[Rezension] Zeitenzauber - Die goldene Brücke von Eva Völler

2/24/2017








Autor: Eva Völler

Titel: Die goldene Brücke
Verlag: Baumhaus Verlag
Seitenanzahl: 319
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-8432-1080-5
Preis: 8,00€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. Mitten in ihrer Abiturprüfung ereilt sie eine Schreckensnachricht aus Paris: Sebastiano ist verschollen – und zwar im 17. Jahrhundert! Anna begibt sich auf eine gefährliche Reise und findet ihren Freund tatsächlich in Paris wieder. Doch es gibt ein neues Problem: Er hält sich für einen Musketier und hat keine Ahnung, wer Anna ist. Schafft sie es, seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen? (Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung

Nach dem ersten Abenteuer von Anna und Sebastiano war ich sehr gespannt, wie die Reihe weitergehen mag. Diesmal bringt uns die Geschichte in das Paris des 17. Jahrhunderts, wo Sebastian sich scheinbar etwas in der Zeit verloren hat. Er weigert sich zurück zu springen und kann sich auch sonst an nichts erinnern. Selbst Anna erkennt er nicht wieder. Dafür geht er komplett im Leben als Musketier auf. Einem gefährlichen und frauenanziehenden Beruf. Nun muss Anna nicht nur versuchen Sebastiano zur Vernunft zu bringen, sondern sich auch in der neuen Zeit zurechtfinden und mit den neuen Konkurentinnen abkämpfen.

Zeitreise-Bücher sind immer etwas Besonderes, da sie für mich jeglicher Logik widersprechen. Auch Eva Völler scheint es so zu gehen, denn sie umgeht die "schwierigen" Aspekte der Zeitreise gerne, aber auf sehr charmante Weise. Trotzdem gefällt mir gerade die Reise in die Vergangenheit wirklich sehr gut. Ich finde es spannend mich in die Zeit des 17. Jahrhunderts einzufühlen und das auf so leichte und spannende Weise. Es ist nicht trocken oder langatmig, wie es vielleicht historische Romane wären, sondern wirklich spritzig und fesselnd geschrieben. 

Diese Verbindung von Jugendbuch und Geschichte gefällt mir einfach richtig gut! Ich finde, Eva Völler schafft es auch in der Vergangenheit wirklich authentische und interessante Charaktere zu schaffen. Vor allem Anna ist für mich aber einfach eine sehr sympathische und lebendige Person. Mit Sebastiano hatte ich in dieser Geschichte so meine Probleme, aber das lag mehr an seiner "Aufgabe" als an ihm selbst.

Ich habe die Geschichte als Hörbuch verschlungen, was ich auch schon beim ersten Teil gemacht hatte. Die Stimme der Sprecherin (Annina Braunmiller-Jest) passt für mich perfekt zu Anna und ihre Vertonung an sich gefällt mir einfach richtig gut! Durch sie wird die Geschichte einfach lebendig!

Nun bin ich wirklich schon sehr gespannt, wohin es Anna und Sebastiano im dritten Teil verschlägt und ob es vielleicht auch noch spannende Entwicklungen bei den Zeitwächtern geben wird. Mir gefällt die Reihe bisher auf jeden Fall sehr gut und vor allem als Hörbuch kann ich sie echt empfehlen!

Fazit


Bisher eine tolle Jugendbuchreiche, die den Leser in die Vergangenheit entführt. Wer auf Zeitreise steht, wird dieses Buch lieben! 




Die Reihe:

2) Die goldene Brücke
3) Das verborgene Tor

You Might Also Like

0 Kommentare