[Spieltipp] Concept

4/30/2017

Auch Concept ist ein wirklich lustiges Spiel, das man mit großen Gruppen spielen kann. Anders als bei vielen anderen Spielen muss man hier seinen Kopf wirklich ganz schön anstrengen! Manchmal versteht man wirklich nicht, was in dem Kopf bestimmter Spieler vorgeht, aber wenn man es dann doch errät, macht es umso mehr Spaß. Das Spiel ist also ein bisschen was für die Knobler und Rätsler unter euch!






Spielmaterial:

  • 1 Spielplan mit Piktogrammen
  • 5 Spielfiguren-Sets: 1 grünes Set (das Hauptkonzept); 4 (blau, rot, gelb & schwarz) mit jeweils einer großen Hauptfigur (Fragezeichen und Ausrufezeichen) und 8 kleinen Würfeln in jeder Farbe
  • 110 Concept-Karten mit jeweils 9 Begriffen
  • Chips (Glühbirnen)
  • 4 Spielhilfen mit Erklärung der Piktogramme
  • 1 Plastikschale



Geeignet für:

  • Spieler ab 10 Jahren
  • 4-12 und mehr Spieler
  • Dauer ca. 40 Minuten





Ablauf:

Das Spiel enthält einige Utensilien, weshalb auch der Ablauf etwas schwerer zu erklären ist. Ich versuche mein Glück trotzdem einmal. In der Mitte liegt der große Spielplan, auf dem verschiedene Piktogramme abgebildet sind. Die einzelnen Spieler oder Gruppen haben dazu noch jeweils eine Spielhilfe, auf der die Piktogramme abgebildet sind. Als erstes werden natürlich Gruppen gebildet (zu 4. kann auch jeder einzeln seine Gruppe bilden). Im Anschluss werden die Concept-Karten gut gemischt und verdeckt auf den Tisch gestellt. Die erste Gruppe zieht nun eine Karte und findet dort 9 Begriffe vor. Die obersten in blau sind dabei die einfachsten, rot schwierig und die schwarzen eine Herausforderung. Die Gruppe muss nun versuchen den gewählten Begriff anhand der vorgegebenen Piktogramme erklären. Hierzu stehen die farbigen Kategorien (Fragezeichen & Ausrufezeichen) zur Verfügung.



Das grüne Fragezeichen ist dabei das Hauptkonzept. Als Hilfsmittel kann man neben der Hauptfigur auch noch die gleichfarbigen Würfel verwenden. Nimmt man zum Beispiel das Wort "Keinohrhase" kann man das Hauptkonzept (also das Fragezeichen) auf das Piktogramm "Film" stellen. Dazu können grüne Würfel auf "Liebe" gestellt werden. Um den Begriff nun noch genauer zu erklären könnten Unterkategorien verwendet werden (die Ausrufezeichen). Zum Beispiel könnte man ein Ausrufezeichen auf "Spielzeug" stellen und dazugehörige Würfel auf "Tier" und "Braun". Mit einer weiteren Unterkategorie könnte man das Tier noch genauer beschreiben. Hierzu könnte man zum Beispiel "Tier" als Hauptkategorie wählen und "Eins" und "Ohr" mit den dazugehörigen Würfeln genauer bezeichnen. Insgesamt hat man also 5 einzelne Hinweise, die man den Mitspielern geben kann. Je mehr Hinweise man gibt, desto verwirrender kann das Ganze allerdings werden. Die Gegnerischen Teams müssen nun rätseln, was die legende Gruppe gemeint haben kann. Das ist manchmal wirklich schwierig, denn jeder hat andere Assoziationen!

Errät eine Mannschaft den Begriff bekommt der Spieler, der als erstes das Lösungswort sagt, einen Doppel-Chip mit zwei Glühbirnen. Auch jedes Mitglied der Mannschaft, die den Begriff gelegt hat, bekommt einen einzelnen Chip mit einer Glühbirne. Wenn die Glühbirne verteilt sind, ist das nächste Team an der Reihe. Sobald 12 Doppel-Punkte vergeben sind, endet das Spiel. Dann werden die Punkte ausgezählt. gewonnen hat die Mannschaft, die am meisten Punkte gesammelt hat.






Meine Meinung:

Mir macht das Spiel vor allem Spaß, weil man sein Gehirn richtig anstrengen muss! Es gibt so eine große Auswahl an Karten, dass man wirklich immer wieder von neuem raten kann. Auch, dass es verschiedenste Schwierigkeitsgrade gibt, gefällt mir gut. Manchmal hat man den Eindruck, dass ein schweres Wort viel einfacher zu beschreiben ist, das geht allerdings auch nicht immer gut. Nur weil man sich selbst etwas Raffiniertes ausgedacht hat, müssen die anderen noch lange nicht verstehen, was man meint.  Manche Wört sind wirklich ziemlich schwierig. Tatsächlich haben wir auch schon viele Raterunden unterbrochen, weil niemand den Begriff erraten hat. Aber gerade dadurch macht das Spiel Spaß! Man muss sich auch ein bisschen in die Köpfe anderer hineinversetzten und überlegen, wie man den Begriff am einfachsten erklärt. Allerdings kann es für die ratenden auch wirklich schwer werden, wenn man zu viele Konzepte eröffnet. Meist ergibt sich ein wildes Farbendurcheinander auf dem Spielbrett, das man für sich erstmal sondieren muss. Aber ich finde, es macht wirklich wahnsinnig Spaß. Man sollte allerdings wirklich Spaß am raten haben!






Wer von euch kennt das Spiel bereits? Wenn ja, wie gefällt es euch?
Kennt ihr noch andere Rate-Spiele?



You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Das hört sich nach einem tollen Spiel an! Leider hat sich unsere damalige Spielgruppe aufgelöst und da wir auch hier in der Familie nur drei sind, lässt sich dieses Spiel nur schwer spielen. Aber ich behalte es im Auge....
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind irgendwie immer zu viele, sodass man die meisten Spiele gar nicht mehr spielen kann. Aber gegen Tabu und co ist das wirklich mal was anderes!
      Liebe Grüße
      Meiky

      Löschen