Neuzugänge aus dem Oktober 2016 - Teil 2




Hier gibt es heute den zweiten Teil meiner Neuzugänge aus dem Oktober für euch! Diesmal sind es die etwas düsteren und spannenderen Bücher ;) Meinen ersten Teil mit den liebeshaltigen Büchern findet ihr sonst gerne nochmal <<hier>>.





















Wie immer: kennt ihr eines der Bücher?
Welches konnte euch begeistern? Ich freue mich auf eure Meinung!

Lesenacht mit dtv zu "Im dunklen dunklen Wald" von Ruth Ware

Viele von euch haben sicherlich die Blogger-Aktion des dtv-Verlages zu diesem Buch mitbekommen. Nachdem ich heute morgen bereits die Rezension zum Buch veröffentlicht habe, möchte ich euch heute Abend die Fragen zur Lesenacht beantworten.

Natürlich möchte ich mich an dieser Stelle auch beim Verlag bedanken, dass er mir das Buch zur Verfügung gestellt hat! Ein ganz besonderer Dank geht aber auch an die liebe Lagoona, die bei der Aktion an mich gedacht hat und ohne die ich das Buch gar nicht erhalten hätte! Vielen lieben Dank an dich! Ohne dich hätte ich ein wirklich gutes Buch verpasst :)

Hier gelangt ihr zu Lagoonas:
2) Beitrag zur Lesenacht

Schaut unbedingt mal bei ihr vorbei!





Kapitel 1–3

Wärst du an Noras Stelle auf Clares Junggesellinnenabschied gegangen?
Wenn ich seit Jahren keinen Kontakt zu jemandem gehabt hätte, wäre ich sicherlich auch stutzig über die Einladung. Da Clare und Nora aber sich nicht einfach auseinandergelebt haben zu scheinen, sondern ein negatives Ereignis das Zerwürfnis verschuldet zu haben scheint, hätte ich mir sicherlich auch eine Ausreden einfallen lassen, um den Junggesellenabschied zu umgehen. Meiner Meinung nach ist so eine Feier ein freudiges Ereignis, bei dem man keinen Zwist oder schlummernde Probleme mitbringen sollte.


Was ist für dich der gruseligste Ort für eine Party?
Eine Party weit abgelegen im Walde, finde ich schon ziemlich gruselige. Gerade, wenn der Weg soweit und verschlungen ist. Dazu noch nächtliches Wolfsgeheul, um das Haus streunende Bären und knarzendes Holz – ich finde die Vorstellung schon sehr spuky :D


Kapitel 4–16

Welcher Charakter ist dir bisher am sympathischsten und welche am unsympathischsten und warum?
Tatsächlich ist mir Nina am sympathischsten. Scheinbar ist sie dort die einzige, die auch mal sagt, was sie denkt und sich Gedanken um andere macht. Auch Tom finde ich eigentlich ganz unterhaltsam, auch wenn er eher oberflächlich zu sein scheint. Zumindest macht es nicht den Anschein, als wenn ihn die Gefühlslagen der vier Frauen irgendwie tangieren.

Clare scheint ja schon ihr ganzes Leben ein wahres Biest zu sein. Ich kann Nora absolut nicht verstehen, dass sie solch überhaupt darauf einlässt zu dem Wochenende zu fahren. Ich hätte so eine Person mit Freuden aus meinem Freundeskreis entfernt. Ich bin mir auch sicher, dass sie mit dem Wochenende nichts Gutes m Schilder führt. Sie scheint sich ja richtig darüber zu freuen Nora zu quälen. Allerdings finde ich auch Flo ziemlich strange. Einen Mord könnte ich ihr am ehesten zutrauen: entweder um ihre heilige Clare zu beschützen oder endlich komplett ihre Stelle einnehmen zu können. Trotzdem ist Clare mir von allen an unsympathischsten.


Wenn du jetzt mit Nora und den anderen im Glashaus im dunklen, dunklen Wald wärst, was würdest du tun?
Ich glaube, ich hätte Ninas Angebot längst angenommen und wäre zu Hause in meinem Bett. Wenn ich aber im Walde sein sollte, würde ich Clare die Abtreibung zukommen lassen, die sie verdient. Ich würde den Spieß umdrehen und ihr vor allem endlich mal meine Meinung sagen. Außerdem wäre ein klärende Gespräch mich James nicht schlecht. Bei der Trennung hatte Clare sicherlich such ihre Finger im Spiel. Ansonsten würde ich mir mit Nina einen schönen Abend machen :)


Was, glaubst du, ist in jener Nacht wirklich passiert?
Ich könnte mir vorstellen, dass der gemeinsame Ausflug zum Schießstand noch einiges an Konfliktpotential mit sich bringt und die Mädels sich ganz schön zerstreiten. Infolgedessen dreht Flo am Abend völlig durch und ermordet jemanden. Ich könnte mir vorstellen, dass es Nina trifft und Nora flüchtet, da Flo auch hinter ihr her ist. Außerdem stelle ich mir vor, dass Flo und Clare Nora mit dem Auto verfolgen, sie überfahren und davon ausgehen, dass sie nicht überlebt hat.


Kapitel 17 bis Ende

Hat dich das Ende überrascht?
Mich hat am Ende vor allem die Hinterlistigkeit der Protagonisten überrascht. Auch das spannende Ende hatte ich so nicht überrascht. Einzelheiten der Auflösung konnte man meiner Meinung nach aber schon vorher erraten. Aber das macht das Ende eben auch authentischer, als wenn eine ganz abstruse Wendung eingebaut wird!

Wie würdest du dein Leseerlebnis in drei Worten beschreiben?
Spannend - Düster - Rasant




Habt ihr das Buch bereits gelesen?
Wie hat es euch gefallen?

[Rezension] Im dunklen dunklen Wald von Ruth Ware









Autor: Ruth Ware

Titel: Im dunklen dunklen Wald
Verlag: dtv
Seitenanzahl: 378
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-423-26123-4
Preis: 15,90€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Eine bizarre Junggesellinnenparty. Ein Spiel, das aus dem Ruder läuft. Manche Partys sind gut, manche snd schlecht. Diese hier ist tödlich. Als Nora, 26, eine Einladung zum Junggesellinnenabschied ihrer ehemals besten Freundin Clare bekommt, ist sie mehr als überrascht. Sie hat Clare seit zehn Jahren nicht gesehen. Seit dem Vorfall damals, den Nora nie ganz überwunden hat... Und jetzt aus heiterem Himmel diese Einladung. Ein idyllisches Wochenende in einem Haus tief in den winterlichen Wäldern Nordenglands ist geplant. Was kann es schon schaden? Nora gibt sich einen Ruck und fährt hin. Doch etwas geht schief. Grauenvoll schief.


Meine Meinung

So ganz wusste ich nicht, was mich bei diesem Buch erwartet. Das Cover lässt auf eine düstere Geschichte schließen, die einen ein bisschen in Grusel-Stimmung versetzt, aber das Thema Junggesellinnenabschied passte für mich nicht wirklich dazu. Aber genau aus dem Grund hat mich das Buch mit seiner Spannung wohl auch so überrascht.

Anfangs wusste ich nicht so genau, wie ich Nora einschätzen soll. Sie erhält eine Einladung einer Freundin, zu der sie vor zehn Jahren den Kontakt abgebrochen hat. Als sie nun aber die Einladung zu ihrem Junggesellinnenabschied erhält, überlegt sie sehr lange, ob sie daran teilnehmen soll. Mehr aus Mitleid, denn aus Lust, nimmt Nora teil, denn wie sie mitbekommt, sagen viele andere Freundinnen ab. Wirklich überzeugt ist sie von diesem Vorhaben aber nicht. Und dass sie ihr Gefühl nicht täuschen soll, merkt sie ziemlich schnell.

Die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Zeitebenen berichtet. Einerseits erlebt der Leser mit Nora und Clare ihren Junggesellinnenabschied. Andererseits weiß man, dass etwas furchtbares passieren wird, denn Nora wird im Krankenhaus wach und vor ihrer Tür wartet die Polizei darauf sie zu vernehmen. Was los ist, will ihr aber keiner sagen und ihre Erinnerungen lassen sie auch im Stich. Nach und nach erfährt der Leser immer mehr über die Geheimnisse, die den Abend und auch die letzten zehn Jahre umgeben.

