[Rezension] Nächstes Jahr am selben Tag von Colleen Hoover*









Autor: Colleen Hoover

Titel: Nächstes Jahr am selben Tag
Verlag: dtv
Seitenanzahl: 376
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-423-74025-8
Preis: 14,95€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend. Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen … (Quelle: dtv)


Meine Meinung

Seit ich das neue Buch von Colleen Hoover in den Neuerscheinungen entdeckt hatte, war ich gespannt auf dieses Buch! Die Autorin ist ja dafür bekannt besonders emotionale und mitreißende Geschichten zu schreiben und genau in dieses Schema passt auch "Nächstes Jahr am selben Tag". Mich hat das Buch wirklich gefesselt und mitgenommen, sodass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Ich war überrascht, geschockt und traurig über die Steine, die manchen Menschen in den Weg gelegt werden.

Fallon ist ein Charakter, der mit unglaublich nahe ging. Ihr Leben, ihre Zukunft und all ihre Wünsche wurden innerhalb kürzester Zeit zerstört. Ihr Kampf zurück ins Leben ist steinig und es ist nicht nur sie selbst, die sich immer wieder neue Steine in den Weg legt und ihrem Glück im Weg steht. Ihr Vater, ein berühmter Schauspieler, hindert sie immer wieder daran zu sein, wer sie sein will, und merkt gar nicht, wie sehr er seine Tochter verletzt. Zwei Jahre nach diesem gravierenden Einschnitt ins Fallons Leben, will sie die Vergangenheit hinter sich lassen und ans andere Ende der USA ziehen, um ihr eigenes Leben aufzubauen. Doch gerade am Tag ihrer Abreise lernt sie Ben kennen, einen witzigen, charmanten und gut aussehenden Kerl, der ihr gehörig den Kopf verdreht. Doch Fallon ist erst 18 Jahre alt und laut ihrer Mutter sind es fünf Jahre, die sie von der Möglichkeit trennen sich wahrlich zu verlieben. Und so gehen Fallon und Ben nach einem atemberaubend schönen Tag am 09. November einen Deal ein, der alles andere als einfach ist. Jedes Jahr in den nächsten fünf Jahren wollen sie sich am Tag ihres Kennenlernens treffen und ansonsten auf jeglichen Kontakt verzichten. Sie tauschen keine Adressen, Nummern oder E-Mail-Adressen aus und müssen sich darauf verlassen, dass der andere im nächsten Jahr am selben Tag zur verabredeten Zeit auftaucht. Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit und so passiert, was passieren muss und das Leben und das Schicksal machen den beiden einen Strich durch ihre Rechnung.

Die Gestaltung des Buches gefällt mir unglaublich gut. Erst konnte ich mir nicht vorstellen, wie eine Geschichte funktionieren soll, wenn sich die Charaktere nur einmal im Jahr sehen, doch Colleen Hoover hat es geschafft mir diese Geschichte wirklich glaubwürdig zu vermitteln. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Fallon und Ben erzählt, sodass man zu beiden Charakteren einen guten Bezug herstellen kann und sie beide zu verstehen lernt. Ich habe wirklich beide Charaktere ganz tief in mein Herz eingeschlossen und habe mir einfach nur eine wunderschöne Liebesgeschichte mit großem Happy End gewünscht. Doch Colleen Hoover wäre nicht Colleen Hoover, wenn sie mich mit ihren Wendungen nicht zum Staunen und Zweifeln gebracht hätte. Ihre Verknüpfungen von Hintergrundinformationen sind einfach genial, genauso wie der Verlauf des Buches. Das Ende hat mich tatsächlich ziemlich überrascht. Nachdem ich das Buch beendet hatte, hätte ich es am liebsten gleich nochmal gelesen. Ich bin einfach nur verliebt in dieses Buch!



Fazit


Diese Geschichte steckt voll von Liebe, Freundschaft, Vergebung, Spannung und Schicksalsschlägen! Jedem, der Lust auf Emotionen, einen leichten Schreibstil und geschickte Wendungen hat, kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen! 





Vielen Dank an den dtv-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!





Ihr wollt mehr über das Buch, die Charaktere oder die Autorin erfahren? Dann verfolgt unsere Blogtour zu diesem Buch, die bereits heute startet!




Tourdaten

10.03.2017

11.03.2017

12.03.2017

13.03.2017

14.03.2017

15.03.2017

16.03.2017

17.03.2017

[Rezension] Flawed - Wie perfekt willst du sein von Cecelia Ahern









Autor: Cecelia Ahern

Titel: Flawed - Wie perfekt willst du sein
Verlag: FJB
Seitenanzahl: 480
Genre: Dystopie
ISBN: 978-3-8414-2235-4
Preis: 18,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund. Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte. Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe. (Quelle: Fischer Verlage)

Meine Meinung

Nachdem ich so viele begeisterte Stimmen zu "Flawed" und "Perfect" gehört habe, war ich sehr gespannt auf diese Dystopie von Cecelia Ahern. Die Frauenromane der Autorin konnten mich bisher mal mehr und weniger begeistern und so war ich gespannt auf ihr erstes Jugendbuch.

