[Rezension] Das Dornenkind von Max Bentow

9/11/2016








Autor: Max Bentow

Titel: Das Dornenkind
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 448
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-442-20432-8
Preis: 14,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Der Fund von drei Todesopfern, in deren Haut geheimnisvolle Botschaften geritzt wurden, stellt die Berliner Kriminalpolizei vor ein Rätsel. Während der Ermittlungen wird Trojans schlimmster Albtraum wahr: Er bekommt den Anruf einer Frau, die behauptet, die Tochter des „Federmannes“ zu sein. Der infame Serienmörder war dem Ermittler vor vier Jahren schwerst verletzt entwischt. Zu seinem Entsetzen schwört sie, dass ihr Vater am Leben ist. Trojan merkt schnell, dass er in einen fatalen Sog geraten ist. Denn der „Federmann“ wird nicht eher ruhen, bis er ihn vernichtet hat. (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Schon der Aufkleber auf dem Buch bereitet einen darauf vor: der Federmann ist zurück! Daher wird diese Rezension Spoiler zu den vorherigen Teilen enthalten!

Anfangs war ich mir unsicher, ob es mir gefällt, dass der gleiche Täter, wie im ersten Teil der Reihe, hier sein Unwesen treibt. Schnell habe ich aber gemerkt, dass das Buch in eine ganz andere Richtung gehen wird. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir etwas schwer, da erst einmal der Mörder und ein Mädchen namens Wendy in die Geschichte eingeführt werden. Vor allem die Kapitel über Wendy haben mich sehr verwirrt und ich musste mich etwas mit dem Charakter anfreunden. Denn Wendy ist die Tochter des Federmanns, die den Kontakt zu Niels Trojan sucht und ihn recht schnell um den Finger wickelt. 

Auch dieser Teil der Reihe um Niels Trojan ist wieder so geschrieben, dass man sich bis zum Ende nicht sicher sein kann, wer der Mörder ist und wie die Taten und die Menschen zusammenhängen. Vor allem Wendy war mir das ganze Buch über ein Dorn im Auge, weil man nie so recht weiß auf welcher Seite sie steht. Der Schreibstil von Max Bentow hat mir wie immer sehr gut gefallen. Man fliegt beim Lesen nur so durch die Seiten und das Buch ist schnell verschlungen. Auch an Spannung war hier wieder einiges zu finden! 

Leider hat mir gerade das Ende nicht so gut gefallen. Es gab einen entscheidenden Aspekt, der mir einfach zu unrealistisch war und damit kam mir auch der restliche Verlauf des Buches so vor. Natürlich hat Max Bentow versucht den Fall und auch das Ende so spannend wie möglich zu gestalten, aber mir war es an der Stelle einfach ein Tick zu viel des Guten. Trotzdem hat mir das Buch auch wieder sehr gut gefallen und war eine gelungene Fortsetzung der Reihe! Jetzt freue ich mich auf den aktuellsten Teil "Der Traummacher" und hoffe, dass dieser mich wieder vollkommen packen kann!

Fazit


Wie gewohnt spannend und schnelllebig! 
Eine gelungene Fortsetzung der Reihe!




You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Hallo Meiky,

    ich liebe ja die Nils Trojan Bücher und den Schreibstil von Max Bentow sehr. Allerdings hatte mir die Vorgängergeschichte nicht so gefallen. Daher habe ich dieses Buch auch noch immer auf der WuLi.

    Dank deiner Rezi und auch der Tatsache, dass bald der neue Thriller erscheint am Überlegen, es mir nicht doch zu holen...

    Du hast mich neugierig gemacht :)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen