[Rezension] Für immer vielleicht von Cecelia Ahern

2/26/2017









Autor: Cecelia Ahern

Titel: Für immer vielleicht
Verlag: Fischer Verlage
Seitenanzahl: 448
Genre: Roman
ISBN: 978-3-596-16134-8
Preis: 8,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Alex und Rosie kennen sich, seit sie fünf Jahre alt sind. Alex muss kurz vor dem Abi mit seinen Eltern von Irland nach Amerika ziehen. Rosie will nachkommen und Hotelmanagement studieren, doch dann wird sie schwanger. Und das nicht von Alex. Sie zieht ihre Tochter allein groß, Alex heiratet eine Amerikanerin. Erst nach Jahren ist er wieder solo - doch inzwischen ist auch Rosie verheiratet ... 

In all den Jahren bleiben Alex und Rosie in Kontakt. Nicht nur mit Briefen, auch mit E-Mails, Chatnachrichten, SMS und allem anderen, was man sich heutzutage so schreiben kann. Doch es ist wie verhext: Rosie und Alex sind einfach wie die Königskinder ...
(Quelle: Fischer Verlage)


Meine Meinung

"Für immer vielleicht" von Cecelia Ahern ist ein Buch voller Freundschaft und Liebe. Der Leser begleitet Rosie und Alex von ihrer Kindheit an und wird Zeuge ihrer engen Freundschaft mit all ihren Höhen und Tiefen. 

Das Buch besteht allein aus Briefen, Mails, Chats und kleinen Notizen, die sich Rosie und ihre Familie und Freunde die Jahre über geschrieben haben. Der ungewöhnliche Aufbau des Buches hat mir wirklich gut gefallen. So bekam man viele Informationen aus unterschiedlichen Richtungen und hat zu jeder Person eine gewisse Beziehung aufbauen können. Besonders im Vordergrund steht dabei allerdings Rosie, deren Leben alles andere als gradlinig verläuft. Rosie hatte ihr Leben nach der Schule perfekt geplant, doch erst zieht ihr bester Freund Alex ans andere Ende der Welt und dann spielt ihr das Schicksal auch noch einen kleinen Streich. Nichts von dem, was Rosie für sich geplant hatte, ist jetzt noch umzusetzen und so hangelt sie sich die nächsten Jahre mehr durchs Leben, als es wirklich zu genießen. 

Anfangs hatte mich die Geschichte um Rosie und Alex wirklich mitgerissen. Leider hat mich die Geschichte mit ihren Charakteren ab der Mitte nur noch genervt. Mich hat es gestört, dass die Charaktere scheinbar nur Entscheidungen treffen, die sie sowieso nicht glücklich machen, nur um sich schwierigen Situationen nicht zu stellen. Dadurch hatte ich die ganze Zeit das Gefühl von völlig verkorksten Leben und ich konnte leider kein Mitleid mit den Charakteren empfinden. Das Ende war mehr als vorhersehbar, aber in Anbetracht der "Verkorkstheit" hätte ich mir wirklich etwas anderes gewünscht.

Da jede Person natürlich seine Eigenheiten hat und auch Rechtschreibfehler dazu gehörten, bin ich zwischendurch immer wieder über Sätze gestolpert. An sich hat mir der Aufbau zwar gefallen und man ist dank der teilweise größzügigen Seitenaufteilung schnell durch die Seiten gekommen, aber dass (scheinbar) intelligente Erwachsene nicht richtig schreiben können, fand ich einfach nicht authentisch. Was bei den kindlichen Briefen noch irgendwie süß war, hat mich da einfach nur genervt. 

Ich bin gespannt, wie das Buch als Film umgesetzt wurde und werde mir diesen auf jeden Fall demnächst ansehen. Das Buch war für mich aber nur eine nette Geschichte für zwischendurch, die mich nicht sonderlich beeindruckt hat.

Fazit


Ein Buch, das mich leider - trotz interessanter Gestaltung - nicht erreichen konnte. Nervige Charaktere, die teilweise wirklich sinnlose Entscheidungen treffen, um sich das Leben absichtlich schwer zu machen. Leider ist sowas einfach nicht meins...



You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Hallo!
    Ich mochte das Buch damals sehr, aber ich mag Brief/Mailromane generell gerne. Der Film ist total süß! Den kann ich dir empfehlen (alleine weil auch Sam Claflin mitspielt =) ...Kennst du sicher aus "Ein ganzes halbes Jahr" oder "Dir Tribute von Panem. Ich habe ihn vor kurzem auch im TV in "The Riot Club" gesehen, wo er einen Bösen spielte...puh!).
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gegen die Form von Briefen an sich hatte ich auch nichts. War irgendwie mal etwas Anderes :) Mit Schauspielern kenne ich mich leider so gar nichts aus, aber den Film werde ich bestimmt bald sehen, dann kann ich mitreden :P

      Liebe Grüße
      Meiky

      Löschen
  2. Hey Meiky,
    Ach schade :( Ich habe "Für immer vielleicht" geliebt. Das ist einer meiner Lieblingsromane von Cecelia Ahern.
    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Franzi,

      an sich mag ich die Autorin auch, aber irgendwie sind ihre Bücher für mich immer nur okay.. Vielleicht finde ich ja mein Highlight von ihr noch. Habe schließlich noch genug ihrer Bücher auf dem SuB ;)
      Liebe Grüße
      Meiky

      Löschen