[Rezension] Eisige Nähe von Andreas Franz







Autor: Andreas Franz

Titel: Eisige Nähe
Verlag: Droemer 
Seitenanzahl: 592
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-426-63941-2
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Der Kieler Musikproduzent Peter Bruhns wird zusammen mit seiner jungen Geliebten tot in einem Penthouse aufgefunden. Eine Beziehungstat? Oder das Werk eines persönlichen Feindes, von denen es nicht wenige gibt? Bei den Untersuchungen wird ein Gift nachgewiesen, das den Kommissaren Sören Henning und Lisa Santos Rätsel aufgibt. Der Fall nimmt eine ungeahnte Wendung, als am Tatort auch noch DNA sichergestellt wird, die in Deutschland bereits mit verschiedenen Morden in Verbindung gebracht wird. Handelt es sich hier nicht um eine Einzeltat, sondern um das Werk eines Massenmörders? (Quelle: Droemer Knaur)


Meine Meinung

Der berühmte Produzent Peter Bruhns wird auf mysteriöse Weise ermordet. Erst sieht alles nach einem erweiterten Selbstmord aus, doch dann findet der Rechtsmediziner Hinweise, die dagegen sprechen. Zusammen mit ihm wird eine junge Frau gefunden, die den Ermittlern viele Fragen aufwirft. Dass Peter Bruhns einen hohen Frauenverschleiß hatte, war bekannt, doch hat sich eine von ihnen oder sogar seine Ehefrau dafür an ihm gerecht? Oder steckt etwas anderes hinter diesem Mord?

Das Ermittlerteam Henning und Santos wird durch einen Anruf eines Mannes, der anonym bleiben möchte, zum Tatort des Mordes an Peter Bruhns gerufen. Doch dies sollte nicht der einzige anonyme Hinweis bleiben und so verstricken sich auch die beiden immer weiter in das Netz des Mörders.

Das Buch hat sehr spannend angefangen, da man direkt in den ersten Mord geschmissen wurde. Man bekommt mit, was die Polizei hinterher aufdröselt und erfährt auch viel über die Hintergründe des Täters. Die Aufteilung zwischen Ermittlungen, Morden und Hintergrundinformationen war für mich perfekt geteilt! Die Geschichte hat mich sehr überrascht, was ich im Vorfeld gar nicht erwartet hatte. Scheinbar ist das Buch ein Teil einer Reihe, was mir aber währenddessen nicht aufgefallen ist. Man kann das Buch also auch gut alleinstehend lesen.

Ich habe das Buch als Hörbuch gehört, was meiner Meinung nach wirklich gut vertont wurde. Die Aussprache und das Tempo des Sprechers sowie seine Stimme waren für mich passend und angenehm. Man konnte der Geschichte sehr gut folgen und ich wusste immer in welchem Handlungsstrang wir uns gerade befinden.


Fazit


Insgesamt hat mir dieser Kriminalroman gut gefallen! Das Buch war spannend und gut nachvollziehbar. Gerade die Motive hinter den Taten fand ich sehr gelungen!






[Rezension] Elanus von Ursula Poznanski









Autor: Ursula Poznanski

Titel: Elanus
Verlag: Loewe
Seitenanzahl: 416
Genre: Jugendthriller
ISBN: 978-3-7855-8231-2
Preis: 14,95€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt



Es ist klein.
Es ist leise.
Es sieht alles.

 Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme. Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr.
(Quelle: Loewe-Verlag)


Meine Meinung

Auf die Jugendthriller von Ursula Poznanski war ich ganz besonders gespannt. Bisher kannte ich nur die Bücher, die sie mit Arno Strobel gemeinsam geschrieben hat und die haben mir richtig gut gefallen! Auch die Idee hinter Elanus fand ich total interessant und war echt gespannt darauf, wie dies Umgesetzt wurde.

Jona ist ein Wunderkind. Er ist intelligent und schon mit 17 mit einem Stipendium an einer Uni angenommen worden. Er interessiert sich für Mathe und Technik, was sich auch in seinem größten Hobby widerspiegelt. Jona hat sich selbst eine Drone gebastelt, mit der er die Gegend erkunden und Aufnahmen machen kann. Damit macht er sich allerdings nicht nur Freunde.

Auch wenn Jona sehr intelligent ist, machen ihm die Sozialkompetenzen immer wieder Schwierigkeiten. Er hat geradezu ein Talent dazu Menschen gegen sich auf zu bringen und sie vor den Kopf zu stoßen. Eigentlich ist es nur ein kleiner Scherz, als er einer Kommilitonin einen kleinen Drohbrief zusteckt. Doch ihm war nicht klar, was er mit dieser Aktion ins Rollen bringt und schnell ist nicht nur er selbst in Gefahr.

Anfangs tat ich mir etwas schwer in das Buch rein zu kommen. Ich bin immer wieder über Sätze und Formulierungen gestolpert, die ich zweimal lesen musste, obwohl ich am Schreibstil an sich nichts auszusetzen hatte. Trotzdem konnte ich erst ab etwa der Hälfte des Buches flüssig lesen. Auch dann hat für mich die Spannung des Buches erst so richtig angefangen. Auch wenn Jonas Geschichte von Anfang an interessant war, konnte ich mir nicht wirklich vorstellen, was noch passieren soll und worauf die Geschichte hinaus läuft. Die zweite Hälfte des Buches war unglaublich spannend! Ich war über viele Wendungen echt überrascht und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen!