Das Aufdröseln der Geschichte ist unglaublich spannend gestaltet. Auch weil die Seiten sehr schnell zu lesen sind, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Das Buch besteht aus vielen kürzeren und ein paar längeren Kapiteln, aber da jedes mit einem Cliffhanger endet, MUSS man einfach weiterlesen! Der Schreibstil hat mir von der ersten Seite an gefallen. Man steigt direkt in die Geschichte ein und kommt sehr flüssig vorwärts! Lediglich Noras Verhalten finde ich für eine erwachsene Person teilweise fragwürdig. Ansonsten hat die Autorin es aber geschafft die handelnden Personen sehr authentisch zu beschreiben und ihre Eigenheiten gut in die Geschichte einzuarbeiten. Auch die Orte konnte ich mir bildlich vorstellen. Vor allem das Glas-Haus im dunklen dunklen Wald hat genau die richtige düstere und unheimliche Stimmung verbreitet!

Hätte ich mehr Zeit gehabt, hätte ich das Buch sicherlich an einem Tag verschlungen! Es ist einfach super fesselnd und spannend geschrieben! Auch für Leser, die nicht so gerne blutige Thriller lesen, ist das Buch auf jeden Fall geeignet!


Fazit


Eine fesselnde Geschichte, die selbst geübte Thriller-Leser vor Spannung in Atem hält! 
Mich hat die Geschichte von Anfang an in ihren Bann gezogen! Von mir eine absolute Leseempfehlung!




Vielen Dank an den dtv-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

[Rezension] Talon 3 - Drachennacht von Julie Kagawa*








Autor: Julie Kagawa

Titel: Drachennacht - Talon 3
Verlag: Heyne Fliegt
Seitenanzahl: 480
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-453-26972-9
Preis: 16,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Auch wenn ihr dadurch größte Gefahr droht, hat sich das Drachenmädchen Ember endgültig von der mächtigen Organisation Talon losgesagt. Nun hat sie auch noch ihren wichtigsten Verbündeten verloren: Garret, den Georgsritter, der ihr Feind sein sollte, der sie aber liebt. Obwohl Ember tief für ihn empfindet, hat sie ihn doch von sich gestoßen. Zutiefst verletzt, reist Garret nach London. Dort entdeckt er ein schreckliches Geheimnis über den Georgsorden. Ein Geheimnis, das sie alle, Ritter wie Drachen, ins Verderben reißen könnte. Und er erfährt, dass Ember dabei ist, in eine tödliche Falle zu laufen. Er muss zurück zu ihr … (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Schon lange habe ich mich auf den neuen Teil der Talon-Reihe gefreut! Ich war einfach unglaublich gespannt, wie es mit Ember und Riley, den Einzelgängern, und Garret, dem Soldaten, weitergeht. Am Anfang des Buches hätte ich niemals gedacht, dass mich so eine Geschichte erwartet und mich das Ende sogar mit einer Gänsehaut zurücklässt!

Achtung diese Rezension enthält SPOILER zu vorherigen Teilen!

Ember und Riley sind mit Wes alleine in der USA zurück geblieben, nachdem Garret sich am Ende des dritten Teils von der Gruppe verabschiedet hat und nach London zurückgekehrt ist. Gerade bei dieser Ausgangssituation war ich sehr gespannt, wie die einzelnen Wege jetzt weitergehen. Während wir Garret in London begleitet, erfahren wir viel über die Machenschaften des Ordens und auch viel über Garrets Vergangenheit. Diese Sichtweise hat mir von allen tatsächlich am besten gefallen! Auch erfährt man dadurch, dass Riley und Ember sich in eine Falle manövieren, doch aus der Ferne kann Garret wenig aushelfen. Auch Embers Bruder Dante spielt natürlich wieder eine Rolle. Durch ihn erfahren wir noch mehr über die grausamen Pläne von Talon. Zwischenzeitlich war ich echt geschockt von so viel Skrupellosigkeit!

Ab hier spoilerfrei!

Dieser Teil hatte immer wieder spannende Momente! Auch die verschiedensten Kampfszenen waren für die Spannung sehr dienlich. Trotzdem konnte mich die Mitte des Buches nicht so recht überzeugen. Es ging allgemein etwas ruhiger zu und die Authentizität der Geschichte war für mich nicht unbedingt gegeben. Für mich war es etwas zu rosig, zu aufgebauscht und eben auch ein bisschen unrealistisch. Trotzdem konnte mich das Buch insgesamt von sich überzeugen, denn mit diesem Ende hatte ich überhaupt nicht mehr gerechnet. Nach dem Lesen lief mir wirklich eine Gänsehaut über die Arme und ich hätte mich am liebsten direkt in den nächsten Teil gestürzt! 

