Posts mit dem Label 4 Lesezeichen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label 4 Lesezeichen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

[Rezension] Du oder das ganze Leben von Simone Elkeles









Autor: Simone Elkeles

Titel: Du oder das ganze Leben
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 448
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-570-30718-2
Preis: 8,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Jeden anderen hätte Brittany Ellis, wohlbehütete Beauty Queen und unangefochtene Nr. 1 an der Schule, lieber als Chemiepartner gehabt als Alex Fuentes, den zugegebenermaßen attraktiven Leader einer Gang. Und auch Alex weiß: eine explosivere Mischung als ihn und die reiche »Miss Perfecta« kann es kaum geben. Dennoch wettet er mit seinen Freunden: Binnen 14 Tagen wird es ihm gelingen, die schöne Brittany zu verführen. Womit keiner gerechnet hat: Dass aus dem gefährlichen Spiel alsbald gefährlicher Ernst wird, denn Brittany und Alex verlieben sich mit Haut und Haaren ineinander. Das aber kann die Gang, der Alex angehört, nicht zulassen … (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

In diesem ersten Teil der Reihe der "Latino Blood Gang"-Brüder geht es um den ältesten Bruder Alex, dessen Leben durch seine Gang bestimmt wird. Alex muss der Gang seine Dienste zur Verfügung stellen und lebt mit Gewalt und Drogen. Die Schule nimmt er wenig ernst, da er sowieso nie ein Collage von innen sehen wird. Doch dumm ist Alex deshalb noch lange nicht. Als er die High-School-Queen Brittany in Chemie als Partnerin zugeteilt bekommt, stellt das sein Leben ganz schön auf den Kopf. Die beiden hassen sich bis aufs Blut, denn ihr Leben könnte unterschiedlicher nicht sein! Brittany ist hübsch, beliebt und kommt aus reichem Hause. Alex und seine Familie hingegen kommen kaum über die Runden. Doch gerade deshalb geht Alex die Wette ein, dass er Brittany ins Bett bekommen wird, doch jetzt muss Alex sie nicht nur dazu bringen ihn zu mögen, sondern auch gegen ihren Freund anstinken.

Die Geschichte der beiden hatte eine ziemliche Suchtwirkung auf mich! Nicht nur lässt sich der Schreibstil wirklich sehr schnell und leicht lesen, auch das Kennenlernen und Näherkommen der beiden fand ich wirklich süß gemacht. Das Leben der beiden Hauptcharaktere war aber auch einzeln sehr interessant, denn natürlich spielen auch familiäre Probleme, Freundschaft und der erste Sex eine wichtige Rolle in diesem Jugendbuch. Was mir allerdings weniger gut gefallen hat, ist, dass die Autorin in dieser Geschichte wirklich jedes Klischee eingearbeitet hat. Sei es das perfekte High-School-Pärchen, das böse Gang-Leben oder auch nur die nach Perfektion strebende Mutter und der Vater, der nie da ist. Dadurch konnte die Geschichte wirklich wenig Überraschungsmomente erreichen. Trotzdem fand ich das Buch insgesamt sehr süß und in einem Jugendbuch sind die Klischees wohl zu verschmerzen.

Alex und Brittany sind mir beide sehr ans Herz gewachsen. Auch wenn mich Alex hin und her zwischen hartem Gangmitglied und süßem Schwarm etwas genervt hat. Zusammen fand ich die beiden einfach nur herzallerliebst. Aber auch, dass man durch Alex Leben einen Einblick in mexikanische Familien erhalten hat, hat mir gut gefallen. Unter den mexikanischen Protagonisten wurde oft mit spanischen Begriffen oder Sätzen um sich geworfen, was mir (die ein bisschen spanisch kann) gut gefallen hat. Ich kann mir aber vorstellen, dass es mich sehr genervt hätte, wenn ich nicht verstehen würde, was gesagt wird, denn nicht alles wurde übersetzt.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Brittany und Alex erzählt, sodass man von beiden einen guten Eindruck bekommt und eine Beziehung zu ihnen und ihren Gedanken aufbauen kann. In den Folgebänden dieser Reihe geht es dann um die beiden kleinen Brüder von Alex. Ich bin gespannt, ob die Gang weiterhin so sehr im Vordergrund stehen wird oder was sich die Autorin für die kleinen Geschwister ausgedacht hat. Auch wenn mich nicht alles an diesem Buch überzeugt hat, lese ich die Reihe auf jeden Fall weiter!

Fazit


Eine süßes Buch für zwischendurch! Auch wenn der Leser einige Klischees verkraften muss, bietet die Geschichte einige interessante und herzerwärmende Aspekte!




