Literarischer Monatsrückblick [Mai]

6/01/2014

Heute gibt es einen kleinen Monatsrückblick über die Bücher, die ich im Mai gelesen und zum Teil verschlungen habe. Alles nur im Kurzformat. Irgendwie finde ich es schade nicht jedes Buch zu rezensieren, aber dafür fehlt mir einfach die Zeit :( Außerdem habt ihr dann nicht so viel zum Lesen und könnt euch trotzdem ein Bild von Büchern machen, die euch vielleicht interessieren :)


Felicitas von Lovenberg ~ Verlieben dich oft, verlobe dich selten, heirate nie?

Dieses Buch war mit Abstand das ätzendste Buch, dass ich seit Jahren gelesen habe. Eine Aneinanderreihung von Geschichten gescheiterte Liebespaare, die man nicht kenn oder über deren Verlauf man nichts weiß (alles irgendein Promi-Quatsch) gepaart mit endlosen Wiederholungen von Thesen, warum eine Beziehung einfach nicht kappen wird. Ich hab mehrfach überlegt es wegzulegen.. Wäre nicht für die Lese-Wette mit meiner Schwester jedes Buch und jede Seite wichtig :)

0 von 5 Sterne


Gemma Burgess ~ Männerfrei

Mein zweites Buch dieser Autorin in diesem Jahr. Das erste (der letzte Single fängt den Mann) fand ich so gut, dass ich das zweite auch lesen musste. Leider kann es nicht ganz mit dem ersten Buch mithalten. Trotzdem war es nett geschrieben und lesenswert! Leider ist das Ende ein bisschen künstlich in die Länge gezogen..

3 von 5 Sterne


Ben Aaronovitch ~ Der böse Ort

Dies ist der vierte Teil der Peter Grant-Reihe. Leider für mich auch der schlechteste. Ich liebe die Idee hinter den Büchern, aber mit diesem Teil bin ich nicht so richtig warm geworden. Irgendwie haben die Spannung, die Opfer und die bösen mysteriösen Geschöpfe gefehlt. Nicht wirklich was neues dabei.. Das Ende lässt jedoch eindeutig auf einen weiteren Teil schließen. Hoffentlich wird der dann wieder besser :)

3 von 5 Sternen


Patrizia Ronaldo ~ Die blinde Kommissarin

Klassischer Fall von gute Idee sehr schlecht umgesetzt. Fehlende Spannung und eine merkwürdige Ausdrucksweise der Autorin führen zu:

2 von 5 Sternen


Priscille Sibley - Ich versprach dir die Liebe

Mit Abstand das schönste Buch, das ich seit langem gelesen habe! Ich habe wirklich mit den total sympathischen Figuren mit gefiebert. Noch nie hat es ein Buch geschafft mir so oft Tränen in die Augen zu treiben! Wunderschöne und doch sehr tragische Geschichte!

5 von 5 Sternen


Im Mai gehen also fünf weitere Bücher auf mein Konto der Lese-Wette. Insgesamt komme ich für dieses Jahr schon auf 31 Bücher und 10449 Seiten! Es scheint einen neuen Rekord zu geben. Meine letzte Lese-Wette mit meiner Schwester hat mir im Jahr nur 35 Bücher gebracht :)

Allerdings stapeln sich hier mittlerweile auch so viele Bücher, dass ich immer weiter und schneller lesen muss, sonst fällt noch mein Regal von der Wand ;) Leider habe ich nicht von allen Büchern Bilder gemacht.. Das wäre jetzt irgendwie schöner, aber ich habe sie direkt weiter verteilt, damit ich Platz im Schrank hab ;)

Irgendwie passt es diesen Monat ganz gut, dass das ätzendste und das schönste Buch dabei waren :) Was war das ätzendste und schönste Buch, das ihr je gelesen habt?

You Might Also Like

7 Kommentare

  1. Das aetzendste weiss ich grad nicht... es gibt zwar buecher die ich nicht besonders interessant fand aber sie trotzdem durchgelesen habe.... 2 buecher gibt es allerdings, die habe ich nichtmal bis seite 100 geschafft, weil ich sie sooooo langweilig fand und das sind jetzt leider buecher, die ziemlich viele ziemlich toll finden, also bitte niemand boese sein : Verblendung und Der Herr der Ringe ^^ ging echt nicht...

    Die schoensten sind fuer mich die von jane austen. ich mag den alten englischen schreibstil einfach so gerne ;) aber auch so sachen wie harry potter und vampire academy... halt eher so teenie zeugs ;) oder ildiko von kuerthy fand ich immer gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr der Ringe habe ich auch nach 50 Seiten abgebrochen.. Das war einfach sterbende langweilig :D Verblendung hab ich hier noch stehen.. Mist, da freu ich mich jetzt gar nicht mehr drauf ;)

      Vampire Academy kenn ich gar nicht.. das such ich mir gleich erstmal raus :)

      Löschen
    2. Ist Verblendung das erste Buch aus der Reihe?
      Wenn ja, ich fand das gut. Aber verwirrend. Seeeehr viele Personen. Wenn nein, vergesst meinen Kommentar, ich hab nur das erste Buch gelesen ;)

      Löschen
  2. Du brauchst nun wirklich nichts zu komischen Kombis zu sagen! :D Und bei mir befinden sich Nutella und Eiersalat immerhin auf 2 verschiedenen Broten - und das Nutella gibts dann immer ganz zum Schluss als "Dessert" :D

    Das Buch hat tatsächlich gerade mal den Feiertag durchgehalten. Mein Gott ich hab das ganze Jahr noch kein Buch angefasst und dann gleich 450 Seiten an einem Tag!
    Ich weiß nicht, ob ich es wirklich soo überragend fand wie du. Klar, die Idee der Geschichte ist echt gut, aber ich fand es war von Anfang an zu ahnen, welche Seite "gewinnen" wird. Die Rückblenden fand ich auch sehr rührend, wo man immer wieder ein Stückchen mehr über den Hintergrund erfahren hat - aber die aktuelle Story selbst war leider doch nichts anderes als ein Rechtsstreit auf etwas anderem Niveau. Ich fand insgesamt ist es auf jeden Fall ein schönes und lesenswertes Buch, aber hab mir (vielleicht auch gerade wegen deinem riesen Lob ;P) doch noch ein bisschen mehr erwartet - auch wenn ich selbst nicht genau weiß was ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt zu erahnen war es schon, wer gewinnt.. Aber das du das Buch an einem Tag gelesen hast, sagt doch auch schon ne Menge aus :)

      Löschen
  3. Das ätzendste Buch, dass ich je gelesen habe: Homo Faber! Mit Abstand! Und das beste Buch... Schwierig... Die Stadt der träumenden Bücher.

    AntwortenLöschen
  4. Das ätzendste Buch ist leicht: "Paycheck - Die Abrechnung" von Philip K. Dick (Keine Ahnung, was der von mir wollte^^)
    Das beste Buch: "Struwwelpeter" von Heinrich Hoffmann ;) Ansonsten fast alle Bücher von David Baldacci, Simon Beckett, Dan Brown, Paul Cleave, Sebastian Fitzek, John Grisham, John Katzenbach, Cody McFadyen, Joanne Kathleen Rowling, Carlos Ruiz Zafón und natürlich "Sophies Welt" von Jostein Gaarder, der mir mit diesem Buch die Tür zur Philosophie geöffnet hat :)

    AntwortenLöschen