[Rezension] Das Lied von Eis und Feuer 01 - Die Herren von Winterfell von George R.R. Martin

4/29/2017









Autor: George R.R. Martin

Titel: Die Herren von Winterfell
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 576
Genre: Fantasy
ISBN: 978-3-442-26774-3
Preis: 15,00€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab! (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Vermutlich hätte mich diese Reihe niemals interessiert, wenn nicht die Serie dazu so beliebt ist. Vor allem auf die Serie bin ich sehr neugierig! Ich bin allerdings jemand, der zuerst die Bücher liest, wenn es eine Verfilmung dazu gibt, daher habe ich mich an den ersten Teil der Saga rangewagt. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich kein besonders großer Fan von Fantasy bin.

Den Anfang des Buches fand ich noch ganz ansprechend. Man lernt eine Gruppe von Menschen kennen und wird direkt in einen Kampf geschmissen. Auch die Schattenwölfe haben mir echt gut gefallen. Daher dachte ich, dass mich diese Reihe vielleicht überraschen kann. Aber sehr schnell wurde es mir dann doch zu viel. Das ständige Wechseln von Szenen und Menschen, deren Namen mir dazu noch viel zu ähnlich klingen, hat mich maßlos verwirrt. Die Szenen erstrecken sich über eine gefühlte Ewigkeit und alles wird bis ins kleinste Detail erklärt. Vermutlich ist das typisch für Fantasy-Bücher, denn genau das Gleiche hat mich auch bei Herr der Ringe furchtbar gestört. Die endlosen Erzählungen haben für mich aber auch nicht dazu beigetragen, dass ich mich besser in der Geschichte zurecht gefunden habe. Ich habe viel zu schnell den Überblick verloren..

Namen wie John Snow, kennt man ja durch Serie, Werbung und Facebook. Auch den Zwerg (ich habe keine Ahnung wie er heißt) kannte ich schon. Daher habe ich mich über diese beiden immer sehr gefreut. Ich hatte von der Serie ein Bild zu den Personen und konnte zumindest diese beiden einigermaßen gut begleiten.. Alle anderen sind mir leider ein Rätsel. Ich konnte mir lediglich einen kleinen Eindruck der Geschichte machen. Ein grober Faden war nämlich durchaus zu erkennen. Es gab auch immer mal wieder Kapitel, die ich ganz interessant fand, aber im Großen und Ganzen bin ich maßlos verwirrt und irritiert von diesem Buch. Ich musste mich immer wieder dazu zwingen tatsächlich in der Geschichte weiterzukommen. Daher steht für mich auch fest, dass ich die Bücher Bücher sein lasse und mich lieber mit der Serie auseinandersetzte. Vielleicht erkenne ich ja zumindest in der ersten Staffel das eine oder andere wieder!


Fazit


Zu viele Charaktere und endlose Berichte über Geschehnisse und Begebenheiten, die nichts mit der Geschichte zu tun haben, haben mir dieses Buch leider madig gemacht. Ich bin so gut wie gar nicht in die Geschichte reingekommen und war froh, wenn ich überhaupt mal etwas zuordnen konnte. Leider daher nicht mein Fall!




You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Liebe Meiky,

    die Bücher habe ich nie gelesen, aber von der GoT Serie bin ich absoluter Fan. Kann ich dir nur empfehlen. Besonders ab Staffel 3 wird es immer spannender.

    Liebe Grüße von Conny

    AntwortenLöschen