Allerdings musste ich manchmal dann doch an der Intelligenz des Hauptcharakters zweifeln. In so mancher Situation zeugte sein Handeln zumindest nicht davon und das nicht nur im sozialen Bereich. Insgesamt war Jona ein sehr interessanter Charakter. Auch das Thema Drone fand ich sehr gut umgesetzt und interessant. 

Fazit


Ein sehr moderner und spannender Jugendthriller, der durch seinen speziellen Hauptcharakter abgerundet wird. Vor allem die zweite Hälfte des Buches hat mich wirklich sehr gefesselt!


[Rezension] Magisterium - Der kupferne Handschuh von Cassandra Clare & Holly Black









Autor: Cassandra Clare & Holly Black

Titel: Der kupferne Handschuh
Verlag: One
Seitenanzahl: 304
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-8466-0017-7
Preis: 16,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


. Callum hat am Ende des ersten Schuljahrs die erste Pforte durchschritten: Nun kann ihm niemand mehr seine Zauberkräfte nehmen. Das zweite Schuljahr steht an, doch schon wieder liegt das größte Abenteuer für Call außerhalb des Magisteriums. Er muss herausfinden, welche Rolle sein Vater Alastair bei all dem gespielt hat, was kurz nach Calls Geburt beim Eismassaker passiert ist. Kann es sein, dass Alastair ein Verbündeter des Feindes ist? Was bedeutet das für Callum? Und wem kann er jetzt überhaupt noch vertrauen? (Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung

Mir gefällt die Welt um Callum und co, die Cassandra Clare und Holly Black mit dem Magisterum erschaffen haben. Die Geschichten sind bisher alle sehr kurzlebig und man wird durchgehend gut unterhalten. Dieser zweite Teil spielt aber tatsächlich weniger im Magisterium, sondern eher in der Heimat von Callum. Das Buch beginnt in den Sommerferien zwischen zwei Lehrjahren, die Callum bei seinem Vater verbringt. Nachdem sein Vater immer dagegen war, dass er Schüler des Magisteriums wird und mit Magie in Kontakt kommt, traut ihm Callum nicht mehr so recht über den Weg. Doch Callum ist glücklich im Magisterium und hat endlich Freunde gefunden, mit denen er auch im zweite Teil vom Magisterium wieder einige Abenteuer erlebt.

Callum hat sich zum ersten Teil schon etwas weiterentwickelt. Allerdings ist er sich seines Schicksals ungewiss. Er weiß nicht, was er wirklich mit dem Feind des Todes zu tun hat. Auch wenn er sich für einen der Guten hält, bekommt er immer wieder "böse" Gedanken, die ihn nachdenklich machen.

Die Geschichte dieses Teils fand ich sehr spannend, da sie nicht nur im Magisterium spielt. Man bekommt als Leser/Hörer viele verschiedene Schauplätze aufgezeigt, die wirklich gut dargestellt wurden. Das Magisterium selbst konnte ich mir im ersten Teil leider nicht so richtig vorstellen, weshalb es für mich eine Verbesserung ist. Ich habe mich sehr schnell wieder in der Geschichte eingefunden, auch wenn zwischen den beiden Teilen ein wenig Zeit verstrichen ist. Die wichtigsten Punkte aus dem ersten Teil werden auch hier noch einmal erwähnt, sodass ich mich direkt wieder gut zurecht gefunden habe.

Das Abenteuer der Freunde an sich, fand ich für ein Jugendbuch sehr spannend. Mir hat die Wandlung der Geschichte sehr gut gefallen. Für mich - als nicht Jugendliche - fehlte es an manchen Stellen, aber an ernsthaften "Krisen". Zwar treffen Callum und co. auf Gegner, aber für mich ging das alles etwas zu rosig aus. Trotzdem bin ich gespannt darauf, was im dritten Teil vom Magisterium noch passiert!


Fazit


Ein weiterer gelungener Teil der Magisterium-Reihe, der mit Spannung und Abwechslung gespickt ist! 




[Rezension] Die raunende Maske von Jonathan Stroud









Autor: Jonathan Stroud

Titel: Die raunende Maske
Verlag: cbj
Seitenanzahl: 464
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-570-15963-7
Preis: 18,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Die Agenten von Lockwood & Co.: Anthony Lockwood, Lucy und George, führt ihr jüngster Fall mitten ins Zentrum der Geistererscheinungen, die London unerbittlich heimsuchen. Ein traditionsreiches Londoner Kaufh aus scheint Brutstätte des grausigen Phänomens zu sein. Wurde es doch auf den Überresten einer Pestopferruhestätte und über den Ruinen eines mittelalterlichen Kerkers errichtet. Gemeinsam mit Geisterjägern aus anderen Agenturen wagen sich Lockwood und seine Freunde bei Nacht in das Gebäude. Wer hier überleben will, braucht Mut und einen kühlen Kopf. Doch Lucy und ihre neue Kollegin Holly belauern sich eifersüchtig, Lockwood kommt von einem dunklen Geheimnis in seiner Vergangenheit nicht los und die düsteren Warnungen des wispernden Schädels verheißen Fürchterliches.
(Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Auf den dritten Teil von Lockwood & co. habe ich mich schon sehr gefreut! Bisher haben mir die Geschichten um das geisterhafte London total gut gefallen und auch "Die raunende Maske" konnte mich wieder für die Geisterjagd begeistern!