Der Schreibstil war, wie gewohnt, flüssig, jugendlich und schnell zu lesen. Die Seiten sind wirklich wie im Flug verflogen. Lediglich die Wiederholungen mancher Szenen aus einer anderen Sicht war meiner Meinung nach nicht notwendig. Auch, dass die Autorin an einer Stelle den Leser gespoilert hat und so eine ganze Menge Spannung genommen wurde, fand ich nicht ganz glücklich. Trotzdem hatte ich mit dieser Geschichte wirklich tolle Lesestunden! Julie Kagawa schafft es einfach, dass man direkt wieder in die Geschichte geworfen wird! Auch wenn ich am Anfang dieses Buches mit den ganzen Personen/Namen etwas durcheinander gekommen bin. Es ist eben auch nicht ganz einfach, wenn bestimmte Personen unter zwei Namen agieren..

Etwas, was alle Talon-Bücher gemeinsam haben (und sowieso die meisten Bücher von Julie Kagawa), ist definitiv das schöne Cover! Ich liebe einfach diese Darstellung der Drachen und die Farbgestaltung ist auch genau nach meinem Geschmack. Trotzdem gefällt mir dieses blaue Cover des dritten Teils einfach am besten! Ich bin schon gespannt, welche Farbe der vierte Teil haben wird! Gelesen wird dieser nämlich definitiv!!


Fazit


Ein sehr actionreiches und spannendes Buch, in dem der Leser den Geheimnissen von Talon und dem Orden des heiligen Georgs ein ganzes Stück mehr auf die Schliche kommt. Wer die ersten beiden Teile mochte, wird hier definitiv auf seine Kosten kommen! Für mich eine absolute Leseempfehlung!




Vielen Dank an den Heyne Fliegt Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Neuzugänge aus dem Oktober 2016 - Teil 1


Im Oktober sind erwartungsgemäß wieder einige Bücher eingezogen! Die meisten Bücher haben jedoch diesmal durch meinen Geburtstag zu mir gefunden :) Ich freue mich schon sooo sehr auf all die tollen Geschichten! Ich finde, es sind wirklich alles sehr vielversprechende Bücher! Da es aber soooo viele sind, habe ich auch diesen Neuzugänge-Post wieder in zwei Teile geteilt. Ich möchte euch ja nicht überfordern :D


Also hier sind ein Teil meiner neuen Schätze:

(da es sich um viele Reihenteile handelt (und es einfach so viele Bücher sind) habe ich mich diesmal mit der Verlinkung der Bücher begnügt. Alle wichtigen Infos erhaltet ihr dann da ;))



































Kennt ihr eines der Bücher? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Ich freue mich über eure Meinung :)

[Rezension] Helix von Marc Elsberg*









Autor: Marc Elsberg

Titel: Helix - Sie werden uns ersetzen
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 648
Genre: Thriller
ISBN 978-3-7645-0564-6
Preis: 22,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München. Während der Obduktion wird auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen gefunden – von Bakterien verursacht? In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines internationalen Chemiekonzerns Nutzpflanzen und –tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg, ein Paar Ende dreißig, die auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen können, an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung, erklärt sogar, er könne die genetischen Anlagen ihres Kindes deutlich verbessern. Er erzählt ihnen von einem – noch inoffiziellen – privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert solcher »sonderbegabter« Kinder hervorgebracht hat, und natürlich wollen Helen und Greg ihrem Kind die besten Voraussetzungen mitgeben, oder? Doch dann verschwindet eines dieser Kinder, und alles deutet auf einen Zusammenhang mit sonderbaren Ereignissen hin – nicht nur in München, sondern überall auf der Welt … (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Die Thematik des neuen Buches von Marc Elsberg fand ich unglaublich interessant. Genmanipulation und das Weiterentwickeln des Menschen damit ist für mich eine super spannende Zukunftsvision, auf deren Umsetzung ich sehr gespannt war. Das Buch hat für mich auch direkt sehr spannend angefangen. Es gibt verschiedene Handlungsstränge, in denen Fortschritt und Folgen der Forschungen mit Genmanipulation berichtet werden. Hierbei ist von Gen-Mais über Bioterrorismus und Kinder aus dem Reagenzglas alles dabei. Auch wie diese ganzen Einzelstränge am Ende zusammenfinden, war sehr interessant zu verfolgen. In der Mitte des Buches hatte ich richtig Angst vor dem Ende der Geschichte. An dieser Stelle hätte man meiner Meinung nach noch etwas mehr aus dem Buch herausholen können. Ohne jetzt zu viel verraten zu wollen, kann ich an dieser Stelle leider nur sagen, dass mich das Ende nicht komplett überzeugt hat. 

