Frauchen immer mal, aber meist hat sie dann einfach andere Dinge zu tun oder am Tag zuvor ü200 Seiten verschlungen, das macht, glaube ich, keinem von uns beiden etwas aus :)

[Rezension] Über den Wolken scheint immer die Sonne von Frances Whiting









Autor: Frances Whiting

Titel: Über den Wolken scheint immer die Sonen
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 480
Genre: Roman
ISBN: 978-3-7341-0132-8
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Als Lulu an einem Morgen im August die Augen aufschlägt, liegt er neben ihr: Joshua – wunderschön und ihr so vertraut wie kein anderer Mann. Es ist der Tag nach der Hochzeit, doch hat Joshua nicht Lulu sein Ja-Wort gegeben, sondern ihrer besten Freundin Annabelle ... Einst waren die beiden Frauen unzertrennlich – bis eine bittere Enttäuschung Lulus Vertrauen und ihren Glauben an die große Liebe zutiefst erschütterte. Doch auch wenn das Leben manchmal herbe Rückschläge bereithält: Was wirklich zählt, sind Familie, Freundschaft und die unbezahlbaren Momente des Glücks! (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Auch bei diesem Buch hat mich mal wieder das Cover sehr angesprochen und mich in Versuchung gebracht. Der Klappentext klang für mich nach einem typischen Frauenroman, der ein bisschen Humor verspricht. Tatsächlich habe ich während des Lesens aber schnell festgestellt, dass das Buch für mich etwas ganz anderes bereithält.

Das Buch beginnt damit, dass Lulu am Tag der Hochzeit ihrer besten Freundin mit einem Mann im Bett aufwacht. Allerdings handelt es sich dabei nicht um irgendeinen Junggesellen, sondern um den Bräutigam selbst. Vorrangig erzählt das Buch aber Lulus Lebensgeschichte. Der Leser lernt Lulu als junges Schulmädchen kennen, das sich mit dem neuen Mädchen in der Klasse anfreundet - ihre spätere beste Freundin Annabelle. Auch wenn ich diese Freundschaft anfangs ganz nett fand, hat sie mich doch irgendwann genervt. Annabelle ist meiner Meinung nach einfach keine gute Freundin: sie ist manipulativ, egozentrisch und einfach nicht nett. Da das ganze Buch auf dieser Freundschaft aufbaut, konnte es mich leider nicht so erreichen, wie ich es mir gewünscht hätte. Ich kann einfach nicht nachvollziehen, wie man einer so falschen Freundin sein Leben lang hinterher rennen kann.. Das hat mir sowohl Lulu als auch Annabelle irgendwie unsympathisch gemacht. Neben den Ereignissen in der Vergangenheit switcht das Buch aber auch immer wieder in die Gegenwart zurück und der Leser begleitet Lulu nach ihrem Fehltritt. 

Zum Glück besteht Lulus Leben aber nicht nur aus der Freundschaft zu Annabelle. Überraschender Weise sind weite Strecken des Buches sehr emotional und regen den Leser zum Nachdenken an. Themen wie psychische Krankheiten oder Krebs und der Verlust von geliebten Menschen spielen ebenso eine Rolle. Dieser Part des Buches hat mir hingegen wirklich gut gefallen.

Leider wurde meiner Meinung nach das Buch am Ende sehr gestreckt. Es wurden so viele Handlungsstränge aufgemacht, die noch beendet werden sollten, dass sich das Ende nahezu endlos angefühlt hat. Vieles davon war mir persönlich einfach zu viel des Guten. Trotzdem bin ich sehr gut durch das Buch gekommen. Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Schauplätze waren sehr bildlich beschrieben und ich konnte mich gut in die Gegend einfinden. Trotzdem hat für mich die Freundschaft zwischen Annabelle und Lulu vieles kaputt gemacht. Letztendlich scheint Lulu sich eher ihrem Schicksal zu ergeben anstatt ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, was mir persönlich viel besser gefallen hätte. 

Fazit


Ein guter Roman für zwischendurch, der überraschend ernste Themen behandelt.
Trotzdem hat mir das Handeln der beiden Freundinnen ein bisschen den Spaß an der Geschichte genommen.



