[Rezension] Liebesschmarrn und Erdbeerblues von Angelika Schwarzhuber

2/09/2017









Autor: Angelika Schwarzhuber

Titel: Liebesschmarrn und Erdbeerblues
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 352
Genre: Roman
ISBN: 978-3-442-37955-2
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Michi ist ihr Traummann – bis er »Ich liebe dich« zu ihr sagt. Genauer: »I hob mi fei sakrisch in di valiabt«. Lene rennt kopflos davon und kommt zu dem Schluss: Auf Bayerisch gibt es Liebe nicht!
 Diese Theorie schlägt nicht nur im niederbayerischen Passau hohe Wellen und beschert Lene mehrere Männer, die ihr das Gegenteil beweisen wollen. Da ist Karl Huber, der Sprachwissenschaftler, der die bayerische Kultur durch diesen »Schmarrn« gefährdet sieht. Ernesto, der Spanier, der so schön »Te quiero« sagen kann. Und immer noch oder schon wieder Michi, der zu ihr zurückwill. Doch was will Lene? (Quelle: radomhouse)


Meine Meinung

"Liebesschmarrn und Erdbeerblues" ist für ein Liebesroman definitiv ein toller Titel. Vor allem aber dann, wenn das Buch im beschaulichen Passau spielt und nicht nur Bayrisch, sondern auch Lebensmittel eine große Rolle spielen.

Lene lebt mit ihrem Vater auf einem Bauernhof. Ihre Mutter hat sie schon früh verloren und so haben die beiden eine ganz besondere Bindung zueinander. Doch zu anderen Männern fällt Lene eben diese Bindung schwer. Auf der Flucht vor ihrer Affaire Michi, der sie mit seiner Liebeserklärung vor dem Kopf stößt, stellt sie plötzlich fest, dass es auf Bayrisch kein Synonym für "Ich liebe dich" gibt. Also kein Wunder, dass sie seine Erklärung nicht erwidern kann. Lenes beste Freundin Claudia, die zusammen mit Lene bei einer Zeitung arbeitet, kommt auf die wunderbare Idee, die Suche nach der bayrischen Liebe mit den Lesern der Zeitung zu teilen und so beginnt ein Strudel aus Liebhabern, Hatern und Komplikationen, die Lene das Leben so richtig schwer machen.

Lene war für mich ein unglaublich sympathischer Charakter. Sie schlägt sich mit den Gedanken einer Frau herum, die sich ein Leben mit 30 eigentlich anders vorgestellt hatte. Auch die Verwirrtheit über die sie umschwärmenden Verehrer und das wilde Hin und Her war sehr authentisch. Die Leichtigkeit und der Humor des Buches haben mich wirklich begeistert. Lediglich das Ende hat mich leider nicht so recht überzeugt. 

Der Schreibstil der Autorin ließ sich wirklich sehr leicht lesen, auch wenn ich natürlich über die liebenswerten, bayrischen Dialekte gestolpert bin. Diese machen allerdings nur einen kleinen Teil des Buches aus (der Rest ist auf hochdeutsch). Trotzdem machen genau diese Begriffe und Ausrufe das Buch wirklich liebenswert. Jeder, der auf der Suche nach einem guten Buch für zwischendurch ist, ist hier genau an der richtigen Adresse! 

Fazit


Dieses Buch überzeugt mit einer spritzigen Liebesgeschichte und einer Portion Humor. Wer eine leichte Unterhaltung für zwischendurch sucht, ist hier genau richtig!



You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Hy Meiky,

    Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen. Mir kamen vor lachen die Tränen. Schöne Rezi hast du da geschrieben.

    Lg backmausi81

    AntwortenLöschen