Nachdem es mit Lockwood & co. immer weiter bergauf ging, wartet jetzt ein monströser Fall auf Lockwood, Lucy und George. In Chelsea ist eine große Geisterseuche ausgebrochen. Alle großen Agenturen sind an dem Fall beteiligt, doch Lockwood & co. müssen sich zuerst beweisen, um ebenfalls an diesem Fall arbeiten zu dürfen. Die drei begeben sich auf sehr spannende Jagden, bei denen mal größere oder kleine Geister auf sie warten.

Mir hat die Geschichte der drei und vor allem die kreative Geisterjagd bisher sehr gut gefallen. Ich finde die Idee einfach sehr kreativ und habe die Charaktere total ins Herz geschlossen. Auch wenn ein neuer Charakter seinen Auftritt bekommt und damit einige Streitigkeiten auftreten, fehlte mir diesmal etwas Innovatives. Ich hätte mir in diesem Teil etwas mehr Informationen zum Background und zum Verhalten der einzelnen Personen gewünscht. Man bekommt zu der Vergangenheit der einzelnen Charaktere nur nach und nach Information, was mich diesmal irgendwie gestört hat. Auch weiß ich nicht so ganz worauf das Ganze hinausläuft. Einen wahren "Endgegner" gibt es ja eigentlich nicht auch ist immer noch nicht klar, woher die Geister tatsächlich kommen. Ich hoffe, dass der vierte Teil da mehr Input bringt!

Trotzdem haben mich die Agenten von Lockwood & co wieder sehr gut unterhalten! Die Bücher sind einfach sehr spannend und lustig zu gleich. Jonathan Stroud hat außerdem ein Händchen für Cliffhanger, die einen am Lesen halten. Gerade das Ende war mal wieder besonders fies und ich bin froh, dass ich den nächsten Teil schon zu Hause liegen habe! Ich mag die Reihe wirklich gerne und finde die Gestaltung einfach grandios. Die Cover sind wunderschön und auch die Innengestaltung ist einfach toll! Für jeden der Jugendbücher und Fanatsy mag, ist die Reihe ganz bestimmt etwas!

Fazit


Auch der dritte Teil der Reihe um Lockwood & co war mal wieder eine spannende und unterhaltsame Geistergeschichte, die mich sehr gut Unterhalten hat!


[Rezension] Trust Again von Mona Kasten*








Autor: Mona Kasten

Titel: Begin Again
Verlag: LYX
Seitenanzahl: 460
Genre: New Aduld
ISBN: 978-3-7363-0249-5
Preis: 12,00€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt



In dem Moment, in dem sie Spencer Cosgrove zum ersten Mal gegenübersteht, weiß Dawn, dass sie ein Problem hat. Ein großes Problem. Spencer ist sexy, charmant und lustig, genau ihr Typ – und er beginnt augenblicklich mit ihr zu flirten. Doch Dawn hat sich geschworen, die Finger von Männern zu lassen. Zu tief sitzt der Schmerz, den sie empfindet, weil sie der falschen Person vertraut hat, zu groß ist die Wunde, die sein Verrat hinterlassen hat. Aber Spencer gibt nicht auf. Und als Dawn herausfindet, dass auch er ein herzzerreißendes Geheimnis verbirgt, wird ihr klar, dass sie keine Chance hat gegen die Art und Weise, wie er ihre Welt auf den Kopf stellt ... (Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung

Schon der erste Teil dieser Reihe von Mona Kasten hat mich wirklich begeistert, weshalb ich sehr gespannt auf den zweiten war. In "Trust Again" geht es um Allies beste Freundin Dawn, die mir in "Begin Again" unglaublich gut gefallen hat. Ich war sehr gespannt darauf, wie sich ihr Leben in diesem Buch entwickelt und freue mich schon jetzt auf den dritten Teil!

Dawn und Allie sind beste Freundinnen, seit sich sie bei den Einführungstagen an der Uni kennengerlernt haben. Doch hinter Dawns Uni-Besuch liegt eine Flucht, denn sie wurde von ihrem Ex in ihrer Heimat sehr schwer verletzt. Um ihn aus ihren Gedanken zu bekommen, stürzt sie sich in das Studium. Schnell findet Dawn Anschluss an die Clique von Allie und ihrem Mitbewohner Kaden. Doch auch Spencer gehört in diese Gruppe, ein heißer Typ, der ihr immer wieder zweideutige Angebote macht. Für Dawn ist klar, dass sie nie wieder eine Beziehung führen will und, dass zwischen ihr und Spencer hauptsächlich Freundschaft und Spaß besteht. Doch bei Spencer sind Gefühle im Spiel, die Dawn nicht erwider kann und möchte.

