Auch mal Fünfe gerade sein lassen

12/03/2014

Weihnachten ist wohl die schlimmste Zeit im Jahr für Abnehmwillige und Süßigkeitensuchtis. Man versucht, so lange wie möglich, die Leckereien in den Supermärkten zu ignorieren und auf dem Weihnachtsmarkt den Düften nach gebrannten Mandeln und Bratwurst zu entkommen. Doch früher oder später erwischt es einen doch. Spätestens an Nikolaus landen leckere Nougat-Kugel und Blätterkrokant in den Stiefeln und die Versuchung ist da.




Doch warum die ganze Qual? Mal hier ein Lebkuchen oder dort ein Spekulatius machen keine Diät kaputt und lassen einen nach Weihnachten auch keine 5kg mehr wiegen. Vielleicht sollte man einfach mal entspannter an die Weihnachtszeit gehen. Auch mal was zu Naschen ruiniert einem nicht das Leben. Ich bin sicher, dass es da vielen so geht wie mir: Nimmt man sich vor zu verzichten und isst dann doch - auch wenn nur eine Kleinigkeit - ist die Frustration groß und dann endet das Ganze wahrscheinlich noch in wahllosem Reingestopfe! Ich für meinen Teil bin dann so enttäuscht von mir, dass ich noch strenger zu mir bin - ein Teufelskreis! Und warum? Davon bin ich auch nicht schlanker oder sportlicher geworden. Dieses Jahr sehe ich die ganzen Versuchungen gelassen. Kein Kaufverbot, kein Essverbot. Gefühlt sind schon Tonnen an Spekulatius in meinem Bauch gelandet und hat es mir geschadet? Meinem Gewicht auf jeden Fall nicht ;)




Ohne Verbote denke ich einfach viel weniger darüber nach und stopfen in schwachen Momenten nicht wahllos alles in mich hinein. Aber wisst ihr, was das wichtigste dabei ist? Ich bin entspannt, glücklich und viel weniger frustriert. Also ist des Rätsels Lösung vielleicht keine gesunde Alternative zu leckeren Weihnachtskeksen oder purer Verzicht, sondern einfach auch mal Fünfe gerade sein zu lassen und die Zeit zu genießen, mit allem drum und dran. Setzt euch nicht so sehr unter Druck und genießt die Glühwein- und Mandelzeit. Sollte man nicht viel lieber das genießen was man hat? Geht es nicht viel mehr darum sich auch im alltäglichen Leben kleine Freuden zu erlauben und sie bewusst zu genießen? Ich finde, das Leben ist zu kurz für Selbsthass und Verbote!




Ich finde, es ist viel wichtiger bewusst zu leben und bewusste Entscheidungen zu treffen. Man muss sich nicht schlecht fühlen oder gar ein schlechtes Gewissen haben, weil man mal ein Lebkuchenherz isst. Solange man diese Entscheidung bewusst trifft und nicht maßlos und ungehalten Dinge in sich reinstopft, ist wirklich nichts dabei! Also stellt euch selbst die Frage, ob ihr euch eine handvoll gebrannte Mandeln gönnt, weil ihr sie genießen wollt oder sie aus Frust oder Langeweile den Weg auf euren Speiseplan finden! Falls alle Stricke reißen, gibt es ja auch immer noch den Sport, der eine ganze Menge wieder ausgleichen kann ;)


You Might Also Like

11 Kommentare

  1. Ich habe für mich die Entscheidung getroffen, dass mein eigenes Zimmer zur kalorienfreien Zone wird denn dort halte ich mich am meisten auf. So darf ich zwar naschen wenn ich zb in der Stube bin aber es hält sich in Grenzen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde man sollte es nicht nur an Weihnachten nicht ganz so eng sehen. Man lebt nur einmal. Und ob man mich dann mit 5kg mehr oder weniger unter die Erde hievt ist mir ja dann ziemlich egal. Aber wenn ich bis dahin nur verzichtet habe und nicht genießen konnte dann lief doch was falsch!

    AntwortenLöschen
  3. Im Grund hast du Recht, aber... ich entscheide mich ganz bewusst für ein paar Weihnachtsplätzchen die ich mir auf einen Teller lege. Yummi! Dann gibt es da ja noch den Süßigkeitenteller, der eigentlich nur zur Deko auf dem Wohnzimmertisch steht, voll von diesen leckeren Weihnachtsplätzchen. Also rein damit. Dann denke ich, wenn ich noch "Hunger" habe sollte ich vielleicht lieber einen Joghurt essen. Ja, aber vorher noch 2, 3, 4 Plätzchen. Ja, und jetzt noch der Joghurt!
    Ich mache mir auch keine Verbote aber trotzdem habe ich mich nicht so richtig im Griff und ich habe das Gefühl, dass es die Weihnachtszeit noch verschlimmert....!

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab diesen Monat großteils vergessen, dass ich abnehmen will :D
    Ich hab abends oft einfach ein wenig genascht, ganz zwanglos. Von den selbstgebackenen Keksen gibts zurzeit auch djeden Tag was.
    Christkindlmärkte lassen mich dafür kalt. Gebrannte Mandeln kann ich mir selbst machen, Kiachl (keine Ahnung obs das bei euch gibt, bei uns gibts großteils nur die auf den Märkten) mag ich nicht, auf Creps hab ich komischerweiße auch keine Lust und sonst gibts bei dem vor meinem Haus eh nichts zum Essen. Glühwein und Punsch kann mir auch gestohlen bleiben. Da lieber Tee :D
    Und tolle Fotos, selbstgemacht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ist denn schon wieder Kiachl? Ich werde es nachher mal googlen! Das gibt es hier bestimmt auch, heißt nur wieder ganz anders :P Ihr seid ja schließlich Anrainer (das Wort ist der Knaller) ;)

      Jap, Fotos sind selbst gemacht bzw. von meinem Freund gemacht!

      Löschen
    2. ich bin zwar auch aus österreich aber kiachl hab ich noch nie gehört, nicht hier in salzburg :D haha....
      ahhh..habs jetzt gegoogelt..bei uns nennt man das bauernkrapfen :D

      Löschen
  5. Man nimmt nicht zwischen Weihnachten und Neujahr zu sondern zwischen Neujahr und Weihnachten.... da ist so viel Wahres dran! ;-)

    Das Problem sind nicht die Festtage, sondern alle anderen...

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe auch beschlossen, es dieses Jahr mal nicht so eng zu sehen was die Naschereien rund um Weihnachten angeht. Nachdem ich festgestellt habe, dass ich in den letzten zwei Jahren doch ziemlich auf mein Gewicht und das Abnehmen fixiert war, versuche ich es jetzt mal etwas entspannter.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. "Auch mal Fünfe gerade sein lassen "
    Nö, gilt für mich nicht. Auch nicht zu Weihnachten. Für mich gilt eher: Wer aus einem guten Grund eine Ausnahme macht, macht auch aus einem weniger guten Grund eine.

    Klar, gibt nun auch Weihnachtsplätzchen oder an Weihnachten Gänsebraten, aber genauso gibts im Sommer ein Eis oder dann mal ein Schnitzel. Muss ins Gesamtkonzept passen, und alles ist gut. Für mich ist die Weihnachtszeit da nichts besonderes.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ausnahme machen, heißt ja auch schon sich etwas zu verbieten und mal zu erlauben. Das ist ja genau das, auf das ich keine Lust mehr habe ;) Wie du schon sagst, gibt es zu jeder Jahreszeit etwas schönes - was man aber eben auch mal genießen können sollte und nicht mit schlechtem Gewissen heimlich in sich hineinstopfen sollte.

      Löschen