[Rezension] Das Café der guten Wünsche von Marie Adams*









Autor: Marie Adams

Titel: Das Café der guten Wünsche
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 336
Genre: Roman
ISBN: 978-3-7341-0278-3
Preis: 8,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Julia führt mit ihren Freundinnen Laura und Bernadette ein kleines Café mit einem ganz besonders charmanten Konzept: Jedem Gast wird heimlich ein guter Wunsch hinterhergeschickt. Julia wundert sich nicht, dass alle Gäste das Café glücklicher verlassen, schließlich glaubt sie an die Macht der guten Gedanken – die auch ihre große Liebe Jean zurückbringen soll. Alle anderen Männer hält sie deshalb auf Abstand – bis Robert sich mit (anfangs) unlauteren Mitteln in ihr Herz schleicht. Ist es seine Schuld, dass auf einmal manches schiefläuft? Oder braucht sie nicht nur Glück, sondern auch eine große Portion Mut, um sich wirklich auf die Liebe einzulassen?
(Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

"Das Café der guten Wünsche" hat mich direkt mit seinem Cover angesprochen. Ich finde es einfach total schön! Der Klappentext klang für mich fast ein bisschen übernatürlich, worauf ich mich schon gefreut hatte. Allerdings musste ich feststellen, dass das mit den Wünschen etwas anders funktioniert, als ich mir das vorgestellt hatte.

Julias Großmutter hat ihren beiden Enkelkindern ein altes Haus vermacht, in dem nicht nur Wohnungen liegen, sondern auch ein Café, das die Oma früher selbst betrieben hat. In Gedenken an ihre Großmutter führt Julia das Café mit ihren Freundinnen Laura und Bernadette weiter. Doch die drei haben geheime Regeln für ihr Café und ihre Mitarbeiter: jedem Gast wird ein guter Wunsch mit auf den Weg gegeben. Dabei verlassen sich die drei ganz auf ihre Intuition und es zeigt Wirkung, denn ihre Gäste verlassen das Café immer mit einem guten Gefühl. 

Julia ist allerdings alles andere als eine Geschäftsfrau. Sie ist etwas blauäugig und sehr vertrauensselig. Dadurch ist Julia zwar sehr freundlich und eine sehr warmherzige Person, aber auch diese Lebenseinstellung hat nicht nur vorteile. Sie verlässt sich bei allen Entscheidungen gerne auf ihr Gefühl, bzw. auf Zeichen, die ihr gesandt werden. Auch wenn Julia dadurch natürlich einige schwere Entscheidungen abgenommen werden, konnte ich mit ihrer doch naiven Lebenseinstellung nicht so richtig viel anfangen. Ihre Freundinnen Laura und Bernadette waren mir da schon sympathischer! Die beiden glauben zwar auch an die Wirkung der guten Wünsche, aber sie laufen dann doch nicht ganz so ziellos und naiv durch die Welt.

Natürlich spielt auch eine Liebesgeschichte eine Rolle in diesem Roman, aber wirklich überzeugt hat mich diese leider nicht. Für mich als Leser waren die entstandenen Gefühle etwas an den Haaren herbei gezogen. Dadurch, dass das Buch in der dritten Person geschrieben wurde, konnte ich mich in keinen der Charaktere so richtig hineinversetzen und die Gefühle nicht so recht nachvollziehen. Für mich hätte es da ruhig noch ein bisschen tiefgehender sein können. Natürlich sind 336 Seiten jetzt auch nicht gerade viel.

Insgesamt ließ sich das Buch aber sehr gut und schnell lesen. Der Schreibstil war sehr flüssig und die Idee finde ich auch nach wie vor interessant. Ich hatte mir nur eine ganz andere Auslegung dieser Idee vorgestellt. Was mir leider wirklich gefehlt hat, war eine klare Abgrenzung der Kapitel. Das gesamte Buch besteht quasi nur aus einem Kapitel. Sichtwechsel erkennt man zwar daran, dass der nächste Abschnitt mit einem größeren Buchstaben beginnt, aber die Gestaltung empfand ich trotzdem als unübersichtlich. Ich bin mir aber sicher, dass auch dieser Roman seine Anhänger finden wird, für mich war er leider mehr ein schöner Roman für zwischendurch.


