[Rezension] Cop town - Stadt der Angst von Karin Slaughter*

11/17/2015









Autor: Karin Slaughter

Titel: Coop town
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 544
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-7645-0551-6
Preis: 14,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Atlanta, 1974: Kate Murphy fürchtet, dass ihr erster Tag beim Police Department gleichzeitig ihr letzter sein könnte. Denn ein Killer terrorisiert die Stadt – seine Opfer sind ausschließlich Cops. Und als würde das nicht reichen, machen auch Kates männliche Kollegen ihr den Job zur Hölle: Eine weibliche Polizistin zählt in ihren Augen keinen Cent. Zum Glück ist Kate nicht allein. Auch ihre Partnerin Maggie Lawson spürt, wie die Stimmung unter den männlichen Kollegen kippt. Ihnen ist jedes Mittel recht, um den Killer zur Strecke zu bringen. Und plötzlich befindet sich Atlanta im Ausnahmezustand – denn die Cops beginnen eine brutale Menschenjagd und werden so gefährlich wie der Killer selbst. (Quelle: randomhouse)

Meine Meinung

Ein Mörder treibt sein Unwesen in Atlanta und tötet dabei ausschließlich Cops. Das können gerade die eingefleischten Kameraden natürlich nicht auf sich sitzen lassen und stellen die ganze Stadt auf den Kopf. Zu der Zeit um 1974 begegnet uns außer dem Mörder aber auch die Problematik der schwarzen und weißen Bevölkerung, sowohl im Reviers, als auch auf den Straßen. Auch Fremdenhass ist ein großes Thema und genauso passend damals, wie heute. Ausländer, Juden, Schwule - sie alle sind geächtete Gruppen in dieser Stadt. Die Thematisierung der Vorurteile und des unüberbrückbaren Hasses waren äußerst passend und für mich eine Besonderheit in diesem Buch.
 
Wir begleiten Maggie und Kate, zwei Frauen, die sich auf dem Polizeirevier ordentlich durchkämpfen müssen. Außer dem gemeinsamen Job verbindet die beiden aber eher wenig. Maggie kommt aus armen Verhältnissen und steht unter der Fuchtel ihres Onkels, der auch auf der Arbeit über sie bestimmen will. Kate hingegen kommt aus einem reichen Elternhaus und sieht sich daher mit vielen Vorurteilen konfrontiert. Nichtsdestotrotz werden die beiden zu Partnerinnen auf der Suche nach dem Polizisten-Mörder.
 
Es steckt sehr viel Gesellschaftskritik in dieser Geschichte. Leider kam mir dadurch aber die Spannung etwas zu kurz. Ich hätte mir mehr Aktionen des Mörders und mehr spürbare Gefahr für die Polizisten gewünscht. Auch die Auflösung ist nicht recht nach meinem Geschmack. Man bekommt im Laufe des Buches immer wieder Einblicke in die Gründe und Vorhaben des Mörders aus seiner Sicht. Leider passte das meiner Meinung nach aber nicht so recht zum eigentlichen Ende. Mir kam es so vor, als ob künstlich Spannung oder Überraschung erzeugt werden wollte.
 
Das Cover gefällt mir sehr gut, gerade weil es sich so stark von den anderen Büchern von Karin Slaughter unterscheidet. Das Mädchen mit ihrem eiskalten Blick hat mich sofort angesprochen. Leider hat es aber nichts mit der Geschichte zu tun. Der Schreibstil war sehr flüssig und hin und wieder mit niederländischen Sätzen gespickt. Durch die Übersetzung hat mich eine Sache aber ziemlich zum Lachen gebracht. Auf Deutsch machte am Ende eine Übersetzung nämlich so gar keinen Sinn mehr.
 
 
Trotz kleinerer Ungereimtheiten ist auch Cop Town ein wirklich guter Thriller, der sich vor allem nicht nur mit Morden und Brutalität, sondern auch mit der Gesellschaft zur damaligen Zeit auseinandersetzt.

 

Fazit

 
Ein solider Thriller der Thriller-Königin Karin Slaughter, in dem viel mehr steckt als man eigentlich erwartet!
 
 
 

 
Vielen Dank an blanvalet für dieses Rezensionsexemplar!

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Klingt eigentlich ganz gut - allerdings sollte ich wohl erstmal die zwei Bücher von Karin Slaughter lesen, die noch auf meinem SuB sind :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe eigentlich auch noch welche von ihr hier rumstehen, aber naja.. das neuste ist immer irgendwie am interessantesten :D

      Löschen