Dawn hat mir im ersten Teil als Charakter wirklich gefallen. Leider hat sich das im zweiten nicht so durchgezogen. Sie jammert sehr viel und verbietet sich quasi künstlich Spaß am Leben zu haben. Das ganze hin und her in ihren Gedanken, war recht anstrengend und so richtig nachvollziehen konnte ich es leider auch nicht. Natürlich ist das, was ihr widerfahren ist, schrecklich und jeder wäre am Boden zerstört, doch ihre Reaktion kommt mir etwas überzogen vor. Spencer hingegen ist ein sehr gefühlsvoller Mensch, der einfach hofft, dass seine Liebe irgendwann erwidert wird. Aber auch er hat Gepäck, dass er mit sich herumträgt. Doch er verschließt sich vor anderen Personen und verstellt sich fast das ganze Buch hindurch. Dass sein falsches nicht von seinem echten Lächeln zu unterscheiden ist, hatte für mich einen negativen Beigeschmack. Trotzdem habe ich Spencer sofort in mein Herz geschlossen. 

Eine Eigenschaft, die mir Dawn dennoch sympathisch gemacht hat, war ihre Leidenschaft zum Schreiben. Sie veröffentlicht Bücher unter einen Pseudonym und schämt sich für ihr Hobby. Ihre Gedanken und Gefühle waren dabei total nachvollziehbar. Mona Kasten hat dort sicher das eine oder andere eigene Gefühl verarbeitet! Ich zumindest konnte mich sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen.

Ich habe das Buch geradezu verschlungen! Mona Kasten hat ein Talent dazu den Leser in die Geschichte hineinzuziehen und die Orte und Personen lebendig erscheinen zu lassen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und bin nur so durch die Seiten geflogen! Mir persönlich hat der erste Teil "Begin Again" trotzdem noch einen Tick besser gefallen, da ich zu den Charakteren einfach mehr Bezug hatte. Aber auch "Trust Again" hat mich mit seiner Geschichte voll in seinen Bann gezogen!


Fazit


Die Geschichte gibt viele spannende Einblicke in das Leben als Autorin und in das von Menschen, denen die Last ihres inneren Gepäcks zu schwer wird. Ein sehr gelungener zweiter Teil, den ich kaum aus der Hand legen konnte! 





Vielen Dank an den LYX-Verlag und netgally für dieses Rezensionsexemplar!

[Rezension] Wie die Luft zum Atmen von Brittainy C. Cherry*









Autor: Brittainy C. Cherry

Titel: Wie die Luft zum Atmen
Verlag: LYX
Seitenanzahl: 358
Genre: Roman
ISBN: 978-3-7363-0318-8
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte. (Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung

Vorab muss ich sagen, dass ich mittlerweile wirklich sehr viele positive Stimmen zu diesem ersten Teil der neuen Reihe von Brittainy C. Cherry gehört habe. Auch ich habe mich wirklich auf das Buch gefreut, da der Klappentext einfach nach einem wunderschönen und herzzerreißenden Buch klang. Leider hat mich das Buch aber nicht in dem Rahmen begeistert, den ich mir vorgestellt hatte. Es hat mich emotional einfach nicht erreicht, was bei dem Hintergrund der Geschichte wirklich schade ist..

Elizabeth ist am Boden zerstört. Ihr geliebter Mann hat sie und ihre kleine Tochter verlassen. Er wurde einfach mitten aus dem Leben gerissen und hinterlässt seine Familie, die diesen Verlust einfach nicht verarbeiten kann. Elizabeth flüchtet aus der Stadt und dem Haus, in dem sie mit ihrem Mann gelebt hat und zieht vorübergehend zu ihrer Mutter. Doch als es ihr eines Tages reicht, stellt sie sich ihrem alten Leben und den Menschen, die sie in der Stadt zurück gelassen hat.

Doch in der Heimat muss sie sich nicht nur ihren Freunden vor Ort stellen, sondern auch ihrem neuen Nachbarn. In einem sind sich alle Bewohner des Ortes sicher: Tristan ist ein Monster. Er ist gefühlslos und grenzt sich von allem ab. Doch Elizabeth merkt, dass mehr hinter seine Fassade steckt und sie beide tiefe Narben haben, bei deren Heilung sie Hilfe brauchen.

In diesem Buch geht es sehr viel um Trauer, Tod und auch darum wieder aufzustehen und sein Leben zu leben. Die Geschichte wird sowohl aus der Sicht von Elizabeth als auch von Tristan erzählt. Dabei gibt es immer wieder Rückblenden in die Zeit, in der die Narben entstanden sind. Diese Erzählungen aus der Vergangenheit haben mich wirklich berührt. Die Vorstellung ist einfach furchtbar und ich habe mit den Charakteren mitgelitten. Die Gegenwart hingegen konnte mich leider gar nicht berühren. Das Kennenlernen von Elizabeth und Tristan und auch deren Annäherungen waren mir zu schnell und zu gestellt. Mir fiel es wirklich schwer das Ganze nachzuvollziehen.

Aber auch das Drumherum der Geschichte hat mir leider vieles madig gemacht. Elizabeths beste Freundin ist furchtbar überdreht und erfüllt so ziemlich jedes Klischee aus Sex and the City. Mir hat dieser plötzlich Sprung von Gefühlen zu sexbesessene "Tussi" einfach nicht gefallen. Auch die gesamte Nachbarschaft erfüllt jedes Klischee einer Kleinstadt. Mir fiel es dadurch ziemlich schwer die Geschichte ernst zu nehmen. Einziger Sonnenschein der Geschichte war für mich die kleine Emma, die Tochter von Elizabeth. Sie ist absolut herzig und aufgedreht. Man muss sie einfach gern haben!

