Im Wald - Lesung & Interview mit Nele Neuhaus

10/31/2016

Eine weitere namenhafte Autorin, die die Buchhandlung Graff zum diesjährigen Braunschweiger Krimifestival eingeladen hat, ist Nele Neuhaus. In den 9 Jahren, die das Krimifestival bereits stattfindet, war Nele Neuhaus schon zum dritten Mal zu Gast in Braunschweig. Freundlicherweise hat sich die Autorin bereit erklärt, im Vorfeld ein kleines Interview mit mir zu machen. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank hierfür! Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut Sie persönlich kennen zu lernen!




Nele Neuhaus berichtete mir, dass ihr Weg zur Schriftstellerin ein langer war. Für ihr erstes Buch "Unter Haien" hat sie sich - mit 8-9 Jahren - viel Zeit gelassen und dies auch selbst verlegt. Hat sie anfangs noch Lesungen vor zwei bis drei Interessierten gehalten, die dann durch Freunde und Familie aufgestockt wurden, füllt sie heute ganze Kinosäle. Ihre Lesung im Rahmen des Krimifestivals war mit über 600 Besuchern sogar ausverkauft. Auch wenn Nele Neuhaus wohl vor allem für ihre Bodenstein & Kirchhoff-Reihe bekannt ist, schreibt sie nebenbei auch noch Pferdebücher für Jugendliche und Unterhaltungsromane unter ihrem Mädchennamen Nele Löwenberg. Da diese drei Genres doch sehr unterschiedlich sind, habe ich sie gefragt, welches Genre ihr am meisten Freude bereitet. Hierzu nannte sie ihre Pferdebücher. Diese seien für eine Pferdenärrin wie sie mit viel weniger Recherchearbeit verbunden und daher entspannter zu schreiben. Recherchen sind für Krimis natürlich unumgänglich. Während der Lesung berichtete Nele Neuhaus von ihren anfänglichen Kenntnissen durch Film und Fernsehen und von ihrem ersten Besuch bei einem Rechtsmediziner. Leser von Krimis und Unterhaltungsromanen seien ein kritischeres Publikum, bei dem man möglichst keine Fehler machen sollte und auch den Täter lang genug versteckt halten sollte, wodurch das Schreiben dieser Bücher natürlich anspruchsvoller ist, so die Autorin. Dafür erfüllt sie das Schreiben dieser komplexeren Geschichten mit einem Gefühl etwas vollbracht zu haben. Einen Lieblingsmoment in ihrem Autorinnen-Dasein konnte Nele Neuhaus nicht benennen. Für sie sind Begegnungen mit Lesern und Momente, in denen sie erkannt wird, aber immer wieder schön. Auch zu sehen wie ihre Fangemeinde nach und nach wächst, erfüllt sie natürlich mit Freude. 




Die handelnden Charaktere ihrer Bücher erfindet Nele Neuhaus am liebsten selbst. Trotzdem gibt es auch immer wieder Personen, die sie zu bestimmten Verhaltensweisen inspirieren. Auch die Namensvergabe findet eher pragmatisch statt. Früher diente gerne das Telefonbuch als Namensorakel - heute in der Welt des Internets und Facebooks gibt es da allerdings ganz andere Möglichkeiten. Die Ideen für ihre Schauplätze erhält Nele Neuhaus meist aus der Natur. Durch viele Ausritte kennt sie sich in ihrem Umkreis natürlich gut aus und gelangt an Orte, an die sich sonst niemand verirrt. Auch alltägliche Geschehnisse oder Meldungen der Zeitung, dienen ihr zur Inspiration. Ob die entwickelten Charaktere interessant genug sind und Neugierde wecken, testet Nele Neuhaus an festen Testlesern, die ihr glücklicherweise immer schnelles und ehrliches Feedback geben. Früher hatte die Autorin durchaus den Wunsch eher abseits zu wohnen. Seit sie Krimis schreibt hat sich das allerdings geändert. 

Während des Interviews zeigte sich die Autorin als wahre Leseratte. Unter anderem liest sie selbst gerne Thriller zum Beispiel von Lee Child, Michael Robotham oder Peter James. Ihr letztes gelesenes Buch war Teufelsgold von Andreas Eschbach, das sie innerhalb von 2 Tagen geradezu inhaliert hat. Auch Bücherblogs verfolgt Nele Neuhaus durchaus. Nicht nur ihre eigenen Bücher, sondern auch Bücher, die sie bereits gelesen hat, interessieren sie dabei. Schlechte Rezensionen nimmt sie sich heute allerdings nicht mehr so zu Herzen. Vor allem aber 3 Sterne Rezensionen bieten für sie Potential für Verbesserungen, da die Leser dann häufig auch begründen, was ihnen nicht gefallen hat. Zerrisse von Feuilletonisten interessieren sie allerdings weniger, da es ihr wichtiger ist, dass ihre Leser Spaß an ihren Büchern haben. Bei ihrer Lesung wurden verschiedene Abschnitte des Buches vorgestellt, die auf jeden Fall sehr neugierig auf ihr neues Buch "Im Wald" gemacht haben. Wie diese Geschehnisse zusammenhängen, muss nun aber jeder selbst herausfinden!




Seitenzahl: 560; Erschienen im: Oktober 2016; ISBN: 978-3550080555

Klappentext:
Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand - und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. Es bleibt nicht bei zwei Toten. Liegt ein Fluch über dem Dorf? (Quelle: Ullstein)


Die anderen Bücher der Reihe findet ihr hier:

1) Eine unbeliebte Frau
2) Mordsfreude
3) Tiefe Wunden
4) Schneewittchen muss sterben
5) Wer Wind säht
6) Böser Wolf
7) Die Lebenden und die Toten
8) Im Wald





Insgesamt war es eine sehr unterhaltsame und neugierweckende Lesung! Nele Neuhaus zeigte sich als sehr sympathische und offene Autorin, die auch sich selbst nicht immer allzu ernst nimmt. Auch wenn Zahlen nicht unbedingt ihre Stärke sind, ist es das Schreiben ganz bestimmt! Ich persönlich freue mich auf die neue Geschichte von Bodenstein und Kirchhoff und bin auf die nächsten Bände der Reihe gespannt, denn für zwei weitere Bücher stehen die Ideen wohl schon!


Noch einmal vielen Dank an Nele Neuhaus für das Interview und auch an die Buchhandlung Graff für die Einladung zur Lesung!




You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Wow, wie toll! Du warst nicht nur bei der Lesung anwesend, sondern durftest Nele Neuhaus auch interviewen! Grandios! Ich liebe ihre Krimis!
    Ein toller Bericht! Danke!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für das tolle Interview mit Nele Neuhaus. Ich bin ein großer Fan ihrer Bodenstein & Kirchhoff - Reihe.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen