[Rezension] Unzertrennlich von Dora Heldt

10/14/2015








Autor: Dora Heldt

Titel: Unzertrennlich
Verlag: dtv
Seitenanzahl: 304
Genre: Roman
ISBN: 978-3-423-21133-8
Preis: 7,95€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt



Die beste Freundin: Sie ist Beraterin, Trösterin und hat einen schon vor manchem Fehler bewahrt. Ob Sorgen, Ängste, Freud oder Leid, alles kann man ihr anvertrauen. Die beste Freundin ist der Mensch für alle Fälle. Ihr verzeiht man alles, mit ihr kann man alles teilen … nun ja, fast alles. Männer nicht. Und erst recht nicht über Jahre hinweg. Ihre ehemals beste Freundin Antje ist für die geschiedene Verlagsfrau Christine deshalb ein knallrotes Tuch. Und auch sonst trägt sie seither Frauen gegenüber nicht das Herz auf der Zunge. Wen wundert es da, dass sie bei einem Treffen mit einigen befreundeten Kolleginnen das Weite sucht, als eine von ihnen ein Lob auf die Herzensfreundin jeder Frau anstimmt?

Ruth – Herausgeberin des Stadtmagazins, für das Christine nebenher Kolumnen schreibt – ist jedenfalls höchst erstaunt. Es kann doch nicht sein, dass frau aufgrund einer schlechten Erfahrung den Glauben an tiefe Frauenfreundschaften verliert! Diese Skepsis gilt es Christine auszutreiben, findet sie und erklärt den Freundinnen ihren Plan: Wie wäre es, wenn sie Christines alte Weggefährtinnen ausfindig machen und zu ihrem vierundvierzigsten Geburtstag einladen würden? Gesagt, getan. Mit Hilfe von Christines Geschwistern beginnt ein regelrechtes Detektivspiel. Christine, die von alldem nichts ahnt, hat indessen ganz andere Probleme .. (Quelle: dtv)

Meine Meinung

Muss man einer Freundin wirklich immer alles erzählen? Wie kann man als Frau ohne allerbeste Freundin überleben? Warum verliert man Freundinnen aus den Augen? Wie geht man mit Meinungsverschiedenheiten zwischen Freundinnen um? Und was kann man tun, wenn man zurückblickt und plötzlich Menschen vermisst, die einem einmal wichtig im Leben waren und man nicht einmal mehr weiß wo sie wohnen? All das erzählt Dora Heldt in ihrem Roman „Unzertrennlich“.

Es ist ein Buch rund um das Thema Freundschaft, was sowohl humorvolle als auch nachdenkliche Phasen hat. Dora Heldt hat die Geschehnisse mit ihrem spritzigen Schreibstil leicht verpackt und sorgt mit dem Buch für gute Unterhaltung. In „Unzertrennlich“ begleiten wir Christine, die wir schon aus „Ausgeliebt“ kennen und ihre neuen Freundinnen in Hamburg. Anders als in „Ausgeliebt“ ist dieses Buch nicht nur auf Christine konzentriert. Auch ihre Freundinnen werden begleitet und man bekommt das komplette Drumherum mit. Leider bin ich eher ein Lesertyp, der gerne alles aus einer ganz bestimmten Sicht liest. Zu viele einzelne Geschichten sind oft nicht meins und das hat mich auch hier etwas gestört. Mir hat es dadurch etwas an Tiefe gefehlt. Nichtsdestotrotz konnte man die Handlungen und Geschichten nachvollziehen. Durch kurze Kapitel und einen leichten Schreibstil ist das Buch kurzlebig und perfekt für Zwischendurch.

Die Idee hinter der Geschichte und die verschiedenen Sichten auf Freundschaft haben mir sehr gut gefallen. Auch, dass man Christine Leben noch ein bisschen weiter verfolgen kann, mochte ich sehr. Leider kam mir die Geschichte an sich aber sehr oberflächlich vor. Mir fehlten etwas mehr Emotionen, denn die hätte die Geschichte auf jeden Fall hergegeben.
 

Fazit


Ein gutes Buch für zwischendurch kurzlebig aber wenig tiefgründig.
 

You Might Also Like

0 Kommentare