Die handelnden Charaktere waren ebenso wie die Erzählstränge sehr unterschiedlich. Zum einen sind die Regierung der Vereinigten Staaten und deren Abgeordnete in die Geschichte verwickelt, da der Außenminister - ausgerechnet in Deutschland - Opfer eines Anschlags wird. Auch eine Familie mit dringendem Kinderwunsch, die sich auf eine künstliche Befruchtung mit einem "modernen" Kind einlassen will, hat eine tragende Rolle in dieser Geschichte. Durch die vielen Handlungsstränge geht aber leider auch der persönliche Bezug zu den Charakteren verloren. Ich habe mich eher wie ein stiller Beobachter gefühlt und konnte dadurch nur bedingt mit den einzelnen Charakteren mitfühlen.

Durch dieses sehr wissenschaftliche Thema ist natürlich auch die Sprache in diesem Buch etwas anspruchsvoller. Es werden viele Begriffe erklärt und verwendet, die man als Laie schnell durcheinander bringen kann. Trotzdem fand ich gerade das sehr authentisch. Auch wenn dieses Buch durch die Thematik sehr komplex wird, hat mich die Geschichte gut unterhalten. Das Buch ist auf jeden Fall fesselnd und für Thriller-Fans, die auch mal eine andere Richtung einschlagen wollen, gut geeignet!


Fazit


Eine spannende und auch etwas gruselige Grundthematik macht diesen Thriller zu einem fesselnden Erlebnis! Das Thema wird facettenreich beleuchtet und ermöglicht durch unterschiedliche Handlungsstränge auch verschiedene Blickwinkel.



Vielen Dank an den blanvalet-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Meine Kamera & ich - Ein Herbst-Spaziergang

Man sieht die Welt mit einem ganz anderen Blick, wenn man mit seiner Kamera unterwegs ist. So war es auch, als ich vor ein paar Wochen einfach nochmal ausprobieren wollte, was ich im Fotoworkshop so gelernt habe. Es war schon der Anfang einer herbstlichen Stimmung, obwohl nur kurze Zeit später der Spätsommer wieder ausbrechen sollte. Die ersten Blätter sind gerade von den Bäumen gefallen und so langsam begann der Wechsel von Grün zu Braun. Auch die Sonne tauchte an diesem Abend alles in ein goldenes Licht! Bei meinem Spaziergang sind wirklich ein paar tolle Bilder entstanden, die ich euch nicht vorenthalten will!













 


 
 
 
 
 
 

[Rezension] Fall with me von J. Lynn








Autor: J. Lynn

Titel: Fall with me
Verlag: Piper
Seitenanzahl: 352
Genre: New Adult
ISBN: 978-3-492-30708-6
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Roxy Ark war schon immer unsterblich in Reece Anders verliebt. Als es nach Jahren der Schwärmerei endlich zu einer unvergesslichen Nacht mit dem sonst so anständigen jungen Polizisten kommt, hofft Roxy, dass Reece sie ebenso will wie sie ihn. Will er aber nicht. Mit gebrochenem Herzen versucht Roxy daraufhin, ihm möglichst aus dem Weg zu gehen – bis jemand sie bedroht und Reece der Einzige ist, der sie retten kann. (Quelle: Piper)

Meine Meinung

Nachdem mich der letzte Teil dieser Reihe (Stay with me) mich etwas enttäuscht hatte, konnte mich "Fall with me" der Autorin mal wieder voll von sich überzeugen! Wie schon der vorherige Teil, spielt auch die Geschichte von Roxy und Reece nicht an der Uni. Aber alles in allem fand ich diesen Teil eh ganz anders und irgendwie erwachsener.

