[Rezension] Türkisgrüner Winter von Carina Bartsch

3/26/2017









Autor: Carina Bartsch

Titel: Türkisgrüner Winter
Verlag: rororo
Seitenanzahl: 464
Genre: Roman
ISBN: 978-3-499-22791-2
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv: Elyas, der Mann mit den türkisgrünen Augen. Besonders zu Halloween spukt er in ihrem Kopf herum. Doch was bezweckt er eigentlich mit seinen Avancen? Und wieso verhält er sich nach dem ersten langen Kuss mit einem Mal so abweisend? Nur gut, dass Emelys anonymer E-Mail-Freund Luca zu ihr hält. Das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl. Dann verstummt auch er. Hat Emely alles falsch gemacht? (Quelle: Rowohlt)


Meine Meinung

So richtig umhauen konnte mich schon der erste Teil ("Kirschroter Sommer") leider nicht so richtig. Schon dort fand ich die Charaktere recht anstrengend und die Stimme der Hörbuchsprecherin unangenehm. Den zweiten Teil habe ich mir nun trotzdem angehört, weil ich etwas Leichtes für zwischendurch haben wollte. Dafür ist das Buch auf jeden Fall genau richtig!

Trotzdem konnte mich auch dieser Teil nicht so richtig von sich überzeugen. Zwar haben mir die Charaktere - zumindest bis zur Mitte des Buches - etwas besser gefallen, aber ihre Nervigkeit war leider weiterhin vorhanden. Emely scheint eigentlich ein ganz bodenständiges Mädchen zu sein, aber ihre Gedanken und ihre Taten waren für mich wirklich haarsträubend. Letztendlich ist sie sehr kindlich und naiv, was mich einfach nicht begeistern konnte. Elyas konnte ich im ersten Teil wirklich gar nicht leiden - zumindest das hat sich hier etwas gebessert. Emelys beste Freundin Alex fand ich allerdings auch weiterhin wirklich furchtbar.

Mein größter Minuspunkt an diesem Buch ist, dass es mich einfach nicht mitreißen konnte und erreicht hat. Ich konnte nicht mit den Charakteren mitfiebern, weil sie sich sowieso nur dumm angestellt haben, und fand die Geschichte und die Gefühle einfach zu konstruiert. Das liegt wahrscheinlich daran, dass durch den kindlichen Witz des Buches Gefühle einfach nicht so richtig transportiert werden konnten. Vor allem aber das Ende hat mich aber fertig gemacht -  aber nicht weil die Geschichte so spannend war, sondern weil sie mich zu Tode gelangweilt hat. Über eine wirklich sehr sehr lange Zeit wurde am Ende wirklich ALLES noch einmal durchgekaut und erklärt, was mir dann wirklich alles kaputt gemacht hat. Es war sogar so schlimm, dass ich das Hörbuch fast noch kurz vor Ende abgebrochen hätte - einfach uninteressant sowas.

Leider muss ich auch sagen, dass ich die Hörbuchsprecherin einfach nicht mag. Vielleicht sind die Charaktere weniger ätzend, wenn man ihnen selbst eine Stimme gibt, aber diese Vertonung fand ich wirklich nervig. Auch die Betonung der Wörter und die ganze Sprechmelodie war irgendwie kindlich und ungewohnt. Leider war das einfach nicht meins. Auch wenn mir die Geschichte im zweiten Teil etwas besser gefallen hat, bleibt für mich das Fazit, dass mich diese Liebesgeschichte wirklich gar nicht überzeugen konnte.

Fazit


Leider konnte mich auch dieser Teil nicht von sich überzeugen. Neben den nervigen Charakteren hat mir vor allem das Ende die ganze Geschichte durch Langeweile ziemlich vermiest.





Die Reihe:
2) Türkisgrüner Winter 

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Hallo Meiky,
    ich habe meine Rezension zum zweiten Teil nun auch vorbereitet. Sie geht nächste Woche online. Das Buch habe ich bereits Ende 2016 gelesen. Ich kann verstehen, dass dich der zweite Teil nicht so zu fesseln wusste. Mir gefiel der erste Teil sehr gut. Allerdings fehlte mir in der Fortsetzung dann doch der rote Faden und die Spannung. Auch die knackigen Dialoge blieben hier leider aus.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen