[Rezension] Ein letzter Brief von dir von Juliet Ashton

8/15/2015






Autor: Juliet Ashton

Titel: Ein letzter Brief von dir
Verlag: rororo
Seitenanzahl: 416
Genre: Roman
ISBN: 978-3-499-22861-2 
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Als Orla am Valentinstag einen Brief von ihrem Freund erhält, rechnet sie fest mit dem lang ersehnten Heiratsantrag. Doch bevor sie den Umschlag öffnen kann, kommt der schreckliche Anruf: Sim ist in London auf der Straße zusammengebrochen. Er ist tot. Orla steht unter Schock. Wie soll sie weiterleben ohne Sim? Und warum rät ihr sein bester Freund so eindringlich, die Valentinskarte nicht zu öffnen? Orla war doch Sims große Liebe. Und er ihre. Als Orla krank vor Kummer nach London reist, um mehr über Sims letzte Tage zu erfahren, wird ihr klar, wie wenig sie ihren Freund kannte. Und noch bevor sie die Valentinskarte öffnet und seine letzten Worte liest, ist sie selbst ein anderer Mensch geworden … (Quelle: rowohlt)

Meine Meinung

Ein letzter Brief von dir ist ein Buch, dass in mir wirklich jede Gefühlsregung hervorgerufen hat. Ich war wütend, traurig, habe mich fremdgeschämt und war verwirrt. Zwischendurch hatte ich einen Moment in dem ich keine der Hauptfiguren leiden konnte und wollte sie doch zum Schluss alle einmal ganz fest drücken.
 
Orla ist am Boden zerstört als sie von Sims Tod erfährt. Alles was sie noch von ihm hat, ist seine letzte Valentinskarte. Sie zu öffnen bringt sie allerdings nicht übers Herz, denn es ist  das letzte, was sie noch neues von ihm hören wird. Um Sim etwas näher zu sein, reist sie nach London, dem Ort, an dem Sim seine letzten Tage verbracht hat. Doch in London erwartet sie viel mehr, als die Erinnerungen an Sim. Sie wohnt bei einer netten alten Dame, die sich ihrer annimmt und ihr zurück auf die Füße hilft. Maude, ist eine sympathische Frau, die sich wahrscheinlich jeder in seinem Leben wünscht. Natürlich tritt auch ein neuer Mann in Orlas Leben, mit dem ich leider gar nichts anfangen konnte. Seine Beschreibung empfand ich weder als anziehend, noch als sympathisch. Daher fiel es mir sehr schwer, so manches Geschehen zu verstehen. Auch Orlas Verhalten konnte ich meistens nicht nachvollziehen, sodass ich mich in manchen Situationen nur Fremdschämen konnte.
 
Nichtsdestotrotz war es eine wirklich schöne Geschichte, in die ich gerne versunken bin. Die Geschichte war unterhaltsam und hielt viele Überraschungen bereit. Vor allem das Ende war sehr überraschend, was mich erst geärgert hat, aber eigentlich bin ich doch ein Fan von solchen Überraschungen. Gerade, weil man in solchen Büchern eher nicht damit rechnet! Die Seiten ließen sich sehr schnell und flüssig lesen. Auch das Cover passt sehr gut zur Geschichte und gefällt mir sehr gut!

Fazit

 
Ein schönes Wohlfühlbuch ohne Langeweile!
 

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Ich habe das Buch auch gelesen und fand es genial!
    Diese Wendung zum Schluss. Damit hätte ich nicht gerechnet.

    AntwortenLöschen
  2. das Buch hört sich echt gut an. das kommt direkt auf meinen Muss-ich-noch-unbedingt-lesen-Stapel :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt, wie es dir gefällt :)

      Löschen