Roxy arbeitet in der selben Bar, in der auch Calla und Jax arbeiten. Gerade ihre Persönlichkeit und ihre Interessen haben die Geschichte für mich sehr interessant gemacht. Roxy ist Künstlerin und alles, was sie erlebt oder schön findet, möchte ich sie am liebsten in Farben und Formen ausdrücken. Auch ihre rührende Sorge, um ihren besten Freund Charlie, der nach einer schweren Verletzung in einem Pflegeheim wohnt, war etwas Besonderes. Reece ist für Roxy kein Unbekannter, denn eigentlich ist sie schon seit Jahren in ihn verliebt. Doch irgendwie hat es sich nie ergeben, dass sich die beiden näher kommen. Doch als sie sich vor einem Jahr plötzlich doch näher gekommen sind, ist Funkstille. Bereut Reece worauf er sich eingelasssen hat? Oder steckt etwas ganz anderes dahinter?

Entgegen anderen New Adult Geschichten war diese hier mal richtig spannend. Nicht nur die Liebe und Anziehungskraft steht hier im Vordergrund, sonder auch die Vergangenheit von Charlie und mysteriöse Geschehnisse in Roxys Wohnung haben einen großen Teil in der Geschichte. Mir hat diese Abwechslung zwischen Liebe, Emotion und Adrenalin sehr gut gefallen! Der Schreibstil von J. Lynn ist, wie in jedem ihrer Bücher, einfach toll! Die Geschichte liest sich flüssig, man kann sich die Personen und Orte wunderbar vorstellen und auch die prickelnden Szenen sind, meiner Meinung nach, sehr würdevoll beschrieben. Insgesamt fand ich diesen Teil der Reihe wirklich sehr gelungen und kann ihn dringend weiterempfehlen!


Fazit


Spannung, Emotionen und eine große Portion Liebe!
Einer der besten Teile dieser Reihe!




Die anderen Teile der Reihe:
4) Fall with me
5) Fire in you

[Rezension] Gibt es ein Leben nach der Torte? von Meg Cabot








Autor: Meg Cabot

Titel: Gibt es eine Leben nach der Torte?
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 448
Genre: Roman
ISBN: 978-3-7341-0022-2
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Endlich ist es so weit! In ein paar Wochen wird Heather ihrem geliebten Cooper das Jawort geben. Aber als wären die Hochzeitsvorbereitungen nicht stressig genug, steht Heather plötzlich vor einem großen Problem: Im Studentenwohnheim, in dem sie arbeitet, wird eine junge hübsche Frau ermordet aufgefunden, und bald wird klar: Jeder einzelne Bewohner kommt als Täter infrage. Und gerade als Heather denkt, dass es schlimmer nicht mehr kommen kann, taucht plötzlich auch noch ihre Mutter auf, die sie vor Jahren um ihr Vermögen betrogen und sich nach Argentinien abgesetzt hat … Jetzt hilft wirklich nur noch Schokotorte! (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

 
Anfangs war ich erst noch etwas irritiert von der ungewöhnlichen Mischung dieses Buches. Erwartet hatte ich einen normalen, unterhaltsamen Frauenroman. Dieser ist allerdings schnell in einen kleinen Kriminalroman abgerutscht. Es haben sich verschiedene Krisenherde aufgemacht, die eine gewisse Spannung in das Buch gebracht haben. Allerdings ist dieses Buch bereits der 5. Teil der Heather Wells-Reihe, sodass regelmäßige Meg Cabot-Leser wohl über diesen Mix bereits informiert sind!

Heather Wells ist ein ehemaliges Popsternchen, das sich nun als Angestellte einer Uni wiederfindet. Sie hat ihren nahezu perfekten Verlobten an ihrer Seite, mit dem sie in diesem Buch ihre Hochzeit plant. Der größte Teil dieses Buches spielt allerdings an dem New York College, an dem auch Heather arbeitet. Das neue Semester startet und diesmal soll alles etwas anders sein als sonst. Dieses Semester hat sich der Prinz von Qalif in das Wohnheim eingenistet, in dem Heather arbeitet, und bringt alles ein bisschen durch einander. Als dann noch eine Studentin tot aufgefunden wird, versinkt alles im Chaos. Neben der Polizei begibt sich auch Heather in ihre eigenen Ermittlungsarbeit, wobei ihr Verlobter als Privatdetektiv zur Seite steht. Wie sehr ihre Bemühungen von Erfolg gekrönt sind, muss allerdings jeder selbst nachlesen.