Fazit


Ein schöner Roman für Zwischendurch!
Vor allem für die Leser, die an die Kraft der Wünsche glauben! 





Vielen Dank an den blanvalet für dieses Rezensionsexemplar!

[Rezension] Begin Again von Mona Kasten*









Autor: Mona Kasten

Titel: Begin Again
Verlag: Lyx
Seitenanzahl: 484
Genre: New Adult
ISBN: 978-3-7363-0247-1
Preis: 12,00€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt



Er stellt die Regeln auf – sie bricht jede einzelne davon.
 Noch einmal ganz von vorne beginnen – das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv – mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren … (Quelle: Bastei-Lübbe)


Meine Meinung


Normalerweise mag ich die Cover von New Adult-Romanen überhaupt nicht. Für mich sehen sie alle gleich aus.. Aber "Begin again" hat mich auch mit seinem Äußeren direkt angesprochen. Ich mag die Cover der beiden Bücher einfach total gerne! Der Klappentext an sich klang für mich  nach einem typischen New-Adult-Buch, aber da ich die Autorin auf Youtube verfolge und sie einfach unglaublich sympathisch finde, wollte ich dem Buch unbedingt eine Chance geben. Zum Glück! 

Allie ist kurz vor dem Uni-Start noch Obdachlos. Jeder, der schon mal Wohnungen und WGs besichtig hat, weiß, was da für verrückte Typen auf einen warten. Genauso ging es auch Allie. Doch gerade ihre letzte Hoffnung Kaden stellt sich als fieser Macho heraus. Irgendwie schafft es Allie trotzdem, dass sie unter strengen Auflagen bei ihm einziehen kann. 

Schon von der ersten Seite an habe ich Allie und Kaden in mein Herz geschlossen. Die beiden sind wirklich unglaublich tolle Charaktere. Allie ist die perfekte Mischung aus Trotzig, Girly und Teenager. Man merkt ihr an, dass sie noch auf dem Weg ins Erwachsenenleben ist. Trotzdem hat sie ihren eigenen Kopf und ihre eigenen Ziele. Kaden ist zwar an sich ein Bad Boy, aber im Gegensatz zu vielen anderen Bad Boys, die plötzlich einen Sinneswandel erleben, kann man Kaden direkt anmerken, dass er ein gutes Herz hat. Die beiden zusammen sind einfach Zucker! Ich habe ihre Sticheleien und Scherze einfach geliebt! Aber auch Kadens Freundeskreis und Allies neue Freunde habe ich wirklich sehr gemocht. 

Der Schreibstil war grandios! Vom Stil her erinnert mich das Buch sehr an J. Lynn, aber man konnte Mona und ihre Persönlichkeit zwischen den Zeilen gut herauslesen. Gerade die prickelnden Szenen hat die Autorin gut umgesetzt und das Buch damit nicht zu überladen. Mir fiel es sehr schwer das Buch aus der Hand zu legen, weil ich einfach wissen musste was passiert und wie die Geschichte ausgeht. Klar, die Story ist nicht neu, aber selten so gut umgesetzt! Ich kann es kaum erwarten, dass der zweite Teil erscheint, denn auch den will ich mit Haut und Haaren verschlingen! 


Fazit


Herzerwärmende Story, süße Charaktere und ein wunderbarer Schreibstil - das perfekte Buch fürs Herz! Für alle Fans von J. Lynn - obwohl mir "Begin again" sogar noch besser gefallen hat!




Vielen Dank an Lyx für dieses Rezensionsexemplar!

