[Rezension] Splitter von Sebastian Fitzek

3/07/2015









Autor: Sebastian Fitzek
Titel: Splitter
Verlag: Weltbild
Seitenanzahl: 372
Genre: Psychothriller
Preis: 9,99€

Inhalt


was wäre, wenn …

Was wäre, wenn wir die schlimmsten Ereignisse unseres Lebens für immer aus dem Gedächtnis löschen könnten? Und was, wenn etwas dabei schiefginge?
(Quelle: weltbild)

Meine Meinung

Mit Sebastian Fitzek verbinde ich Aufregung, einzigartige Geschichten und ein schnelles Lesevergnügen. Schnell im Sinne von "ich kann das Buch nicht weglegen" und nicht die Anzahl der Seiten ;) Davon wurde ich auch dieses Mal nicht enttäuscht, obwohl es mir anfangs schwer fiel in das Buch zu finden. Ich persönlich mag Fitzeks Schreibstil, weil sich seine Bücher schnell und einfach lesen lassen, ohne dabei plump zu sein. Natürlich ist da einerseits die Spannung, die einen schneller lesen lässt, aber durch komplexere Satzgebilde, wäre ein schnelles Durchkommen sicher nicht so leicht.
Worum es in der Geschichte geht, ist eigentlich gar nicht so leicht zusammen zu fassen, aber ich werde es mal ohne allzu große Spoiler versuchen. Marc Lucas hat ein traumatisches Ereignis hinter sich, das sein Leben für immer verändert hat. Durch einen Autounfall, den er selbst verursacht hat, verliert er seine Frau Sandra und ihren ungeborenen Sohn. Durchaus ein Ereignis, dass man gerne vergessen möchte. In einer besonderes verzweifelten Situation schreibt er daher einer Klinik, um an einem Experiment für das "Vergessen" teilzunehmen. Obwohl er sich überlegt doch nicht an dem Experiment teilzunehmen, ist nach diesem Tag nichts mehr, wie es war.
Der Verlauf des Buches, hat mich zwischendurch wirklich ziemlich verwirrt, sodass ich, nachdem ich fertig war, erstmal kurz durchschnaufen musste. In bester Fitzek-Manier hatte ich mal wieder keine Ahnung wie die Geschichte ausgeht und wurde von sehr vielen Wendungen überrascht. Die Spannung kam auch mal wieder nicht zu kurz, da man sich (oder ich mich) eigentlich die ganze Zeit fragt, wie wohl alles zusammenpasst und worauf das Ganze hinausläuft.
Eine richtige Verbindung konnte ich zu keiner der Personen aufbauen, dass ging mir allerdings bis jetzt in jedem Fitzek so. Dadurch, dass man nie weiß welche Wendung das Buch noch hat, kann man eigentlich keiner der handelnden Personen so recht trauen. Alles in allem fand ich die Charaktere aber stimmig und gut gewählt!

Fazit


Ein spannender Thriller mit vielen Wendungen und überraschendem Ende!



You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Ich hab nur die Einleitung gelesen :P Ich will nicts wissen bis ich es nichts selbst gelesen habe :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besser ist das ;) Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Spaß damit (wenn es dann bei dir an der Reihe ist)!

      Löschen