[Rezension] E.J. und das Drachenmal von Anika Oeschger*

10/22/2015








Autor: Anika Oeschger

Titel: E.J. und das Drachenmal
Verlag: Riverfield-Verlag
Seitenanzahl: 304
Genre: Fantasy
ISBN: 978-3-9524463-2-4
Preis: 24,80€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Merkwürdige Veränderungen an ihrem Körper werfen die16-jährige Emilia Jane, die sich lieber nur E. J. nennen lässt, aus der Bahn. Nachdem sie mit ihrer Familie von Schottland nach Zürich gezogen ist, hat sie sich gerade erst an das gewöhnt, was die Pubertät mit ihr anstellt. Aber ein blauer Ausfluss, wo keiner sein sollte, und Hitzewallungen, die so heiß werden können, dass ihre Bettdecke Brandflecken bekommt, sind ein ganz anderes Kaliber als Pickel und Mitesser. Als sich dann auch noch ein unerklärlicher Ausschlag über ihren ganzen Körper ausbreitet, landet sie in der Quarantänestation der Stadtklinik.

Schon bald stellt E. J. fest, dass sie eine Gezeichnete ist, Trägerin des Drachenmals, das ihr einerseits ungeahnte Fähigkeiten und Kräfte verleiht, aber gleichzeitig einen ihr unbekannten Feind aus den Tiefen einer längst vergessenen Epoche auf den Plan ruft. Das dunkle Etwas, das ihr nach dem Leben trachtet, kommt rasend schnell näher und scheint unbesiegbar zu sein ... (Quelle:riverfield-verlag)


Meine Meinung

Als ich E.J. und das Drachenmal in der Verlagsvorschau gesehen habe, hat es mich direkt angesprochen. Das Cover ist wunderschön und auch der Inhalt hat mich sehr angesprochen.

In der Geschichte geht es um E.J., ein Teenager-Mädchen mit ganz normalen Teenager-Problemen. Das soll allerdings nicht so bleiben, denn durch besondere Umstände erhält sie ein Drachenmal und damit ganz neue Probleme.

Das Buch wurde von der erst 16-Jährigen Anika Oeschger geschrieben und ich habe mich sehr darauf gefreut ein Buch von einer so jungen Autorin zu lesen. Leider ist das Buch dadurch aber auch wirklich eher für jüngere Leser geeignet. Der Schreibstil war sehr frisch, aber auch hin und wieder etwas holprig. Das ein oder andere ungewöhnliche Wort hat sich auch in das Buch geschlichen, was wohl aber an der schweizerischen Herkunft des Buches liegt. Ich fand es sehr schön mal eine Geschichte aus Zürich zu lesen, denn da war ich lesetechnisch noch nie.

Die Geschichte an sich enthält viel Potential, was leider nicht ganz ausgeschöpft wurde. Die Idee hinter der Geschichte hat mir wirklich sehr gut gefallen! Meiner Meinung nach wurde über viele Stellen aber zu schnell hinweggegangen, so dass sich vieles für mich nicht erklärt oder aufgelöst hat. Ein paar Handlungen – gerade am Ende des Buches- gingen mir einfach zu schnell. Mir hat an der Stelle etwas mehr Tiefgang gefehlt.


Achtung SPOILER

Etwas, was für mich völlig unverständlich ist, ist das Verhalten nach dem Verschwinden von E.J. Eltern. Ich glaube nicht, dass man, wenn Familienangehörige plötzlich spurlos verschwinden, nur eine Nacht darüber nachdenkt und am nächsten Morgen ist alles wieder in Ordnung. Den Aspekt fand ich sehr unrealistisch und er hat sich leider durch das ganze Buch gezogen. An dieser Stelle haben mir Emotionen und Dramatik gefehlt, was durchaus zu der Geschichte gepasst hätte.
 
 

Fazit

 
Eine Teenager-Geschichte mit viel Potential, was aber leider nicht ausgeschöpft wurde!

 
 
 
 
Vielen Dank an den Riverfield-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

You Might Also Like

0 Kommentare