Das Buch hat sich unglaublich schnell lesen lassen. Die Kapitel sind relativ kurz und zu Beginn jeweils mit kleinen Auszügen aus einem Blog der Uni oder Heathers Songtexten eingeleitet. Die Geschichte ist unterhaltsam und gerade zum Ende hin spannend. Die handelnden Personen sind für den Spielort Uni recht übersichtlich, sodass man die Namen gut unter einen Hut bekommt. Ich habe mich mit dieser Geschichte auf jeden Fall sehr gut unterhalten gefühlt!

Fazit



Eine sehr unterhaltsame Mischung aus Frauenroman und Laien-Kriminal-Roman!
Die perfekte Unterhaltung für zwischendurch!




[Rezension] Über uns der Himmel von Kristin Harmel








Autor: Kristin Harmel

Titel: Über uns der Himmel
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 448
Genre: Roman
ISBN: 978-3-442-38333-7
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Die junge Kate Waithman lebt mit ihrer großen Liebe Patrick in Manhattan. Eines Morgens geht sie am Hudson River joggen, als plötzlich ein Flugzeug den Himmel durchbricht. Momente später ist das World Trade Center in Rauch gehüllt. Es ist das Gebäude, in dem Patrick arbeitet ... Dreizehn Jahre später fühlt sich Kate endlich bereit, ihr Herz wieder zu öffnen. Doch dann hat sie einen Traum, der realer scheint als alles, was sie umgibt – von dem Leben, das sie mit Patrick gehabt haben könnte. Während sie versucht, an der Vergangenheit festzuhalten, beginnt Kate zu ahnen, dass es für sie einen zweiten Weg zum Glück geben könnte ... (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Die Geschichte um Kate hat mich direkt von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen! Kristin Harmel hat einfach einen sehr besonderen Schreibstil, der einen bis ins Herz trifft. Die Geschichte um Kate, den 11. September und dem, was im Leben wirklich zählt, ist sowohl gefühlvoll als auch wunderschön!

Kate hatte das perfekte Leben! Sie ist unheimlich glücklich mit ihrem Ehemann Patrick und hofft auf eine wundervolle, gemeinsame Zukunft. Doch das Leben hält etwas anderes für sie bereit, denn eines morgens als Patrick wie immer zur Arbeit fährt, passiert diese furchtbare Katastrophe nach der die Welt nie mehr so sein wird, wie sie einmal war. Plötzlich steht Kate alleine da und weiß nicht mehr wohin mit ihrem Leben. 

Die eigentliche Geschichte des Buches spielt allerdings fast 13 Jahre nach dem 11. September, der Kates Leben für immer verändert hat. Auch wenn Kate versucht hat nach vorne zu sehen und etwas aus ihrem Leben zu machen, hat sie es nicht geschafft Patrick und das Leben, das sie haben sollte, hinter sich zu lassen. Sie hat ihr Studium beendet und ist Musiktherapeutin geworden. Ihr Job ist so ziemlich das einzige, was ihrem Leben einen Sinn gibt. Kates Verzweiflung und Trauer ist das ganze Buch über spürbar. Auch wenn sie sich auf eine neue Beziehung mit Dan eingelassen hat, ist es doch nicht genau das, was sie mit Patrick hatte. Als dieser sie dann in ihren Träumen besucht und sie einen Einblick in das Leben erhält, das sie gemeinsam hätten haben können, stellt Kate ihr Leben auf den Kopf.

Für mich hat dieses Buch absolutes 5-Lesezeichen-Potential gehabt. Leider waren es aber genau diese realistischen Träume von ihr und Patrick, die mein Lesevergnügen etwas eingeschränkt haben. Sie sind nahezu übersinnlich und haben für mich nicht so recht in diese emotionale Geschichte gepasst. Gerade zum Ende hin wurde mir das Übernatürliche etwas zu viel. Trotzdem hat diese Geschichte so viel Schönes, dass ich das Buch unbedingt weiterempfehlen kann!


Fazit


Mit ihrem bezaubernden Schreibstil und dieser berührenden Geschichte hat sich Kristin Harmel in  mein Herz geschrieben! Ich hoffe auf noch viele weitere Geschichten aus ihrer Feder!