[Rezension] Das Café der guten Wünsche von Marie Adams*

10/17/2016









Autor: Marie Adams

Titel: Das Café der guten Wünsche
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 336
Genre: Roman
ISBN: 978-3-7341-0278-3
Preis: 8,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Julia führt mit ihren Freundinnen Laura und Bernadette ein kleines Café mit einem ganz besonders charmanten Konzept: Jedem Gast wird heimlich ein guter Wunsch hinterhergeschickt. Julia wundert sich nicht, dass alle Gäste das Café glücklicher verlassen, schließlich glaubt sie an die Macht der guten Gedanken – die auch ihre große Liebe Jean zurückbringen soll. Alle anderen Männer hält sie deshalb auf Abstand – bis Robert sich mit (anfangs) unlauteren Mitteln in ihr Herz schleicht. Ist es seine Schuld, dass auf einmal manches schiefläuft? Oder braucht sie nicht nur Glück, sondern auch eine große Portion Mut, um sich wirklich auf die Liebe einzulassen?
(Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

"Das Café der guten Wünsche" hat mich direkt mit seinem Cover angesprochen. Ich finde es einfach total schön! Der Klappentext klang für mich fast ein bisschen übernatürlich, worauf ich mich schon gefreut hatte. Allerdings musste ich feststellen, dass das mit den Wünschen etwas anders funktioniert, als ich mir das vorgestellt hatte.

Julias Großmutter hat ihren beiden Enkelkindern ein altes Haus vermacht, in dem nicht nur Wohnungen liegen, sondern auch ein Café, das die Oma früher selbst betrieben hat. In Gedenken an ihre Großmutter führt Julia das Café mit ihren Freundinnen Laura und Bernadette weiter. Doch die drei haben geheime Regeln für ihr Café und ihre Mitarbeiter: jedem Gast wird ein guter Wunsch mit auf den Weg gegeben. Dabei verlassen sich die drei ganz auf ihre Intuition und es zeigt Wirkung, denn ihre Gäste verlassen das Café immer mit einem guten Gefühl. 

Julia ist allerdings alles andere als eine Geschäftsfrau. Sie ist etwas blauäugig und sehr vertrauensselig. Dadurch ist Julia zwar sehr freundlich und eine sehr warmherzige Person, aber auch diese Lebenseinstellung hat nicht nur vorteile. Sie verlässt sich bei allen Entscheidungen gerne auf ihr Gefühl, bzw. auf Zeichen, die ihr gesandt werden. Auch wenn Julia dadurch natürlich einige schwere Entscheidungen abgenommen werden, konnte ich mit ihrer doch naiven Lebenseinstellung nicht so richtig viel anfangen. Ihre Freundinnen Laura und Bernadette waren mir da schon sympathischer! Die beiden glauben zwar auch an die Wirkung der guten Wünsche, aber sie laufen dann doch nicht ganz so ziellos und naiv durch die Welt.

Natürlich spielt auch eine Liebesgeschichte eine Rolle in diesem Roman, aber wirklich überzeugt hat mich diese leider nicht. Für mich als Leser waren die entstandenen Gefühle etwas an den Haaren herbei gezogen. Dadurch, dass das Buch in der dritten Person geschrieben wurde, konnte ich mich in keinen der Charaktere so richtig hineinversetzen und die Gefühle nicht so recht nachvollziehen. Für mich hätte es da ruhig noch ein bisschen tiefgehender sein können. Natürlich sind 336 Seiten jetzt auch nicht gerade viel.

Insgesamt ließ sich das Buch aber sehr gut und schnell lesen. Der Schreibstil war sehr flüssig und die Idee finde ich auch nach wie vor interessant. Ich hatte mir nur eine ganz andere Auslegung dieser Idee vorgestellt. Was mir leider wirklich gefehlt hat, war eine klare Abgrenzung der Kapitel. Das gesamte Buch besteht quasi nur aus einem Kapitel. Sichtwechsel erkennt man zwar daran, dass der nächste Abschnitt mit einem größeren Buchstaben beginnt, aber die Gestaltung empfand ich trotzdem als unübersichtlich. Ich bin mir aber sicher, dass auch dieser Roman seine Anhänger finden wird, für mich war er leider mehr ein schöner Roman für zwischendurch.


Fazit


Ein schöner Roman für Zwischendurch!
Vor allem für die Leser, die an die Kraft der Wünsche glauben! 





Vielen Dank an den blanvalet für dieses Rezensionsexemplar!

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Schöne Rezi, das Buch möchte ich eigentlich auch unbedingt lesen, aber jetzt bin ich mir nicht mehr ganz so sicher, da dich die Liebesgeschichte nicht so überzeugt hat..
    Mal sehen :)

    Liebe Grüße, Anne♥

    AntwortenLöschen