Die Reihe:
1) Du oder das ganze Leben
2) Du oder der Rest der Welt
3) Du oder die große Liebe

[Rezension] Todsünde von Tess Gerritsen








Autor: Tess Gerritsen

Titel: Todsünde
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 416
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-442-36459-6
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Weihnachten naht, und in Boston herrscht klirrende Kälte. In einem Kloster nahe der Stadt ist die Novizin Camille Maginnes brutal erschlagen worden. Bei der Autopsie findet die Pathologin Maura Isles heraus, dass die junge Frau kurze Zeit vor ihrem Tod entbunden haben muss – doch von dem Kind fehlt jede Spur. Dann wird eine zweite Frauenleiche gefunden, bei der Maura Anzeichen für eine frühere Lepra-Erkrankung feststellt. Detective Jane Rizzoli, die mit den Ermittlungen betraut wird, und Maura Isles vermuten eine Verbindung der beiden Fälle. Und die Entdeckung eines grausamen Geheimnisses gibt Jane und Maura auf schreckliche Weise Recht …
(Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Eins muss ich vorweg sagen: für mich ist Tess Gerritsen die Queen am Thriller-Himmel! Bisher hat mich keines ihrer Bücher, auch wenn sie nicht zu der Rizzoli-&-Isles-Reihe gehörten (z.B. "In der Schwebe"), enttäuscht. Tess Gerritsen schreibt spannend, blutig und fesselnd! Und so habe ich auch diesen dritten Teil der Rizzoli-&-Isles-Reihe wieder einmal verschlungen!

Der Spielort dieses Teils hat mir besonders gut gefallen! In einem Kloster wurde ein bestialischer Mord begangen. Eine Nonne wurde auf brutale Weise erschlagen, eine zweite kämpft noch ums Überleben. Doch wer schleicht sich nachts auf ein verriegeltes Klostergelände und ermordet ausgerechnet Nonnen? Ich fand es sehr spannend die Ermittlungen in der Klostergegend mitzuerleben und einen kleinen Einblick ist das Leben als Nonne zu erhalten. 

Als eine zweite Frauenleiche gefunden wird, wird der Fall auch medizinisch interessant. Auf den ersten Blick hat diese Leiche zwar keinen Zusammenhang mit den Nonnen, doch durch ihre Lepra-Erkrankung erhält der Leser viele interessante Informationen zu dieser Krankheit. Wie bei jedem Thriller der Autorin fand ich diesen medizinischen Einblick sehr gelungen.Trotzdem können Rizzoli & Isles gerade durch diese Erkrankung Zusammenhänge finden und stechen mit ihren Ermittlungen in ein wahres Wespennest.

Dank des spannenden Falls konnte ich das Buch überhaupt nicht aus der Hand legen. Neben den Ermittlungen und dem Aufdecken von Zusammenhängen, spielt aber auch das Persönliche der beiden Hauptcharaktere eine wichtige Rolle in diesem Teil. Hierdurch kommt es aber keines Falls zu Längen oder Langeweile! Selbst die persönliche Entwicklung der Charaktere kann die Autorin so geschickt verpacken, dass der Leser immer am Ball bleibt. Der Schreibstil lässt sich sehr leicht lesen und schafft es vor allem Spannung zu transportieren. Eins ist aber auch in allen Büchern gleich: es geht recht blutig zur Sache. Tess Gerritsen nimmt weder am Seziertisch noch bei der Beschreibung von Tathergängen oder der Leichen ein Blatt vor den Mund. Daher sind ihre Bücher sicherlich nicht für jedes etwas! Ich persönlich freue mich aber schon sehr auf den nächsten Teil der Reihe!

Fazit


Eine wunderbare Fortsetzung der Rizzoli-&-Isles-Reihe, in der vor allem die charakterliche Entwicklung eine tragende Rolle spielt. Ein spannender und fesselnder Fall rundet das Buch ab!



[Rezension] Night School - Du darfst keinem trauen von C.J. Daugherty








Autor: C.J. Daugherty

Titel: Du darfst keinem trauen
Verlag: Oetinger
Seitenanzahl: 464
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-7891-3326-8
Preis: 17,95€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Das spurlose Verschwinden ihres Bruders hat Allie aus dem Gleichgewicht gebracht. Sie rebelliert, und ihre Eltern schicken sie auf das Internat Cimmeria, wo nicht einmal Handys erlaubt sind. Schon bald findet sie Zugang zu einer Clique und wird von zwei Jungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, umworben. Auf Cimmeria häufen sich eigenartige Vorfälle, und als ein Mord geschieht, gerät Allie selbst unter Verdacht. Auf der Suche nach dem wahren Mörder stößt sie zufällig auf eine mysteriöse Verbindung ihrer Mutter zur Schule und gerät selbst in Lebensgefahr. Kann sie überhaupt noch irgendjemandem trauen? (Quelle: Oetinger)

Meine Meinung

Auf die "Night School" und ihre düsteren Geheimnisse war ich schon eine ganze Weile gespannt und konnte nun endlich den ersten Teil lesen. Anfangs hatte ich gedacht, dass es sich bei der Night School, um magische Wesen, wie im Shadow Falls Camp, handelt, aber bin zum Glück eines besseren belehrt worden. Anders als vermutet, handelt es sich nicht um Vampire und ähnliches, sondern um eine geheime Schule, Verschwörungen und viele Geheimnisse.

Allie, unser Hauptcharakter, ist ein typischer Problemteenager. Eigentlich war ihre Familie sehr harmonisch und normal, doch als ihr Bruder plötzlich verschwindet, steht der ganze Zusammenhalt auf dem Kopf. Allie kommt mit dieser Veränderung gar nicht zurecht und kompensiert ihren Verlust durch Schwänzen der Schule und allerhand Streiche. Als ihre Eltern sie mal wieder von der Polizei abholen müssen, reicht es ihnen und sie schicken sie auf ein weit entferntes Internat. Allie ist alles andere als begeistert, da sie nichts von dieser Schule weiß und sie ihre Freunde zurücklassen muss. Trotzdem kommt sie nicht gegen ihre Eltern an und endet schließlich in Cimmeria.

Cimmeria ist eine große und etwas altertümliche Schule, die durch große Wälder vom Rest der Welt abgegrenzt ist. Allie weiß nicht mal genau, wo die Schule genau liegt. Auch die Schüler auf Cimmeria sind sehr eigenartig. Alle laufen immer in ihrer Schuluniform herum und begenen Allie mit wenig Begeisterung. Trotzdem findet Allie schnell Anschluss, doch an dieser Schule ist eigentlich nichts so wie Allie es erwartet und sie sieht sich immer wieder mit unerwarteten Problemen konfrontiert.

Von der streitsüchtigen Allie vom Anfang des Buches, war auf dieser Schule sehr schnell nichts mehr zu sehen. Allie schien wie ausgewechselt, was mit persönlich etwas zu plötzlich kam. Trotzdem war mir Allie sympathisch. Sie lässt sich nicht von jedem auf der Nase herumtanzen und ist gleichzeitig, wie es sich für einen Teenager auch irgendwie gehört, recht naiv. Trotzdem weiß sie, was sie will und gibt alles dafür ihre Ziele auch zu erreichen. Zu den anderen Schülern der Schule konnte ich nicht wirklich eine Beziehung aufbauen. Lediglich Carter, ein Schüler, der Allie besonders impulsiv entgegentritt, fand ich von Anfang an interessant.

Natürlich spielt auch die eine oder andere Liebesgeschichte während dieses ersten Bandes eine Rolle. Leider konnte mich keine davon wirklich überzeugen. Mir war da leider alles etwas schnell, gefühllos und mit zu wenig Drama verbunden.

Der Schreibstil war, wie bei einem Jugendbuch erwartet, sehr schnell und leicht zu lesen. Die Schrift des Buches war recht groß und die Kapitel angemessen lang. Das erste Buch der Reihe hatte meiner Meinung nach einen guten Mix aus Erklärungen, Erzählungen und Spannung. Trotzdem kam mir letzteres gerade am Ende zu kurz. Der große Knall - das große Finale - hatte mir einfach zu wenig Drama und war etwas zu rosig. Natürlich ist dies nur ein Jugendbuch, aber trotzdem hatte ich mir vor allem am Ende mehr erhofft. Trotzdem bin ich sehr gespannt darauf, wie es mit Allie und der Schule weitergeht. Zumindest sind nun die Grundsteine für einige Verschwörungen und interessante Verstrickungen gelegt. Hoffentlich kann mich dann auch das Drama der Situation richtig erfassen!

Fazit


Dieser erste Teil macht neugierig auf die folgenden Bände. Wer auf der Suche nach einem Jugendbuch ist, das sich mit Verschwörungen und Geheimnissen beschäftigt, ist hier genau richtig! Ein eigenwilliger Hauptcharakter und spannende Momente runden das Buch ab!



[Rezension] Flawed - Wie perfekt willst du sein von Cecelia Ahern









Autor: Cecelia Ahern

Titel: Flawed - Wie perfekt willst du sein
Verlag: FJB
Seitenanzahl: 480
Genre: Dystopie
ISBN: 978-3-8414-2235-4
Preis: 18,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund. Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte. Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe. (Quelle: Fischer Verlage)

Meine Meinung

Nachdem ich so viele begeisterte Stimmen zu "Flawed" und "Perfect" gehört habe, war ich sehr gespannt auf diese Dystopie von Cecelia Ahern. Die Frauenromane der Autorin konnten mich bisher mal mehr und weniger begeistern und so war ich gespannt auf ihr erstes Jugendbuch.

Mit "Flawed" hat die Autorin eine interessante Welt erschaffen, in der sich alles um Perfektion dreht. Menschen, die zum Beispiel falsche Entscheidungen treffen, werden als "fehlerhaft" gekennzeichnet. Fehlerhafte werden aus der Gesellschaft ausgeschlossen, müssen sich auf bestimmte Weise ernähren und in Bussen auf bestimmten Sitzen sitzen. Eine grausige Vorstellung, über die sich Celestine nie wirklich Gedanken gemacht hat. Sie ist 17 Jahre alt und sie und ihre Umwelt sind perfekt. Celestine ist eine gute Schülern, liebt logische Dinge, wie Mathematik, und sogar ihre Familie und ihre Beziehung zu ihrem Freund Art sind perfekt. Art ist der Sohn des mächtiges Richters, der über die Fehlerhaftigkeit der Angeklagten entscheidet. Viele Menschen haben Angst vor ihm, doch Celestine kennt ihn schon ihr ganzes Leben und kann dies nicht so recht nachvollziehen. Doch als eine Nachbarin aus ihrem Haus gezerrt und als "fehlerhaft" gekennzeichnet wird, beginnt Celestine an der Richtigkeit dieses Systems zu zweifeln und begibt sich schon bald selbst in Gefahr.

Die erschaffene Welt regt stark zum Nachdenken an. So manches, was perfekten Menschen erlaubt ist, ist meiner Meinung nach alles andere als perfekt. Es ist erstaunlich, dass die Menschen in dem System dies so lange hingenommen haben. Dieser erste Teil diente zum ausführlichen Verständnis der Welt, in der Celestine und ihre Familie leben. Aber trotzdem sind ganze Strecken des Buches wirklich spannend und erschreckend. Trotzdem denke ich, dass der zweite Teil hier noch einen obendrauf setzen kann. 

Ich habe die Geschichte als Hörbuch gehört und konnte der Geschichte wirklich sehr gut folgen. Die Sprecherin, Merete Brettschneider, ist mir schon aus anderen Hörbüchern bekannt und hat auch hier wirklich wieder eine sehr gute Vertonung geschaffen. Mithilfe ihrer Stimme konnte man sich gut in die Geschichte und vor allem Celestine hineinversetzten. Die Sprecherin konnte Spannung und Schmerz gut übermitteln und hat eine sehr angenehme Stimme.


Fazit


Eine sehr gelungene Dystopie aus der Feder von Cecelia Ahern! Die erschaffene Welt ist einzigartig und erschreckend, trotzdem hoffe ich, dass mich der zweite Teil noch etwas mehr fesselt.


[Rezension] Faking it von Cora Carmack








Autor: Cora Carmack

Titel: Faking it - Alles nur ein Spiel
Verlag: LYX
Seitenanzahl: 352
Genre: New Adult
ISBN: 978-3-8025-9498-4
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Max Miller hat ein Problem: Ihre Eltern haben sich zu einem Besuch angekündigt, und all die beschönigenden Halbwahrheiten, die sie ihnen über ihr Leben in Philadelphia erzählt hat, drohen aufzufliegen. Vor allem ihr Freund Mace ist mit seinen Tätowierungen alles andere als vorzeigbar. Da trifft Max den angehenden Schauspieler Cade und bittet ihn, sich ihren Eltern gegenüber als ihr Freund auszugeben. Doch Cade spielt seine Rolle zu gut, und Max weiß schon bald nicht mehr, wo ihr Spiel endet und wo echte Gefühle beginnen ... (Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung

In dem zweiten Teil der Reihe "Faking it" geht es um Blizz´s besten Freund Cade, den wir schon aus dem ersten Teil kennen. In "Losing it" konnte ich zu Cade nicht so wirklich einen Bezug aufbauen, was mir in diesem Teil viel leichter gefallen ist. Cade ist einfach einer der Guten, die ihr Herz an eine falsche Frau verloren haben und nicht so richtig mit diesem Verlust umgehen können. Jedes Mal, wenn Cade Blizz und ihren Freund sieht, bricht ihm aufs neue das Herz.

Durch einen glücklichen Zufall lernt er Max kennen, die einfach nur einen gutaussehenden, smarten Kerl braucht, der für kurze Zeit ihren Freund spielt. Unerwartet sind nämlich ihre Eltern zu Besuch gekommen, die nicht viel von Max und ihrem Lebensstil halten. Max ist tätowiert, hat grell gefärbte Haare und steht auf absolute Arschlöcher. Mit ihrem Freund Mace kann sie unmöglich ihren Eltern gegenübertreten und so kommt Cade ins Spiel. Für Cade ist es eine tolle Möglichkeit um über Blizz hinwegzukommen, doch ist für die beiden wirklich alles nur ein Spiel?

Max und Cade waren mir beide auf ihre Art sehr sympathisch. Cade ist ein herzensguter Mensch. Er ist hilfsbereit und immer für die Menschen da, die er in sein Herz schließt. Nur leidet er selbst darunter am meisten, denn für sich selbst einstehen, fällt ihm sehr schwer. Max ist eine flippige Draufgängerin, wie ich sie selten in Büchern erlebt habe. Sie ist einfach grell, bunt und lebenslustig. Aber sie trägt auch ein Geheimnis, das ihr das Leben schwer macht. Auch die beiden zusammen fand ich einfach süß. Leider machen sie sich gegenseitig das Leben unnötig schwer. Das war aber so ziemlich der einzige Punkt, der mich an der Geschichte etwas gestört hat. Ich weiß nicht, warum sich Charaktere in Büchern immer so gegen Positives währen..

Die Geschichte ließ sich wirklich sehr leicht und gut lesen. Der Schreibstil ist sehr leicht und locker und die Geschichte interessant gestaltet, dass man immer weiter lesen muss. Trotzdem konnte mich diese Geschichte weniger mitreißen als der erste Teil der Reihe. "Losing it" war für mich insgesamt einfach stimmiger. Aber auch "Faking it" kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen!

Fazit


Eine schöne Geschichte aus dem New-Adult-Bereich, mit besonderen Charakteren!
Eine gelungene Fortsetzung der Reihe, wenn für mich auch weniger überzeugend als der erste Teil.



Die Reihe:
2) Faking it
3) Finding it

[Rezension] Zeitenzauber - Die goldene Brücke von Eva Völler








Autor: Eva Völler

Titel: Die goldene Brücke
Verlag: Baumhaus Verlag
Seitenanzahl: 319
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-8432-1080-5
Preis: 8,00€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. Mitten in ihrer Abiturprüfung ereilt sie eine Schreckensnachricht aus Paris: Sebastiano ist verschollen – und zwar im 17. Jahrhundert! Anna begibt sich auf eine gefährliche Reise und findet ihren Freund tatsächlich in Paris wieder. Doch es gibt ein neues Problem: Er hält sich für einen Musketier und hat keine Ahnung, wer Anna ist. Schafft sie es, seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen? (Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung

Nach dem ersten Abenteuer von Anna und Sebastiano war ich sehr gespannt, wie die Reihe weitergehen mag. Diesmal bringt uns die Geschichte in das Paris des 17. Jahrhunderts, wo Sebastian sich scheinbar etwas in der Zeit verloren hat. Er weigert sich zurück zu springen und kann sich auch sonst an nichts erinnern. Selbst Anna erkennt er nicht wieder. Dafür geht er komplett im Leben als Musketier auf. Einem gefährlichen und frauenanziehenden Beruf. Nun muss Anna nicht nur versuchen Sebastiano zur Vernunft zu bringen, sondern sich auch in der neuen Zeit zurechtfinden und mit den neuen Konkurentinnen abkämpfen.

Zeitreise-Bücher sind immer etwas Besonderes, da sie für mich jeglicher Logik widersprechen. Auch Eva Völler scheint es so zu gehen, denn sie umgeht die "schwierigen" Aspekte der Zeitreise gerne, aber auf sehr charmante Weise. Trotzdem gefällt mir gerade die Reise in die Vergangenheit wirklich sehr gut. Ich finde es spannend mich in die Zeit des 17. Jahrhunderts einzufühlen und das auf so leichte und spannende Weise. Es ist nicht trocken oder langatmig, wie es vielleicht historische Romane wären, sondern wirklich spritzig und fesselnd geschrieben. 

Diese Verbindung von Jugendbuch und Geschichte gefällt mir einfach richtig gut! Ich finde, Eva Völler schafft es auch in der Vergangenheit wirklich authentische und interessante Charaktere zu schaffen. Vor allem Anna ist für mich aber einfach eine sehr sympathische und lebendige Person. Mit Sebastiano hatte ich in dieser Geschichte so meine Probleme, aber das lag mehr an seiner "Aufgabe" als an ihm selbst.

Ich habe die Geschichte als Hörbuch verschlungen, was ich auch schon beim ersten Teil gemacht hatte. Die Stimme der Sprecherin (Annina Braunmiller-Jest) passt für mich perfekt zu Anna und ihre Vertonung an sich gefällt mir einfach richtig gut! Durch sie wird die Geschichte einfach lebendig!

Nun bin ich wirklich schon sehr gespannt, wohin es Anna und Sebastiano im dritten Teil verschlägt und ob es vielleicht auch noch spannende Entwicklungen bei den Zeitwächtern geben wird. Mir gefällt die Reihe bisher auf jeden Fall sehr gut und vor allem als Hörbuch kann ich sie echt empfehlen!

Fazit


Bisher eine tolle Jugendbuchreiche, die den Leser in die Vergangenheit entführt. Wer auf Zeitreise steht, wird dieses Buch lieben! 




Die Reihe:

2) Die goldene Brücke
3) Das verborgene Tor

[Rezension] Weit weg und ganz nah von Jojo Moyes









Autor: Jojo Moyes

Titel: Weit weg und ganz nah
Verlag: rororo
Seitenanzahl: 512
Genre: Roman
ISBN: 978-3-499-26736-9
Preis: 14,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Einmal angenommen …
 … dein Mann hat sich aus dem Staub gemacht. Du schaffst es kaum, deine Familie über Wasser zu halten. Deine hochbegabte Tochter bekommt eine einmalige Chance. Und du bist zu arm, um ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Plötzlich liegt da ein Bündel Geldscheine. Du weißt, dass es falsch ist. Aber auf einen Schlag wäre dein Leben so viel einfacher …
Und einmal angenommen, du strandest mitten in der Nacht mit deinen Kindern am Straßenrand – und genau der Mann, dem das Geld gehört, bietet an, euch mitzunehmen. Würdest du einsteigen? Würdest du ihm irgendwann während eures verrückten Roadtrips gestehen, was du getan hast?
Und kann das gutgehen, wenn du dich ausgerechnet in diesen Mann verliebst?
(Quelle: Rowohlt)


Meine Meinung

Mit den Büchern von Jojo Moyes kann man eigentlich nichts verkehrt machen. Dies ist mein viertes Buch aus ihrer Feder und auch das hatte wieder sehr viel Schönes!

Jessica hat lebt am Existenzminimum. Sie hat zwei Kinder, die Essen und Kleidung wollen, einen Mann, der ausgezogen ist und sich weigert ihr keinen Cent Unterhalt zu zahlen, und zwei Jobs, um überhaupt über die Runden zu kommen. Platz für spontane Kosten gibt es da nicht. Doch als ihre Tochter ein 90% Stipendium für eine Eliteschule bekommen kann, muss sie etwas ändern. Zu gerne möchte sie ihr diesen Wunsch erfüllen.. Nur leisten kann sie es sich nicht.

Eds Exfrau ist ein geldgieriges Biest. Er selbst kann sich zwar ein sehr schönes Leben leisten, doch irgendwo vergeht er in seiner Einsamkeit. Jessica hat er nie so wirklich wahrgenommen, bis sie mit ihrer Familie in sein Leben stürzt und alles verändert. Auch wenn Ed ein herzensguter Mensch ist, läuft bei ihm nicht alles rund. Mit seinem Job hat er sich ziemliche Schwierigkeiten eingehandelt, dessen Konsequenzen ihn früher oder später einholen werden..

Die Charaktere dieser Geschichte sind mir richtig ans Herz gewachsen. Es war interessant zu sehen, wie Jessica sich durch das Leben hangelt, sich selbst zurückstellt und alles für ihre Kinder tut. Ihre Verzweiflung war wirklich spürbar. Ich habe einen richtigen Groll auf ihren Exmann entwickelt und konnte ihre Sorgen und Ängste sehr gut nachvollziehen. Auch Eds Charakter war sehr authentisch. Dadurch, dass es Kapitel aus der Sicht jedes Hauptcharakters gab, konnte ich mich sehr gut in alle Personen hineinversetzen.

Anfangs wusste ich nicht ganz worauf die Geschichte hinauslaufen soll, aber dann hat sie mich schnell in ihren Bann gezogen. Es war eine Mischung aus Roadtrip und emotionalem Drama, was der Autorin wirklich gut gelungen ist! Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und fand dies wirklich sehr gut vertont. Die Stimme der Sprecherin war sehr angenehm und insgesamt die ganze Vertonung sehr passend. Auch diese Geschichte der Autorin hat mich wirklich wieder sehr gut unterhalten! Vor allem gefällt mir, dass sie mal wieder so ganz anders war, als die Bücher, die ich bisher von ihr gelesen habe! Nun bin ich sehr gespannt, was die Autorin noch für Geschichten für mich bereithält!

Fazit


Eine gute Unterhaltung mit einem Mix aus Roadtrip und Emotionen! Die Charaktere sind mir im Laufe der Geschichte richtig ans Herz gewachsen!