Gegen Ende des Buches wurde mir diese sehr klischeebeladene Geschichte dann aber tatsächlich zu viel. Anscheinend wollte die Autorin noch etwas Spannung in das Buch bringen, was meiner Meinung nach aber unnötig war und für mich persönlich eher nach hinten los gegangen ist. Dadurch hat sich das Gefühl einer unrealistischen und einfach sehr konstruierten Geschichte nur noch verstärkt.

Der Schreibstil der Autorin ließ sich sehr gut lesen, auch wenn ich von den Zeitsprüngen manchmal sehr irritiert war. Zwar wird die Vergangenheit durch eine kursive Zwischenüberschrift eingeleitet, aber der Text geht dann (zumindest im eBook) quasi nahtlos (nur durch einen Absatz getrennt) in die Gegenwart über. Über diesen Sprung habe ich mich die ersten Male dann doch sehr gewundert.


Fazit


Insgesamt war die Geschichte leider nur "okay". Meine Erwartungen an eine emotionale Geschichte wurden leider nicht erfüllt. 




Vielen Dank an den LYX-Verlag und netgally für dieses Rezensionsexemplar!

Meine Challenges in 2017

EIGENTLICH wollte ich in 2017 mal keine Lese-Challenges mitmachen.. Schließlich habe ich so viele Bücher in meinen Regalen, die gerne endlich gelesen werden wollen, aber meine Challenge-Such war einfach größer.. Ich liebe es neue Aufgaben zu bekommen und meinen SuB zu durchwühlen. Leider steigere ich mich in manche Challenges immer zu sehr rein und verliere dann die Lust am Lesen - deswegen soll es dieses Jahr zwar Challenges geben, aber ich versuche sie mit weniger Ehrgeiz zu bestreiten und vor allem nach meiner Leselust zu gehen ;)


Für dieses Jahr habe ich mich bei drei Challenges angemeldet: Die Stadt-Land-Fluss-Challenge, eine Protagonisten-Challenge und natürlich auch wieder die blanvalet-Challenge!




Bei der ABC-Challenge der Protagonisten geht es, wie der Name schon sagt, darum sich die Namen der Protagonisten näher anzusehen und das Alphabet voll zubekommen. Der Host der Challenge ist Favola! Ziel ist für jeden Buchstaben einen weiblichen und einen männlichen Charakter zu finden und zu jedem ein Buch zu lesen. Das heißt zum Ende des Jahres würden hier 52 Bücher zusammenkommen. Für mich läuft die Challenge aber eher nebenbei und ich schaue, wie viel ich tatsächlich schaffe! Hier findet ihr meinen Fortschritt!






Bei der Stadt-Land-Fluss-Challenge wird jeden Monat ein Buchstabe gezogen, zu dem es jeweils die Aufgaben: Autor, Titel, Ort, Verlag, und Genre gibt. Das heißt pro Monat können bis zu 5 Bücher für die Challenge gelesen werden. Wie bei dem normalen Spiel werden am Ende des Monats je nach Häufigkeit und Erfüllung der Aufgabe Punkte verteilt. Die Hosts der Challenge sind Sunny und KatjaHier kommt ihr zu meiner Challenge-Seite






Wie auch schon im letzten Jahr mache ich wieder bei der blanvalet-Challenge mit. Das Ziel der Challenge ist denkbar einfach (und dabei so schwer..): von allen Teilnehmern am meisten Bücher aus dem Verlag lesen. Da ich noch viele Bücher aus dem Verlag im Regal habe, muss ich einfach noch mal teilnehmen. Allerdings bezweifle ich, dass ich meinen zweiten Platz aus dem letzten Jahr verteidigen kann.. Host der Challenge ist die liebe Anna :) Es winken hier wirklich tolle Gewinne! Mitmachen lohnt sich also ;) Hier gelangt ihr zu meiner Fortschritt-Seite!



Bei welchen Challenges macht ihr dieses Jahr mit?
Motivieren euch diese Challenges mehr oder andere Bücher zu lesen? 
Oder verliert ihr eher schnell die Lust daran?

Mein SuB kommt zu Wort im Januar 2017



"Mein SuB kommt zu Wort"

Nun ist der Januar schon fast wieder vorbei und es wird Zeit den SuB zu Wort kommen zulassen. Das Ganze ist eine Aktion von Anna von Annas Bücherstapel - schaut also gerne mal bei ihr vorbei!
Falls ihr auch mitgemacht habt, lasst mir gerne euren Link da ;) Ich schaue gerne vorbei!



1) Wie groß/dick bist du aktuell?

Nach Weihnachten habe ich noch einmal ganz schön zugelegt. Aber es sind sooo tolle Geschichten eingezogen, dass ich mich schon richtig darauf freue zu sehen, wie Frauchen sie aus dem Regal zieht! Allerdings gibt es jetzt in meinem Regal nicht einen einzigen freien Platz mehr, da muss dringend was passieren..

Ich bin jetzt 245 Bücher schwer und endlich auch stolz darauf!


2) Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!

Im Januar sind bisher drei Bücher eingezogen/gekauft worden. Zwei davon sind allerdings nicht auf dem SuB gelandet, weil es eBooks sind. Das andere Buch kommt über ebay zu uns, aber ist leider noch mit der Post unterwegs, deshalb kann ich euch das noch nicht zeigen...