Oktober-Bloggerrunde "Lieblingsbuch" Anna McPartlin

Der eine oder andere hat es vielleicht schon gesehen: im Moment findet eine Bloggerrunde zum Thema "Lieblingsbuch" statt. Und ich freue mich sehr dabei zu sein und euch heute mein aktuelles Lieblingsbuch zu zeigen - die Auswahl war nicht gerade einfach! Trotzdem finde ich es toll, dass so viele Blogger ihre Lieblingsbücher rausgesucht haben und sie mir und euch vorstellen. Vielleicht ist ja auch für eure Wunschlisten etwas dabei! Die meisten waren tatsächlich auch schon dran, weshalb ihr unbedingt auch bei den anderen vorbeischauen solltet! Die Links findet ihr am Ende des Posts!



Aber jetzt zu meinem aktuellen Lieblingsbuch:




Der Klappentext:

Erst wenn das Schlimmste eintritt, weißt du, wer dich liebt. Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Nur neun Tage, um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst ... (Quelle: Rowohlt)



Was ist das Besondere an diesem Buch?

Bei dieser Geschichte wusste ich von Anfang an, dass sie mir das Herz brechen wird. Schon der Klappentext lässt ja erahnen, dass das Buch ein trauriges Ende haben wird. Doch, dass es mich so erwischt, hatte ich wirklich nicht gedacht. Das Buch steckt voller wunderschöner Geschichten, die von Zusammenhalt, Familie und Freundschaft erzählen. Ich konnte mich einfach in die Geschichte fallen lassen und schon nach den ersten Seiten nicht mehr aufhören zu lesen. Niemals hätte ich Humor in einem derart traurigen Buch erwartet. Und ja, ich habe geheult wie ein Schlosshund. Egal wie traurig so manch andere Bücher waren, keines hat mich bisher so aus der Fassung gebracht. Ich habe einfach alle Charaktere geliebt und wollte überhaupt nicht, dass die Geschichte endet. Wochenlang haben mich die Charaktere nicht mehr losgelassen und es gibt ein Lied, bei dem ich immer wieder an das Buch denken muss (Adele ~ When we were young). Ein Buch, das so im Herzen bleibt, ist einfach ein absolutes Lieblingsbuch <3







Hier findet ihr die anderen Teilnehmer:

1.10. Kathrin von Sei Pippi, nicht Annika (www.pippistattannika.de) : Jonas Jonasson: Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

2.10. Kira von Bibliophilie Hermine (www.bibliophiliehermine.blogspot.de) : Evy Winter: Coming Home - Alles oder Nichts

3.10. Nine von Nine im Wahn (www.nine-im-wahn.blogspot.de) : Anna McPartlin: Irgendwo im Glück

4.10. Vanessa von Bookalicious (www.bookalicious8.blogspot.de) : Penelope Ward: Stepbrother Dearest

5.10. Manuela von Lesenswertes aus dem Bücherhaus (www.lesenswertesausdembuecherhaus.blogspot.de) : Andreas Izquierdo: Apocalypsia

6.10. Sebastian von Stuffed Shelves (www.stuffed-shelves.de) : Richard Bachman: Amok

7.10. Marie-Anne von Fantasie und Träumerei  (http://fantasie-und-traeumerei.blogspot.de) : Kristin Hannah: Die Nachtigall

8.10. Svenja von Buntes Tintenfässchen (www.svenjasbookchallenge.blogspot.de) : Celeste Ng: Was ich euch nicht erzählte


12.10. Nadine von Nadines Bücherwelt (
www.everyones-a-book.blogspot.de) : Amy Ewing: Das Juwel


13.10. Meiky von Magnificent Meiky (www.magnificent-meiky.blogspot.de) : Anna McPartlin: Die letzten Tage von Rabbit Hayes

14.10. Alex von Harakiris Leseecke (www.harakirisleseecke.jimdo.com) : Nina Blazon: Silfur - Die Nacht der silbernen Augen

15.10. Caro von Bücherwanderin (www.buecherwanderin.de) : Jojo Moyes: Ein ganz neues Leben

16.10. Michaela von Aus ganzem Herzen (www.aus-ganzem-herzen.de) : Maria Housden: Hannahs Geschenk






Was ist eurer derzeitiges oder absolutes Lieblingsbuch?
Welches Buch sollte man unbedingt gelesen haben?