[Rezension] Ausgeliebt von Dora Heldt

8/30/2015









Autor: Dora Heldt

Titel: Ausgeliebt
Verlag: dtv
Seitenanzahl:224
Genre: Roman
ISBN: 978-3-423-21006-5
Preis: 6,95€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Mann weg, Liebe weg, Leben futsch? Denkste! Life begins at forty. Wenn man mit fast vierzig und nach zehn Jahren Ehe von seinem Mann plötzlich per Telefon verlassen wird, dann ist das ein Schock. Genau den erleidet dann auch die viel reisende Verlagsvertreterin Christine eines schönen Abends. Doch frau ist nicht alleine - Freundinnen und Schwester sind gleich zur Stelle. (Quelle: dtv)

Meine Meinung

Mit Dora Heldt habe ich mich mal einer für mich neuen deutschen Autorin zugewannt, die mir in den Buchhandlungen schon öfter aufgefallen ist. Nach einer Empfehlung wollte ich unbedingt mal in eines ihrer Bücher rein lesen. Da viele aber anscheinend irgendwie zusammenhängen, habe ich mich direkt ihrem ersten Werk „Ausgeliebt“ gewidmet. Das Buch habe ich an einem Tag durchgelesen, weil es so super leicht und entspannt geschrieben war. Ich habe mich auf eine leichte Art sehr gut unterhalten gefühlt und die wenigen Seiten haben mich angespornt das Buch auch gleich zu beenden. Die kurzen Kapitel haben ihr Übriges dazu getan.
Die Geschichte dreht sich um Christine, die mit 39 nach zehn Jahren Ehe von ihrem Mann per Telefon abserviert wird. Plötzlich steht sie alleine da – neues Leben, neue Stadt, neue Freunde. Ihr Ex-Mann ist wirklich ein ziemlich unsympathischer Kerl, dem man gerne mehr Unglück im Verlauf der Geschichte wünschen würde. Christines Entwicklung ist nach dem ersten Schock aber positiv. Sie findet zu sich selbst und tut all die Dinge, die in den letzten Jahren viel zu kurz gekommen sind. Christine war mir einfach total sympathisch. Ihre Entwicklung, von der Verlassenen zur selbstbewussten Frau, die mitten im Leben steht, ist sehr schön zu beobachten und ich hoffe, dass sie eine der Personen ist, über die man in den folgenden Büchern noch ein bissen mehr erfährt, denn ich wüsste gerne, wie sich ihr Leben weiter gestaltet.
Durch die Leichtigkeit und die Kürze des Buches würde ich es eher in die Kategorie „Sommerbuch“ stecken. Die Geschichte spielt in Hamburg und auf Sylt, was einen eh schon in Urlaubsstimmung versetzt. Man kann sich sehr einfach in die Geschichte entführen lassen und auf ihr durch die Seiten schweben, ohne viel nachdenken zu müssen. Das eine oder andere Schmunzeln konnte ich mir auch nicht verkneifen. Es war einfach genau das, was ich an dem Tag gebraucht habe. Das Buch ist keine plumpe Liebesgeschichte, wie ich es zuerst erwartet hatte. Das Buch beinhaltet viel mehr Themen wie Selbstfindung oder

Fazit


Eine tolle kurzlebige Geschichte mit Tiefgang!


You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Juhu, wenn das Leben erst mit 40 beginnt, bin ich ja noch ungeboren! :D

    LG,
    Tanja

    AntwortenLöschen