Auf Trust Again hat sich mein Frauchen schon tierisch gefreut und jetzt, wo es so viele begeisterte Stimmen zu dem Buch gibt, wird die Vorfreude immer größer! Das wird auf jeden Fall eines der nächsten Bücher, die mein Frauchen von meinem kleinen Bruder eSuB befreit ;)

Wie die Luft zum Atmen fand mein Frauchen auch sehr interessant. Das vorherige Buch der Autorin möchte sie auch unbedingt noch lesen, aber jetzt wollte sie wohl erstmal die Neuerscheinung ausprobieren. Bisher kann sie sich den vielen begeisterten Stimmen leider nicht so recht anschließen.. Aber die Hälfte des Buches hat sie noch vor sich. Was nicht ist, kann ja bekanntlich noch werden ;)

Dann hat Frauchen den vierten Teil von Night School bestellt. Sie hat sich die Reihe als Hardcover zusammengesammelt und dieser Teil fehlte ihr noch. Jetzt muss mit der Reihe nur noch angefangen werden.. Die kleinen sind schon ganz nervös im Regal!


3) Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?




Als letztes hat Frauchen Die raunende Maske von Jonathan Stroud gelesen. Das Buch hat sie zwischendurch immer mal wieder zur Hand genommen. Auch wenn es sie interessiert hat und es spannend war, hat es doch sehr lange gedauert, bis sie es beendet hatte.. Jetzt ist Frauchen aber schon sehr gespannt auf den nächsten Teil der Reihe - der zum Glück schon im Regal steht!



4) Das neue Jahr steckt noch in den Kinderschuhen und SuB-Besitzer sind nun besonders motiviert, SuB-Abbau in Form von Challenges und Kaufverboten zu betreiben. Lieber SuB, hast du davon auch bei dir etwas mitbekommen? Welche Maßnahmen möchte dein Besitzer ergreifen und wie fühlst du dich dabei?

Nein, nein, nein! Frauchen hatte zwar Dinge geplant und angedroht - und ich hatte schon etwas Sorgen - aber nein! hier wird es keine Kaufverbote geben! Es gibt einfach immer wieder tolle Bücher, die neu erscheinen, oder Bücher, die man für eine Challenge braucht, und und und.. Frauchen liebt Bücher einfach und will sich das Kaufen neuer Bücher nicht mehr verbieten. Ich finde, so schlimm steht es um mich auch gar nicht. Frauchen und ich genießen dieses Jahr einfach die Vielfalt an Büchern, die wir hier so haben! Aber Frauchen macht trotzdem bei ein paar Challenges mit, um einfach auch mal ein paar andere Bücher aus meinen Reihen zu ziehen - gucken wir mal, wie das so läuft...




Habt ihr euch Kaufverbote erlegt?
Bei welchen Challenges macht ihr dieses Jahr mit?

[Rezension] Unendlich wir von Amy Harmon








Autor: Amy Harmon

Titel: Unendlich wir
Verlag: Lyx
Seitenanzahl: 416
Genre: Roman
ISBN: 978-3-86396-080-3
Preis: 14,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Bonnie Rae Shelbys Leben scheint ein wahr gewordener Traum: Sie ist eine der erfolgreichsten Popsängerinnen der Welt, hat Millionen von Fans, mehr Geld, als sie je ausgeben könnte … und sie will sterben. Finn Clyde ist ein Niemand. Das Einzige, was für ihn im Leben Sinn ergibt, ist Mathematik. Allerdings hat ihn das bisher noch nicht weit gebracht. Er will ganz neu anfangen, in Las Vegas, weit weg von den Schatten seiner Vergangenheit. Doch dann sieht er die junge Frau auf der Brücke in New York. Er weiß, dass sie springen wird. Und er muss eine Entscheidung treffen … (Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung

"Unendlich wir" ist mein erstes Buch von Amy Harmon. Durch Empfehlungen bin ich auf die Autorin aufmerksam geworden und wurde direkt von mehreren Büchern angesprochen. "Unendlich wir" ist ein Roadtrip der ganz besonderen Sorte. Die Geschichte der Reisenden vermittelt Gefühl, Freude und vor allem sehr viel Liebe.

Bonnie Rae Shelby ist eine erfolgreiche Popsängerin. Seit sie ein Teenager war, hat die ganze Familie sie in ihrem Können unterstützt und sie so zu einem Weltstar gemacht. Doch der Erfolg und der Ruhm machen Bonnie nicht glücklich. Ihre Großmutter, ihre Managerin, übergeht sie oft und verbietet ihr alles, was ihr wichtig ist oder Freude macht. Eines Abends flüchtet sie von einem Konzert, weil sie das alles nicht mehr aushält, und will dem Leben ein Ende bereiten. Doch dann trifft sie auf Clyde, der sie nicht nur aufhält, sondern sie - mehr oder weniger freiwillig - auf ein Abenteuer mitnimmt.

Die Neuauflage von Bonnie und Clyde hat mich einfach unglaublich gut unterhalten. Die beiden haben eindeutig Ecken und Kanten und trotzdem sind sie mir total ans Herz gewachsen. Nicht alles, was die beiden sagen oder tun, war für mich zu 100% nachvollziehbar und ich hatte oft das Gefühl, dass sie nicht Anfang 20, sondern 14 sind. Trotzdem war das Verfolgen ihrer Geschichte einfach toll!
Auch dass das wahre Verbrecherpärchen Bonnie und Clyde immer wieder eine Rolle spielt und deren Geschichte erzählt wird, fand ich total interessant.

Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr flüssig und außergewöhnlich. Auch wenn sie sehr einfache Worte benutzt, kann sie mit ihnen sehr viele Emotionen vermitteln. Auch Clydes Eigenheit der Liebe zur Mathematik und die vielen Vergleiche waren absolut gelungen! Die Menschen und Orte wurden sehr einprägend beschrieben und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen.

Ich habe mich auf diesem Roadtrip unglaublich wohl gefühlt und war am Ende tatsächlich etwas geschockt über die Entwicklungen, die das Ganze noch genommen hat! Insgesamt hat mich das Buch wirklich begeistert und von Anfang an in seine Geschichte gezogen!


Fazit


Ein Roadtrip voller Emotionen und Abenteuer! 
Die Neuauflage von Bonnie und Clyde war einfach unglaublich unterhaltsam und mitreißend!



[Rezension] Trinity - Verzehrende Leidenschaft von Audrey Carlan











Autor: Audrey Carlan

Titel: Trinitiy - Verzehrende Leidenschaft
Verlag: Ullstein
Seitenanzahl: 432
Genre: Erotik-Roman
ISBN: 9783548289342
Preis: 12,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Ich liebe dich. Ich will dich. Ich werde dich nie verlassen. Beim Gedanken an diese Worte bekommt Gillian Callahan Panik. Jahrelang wurde sie von ihrem gewalttätigen Ex-Freund misshandelt. Jetzt ist sie frei und arbeitet für Safe Haven, die Hilfsorganisation, der sie ihre Rettung verdankt. Das Thema Männer hat sie abgehakt. Bis sie bei einer Konferenz den Vorsitzenden von Safe Haven, Chase Davis, kennenlernt. Der attraktive Milliardär ist so sexy, dass Gillian schwindelig wird. Außerdem bekommt er immer, was er will – und er will Gillian. In ihr kämpfen Lust und Angst gegeneinander. Wird sie Chase vertrauen können? Ist sie bei ihm wirklich sicher? Und wie gefährlich ist ihre dunkle Vergangenheit?
(Quelle: Ullstein Buchverlage)


Meine Meinung

Nachdem alle Welt so begeistert von der "Calender-Girl"-Reihe war, wollte ich von der Autorin auch unbedingt mal ein Buch lesen. Da nun eine neue Reihe von ihr rauskommt, bzw. der erste Teil gerade erschienen ist, kam das wie gelegen. Leider war das Buch aber eher nicht nach meinem Geschmack und ich werde diese Reihe auch nicht weiterverfolgen..

Gigi hat für einen Buch-Charakter eine sehr interessante Vergangenheit. Sie wurde von ihrem Exfreund verprügelt und hat es irgendwie geschafft von ihm loszukommen. Diese Vergangenheit nagt natürlich bis heute an ihr und sie hat Schwierigkeiten andere Menschen nah an sich heranzulassen - das gilt vor allem für Männer. Nur mit ihren sogenannten Seelenschwestern, ihre besten Freundinnen teil sie einfach alles. Neben Gigi sind natürlich auch alle ihre Freundinnen atemberaubend schön - ein Umstand, den ich nicht wirklich realistisch fand, aber okay. 

Gigi arbeitet in einer Stiftung, die sich für misshandelte Frauen einsetzt, und geht darin voll auf. Doch dann lernt sie Chase kennen und ihr Leben bekommt einen neuen Mittelpunkt. Chase ist sehr reich und spendabel. Beide sind von Anfang an vernarrt ineinander und so kommt es schnell zum Äußersten. 

Eins muss ich vorweg sagen: dieses Buch ist voll mit Erotik. Das habe ich vorher nicht wirklich geahnt. Sicherlich konnte ich mir denken, dass es solche Szenen geben wird, aber nicht, dass es in fast jedem Kapitel nur darum geht. Gigi und Chase fallen ständig und überall übereinander her, wodurch das Buch für mich sehr eintönig und langweilig wurde. Die Beschreibungen und die Kommunikation um diese Szenen herum war einfach immer das selbe. Noch dazu empfand ich diese unglaubliche Anziehungskraft einfach als unrealistisch. Gigi und Chase reden kaum ein normales Wort miteinander. Auch nach dem Buch habe ich das Gefühl, dass sie sich eigentlich gar nicht kennen können. Erst am Ende des Buches gab es zwei interessantere Begebenheiten, über die dann aber viel zu schnell hinweg gegangen wurde. Insgesamt war mir die ganze Geschichte zu schnell und nicht authentisch genug. Vor allem "Konflikte" kamen mir sehr konstruiert und überzogen vor. Auch deren Auflösung geschieht quasi per Fingerschnipp..Wer gerne Sexszenen liest, kommt hier voll auf seine Kosten. Für mich war es aber leider nichts. Ich hätte mir einfach eine etwas tiefgründigere Geschichte gewünscht, gerade mit dem Aspekt der Misshandlung. 