[Rezension] Das Paket von Sebastian Fitzek







Autor: Sebastian Fitzek

Titel: Das Paket
Verlag: Droemer Knaur
Seitenanzahl: 368
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-426-19920-6
Preis: 19,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet. Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen. Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ... (Quelle: Droemer Knaur)


Meine Meinung

Wie auch jeder andere Thriller-Fan war ich sehr gespannt auf das neue Buch aus der Feder von Sebastian Fitzek. Die Aufmachung des Buches fällt einem direkt ins Auge und auch mich hat das Buch sofort angesprochen! Die Covergestaltung ist echt ein Hingucker! Leider hat mich aber der Inhalt nicht so richtig überzeugt..

Für mich als Leser war der Anfang der Geschichte sehr wirr. Das Buch beginnt mit dem Erlebnis der kleinen Emma, die von ihrem Vater zurückgewiesen wird und mit ihrem Geist Anton im Schrank erzählt. Danach springt die Geschichte in die Jetztzeit, wo Emma ausgebildete Psychiaterin ist und über ihre Forschung berichtet. Die eigentliche Geschichte beginnt aber erst, als Emma in einem Hotelzimmer brutal vergewaltigt wird und ihr anschließend niemand so recht glaubt. Danach gibt es immer wieder einen Wechsel zwischen einem Gespräch mit ihrem langjährigen Freund und Anwalt sowie der Geschichte, die sie ihm erzählt. Von da an hat die Geschichte für mich angefangen Sinn zu machen. Die Einführung der Hauptprotagonistin fand ich einfach irgendwie unglücklich gewählt, obwohl natürlich auch die vorangegangenen Informationen wichtig für das Verständnis der Geschichte waren.

Die Szenen mit ihrem Anwalt machen auf jeden Fall sehr neugierig, denn sie erzählt dort nach und nach ihre Geschichte und man weiß, dass etwas ganz Furchtbares passieren wird, was natürlich nur nach und nach aufgedeckt wird. Dadurch wird eine gute Spannung aufgebaut, die über das ganze Buch aufrecht erhalten bleibt. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen!

Vom Ende allerdings bin ich etwas enttäuscht. Sebastian Fitzek scheint ein Beuteschema zu haben, was seine Psychothriller angeht. Ich hatte sehr gehofft, dass mich dieses Buch mal wieder überraschen wird, aber es läuft zwangsläufig immer auf das selbe Schema hinaus, was mich irgendwie stört. Als geübter Fitzek-Leser kann man sich einfach denken, in welche Richtung das Buch sich entwickeln wird, was etwas an der Lesemotivation nagt.

Nichtsdestotrotz war auch dieses Buch wieder spannend geschrieben und hat mich an sich gefesselt. Nur leider konnte es mich eben nicht komplett von sich überzeugen. Mir fehlte einfach die Überraschung und der Wow-Effekt, was andere Bücher des Autos auf jeden Fall hatten. Wäre dies mein erstes Buch von Fitzek gewesen, hätte ich es sicherlich auch sehr gut gefunden. So allerdings sehe ich das Buch leider eher mit einem kritischen Auge..

Fazit


Für einen Fitzek ist das Buch eine solide Leistung! Auch wenn es an Spannung nicht gefehlt hat, mangelte es mir an dem Wow-Effekt, den ich von seinen Bücher gewohnt bin..


[Rezension] Liebesschmarrn und Erdbeerblues von Angelika Schwarzhuber









Autor: Angelika Schwarzhuber

Titel: Liebesschmarrn und Erdbeerblues
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 352
Genre: Roman
ISBN: 978-3-442-37955-2
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Michi ist ihr Traummann – bis er »Ich liebe dich« zu ihr sagt. Genauer: »I hob mi fei sakrisch in di valiabt«. Lene rennt kopflos davon und kommt zu dem Schluss: Auf Bayerisch gibt es Liebe nicht!
 Diese Theorie schlägt nicht nur im niederbayerischen Passau hohe Wellen und beschert Lene mehrere Männer, die ihr das Gegenteil beweisen wollen. Da ist Karl Huber, der Sprachwissenschaftler, der die bayerische Kultur durch diesen »Schmarrn« gefährdet sieht. Ernesto, der Spanier, der so schön »Te quiero« sagen kann. Und immer noch oder schon wieder Michi, der zu ihr zurückwill. Doch was will Lene? (Quelle: radomhouse)


Meine Meinung

"Liebesschmarrn und Erdbeerblues" ist für ein Liebesroman definitiv ein toller Titel. Vor allem aber dann, wenn das Buch im beschaulichen Passau spielt und nicht nur Bayrisch, sondern auch Lebensmittel eine große Rolle spielen.

Lene lebt mit ihrem Vater auf einem Bauernhof. Ihre Mutter hat sie schon früh verloren und so haben die beiden eine ganz besondere Bindung zueinander. Doch zu anderen Männern fällt Lene eben diese Bindung schwer. Auf der Flucht vor ihrer Affaire Michi, der sie mit seiner Liebeserklärung vor dem Kopf stößt, stellt sie plötzlich fest, dass es auf Bayrisch kein Synonym für "Ich liebe dich" gibt. Also kein Wunder, dass sie seine Erklärung nicht erwidern kann. Lenes beste Freundin Claudia, die zusammen mit Lene bei einer Zeitung arbeitet, kommt auf die wunderbare Idee, die Suche nach der bayrischen Liebe mit den Lesern der Zeitung zu teilen und so beginnt ein Strudel aus Liebhabern, Hatern und Komplikationen, die Lene das Leben so richtig schwer machen.

Lene war für mich ein unglaublich sympathischer Charakter. Sie schlägt sich mit den Gedanken einer Frau herum, die sich ein Leben mit 30 eigentlich anders vorgestellt hatte. Auch die Verwirrtheit über die sie umschwärmenden Verehrer und das wilde Hin und Her war sehr authentisch. Die Leichtigkeit und der Humor des Buches haben mich wirklich begeistert. Lediglich das Ende hat mich leider nicht so recht überzeugt. 

Der Schreibstil der Autorin ließ sich wirklich sehr leicht lesen, auch wenn ich natürlich über die liebenswerten, bayrischen Dialekte gestolpert bin. Diese machen allerdings nur einen kleinen Teil des Buches aus (der Rest ist auf hochdeutsch). Trotzdem machen genau diese Begriffe und Ausrufe das Buch wirklich liebenswert. Jeder, der auf der Suche nach einem guten Buch für zwischendurch ist, ist hier genau an der richtigen Adresse! 

Fazit


Dieses Buch überzeugt mit einer spritzigen Liebesgeschichte und einer Portion Humor. Wer eine leichte Unterhaltung für zwischendurch sucht, ist hier genau richtig!



[Rezension] Eisige Nähe von Andreas Franz







Autor: Andreas Franz

Titel: Eisige Nähe
Verlag: Droemer 
Seitenanzahl: 592
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-426-63941-2
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Der Kieler Musikproduzent Peter Bruhns wird zusammen mit seiner jungen Geliebten tot in einem Penthouse aufgefunden. Eine Beziehungstat? Oder das Werk eines persönlichen Feindes, von denen es nicht wenige gibt? Bei den Untersuchungen wird ein Gift nachgewiesen, das den Kommissaren Sören Henning und Lisa Santos Rätsel aufgibt. Der Fall nimmt eine ungeahnte Wendung, als am Tatort auch noch DNA sichergestellt wird, die in Deutschland bereits mit verschiedenen Morden in Verbindung gebracht wird. Handelt es sich hier nicht um eine Einzeltat, sondern um das Werk eines Massenmörders? (Quelle: Droemer Knaur)


Meine Meinung

Der berühmte Produzent Peter Bruhns wird auf mysteriöse Weise ermordet. Erst sieht alles nach einem erweiterten Selbstmord aus, doch dann findet der Rechtsmediziner Hinweise, die dagegen sprechen. Zusammen mit ihm wird eine junge Frau gefunden, die den Ermittlern viele Fragen aufwirft. Dass Peter Bruhns einen hohen Frauenverschleiß hatte, war bekannt, doch hat sich eine von ihnen oder sogar seine Ehefrau dafür an ihm gerecht? Oder steckt etwas anderes hinter diesem Mord?

Das Ermittlerteam Henning und Santos wird durch einen Anruf eines Mannes, der anonym bleiben möchte, zum Tatort des Mordes an Peter Bruhns gerufen. Doch dies sollte nicht der einzige anonyme Hinweis bleiben und so verstricken sich auch die beiden immer weiter in das Netz des Mörders.

Das Buch hat sehr spannend angefangen, da man direkt in den ersten Mord geschmissen wurde. Man bekommt mit, was die Polizei hinterher aufdröselt und erfährt auch viel über die Hintergründe des Täters. Die Aufteilung zwischen Ermittlungen, Morden und Hintergrundinformationen war für mich perfekt geteilt! Die Geschichte hat mich sehr überrascht, was ich im Vorfeld gar nicht erwartet hatte. Scheinbar ist das Buch ein Teil einer Reihe, was mir aber währenddessen nicht aufgefallen ist. Man kann das Buch also auch gut alleinstehend lesen.

Ich habe das Buch als Hörbuch gehört, was meiner Meinung nach wirklich gut vertont wurde. Die Aussprache und das Tempo des Sprechers sowie seine Stimme waren für mich passend und angenehm. Man konnte der Geschichte sehr gut folgen und ich wusste immer in welchem Handlungsstrang wir uns gerade befinden.


Fazit


Insgesamt hat mir dieser Kriminalroman gut gefallen! Das Buch war spannend und gut nachvollziehbar. Gerade die Motive hinter den Taten fand ich sehr gelungen!