Mit "Flawed" hat die Autorin eine interessante Welt erschaffen, in der sich alles um Perfektion dreht. Menschen, die zum Beispiel falsche Entscheidungen treffen, werden als "fehlerhaft" gekennzeichnet. Fehlerhafte werden aus der Gesellschaft ausgeschlossen, müssen sich auf bestimmte Weise ernähren und in Bussen auf bestimmten Sitzen sitzen. Eine grausige Vorstellung, über die sich Celestine nie wirklich Gedanken gemacht hat. Sie ist 17 Jahre alt und sie und ihre Umwelt sind perfekt. Celestine ist eine gute Schülern, liebt logische Dinge, wie Mathematik, und sogar ihre Familie und ihre Beziehung zu ihrem Freund Art sind perfekt. Art ist der Sohn des mächtiges Richters, der über die Fehlerhaftigkeit der Angeklagten entscheidet. Viele Menschen haben Angst vor ihm, doch Celestine kennt ihn schon ihr ganzes Leben und kann dies nicht so recht nachvollziehen. Doch als eine Nachbarin aus ihrem Haus gezerrt und als "fehlerhaft" gekennzeichnet wird, beginnt Celestine an der Richtigkeit dieses Systems zu zweifeln und begibt sich schon bald selbst in Gefahr.

Die erschaffene Welt regt stark zum Nachdenken an. So manches, was perfekten Menschen erlaubt ist, ist meiner Meinung nach alles andere als perfekt. Es ist erstaunlich, dass die Menschen in dem System dies so lange hingenommen haben. Dieser erste Teil diente zum ausführlichen Verständnis der Welt, in der Celestine und ihre Familie leben. Aber trotzdem sind ganze Strecken des Buches wirklich spannend und erschreckend. Trotzdem denke ich, dass der zweite Teil hier noch einen obendrauf setzen kann. 

Ich habe die Geschichte als Hörbuch gehört und konnte der Geschichte wirklich sehr gut folgen. Die Sprecherin, Merete Brettschneider, ist mir schon aus anderen Hörbüchern bekannt und hat auch hier wirklich wieder eine sehr gute Vertonung geschaffen. Mithilfe ihrer Stimme konnte man sich gut in die Geschichte und vor allem Celestine hineinversetzten. Die Sprecherin konnte Spannung und Schmerz gut übermitteln und hat eine sehr angenehme Stimme.


Fazit


Eine sehr gelungene Dystopie aus der Feder von Cecelia Ahern! Die erschaffene Welt ist einzigartig und erschreckend, trotzdem hoffe ich, dass mich der zweite Teil noch etwas mehr fesselt.


[Rückblick] Mein Lesemonat Februar 2017





Auch der Februar lief für mich lesetechnisch echt wieder hervorragend! Ich habe ganze 11 Bücher bzw. Hörbücher verschlungen und es waren wirklich tolle Bücher dabei! Gerade der vierte Teil von Lockwood und co. hat mir wirklich richtig gut gefallen und auch "Einfach.Liebe." hat mich echt begeistert! Ich konnte ein paar meiner neuen Schätze direkt lesen und auch ein paar SuB-Leichen befreien. Alles in allem bin ich wirklich super zufrieden für diesen kurzen Monat. Auch meine Top-Ten gefällt mir schon richtig gut, ich bin sehr gespannt, wie sie sich in den nächsten Monaten noch verändern wird.

Vermutlich werde ich für die nächsten Monate meine Rückblicke etwas anders gestalten. Nicht, dass ich euch darüber dann wunder ;)


Hier die Bücher, die ich im Februar gelesen habe:
(Der Titel führt zu meiner Rezension)














Statistik Februar
Gelesene Bücher: 11
Davon eBooks: 3
Davon Hörbücher: 2
Seiten insgesamt: 4446
Seiten pro Tag: 143
Anzahl gelesener Bücher dieses Jahr: 23


