[Rezension] Wolken wegschieben von Rowan Coleman*

4/16/2016








Autor: Rowan Coleman

Titel: Wolken wegschieben
Verlag: Piper
Seitenanzahl: 448
Genre: Roman
ISBN: 978-3-492-30796-3
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Manchmal hat Willow Briar das Gefühl, unter einer dicken Regenwolke zu leben. Sie könnte es darauf schieben, dass sie ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringt. Oder dass sie verlernt hat zu lieben. Oder dass ihre skrupellose Chefin sie als ihre Leibeigene betrachtet. Doch der eigentliche Grund für ihre Unzufriedenheit liegt tief in ihrer Vergangenheit. Willow weiß: Sie muss etwas ändern und ihre Dämonen besiegen. Denn nur Verlierer stehen im Regen – aber wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg. (Quelle: Piper)



Meine Meinung


Hinter diesem wunderschönen Cover steckt ein Roman, dessen Hauptcharakter Willow mal ganz anders ist, als man es aus Büchern dieser Art gewohnt ist. Willow ist eine Frau mit üppigen Kurven und einer Vergangenheit, die sie bis heute sehr belastet. Sie ist geschieden, hat eine Chefin, die keine Entschuldigungen gelten lässt, und ihr Herz weiß auch nicht so recht, zu wem es möchte. Unter dem Titel Wolken wegschieben habe ich mir einen sehr lebensbejahenden Roman vorgestellt, in dem der Hauptcharakter sein Leben selbstständig umkrempelt. Doch hier sind es eher die Umstände, die Willow zum Umdenken zwingen. Eines Tages, als die Tochter ihres Ex-Mannes bei ihr vor der Tür steht, sie einen großen Filmstar bei sich versteckt und die Männerwelt plötzlich verrückt spielt, wird ihr Leben ganz schön aufgewirbelt. Dadurch merkt sie aber auch, dass sie sich den Geistern ihrer Vergangenheit stellen muss und stellt sich dem, weswegen sie bisher die Zügel ihres Lebens nicht locker lassen konnte. Hier nimmt sie endlich selbst aktiv ihr Leben in die Hand.

Um Willows großes Geheimnis wurde meiner Meinung nach viel zu lange ein Geheimnis gemacht. Zumindest für mich war es wenig überraschend, da die stellenweise auftretenden Hinweise ziemlich eindeutig waren. Für mich hätte das Geheimnis schon eher offenbart werden können und so dem Buch einen viel tieferen emotionalen Aspekt geben können.

Der Schreibstil der Autorin ist zwar sehr gefühlvoll, aber leider konnten mich die Emotionen nicht richtig erreichen. Dies kann einerseits an der fehlenden Nachvollziehbarkeit bestimmter Veränderungen in den Personen geschuldet sein. Einzelne Veränderungen zwischen den Kapiteln waren meiner Meinung zu plötzlich und die Problemlösungen zu schnell und zu einfach erreicht. Andererseits konnte ich bestimmte Verhaltensweisen nicht verstehen und die Intention dahinter nicht nachvollziehen. Nichtsdestotrotz ist der Schreibstil sehr flüssig und leicht.

Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, wenn auch teilweise klischeehaft dargestellt. Zwar fiel es mir schwer mich mit den einzelnen Charakteren zu identifizieren, woran ich vor allem der Nachvollziehbarkeit der Handlung die Schuld geben möchte, aber die Persönlichkeitseigenschaften und Aufgaben der einzelnen Personen waren logisch und gut durchdacht. Leider fand ich das Ende wenig überzeugend, wozu ich jetzt allerdings wenig sagen kann, ohne zu spoilern.


Fazit



Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, aber mehr leider auch nicht.
Mir fehlte die Nachvollziehbarkeit bestimmter Situationen und auch Überraschungsmomente waren wir zu wenige vorhanden. 





Vielen Dank an den Piper-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

You Might Also Like

0 Kommentare