Der Schreibstil war sehr umgangssprachlich und für meinen Geschmack zu vulgär. Ich habe tatsächlich nach der Hälfte des Buches alle Sexszenen übersprungen, weil ich es einfach nicht mehr lesen konnte. Ansonsten ließ sich das Buch aber sehr gut und schnell lesen. Erst gegen Ende kommt so etwas wie eine Geschichte auf, die das Buch ein bisschen interessanter machen würde. Leider wurde dies nur als Cliffhanger für das nächste Buch verwendet. Die Cover der Reihe finde ich eigentlich ganz schön, trotzdem werde ich sie nicht weiter verfolgen.


Fazit


Leider fehlt es diesem Buch an einer Geschichte.. Durch eine Aneinanderreihung von Sexszenen vergeht einem als Leser schnell die Lust an der Geschichte. Die Anziehung der Hauptprotagonisten entsteht sehr spontan und die gesamte "Beziehung" ist sehr überstürzt. Für mich leider zu unrealistisch und langweilig..




Vielen Dank an die Ullstein Buchverlage und netgally für dieses Rezensionsexemplar!

[Rezension] Todesurteil von Andreas Gruber








Autor: Andreas Gruber

Titel: Todesurteil
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 592
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-442-48025-8
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört am nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes "Inferno" tätowiert – und sie spricht kein Wort. Indessen nimmt der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder an der Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs mit seinen Studenten ungelöste Mordfälle durch. Seine beste Schülerin Sabine Nemez entdeckt einen Zusammenhang zwischen mehreren Fällen – aber das Werk des raffinierten Killers ist noch lange nicht beendet. Seine Spur führt nach Wien – wo Clara die einzige ist, die den Mörder je zu Gesicht bekommen hat … (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Nachdem mich Todesfrist wirkich begeistert hat, wollte ich unbedingt bei der Todes-Reihe von Andreas Gruber weitermachen. Die Spannung des ersten Falls und die außergewöhnlichen Charaktere haben mich motiviert direkt zum nächsten Teil zu greifen. Auch dieser konnte mich mit seiner Spannung überzeugen, wenn auch etwas weniger als sein Vorgänger.

Dank dem Einsatz von Maarten S. Sneijder kann Sabine Nemez endlich ihren Herzenswunsch erfüllen und als Studentin an der Akademie des BKA eintreten. Natürlich gehört sie zu den wenigen Studenten, die von Maarten S. Sneijder höchstpersönlich in der Fallanalyse unterrichtet werden. Schnell wird allerdings auch ihren Kollegen klar, dass Sabine nicht durch die vielen Einstellungstests musste und die eine oder andere Extrawurst erhält. 

Maarten S. Sneijder ist gewohnt originell und eigensinnig. Er macht diese Thriller-Reihe auf jeden Fall zu etwas Besonderem. Dass seine Eigenheiten zwar immer mal wieder erwähnt aber nicht zu vordergründig waren, hat mit gut gefallen. Sabine Nemez empfand ich in diesem Fall allerdings etwas unglaubwürdig. Gerade mal an der Universität angefangen, stellt sie schon die gesamte Akademie auf den Kopf und beginnt einen Alleingang nach dem anderen. Auch dass ausgerechnet sie als Anfänger sich in die ungelösten Fälle stürzt und allein ermittelt, fand ich nicht so authentisch.

Neben dem Leben an der Akademie und den Ermittlungen an den ungelösten Fällen, gibt es auch noch einen weiteren Fall, der durch die Psychologin Melanie Dietz in Wien betreut wird. Ich habe wirklich lange gerätselt, ob und wie die beiden Fälle zusammenhängen und ich muss sagen, dass mir gerade das am Ende nicht genug aufgeklärt worden ist. Durch die zwei Fälle gibt es natürlich viele Sichtwechsel und auch Szenenwechsel. Beide Fälle sind spannend und machen neugierig auf mehr. Ich muss aber auch sagen, dass mir die Geschichte insgesamt sehr lang vorkam, was sicherlich auch die komplexen Zusammenhängen verschulden.

Ich habe das Buch als ungekürztes Hörbuch gehört und kann daher nicht auf den Schreibstil an sich eingehen. Die Stimme des Sprechers fand ich allerdings sehr angenehm. Der niederländische Akzent von Maarten S. Sneijder hat das Hörbuch für mich sehr authentisch gemacht und aufgelockert. An sich konnte man dem Hörbuch sehr gut folgen. Allerdings waren für mich - für ein Hörbuch - zu viele Namen vorhanden. Namen, die nicht so häufig vorkamen, konnte ich dadurch nur schwer zuordnen, was mich an manchen Stellen sehr verwirrt hat.

Insgesamt empfand ich das Buch zwar als spannend, aber etwas weniger als sein Vorgänger. Dieses Buch hatte viele überraschende Wendungen und natürlich auch grausame Fälle. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass die Spannung mehr durch die Zusammenhänge erzeugt wird und weniger durch die Fälle an sich, deren Grausamkeiten mich im ersten Teil wirklich gefesselt haben. Was mir an dem Autor besonders gefällt, ist, dass er keine Rücksicht auf seine Protagonisten nimmt und auch vor dem "Töten" nicht zurückschreckt! Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Teil der Reihe, der auch schon als Hörbuch bereit liegt!


Fazit


Der zweite Fall von Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez ist spannend und komplex. Man erhält einen tiefgehenden Einblick in die Arbeit eines Fallanalytikers und und Fälle, die grausam und fesselnd zugleich sind! Ein Buch, das neugierig auf mehr macht!