Mein SuB:
Start im Januar: 250
Aktueller Stand: 248
Anzahl Neuzugänge: 10



[Rezension] Faking it von Cora Carmack








Autor: Cora Carmack

Titel: Faking it - Alles nur ein Spiel
Verlag: LYX
Seitenanzahl: 352
Genre: New Adult
ISBN: 978-3-8025-9498-4
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Max Miller hat ein Problem: Ihre Eltern haben sich zu einem Besuch angekündigt, und all die beschönigenden Halbwahrheiten, die sie ihnen über ihr Leben in Philadelphia erzählt hat, drohen aufzufliegen. Vor allem ihr Freund Mace ist mit seinen Tätowierungen alles andere als vorzeigbar. Da trifft Max den angehenden Schauspieler Cade und bittet ihn, sich ihren Eltern gegenüber als ihr Freund auszugeben. Doch Cade spielt seine Rolle zu gut, und Max weiß schon bald nicht mehr, wo ihr Spiel endet und wo echte Gefühle beginnen ... (Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung

In dem zweiten Teil der Reihe "Faking it" geht es um Blizz´s besten Freund Cade, den wir schon aus dem ersten Teil kennen. In "Losing it" konnte ich zu Cade nicht so wirklich einen Bezug aufbauen, was mir in diesem Teil viel leichter gefallen ist. Cade ist einfach einer der Guten, die ihr Herz an eine falsche Frau verloren haben und nicht so richtig mit diesem Verlust umgehen können. Jedes Mal, wenn Cade Blizz und ihren Freund sieht, bricht ihm aufs neue das Herz.

Durch einen glücklichen Zufall lernt er Max kennen, die einfach nur einen gutaussehenden, smarten Kerl braucht, der für kurze Zeit ihren Freund spielt. Unerwartet sind nämlich ihre Eltern zu Besuch gekommen, die nicht viel von Max und ihrem Lebensstil halten. Max ist tätowiert, hat grell gefärbte Haare und steht auf absolute Arschlöcher. Mit ihrem Freund Mace kann sie unmöglich ihren Eltern gegenübertreten und so kommt Cade ins Spiel. Für Cade ist es eine tolle Möglichkeit um über Blizz hinwegzukommen, doch ist für die beiden wirklich alles nur ein Spiel?

Max und Cade waren mir beide auf ihre Art sehr sympathisch. Cade ist ein herzensguter Mensch. Er ist hilfsbereit und immer für die Menschen da, die er in sein Herz schließt. Nur leidet er selbst darunter am meisten, denn für sich selbst einstehen, fällt ihm sehr schwer. Max ist eine flippige Draufgängerin, wie ich sie selten in Büchern erlebt habe. Sie ist einfach grell, bunt und lebenslustig. Aber sie trägt auch ein Geheimnis, das ihr das Leben schwer macht. Auch die beiden zusammen fand ich einfach süß. Leider machen sie sich gegenseitig das Leben unnötig schwer. Das war aber so ziemlich der einzige Punkt, der mich an der Geschichte etwas gestört hat. Ich weiß nicht, warum sich Charaktere in Büchern immer so gegen Positives währen..

Die Geschichte ließ sich wirklich sehr leicht und gut lesen. Der Schreibstil ist sehr leicht und locker und die Geschichte interessant gestaltet, dass man immer weiter lesen muss. Trotzdem konnte mich diese Geschichte weniger mitreißen als der erste Teil der Reihe. "Losing it" war für mich insgesamt einfach stimmiger. Aber auch "Faking it" kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen!

Fazit


Eine schöne Geschichte aus dem New-Adult-Bereich, mit besonderen Charakteren!
Eine gelungene Fortsetzung der Reihe, wenn für mich auch weniger überzeugend als der erste Teil.



Die Reihe:
2) Faking it
3) Finding it

[Want to read] Meine Leseliste für den März



Der Februar hat bei mir eigentlich ganz gut gestartet.. Aber seit der Mitte hänge ich wieder ein bisschen in einer Leseflaute. Zwar habe ich mir für die Challenges verschiedene Bücher vorgenommen, aber weil ich mich so "gezwungen" fühle, verliere ich irgendwie die Lust daran. Aus diesem Grund nehme ich mir diesen Monat mal weniger vor, bzw. nur die Rezensionsexemplare und Bücher für die Stadt-Land-Fluss-Challenge. Wenn ich andere Bücher zum Buchstaben "G" finde, die ich lieber lesen möchte, lasse ich mir das aber offen. Ich möchte viel lieber mehr spontan lesen worauf ich Lust habe.. Da machen die Challenges natürlich einen Strich durch die Rechnung. 

In letzter Zeit habe ich vor allem Lust auf Liebesromane und mein Interesse an Familiengeschichten oder etwas Historischem wird auch immer größer. Daher möchte ich mich da gerne endlich einmal ausprobieren. Ich bin gespannt, wie es mir gefällt!



Hier aber erstmal die Bücher, die im März lesen möchte:

(Mit einem Klick auf den Titel erhaltet ihr mehr Informationen)


Romane







Thriller





Jugendbuch & Fantasy





Kennt ihr schon eines der Bücher?
Wenn ja, wie haben sie euch gefallen?