YAZIO - Kalorienzählen leicht gemacht*

8/26/2015

Passend zu meinem neuen Abnehmvorhaben, wurde ich vom YAZIO-Team eingeladen ihre App zum Kalorienzählen zu testen. Die App kann allerdings noch viel mehr als Kalorien zählen. Denn man erhält auch eine tolle Übersicht über seinen Gewichtsverlauf und seine sportlichen Aktivitäten.YAZIO macht mir den Wiedereinstieg auf jeden Fall ein ganzes Stück einfacher, denn sie begleitet mich auf meinem Handy überallhin und ich kann keine Kalorien unter den Tisch fallen lassen.

Die Aufmachung von YAZIO gefällt mir total gut! Die App ist bunt gestaltet, übersichtlich und intuitiv. In der Ernährungstagebuch-Übersicht erhält man einen Überblick über seinen festgelegten Kalorienbedarf, wie viel davon schon verbraucht wurde, die verbrauchten Kalorien durch Aktivitäten und was einem für den Tag noch übrig bleibt.  Auch eine Übersicht über den Eiweiß-, Kohlenhydrat- und Fett-Bedarf und –Verbrauch erhält man. Das Farbschema im Tagebuch gefällt mir wirklich sehr gut und es ist sehr übersichtlich. Leider hat man allerdings keinen Einfluss auf die festgelegten Kalorien-, Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydrat-Werte. Für mich hat die App einen Kalorienbedarf von 1443 Kalorien am Tag ausgerechnet, um jede Woche 0,5kg zu verlieren, was meiner Meinung nach schon hart an der Grenze zu zu wenig ist. Die Werte für Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett scheinen sich an den Werten für eine gesunde Ernährung zu orientieren, aber auch das musste ich mir ausrechnen und kann dies nirgendwo einsehen oder beeinflussen. Ich würde mir da schon etwas mehr Freiheit wünschen.





Die Anmeldung ging total einfach! Man meldet sich lediglich mit einer E-Mail-Adresse und einem Passwort an. Danach wird man nach seinem aktuellen Gewicht, der Größe und seinem Ziel gefragt, ob man ab- oder zunehmen oder sein Gewicht halten möchte. Zusätzlich fragt die App noch nach dem Wunschgewicht und wie viel man in einer Woche abnehmen möchte. Leider hat auch letzteres bei mir keinen Einfluss auf die hinterher festgelegte Kalorienzahl, was mich etwas irritiert hat, denn man sollte doch davon ausgehen, dass man, wenn man weniger abnehmen möchte, auch mehr essen können sollte. Weiterhin kann auch aus unterschiedlichen Maßsystemen gewählt werden. Unter den Einstellungen kann man natürlich auch im Nachhinein noch etwas ändern. Außerdem hat man dort die Möglichkeit Erinnerungen einzustellen. Sei es für Tagebucheinträge, Gewichtsaktualisierungen oder sportliche Aktivitäten. So kann man nichts vergessen!

In der Tagebuchansicht hat man die Möglichkeit zwischen Eintragungen zum Sport, Körper oder Essen zu wählen. Die Lebensmittel sind nach Kategorien eingeteilt, was mich erst etwas verwirrt hatte. So erscheint zum Beispiel, wenn ich nach „Schwarzwälder Schinken“ suche, das Ergebnis mit einem Bild von Salami. Das irritiert erstmal. Die Lösung zu diesem Problem konnte ich allerdings finden, als ich mir ein Fortschrittsdiagramm habe ausgeben lassen. Dort kann man auch „Kalorien nach Kategorie“ wählen. Die Bilder der Lebensmittel sind also den Kategorien zugeordnet und enthalten daher das Bild der Kategorie und nicht des wirklichen Produktes. Etwas, was mich bei der Suche nach meinen Lebensmitteln verwundet hat, ist, dass man unter der Suche „Frischkäse“ nicht etwa Frischkäse, sondern jede Menge Obst und Gemüse findet. Erst bei der Suche nach dem Markennamen wurde ich da fündig. Das ist natürlich etwas umständlich!
Das Eintragen der Lebensmittel ins Tagebuch, ist denkbar einfach. Es gibt einmal die Möglichkeit durch wischen das Produkt schnell hinzuzufügen oder durch Anklicken näher einzustellen. Dort kann man dann ganz verschiedene Einstellungen vornehmen, um die gewünschte Menge einzugeben. Die Eingabe der Zahlen funktioniert sowohl durch scrollen, als auch durch die direkte Eingabe. Bis jetzt habe ich noch kein Lebensmittel nicht gefunden, sodass ich damit total zufrieden bin! In der Einstellung eines Lebensmittel wird neben den Kalorien, Fett, Eiweiß und Kohlenhydrat-Angaben auch die Ballaststoffangabe für jedes Produkt mit ausgegeben. Ich finde es etwas schade, dass man hinterher über die Ballaststoffe nichts mehr erfährt, z.B. in der Gesamtübersicht. Auch über weitere Nährstoffe erhält man in der App keine Informationen. Gut gefällt mir die Möglichkeit Lebensmittel direkt über den QR-Code einzuscannen und demnach nicht lange nach dem richtigen Lebensmittel suchen zu müssen, obwohl  die App ein paar meiner Erprobungen nicht gefunden hat. Auch gibt es die Möglichkeit eigene Mahlzeiten anzulegen, was durchaus praktisch ist, wenn man etwas immer mal wieder isst. Falls man mal auswärts gegessen hat und nur eine pauschale Kalorienanzahl eingeben möchte, gibt es auch hierzu die Möglichkeit. Außerdem kann man auch noch eigene Lebensmittel zu der Datenbank hinzufügen. Alles in allem ist diese vielfältige Auswahl beim Eintragen der Lebensmittel sehr durchdacht und gefällt mir wirklich gut!





Für die Einstellung der sportlichen Aktivitäten hat man jede Menge Auswahl. Jede erdenkliche Sportart und auch Alltagsaktivitäten sind dort zu finden und können ebenfalls in der Minutenanzahl beliebig verändert werden. Leider funktioniert hier bei mir die direkte Eingabe der Zahl über die Tastatur nicht und ich musste für zwei Stunden Sport ziemlich lange scrollen. Das war zwar etwas ärgerlich, aber auch kein großes Drama. Der „mehr anzeigen“-Button, um mir weitere Sportarten oder Lebensmittel anzeigen zu lassen, funktioniert bei mir leider selten auf Anhieb. Oft muss ich oft auf den Button drücken, damit mir tatsächlich weitere Anzeigen dargeboten werden. Ob die Internetverbindung einfach schlecht ist und es länger dauert oder ob ich nicht richtig getroffen habe, wird mir dabei aber nicht angezeigt. Im ersten Fall wäre eine Fortschrittsanzeige ganz hilfreich.
In der Pro-Version der App kann man sich alle möglichen Fortschritte anzeigen lassen. Dort gibt es Grafiken zu sportlichen Aktivitäten, Kalorienaufnahme im Allgemeinen oder nach Tageszeit, Kategorie oder auch nach Nährstoffen einzeln oder zu körperlichen Angaben, wie Gewicht, verschiedene Maße, Blutdruck oder Blutzucker. Der Zeitraum, für den die Grafik angezeigt werden soll, kann ebenfalls eingestellt werden. Meine Grafiken sind jetzt leider noch nicht mit vielen Daten gefüllt, aber ich freue mich, dass mich YAZIO noch ein Jahr lang begleitet und ich mir hoffentlich bald tolle Fortschritte anzeigen lassen kann.

Alles in allem gefällt mir YAZIO sehr gut! Es macht mir Spaß zu sehen, wie viel mir der Sport an zusätzlichem Kalorien ermöglicht. Auch der Gewichtsverlauf ist sehr motivierend! Die Gestaltung gefällt mir wirklich echt gut und ich freue mich die App auch in Zukunft zu benutzen!





Ihr wollt auch eure Kalorien zählen, abnehmen oder seid einfach gespannt auf die App? Dann solltet ihr morgen wieder vorbeischauen, denn dann habt ihr die Möglichkeit einen von drei Pro-Accounts zu gewinnen und euch bei eurem Vorhaben unterstützen zu lassen!

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Ich bin mit fddb sehr zufrieden. Die App (FDDB Extender) ist sogar viel besser als die dazugehörige Webseite.

    AntwortenLöschen
  2. Cool - ich nutze auch Yazio! :)

    Fddb habe ich früher genutzt. Ich finde Yazio deutlich angenehmer in der Nutzung, auch scheint mir die Datenbank bei Yazio aufgeräumter.

    AntwortenLöschen
  3. Hey Meiky,
    interessante Vorstellung, ich nütze schon , mal mehr mal weniger regelmäßig Fddb.
    Was kostet es den, wenn man alles nützen möchte ?
    Lg
    Tanja

    AntwortenLöschen