[Rezension] Im Tal des Fuchses von Charlotte Link

12/14/2016








Autor: Charlotte Link

Titel: Im Tal des Fuchses
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 576
Genre: Kriminalroman
ISBN: 978-3-442-38259-0
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Ein sonniger Augusttag, ein einsam gelegener Parkplatz zwischen Wiesen und Feldern. Vanessa Willard wartet auf ihren Mann, der noch eine Runde mit dem Hund dreht. In Gedanken versunken, bemerkt sie nicht das Auto, das sich nähert. Als sie ein unheimliches Gefühl beschleicht, ist es schon zu spät: Ein Fremder taucht auf, überwältigt, betäubt und verschleppt sie. In eine Kiste gesperrt, wird sie in einer Höhle versteckt, ausgestattet mit Wasser und Nahrung für eine Woche. Doch noch ehe der Täter seine Lösegeldforderung an ihren Mann stellen kann, wird er wegen eines anderen Deliktes verhaftet. Und überlässt Vanessa ihrem Schicksal … (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Auch wenn mich der Titel des Buches nicht unbedingt angesprochen hat, konnten mich der Klapptentext und die guten Bewertungen auf Amazon doch überreden zu diesem Titel zu greifen. Zum Glück muss ich sagen! Ich war wirklich begeistert von den verschiedenen Handlungssträngen dieses Buches, die sehr spannend und perfekt zusammen passend waren. Auch der Titel passt super zum Buch, aber ich hätte niemals so eine Geschichte hinter dem Titel erwartet!

Wie für Charlotte Link typisch, setzt sich auch dieses Buch wieder aus verschiedensten Handlungssträngen zusammen. Eine der Hauptpersonen dabei ist Ryan Lee, der auf Grund von Geldproblemen eine Entführung anleiert, die er leider nicht beenden kann. Zwar gelingt ihm die Entführung seines Opfers, doch bevor er seine Lösegeldforderung an den Mann seines Opfers stellen kann, wird er wegen einer anderen Tat festgenommen und muss für zwei Jahre ins Gefängnis. Gerade dieser Strang hat mich von Anfang an begeistert! Die Qual zu wissen, dass sein Opfer sterben wird, wenn er diese Tat nicht zugibt und das Wissen, dass er ihr Leben nicht retten kann, weil er nicht im Gefängnis bleiben will, war sehr mitreißend. Die eigentliche Geschichte spielt aber zwei Jahre später, nachdem Ryan Lee aus dem Gefängnis entlassen wird. Plötzlich passieren seinen Freunden und Familien schreckliche Dinge. Doch nur Ryan Lee weiß wer hinter den Taten steckt.

Auch das Leben von Matthew, dessen Frau nach wie vor vermisst wird und der mit diesem Verlust nicht abschließen kann, wird beleuchtet. Auch als er Jenna kennenlernt und gemeinsam mit ihr versucht ein neues Leben zu leben, lässt ihn die Ungewissheit nicht los. Passend zur Entlassung von Ryan Lee verschwindet auch noch ihre gemeinsame Freundin Alexis. Die Umstände scheinen dem Verschwinden von Matthews Frau ähnlich, was nicht nur sein Leben erneut auf den Kopf stellt. 

Jeder der einzelnen Stränge war auf seine Art spannend. Aber vor allem alle zusammen haben zu einem starken Spannungsaufbau geführt! Das Buch wurde meiner Meinung nach nicht mit überflüssigen Kapiteln künstlich in die Länge gezogen. Mich zumindest hat die Geschichte zu keiner Zeit gelangweilt. Bisher ist wider erwarten "Im Tal des Fuchses" mein liebstes Buch der Autorin. Auch für Krimi-Fans, die es lieber unblutig mögen, ist dieses Buch bestens geeignet!


Fazit


Diese Geschichte reißt seinen Leser von Anfang an in seinen Bann! Die verschiedenen Handlungsstränge sind spannend und die Zusammenhänge sehr gut durchdacht. Für Krimi-Fans ein Muss :)



You Might Also Like

0 Kommentare